1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HiToP- Therapie ... Kennt das Wer?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 16. Juni 2004.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo ,

    bin heute wieder einmal auf Infosuche für meine Bekannte. Sie hat immer noch keine richtige Diagnose , aber auch bereits mehrere OP`s hinter sich. Z.Zt. hat sie große Probleme mit Schulter und HWS.Ihr Orthopäde empfahl Ihr deshalb die HiToP- Therapie. Ich hatte schon mal im Forum gestöbert, aber nichts gefunden. Im Netz stehen einige wenige Sachen dazu, aber hauptsächlich von Firmen , die es vertreiben oder Ärtzten die es anwenden. In deren Berichten steht natürlich wie toll die Behandlung wirkt und welche Erkrankungen damit behandelt werden können. Es soll eine Weiterentwicklung der Elekrtotherapie sein und natürlich hochwirksam. Kleiner Nebensatz:"....es ist keine Kassenleistung...."
    Kennt jemand diese Methode, hat damit gute oder schlechte Erfahrungen?

    Vielen Dank schon mal

    Hofi
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Die HiTop®- Therapie

    Die HiTop®- Therapie ist neuere Therapieform in Weiterentwicklung der Elektrotherapie.
    Sie verzeichnet seit ihrer Entwicklung in den späten neunziger Jahren große Erfolge bei der Behandlung von Kniearthrose, HWS- Syndrom, Schmerzzuständen sowie Polyneuropathien bei Diabetikern.... sagt der Hersteller und die die son Teil haben!
    Dazu gibt es spezielle Geräte (siehe Bild) die im Hochtonbereich arbeiten. Kann als Ganzkörpertherapie oder eingegrenzt angewendet werden.
    Soll sehr entspannend sein. Kann man als Kassenleistung verschreiben lassen, quasi als Elektrotherapie.
     

    Anhänge:

  3. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Merre,

    hate gestern abend noch ne Mail an die KK geschickt und sie haben mir mitgeteilt, dass auf Grund mangelnder wissenschaftlicher Untersuchungen die Kosten nicht übernommen werden können. Zitat: ... sind viele Dinge Einzelfallentscheidungen...) wie auch immer man das auslegen kann.

    Hofi
     
  4. Frauke

    Frauke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    HoTop-Therapie...Kennt das Wer?

    Hallo,
    auf der Suche nach mehr Information über HiTop-Therapie bin ich in diesem Forum gelandet, die Beiträge hierzu sind ja schon etwas her, dennoch will ich meine Erfahrungen dazu sagen, weil ja vielleicht ebenso wie ich jemand auf diesem Weg hier landet und ich bisher noch keine Erfahrungsberichte finden konnte.
    Nach bis jetzt 8 Sitzungen HiTop á 30 Minuten, die ich selbstverständlich selber bezahlen muss, kann ich sagen, dass diese wirklich sehr entspannend sind. Mein Arthrose geplagtes Knie, was schon nach kurzer Belastung anschwillt und dann entsprechend noch mehr Beschwerden bereitet scheint auf diese Behandlung anzuspringen, :) , es wird nicht mehr dick! Allerdings habe ich bislang noch keine Extrembelastung ausprobiert. Ich fand es schon toll, dass ich einen 6 Stunden Arbeitstag fast nur stehend ohne große Probleme überstanden habe. Ich bin gespannt, ob das anhält oder noch weitere Verbesserungen zu erreichen sind...
    Übrigens hatte ich mit einer Tens-Therapie keinen Erfolg!
    Frauke
     
    #4 8. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2006
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Hofi,

    nachdem Merre so nett war und ein Bild des Gerätes eingestellt hatte, bin ich der Meinung, dass die HiTop-Therapie auch unter dem Begriff: Hochton-Therapie oder auch Horizontal-Therapie.
    Wie schon angegeben, handelt es sich bei dieser Therapieform um eine Weiterentwicklung der normalen Elektrotherapie. Hierbei wird der Gleichstrom mit dem Wechselstrom kombiniert.
    Der Vorteil dieser Behandlungsform soll sein, dass auch Patienten mit Metallimplantaten und Schrauben diese Therapieform nutzen können.
    Wie bei allen anderen Behandlungsoptionen ist auch hier keine Erfolgsgarantie gegeben.
    Auch wird diese Behandlung nicht von der KK übernommen (außer, wenn es über die normale Elektrotherapie verordnet worden ist). In Niedersachsen haben einige Arzt- und Physio-Praxen an einem Feldversuch teilgenommen, allerdings mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Letztendlich hat jedoch die Mehrheit der Praxen die für den Versuch erhaltenen Geräte zurückgegeben, da der Aufwand mit im Verhältnis zum Erfolg gelegen hat.

    Ich würde mir wirklich stark überlegen, ob ich für so eine Therapie mein Geld ausgeben würde, zumal die Mehrheit der ehemaligen Anwender der Meinung sind, dass auch eine ganznormale Elektrotherapie völlig ausreichend zu sein scheint.