1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe! Schilddrüsen Ak steigen nur noch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 25. Juni 2004.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    da ich ja hier auch mit einer der Immunspezis bin hab ich mal eine Frage an die Morbus Basedow oder anderen Schilddrüsenpatienten.

    Ich hab ungefähr seit meinem 14. Lebensjahr mit der SD zu tun. Seit 10 Jahren ist es ein M. Basedow. Die damalige Überfunktion wurde mit Thiamazol behandelt. Eine Augenbeteiligung (endokrine Orbithopathie) ist nur rechts vorhanden. Die SD-Antikörper waren schon immer recht hoch, die Gefahr eines Rückfalls somit ebenfalls. Jahrelang war alles in Ordnung.

    Seit Januar entgleiste bei mir zunächst der TSH (normal 0,3-4,0 uU/ml) . Entweder lag er darüber oder darunter. Aber nie ok, ich rutsche aus der Überfunktion in die Unterfunktion und wieder zurück. Im Krankenhaus im Mai lag der TSH bei 0,03! also zu niedrig, jetzt liegt er wieder bei 3,22 uU/ml.

    Mittlerweile sind jetzt fT3 und fT4 auch grenzwertig *grmbl*, mir wurden schon wieder SD-Blocker angeboten, die ich aber bei der instablilen Lage auch nicht haben will. Kann ja morgen schon wieder ganz anders sein.

    Und jetzt kommt der Oberknaller.
    Mein Thyreoidal Peroxidase AK (TPO-AK) lag im Juli letzten Jahres bei 16.000 U/ml! (normal liegt der bis 60 U/ml). Der TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) war bislang seit Jahren seit dem Thiamazol negativ.

    Heute hole ich meine Laborwerte ab und sehe auf den Zettel.
    Der TPO-AK ist um mehr als das Doppelte gestiegen und liegt jetzt bei 38446 U/ml
    :(
    Ich hab erstmal die Arzthelferin gefragt, ob das vielleicht ein Tippfehler ist? :eek:

    Und der TRAK ist auch wieder sehr deutlich erhöht (TRAKHuman <1 IU/ml, grenzwertig 1-2 IU/ml) . Meiner liegt bei 5,3 IU/ml.

    Das einzig positive : Der Crp liegt bei 0,28 *schulterklopf*

    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich hätte im Januar! :mad: einen Termin einen Termin bei der endokrinologischen Ambulanz in Dortmund.
    Die SD sollte eigentlich schon zum Ende des Jahres entfernt werden. Aber erst nach dem Termin. :mad:

    Niedergelassene Endokrinologen gibt es in NRW so gut wie gar nicht. In Krankenhäusern wartet man ewiglich.

    Kann vielleicht irgendjemand etwas dazu sagen? Ich hab zwar am Montag einen Termin bei Doc Langer, aber bislang traut sich kein Doc da was zu machen :(

    Verängstigten Gruß Katharina
     
  2. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Liebe KayC.

    es tut mir so leid, daß Du schon wieder einen Rückschlag erhalten hast!

    Bei uns hier gibt es einen spitzenmäßigen Endokrinologen, bei dem sehr viele Bekannte in Behandlung sind!
    Ein Termin bei ihm zu kriegen, dürfte auch nicht so schwierig sein.

    Er heißt Prof. Hörmann und ist bei uns im KH Chefarzt der Endokrinologie!

    http://http://www.maerkische-kliniken.de/Klinikum_Luedenscheid/Kliniken_und_Institute/Zentrum_Innere/Innere_I_Hoermann/Klinik_fuer_Allgemeine_Innere_Medizin_Gastroenterologie_und_Endokrinologie.htm

    Versuch doch einfach mal, dort einen Termin zu bekommen. Für Schildrüsenerkrankungen soll er einfach super sein!

    Liebe Grüße

    Muckel