1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HLAB7 positiv / YerIgG 24

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Essenerin, 14. Januar 2011.

  1. Essenerin

    Essenerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier.

    Ich war gestern beim Rheumatologen und habe die o. g. Werte bekommen.

    Er sagte, dass er jetzt noch eine Stuhlprobe benötigt um festzustellen, ob noch Bakterien da sind.

    Gleichzeitig hat er mit ein Medikament migegeben....ist glaube ich cortison.
    Die Schmerzen sind aber nicht so schlimm, das ich dagegen etwas nehmen möchte, außerdem sind die Nebenwirkungen extrem u.a. steht dort, dass man bei Bakterien das MEdikament nicht nehmen soll (und die Stuhlprobe habe ich ja noch gar nicht abgegeben).

    Kann mir jemand von Euch sagen, was diese Wrte bedeuten???

    Netten Gruß
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
  3. Essenerin

    Essenerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei dem Wert Hlab27 steht nichts, der ist i.O..
    Bei Hlab7 steht positiv.
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    HLA B7 und HLA B 27 sind keine Rheumawerte, sondern Gen-Faktoren. Es ist aber bekannt, dass Menschen mit HLB 27 eher zu rheumatischen Erkrankungen neigen, als ohne diesen Faktor. Deshalb dachte ich, dass du dich verschrieben hast.
     
  5. Essenerin

    Essenerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erstmal lieben Dank für Deine Antwort.

    Mein Arzt hat mit gar nicht viel dazu gesagt, nur dass er eine Stuhlprobe benötigt um festzustellen, ob Bakterien vorhanden sind. Wenn welche da sind müsste ich Antibiotika nehmen.

    Und dann soll ich jetzt Tabletten nehmen (Cortison). Ich weiß nur nicht warum...die Rheumawerte sind doch i.O.:-( Habe ich auch erstmal nicht genommen, weil in dem Beipackzettel u. a. steht, dass man die nicht nehmen soll, wenn Bakterien vorhanden sind. Und das Ergebnis bekomme ich ja erst nächste Woche.

    Mache mir totale Gedanken, weil mir ständig die Gelenke+Knochen weh tun. Die Schmerzen sind zwar auszuhalten aber lästig+unangenehm. Gegen die Schmerzen würde ich aber erst dann was nehmen, wenn es schlimmer wird.

    Bei mir ist ja auch der Wert Yerigg erhöht...= 23. Was sagt das denn aus??

    Können Sie mir da evtl. noch mehr Info´s zu geben? So wie sie schreiben, kennen Sie sich da sehr gut aus und ich weiß nicht, wen ich snst noch fragen kann.

    Herzlichen Dank +netten Gruß
     
  6. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo essenerin

    geh mal bitte links auf die seite "rheuma von A-Z". da kannst du einiges über yersinien-infektion lesen.
    auch ich hatte im juni 2008 eine infektion mit yersinen, aus der sich eine rheumatoide arthritis entwickelt hat.
    wenn du glück hast, verschwinden die gelenksymptome im laufe von monaten bis maximal drei jahren von selbst. nur bei 25% der infizierten entwickelt sich eine chronische polyarthritis, also "rheuma". das cortison lindert die entzündungen in den gelenken.
    meines wissens nach sind yersinien nach abklingen der durchfallsymptomatik nicht mehr im stuhl nachweisbar.
    das blut gab in meinem fall keinen hinweis auf rheuma, außer daß die entzündungswerte erhöht sind.
    alles gute
    pablo
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Essenerin,

    ich kenne ja deine Geschichte nicht und ich kann ja auch nur Vermutungen äußern. Ich denke, dass dein Arzt den Verdacht auf eine infektreaktive Arthritis hat. Deshalb will er nachsehen, ob der Erreger noch zu finden ist. Der müßte ausreichend behandelt werden mit Antibiotika. Gleichzeitig kann man schon eine antirheumatische Therapie beginnen, deshalb wohl das Cortison. Eine infektreaktive Arthritis kann ausheilen, aber sie kann auch chronisch werden od. es kann sich eine andere rheumatische Erkrankung herausbilden. Siehe auch mein Vorschreiber. Rheumawerte gibt es bei der infektreaktiven Arthritis nicht. Beim Genfaktor HLAB 27 ist die Gefahr einer Vercronifizierung größer, als ohne diesen Faktor. Das sagt aber im Einzelfall nichts darüber aus. Deshalb kann es schon sehr wichtig sein, frühzeitig Cortison od. eine anderes Medikament zu nehmen um evtl. eine dauerhafte rheumatische Erkankung zu verhindern. Sprich mit deinem Arzt evtl. auch telefonisch, wenn der nächste Termin zu lange dauert,und lasse dir die Einzelheiten in deinem speziellen Fall erklären.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/i/infektreaktive-arthritis.html

    Yer-IGG ist der Titer der Antikörper der Yersinien. Man sieht, dass eine Infektion mit Yersinien stattgefunden hat. Ob der nun hoch od. tief ist, kann ich nicht sagen. Der Arzt wird ihn sicher weiter beobachten.
     
    #7 18. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2011
  8. Essenerin

    Essenerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witty,

    ganz lieben Dank für Ihre Erklärung. Jetzt kann ich das viel besser verstehen. Habe auch noch mal im Internet - mit Hilfe von Ihrer Info´s gesucht. Letztes Jahr im Januar hatt ich Darmbakterien, die ich mir durch Lebensmittel gehlt haben muß (sagt die Ärztin), musste auch dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Vielleicht sind die ja an allem Schuld?!

    Werde den Rheumatologen auf jeden Fall drauf ansprechen. Habe in 3 Wochen den Termin bei Rheumatologen. Wenn ich am Montag die Info bekomme, das aktuellkeine Bakterien da sind, dann nehme ich die Tabletten.
     
  9. Essenerin

    Essenerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pablo 56,

    lieben Dank , dass Sie mir geantwortet haben.

    Das mit dem Durchfall habe ich gerade auch im Internet gelesen. Hatte letztes Jahr eine Durchfallerkrankung, die echt schlimm war. Ich hätte die beiden Sachen nie in Verbindung gebracht. Aber jetzt wo Sie das schreiben und auch Witty mir viele Infos gemailt hat, könnte das evtl. zusammenhängen. Da werde ich den Rheumatologen drauf ansprechen.
     
  10. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf