1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

höllische Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bleffi, 11. November 2003.

  1. Bleffi

    Bleffi Guest

    Hallo,

    ich habe seit Tagen solch starke Schmerzen, daß ich es kaum noch aushalte. Mein Tramadol, von dem ich mittlerweile schon 4 x täglich 40 Tropfen einnehme, schlägt nicht mehr an. Stattdessen ist mir nur noch schlecht und ich fühle mich, als hätte ich irgendwelche Drogen eingenommen. Hat jemand Erfahrung mit Morphium? Gibt es ein Medikament, welches wirklich die Schmerzen nimmt und nach deren Einnahme ich trotzdem noch ein Auto führen kann?

    Über einen schnellen Rat würde ich mich sehr freuen und verbleibe bis dahin

    mit freundlichen Grüßen

    Bleffi :(
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Bleffi

    mir wird von Tramadol auch schlecht und geholfen hat es mir auch nie wirklich.
    Ich nehme jetzt wieder Tilidon (ist das gleiche wie Valoron), das hilft mir gegen die Schmerzen sehr gut und ich fühle mich davon auch nicht benommen oder so, aber das ist auch bei jedem anders.
    Morphium habe ich auch mal genommen, damit wäre ich allerdings nicht Auto gefahren. Viele sind ja von der Wirkung der Morphiumpflaster begeistert, ich habe das noch nicht ausprobiert und weiß auch nicht wie sich das auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt.


    Gute Besserung

    Samira
     
  3. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Belffi,

    ich nehme seit fast 1/2 Jahr Transtec ein Opiatpflaster und kann sagen, dass mir ein Teil meines Lebensmutes und Lebensqualität zurück gebracht hat. Es hilft mir wirklich gut. Klar gibt es Nebenwirkungen(ich bin viel müde nicht mehr so belastbar usw. kann aber auch von den naderen Medis kommen). Am Beginn meiner Therapie bin ich kein Auto gefahren, aber nachdem sich mein Körper darauf eingestellt hat, fahre ich auch Auto. Nur wenn es mir nicht so gut geht fahre ich nicht. Solange meine Basis nicht richtig wirkrk, will ich das Pf laster auch behalten. I. Ü. habe ich Psor.arth. und so meine Porb. mit alten OPs- HWS, Schulter und Handgel.)

    Es gibt sich noch andere, aber ich ahbe keine Erfahtrungen mit anderen Pflastern. (Durogesic)

    Alles Gute und weniger Schmerzen wünscht

    Hofi
     
  4. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    hallo bleffi

    die tramadol haben mir auch nicht geholfen,
    du nimmst ja schon eine zimlich hohe dosies.
    habe gesehen das du maurer bist kommen die schmerzen denvon der bandscheibe,oder wo sonst:mad: :confused:

    als gutes schmerzmittel nehme ich vioxx 50 mg.
     

    Anhänge:

  5. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bleffi,

    Ich heiße Heidemarie und habe seit vielen Jahren chron. Schmerzen. Auf einer Skala von 0-10 liege ich so bei 8-9 manchmal auch bei 10. Ich bekomme seit ca. 1,5 Jahren Morphium als Retard Tabletten. Ich nehme davon 2 x am Tag 100 mg morgens und am Abend ein. Die Schmerzen sind dann zu ertragen aber immer noch vorhanden. Die Nebenwirkungen sind am Anfang der Behandlung, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, diese gehen nach ca. 4-5 Tagen zurück. Die Andere Nebenwirkung ist Verstopfung, dagegen gibt es ein Medikament vom Arzt verschrieben und dann klappt auch dieses wieder. Morphium hat die Eigenschaft keine Organe zu schädigen, man kann es auf lange Zeit einnehmenohne Folgen. Auch macht es nicht süchtig. Nur wenn man es wieder absetzen muss, muss das Medikament ausgeschlichen werden unter ärztlicher Kontrolle. Man sollte bei Beginn der Behandlung auf ein Morphintest bestehen. Da kann man abklären ob und wie dies Medikament vertragen wird und auch Wirkung zeigt.

    Heidemarie
     
  6. Ulla32

    Ulla32 Guest

    Schmerzen

    Hallo!

    Also ich bin von Tramal auf 180 mg M-Dolor (Morphin) umgestellt worden. Seit dem geht es mir wesentlich besser. Was das Autofahren anbetrifft, sieht es nicht so gut aus. Die ersten 14 Tage war mit fahren gar nix drin. Jetzt kann ich zwar fahren, weil ich mich an die Medis gewöhnt habe, aber erlaubt ist es leider nicht. Man muss also höllisch aufpassen, dass nichts passiert.

    Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht, und du ein Medikament bekommst das dir hilft.


    Knuddel und bussi

    Ulla
     
    #6 12. November 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2003
  7. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Bleffi,

    also ich nehme seit April auch das Transtec-Pflaster erst in der niedrigsten Dosis, jetzt bin ich bei 52,5 µg (mittlere Dosis). Vorher habe ich unmengen von Novalgin und Valoron retard genommen und bin nicht mehr hingekommen. Nun mit Transtec-Pflaster habe ich ein ganz anderes Lebensgefühl. Die Schmerzen sind nicht vollkommen verschwunden aber doch so, dass sie sich für gewöhnlich gut aushalten lassen (Ausnahmen bestätigen die Regel). In den ersten 3 Tagen habe ich gegen die starke Übelkeit MCP dazu genommen. Was das Autofahren angeht, muss das jeder für sich entscheiden. Ich persönlich habe damit gar keine Probleme. Ich fühle mich nicht high oder benommen. Vor der Pflasereinnahme hatte ich wegen der Schmerzen viel mehr Probs mit dem Autofahren.
    Ich persönlich finde auch Transtec besser als Durogesic (ist auch ein Opiat, hat aber eine andere Klebefläche, so plastikartig).
    Vielleicht wäre das ja was für Dich. Der große Vorteil von diesen Opiatpflastern ist auch, dass man es ohne Probleme mit anderen Schmerzmitteln kombinieren kann. Was die Möglichkeit des Abhängigwerdens angeht, kann man dies getrost vernachlässigen.

    Also viel Glück und gute Besserung wünscht Dir Kathrin
     
  8. Bleffi

    Bleffi Guest

    Danke sagen

    Hallo,

    ich möchte an dieser Stelle einmal Danke sagen für Eure Antworten. Außerdem freue ich mich sehr, daß ich mit meiner Krankheit nicht so allein dastehe, denn Leute, die kein Rheuma haben, verstehen meiner Meinung nach nicht, wie schmerzhaft und lebensfeindlich diese Krankheit ist. Es ist schön für mich, mit Leidensgefährten über alles reden (schreiben) zu können.

    In diesem Sinne liebe Grüße

    Bleffi