1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe - was hab ich denn nun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Claudia33, 9. September 2003.

  1. Claudia33

    Claudia33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mitten in Tirol
    Halli Hallo!

    Ich bin verzweifelt! Ich war heute bei einem neuen Rheumadoc (Chef der Abteilung in der Klinik);

    Ich werde seit drei Jahren wegen chronischer Polyarthritis behandelt - schluckte Salazopyrin und Cortison wie die Blöde - und jetzt sagt mir der, dass ich gar nicht PcP habe - er weiß allerdings auch nicht was ich habe....

    Das heißt ich habe alles umsonst in mich hineingeworfen und die Cortisonnebenwirkungen auf mich genommen!!!!!

    Kann mir von euch einer helfen: ich habe Entzündungen an den Ballen, Sprunggelenken, Innenseite der Knie (das tut vor allem beim Schlafen teuflisch weh), Handgelenken (Sehenscheiden), Daumengrundgelenk und Fingergelenke, Manchmal Schleimbeutelentzündung der Schultern und das Kiefergelenk. - jeweils mehr oder weniger...

    Ich glaube aber, dass das die Sehnen sind, die schmerzen und nicht die Gelenke selbst. (Das kam auch heute beim Ultraschall der Handgelenke raus (Ganglien und verdickte Sehnenscheiden).

    Trotz Mengen von 8-10 mg Urbason und Schmerzmittel bin ich zur Zeit nur selten schmerzfrei. Bei Wetterumschwüngen und Infekten wirds rapid schlechter...

    Was kann das sein???

    Der neue Doc ill nun alles absetzen und nur Schmerzmittel und QUENSYL geben - kennt das wer von euch bzw. hat wer Erfahrungen?

    Ich bitte um Hilfe
    Eure Claudia
     
  2. danny

    danny i love pooh!

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Celle
    hallo claudia,

    genau das selbe hatte ich auch. bin jahrelang mit der diagnose cp herumgerannt. basismedi und cortison haben aber nie wirklich geholfen. dann war ich auch in einer klinik, und dort wurde gesagt: sie haben gar kein cp!

    ich war wie vor dem kopf gestossen. aber nun hab ich endlich die richtige diagnose.
    also mein tip: in eine rheumaklinik einweisen lassen und von vorn bis hinten, von oben bis unten durchchecken lassen.

    wünsch dir alles gute


    -x-
    danny
     

    Anhänge:

  3. danny

    danny i love pooh!

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Celle
    ach ja...

    .... das wollte ich meinem posting noch hinzu fügen.

    ich hab auch fibro!


    gruss

    danny
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Claudia,

    das hört sich an wie bei mir, ich habe seit 6 oder 7 Jahren CP und seit die starken Schmerzen an den Sehenansätzen, Muskeln usw dazugekommen sind, heißt es Fibro.

    Ich habe zwar nicht viel Ahnung von allen möglichen anderen rheumtischen Erkrankungen, aber ich würde mich mal, wie auch schon vorgeschlagen, auf Fibro untersuchen lassen.

    Ich hoffe du weißt bald wo du dran bist, bis dahin alles Gute

    Samira
     
  5. ekieh

    ekieh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Quensyl

    Hallo Claudia

    Laß dich richtig durchchecken.

    Kann dir nur sagen das Quensyl ein anti-Malaria- Mittel ist. Laß dich darüber genau beraten.
    Eine NW kann davon über die Augen gehen, daher mußt du zu beginn alle 3 Monate zum Augenarzt und später alle halbe Jahr.
    das kann ich dir nur berichten weil ich es selber nehme.

    Alles Gute
    Heike
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Claudia,

    Quensyl ist wie Resochin ein Anti-Malariamittel, das die Ärzte gern bei leichteren Formen entzündlichen Rheumas sowie im Anfangsstadium verordnen. Quensyl war mein erstes Basismedikament, das ich aber schon nach einem halben Jahr wegen unangenehmen Nebenwirkungen (ständige Übelkeit, Magendruck und Erbrechen) und nicht vorhandener Wirkung wieder absetzen musste.

    Das mit der regelmäßigen Augenkontrolle wurde ja schon geschrieben, ist aber auch im Beipackzettel ausdrücklich vermerkt.

    Dass Du primär Fibro hast, glaube ich nicht, denn bei Fibro gibt es keine Entzündungen. Hätte der Doc den Verdacht auf Fibro gehabt, wäre die Verordnung von Quensyl völlig unverständlich. Das Mittel wirkt gegen Fibro nämlich nicht.

    Vielleicht informierst Du Dich mal per Literatur bzw. Internet über die verschiedenen Formen von Weichteilrheuma, oder auch hier bei r-o unter "Rheuma von A-Z". Leider wird Weichteilrheuma oft mit Fibromyalgie gleichgesetzt, also lass Dich dadurch nicht irritieren. Im übrigen würde ich auf jeden Fall am Ball bleiben bzw. mich zur Diagnosefindung in eine Klinik einweisen lassen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Claudia,

    kleiner Nachtrag bzw. eine Nachfrage: Bist Du bei Prof. Herold in Behandlung?

