1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Histologiebefund vom entzündeten Kniegelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ingrid50, 11. Dezember 2004.

  1. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Hallöchen!

    Wer von Euch weiß, ob der Histologiebefund meines enzündeten Kniegelenks, mit dem Hinweis auf rheumatoide Synovialitis eindeutig in Richtung Rheuma geht?
    BSG hoch, CRP positiv, RF positiv, AntiCCP-Antikörper positiv.

    Auf gut Deutsch: reicht ein Histologiebefund eindeutig aus, um Rheuma zu diagnostizieren?
    Wichtig! Nur ein Gelenk betroffen!!!

    Bin echt gespannt auf Eure Antwort.
    Gruß Ingrid50
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ingrid,

    da ich seronegativ bin und auch BSG und CRP anfangs trotz vieler schmerzhaft geschwollener Gelenke nicht erhöht waren, wurde schließlich eines der gerade besonders stark betroffenen Gelenke punktiert. Das Ergebnis deutete eindeutig auf einen entzündlichen Prozess hin. Da auch der "Cortison-Test" prompt angeschlagen hatte, erhielt ich als allererste Diagnose: "chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung".

    Natürlich gibt es auch die sog. "Monarthritis", bei der nur ein einziges Gelenk betroffen ist. Die nächste Stufe wäre die "Oligoarthritis" mit Beteiligung nur weniger Gelenke.

    Wenn der Befund Deines betroffenen Gelenks für eine Entzündung spricht, hast Du ganz klar eine Arthritis. Da auch AntiCCP positiv ist, bleib bitte unbedingt am Ball!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    ...also Dein Arzt hat eine Entzündung der Gelenkinnenhaut in dem betreffenden Knie diagnostiziert. Er vermutet eine Arthritis als Ursache. Es scheint ein Entzündungsvorgang nachweisbar zu sein, der zu einem Gelenkerguß im Knie führen kann.
    Die beiden erstgenannten Werte weisen auf Rheuma hin, da zum positiven Rheumafaktor noch anti-CCP-Antikörper "pos." kommt, kann man schon von einer beginnenden Rheumatischen Erkrankung ausgehen.
    Diese Untersuchung auf anti-CCP-Antikörper hat sich in den letzten Jahren immer mehr als wichtiger Hinweis zur Diagnosefindung herausgestellt.
    Die Wahrscheinlichkleit liegt wohl an die 70 %.
    Wie monsti schrieb kann sich alles auf ein Gelenk beschränken. Bei Dir scheint auch noch eine recht frühe Diagnose zu sein, so daß rechtzeitge Behandlung möglich ist.
    Gute Besserung "merre"
     
  4. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Histologiebefund vom entzündeten Knie

    Guten Morgen bzw. guten Mittag Monsti und Merre!
    Erst einmal vielen Dank für eure Antwort.
    Mein Hausarzt ist auch davon überzeugt,dass es Rheuma ist.Der Rheumatologe schwankt aber noch.Mein Knie ist nach einer Rdiosynoviaorthese wieder super geworden.Allerdings habe ich jetzt nach dem Absetzen vom Kortison morgens kurzzeitig geschwollene . nicht schmerzende Fingergelenke. Außerdem nach Belastung leichte Schmerzen,oder verkrampfen der Finger.Weiterhin haüfig "Eiszehen".Sehr starke Nackenschmerzen tageweise.Allgemeines Krankheitsgefühl,kaum belastbar. Bin sonst ein sehr aktiver Mensch,treibe viel Sport.So .und jetzt will der Doc wieder niedrigdosiert mit Kortison (2,5 mg/d)anfangen--Habe das ganze Jahr (!!!)immer wieder Kortison genommen,was mir geholfen hat.. .Soll ich das akzeptieren und wieder nehmen,oder kann man auch probeweise über eine längere Zeit Basistherapie pobieren?
    Ich glaube mit den körperlichen Symptomen kann ich leben,aber die ständige Müdigkeit macht mir zu schaffen.
    Bin schon lange Zeit krankgeschrieben und möchte gerne wieder so schnell wie möglich arbeiten gehen.Meine Arbeit ist mein Traumberuf.Allerdings muß ich da dann wieder voll ran.3 Schichten und Sress...
    Wie mache ich es nur richtig???? Gruß von Ingrid50
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ingrid,

    an Deiner Stelle würde ich mit dem Rheumatologen über eine Basistherapie sprechen.

    Dass Dich die ständige Müdigkeit sehr belastet, glaub ich Dir sofort. Bei mir wurde sie unter der Basistherapie deutlich besser. Seit 10 Monaten bin ich auf Arava (meine Basis Nr. 4!) eingestellt und konnte im Sommer das Cortison nach 5-jähriger Dauereinnahme gänzlich ausschleichen. Darüber bin ich überglücklich, denn 1. bin ich jenseits der Wechseljahre und 2. hat sich in den letzten Jahren meine Knochendichte massiv verringert (trotz Calcium/Vit. D). Zudem hatte ich unter Cortison arge Wundheilungsstörungen (hatte in der Zeit einige OPs).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Histologiebefund vom entzündetem Knie

    Hallo,Monsti!
    Vielen Dank für deinen 2. Brief.Gehe demnächst zum Arzt.....
    Schönen Abend noch!
    Lieber Gruß von Ingrid50
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo ingrid,
    alles deutet darauf hin, dass es sich um ein entzündliches rheuma handelt. wenn du auf der hauptseite mal suchst im archiv nach den info zu denn ccp werten, wirst du sehen, dass diese sehr häufig auf eine cp( RA) deuten.
    es stellt sich insbesondere für die behandlung die frage, wenn es sich tatsächlich nur um ein einzelnes gelenk handelt, ob dein arzt diese lokal behandeln wird oder ob aufgrund des verdachts gleich der ganze organismus behandelt wird. damit sich das gar nicht erst ausbreiten kann.
    da solltest du deinen arzt dann schon mal löchern :D

    alles gute und gruss, kuki