    Grüßle von Monsti
     
  8. B00MER

    B00MER Guest

    Liebe Claudia,

    erstmal wünsch ich Dir dass es Dir bald wieder besser geht. Ich kenne nämlich all das, von dem Du schreibst. Für diese Symptome werde ich auf Fibromyalgie als Sekundärdiagnose neben einem Morbus Namens Bechterew. Nenn ihn einfach Bechti. Das nimmt mir etwas von der Angst, er könnte wirklich übel zuschlagen.
    Ich kann wirklich alle von Dir beschriebenen Symptome bejahen. Dazu kommt Herzrasen und Stolpern, dass ich denke, es springt mir aus der Brust. Dabei gibts wenn ich schlafen will, eigentlich gar keinen Grund so zu tillen, denn mein Herzallerliebster schnarcht meistens vor mir :)
    Auch mein Magen und Darm spielen manchmal verrückt. Ich wechsle zwischen Durchfall und Verstopfung. Ab und an laufe ich gasgetrieben durch die Gegend, was sich seit der Einnahme von Medikamenten gegen Osteoporose sehr schmerzhaft bemerkbar machen kann.
    Dass mir oft übel ist, habe ich auf die Medies geschoben. Das kann aber auch eine Fibrofolge sein.
    Meine Sehstörungen mit eingerechnet.
    Allerdings habe ich noch Schilddrüsenprobleme und kann von daher nicht sagen, welches Symptom von woher kommt. Erst wenn meine Schilddrüse entfernt ist, wird es Klarheit geben.

    Dir alles Liebe und ganz schnell mal wieder richtig guten Schlaf und weniger Aua

    B00MER
     
  9. Claudia33

    Claudia33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mitten in Tirol
    Danke Danke Danke

    Ich bin ganz hin und hergerissen - mit so vielen Antworten habe ich ja gar nicht gerechnet! Ihr seid echt einsame Klasse!

    An Danny und Babamaus - wie lässt man sich in eine Klinik einweisen? Ich bin in Innsbruck an der Klinik in der Abteilung Rheumaambulanz ambulant in Behandlung und habe nun einen neuen Rheumidoc (an Monsti - ja der ist es), der diese Abteilung leitet.

    Ich hoffe eigentlich schon, dass er weiß was er tut - er sagte nur, dass mein Rheumi nicht so alltäglich ist und er deshalb nicht so genau sagen kann was es ist.

    Fibro war noch nie in Sprache - ich werde das aber mit ihm abklären - Danke!

    Eigentlich ist das Problem ja das, dass ich 34 bin und eigentlich gern ein Baby hätte, aber das mit den Medis nicht so gut geht (deshalb spiele ich seit 4 Jahren ja auch so rum und probiere alles mögliche alternative dazu).

    Der neue Doc meinte allerdings, dass es zum Glück Frauen gibt, die sich über die Ärzte in bezug auf Schwangerschaftsverbot hinwegsetzen. Im gleichen Atemzug meinte er aber auch, dass er es mir nicht empfehlen könne, da eine Behinderung nicht ausgeschlossen werden könne. Ich solle mir auch diese Möglichkeit überlegen. Außerdem können die Entzündungen in der Schwangerschaft ja auch aufhören, die Basismedis aber nicht.

    Das ist glaube ich der Grund warum MTX und Konsorten nichts für mich ist. Er meinte, es sei beschissen so, aber wenn er seine Kinder nicht hätte fehlte ihm etwas im Leben und deshalb versteht er mich und wir probieren herum - was ev. hilft bzw. eine Schwangerschaft nicht total ausschließt.

    Was haltet ihr davon?

    :) grüße an alle und danke nochmals - mir gehts schon viel besser in euren Kreisen...
    Claudia
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Claudia,

    zwecks Diagnosefindung in eine Klinik eingewiesen zu werden, ist bei uns in Österreich in der Tat extrem schwierig. Ich kenne nur einen einzigen Fall, bei dem es aber auch nur deshalb geklappt hat, weil er bewegungsunfähig den Notarzt alarmiert hatte und per Krankenwagen in die Klinik Innsbruck gebracht wurde. Im Normalfall sind wir hier in Tirol tatsächlich auf die Rheumaambulanz angewiesen. Ich bin übrigens bei Dr. Halder, einem jüngeren Kollegen von Prof. Herold, und eigentlich recht zufrieden.

    Das mit dem Kinderwunsch ist natürlich eine besondere Situation. Damit bleibt Dir - außer Cortison und Quensyl oder Resochin - tatsächlich nicht sehr viel mehr an medikamentösen Möglichkeiten. Prof. Herold hat Recht: Während der Schwangerschaft haben viele Rheumatiker deutlich geringere bis überhaupt keine Beschwerden. Allerdings kommt es ebenfalls bei vielen bald nach der Geburt zu einem großen Schub. Das sollte man nicht unberücksichtigt lassen, denn ein Säugling fordert Dich in den ersten 7-10 Monaten rund um die Uhr.

    Liebe Grüße von
    Monsti