1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE! Riesen Angst vor Arthrofibrose / Knie TEP

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von mimimai, 18. Januar 2015.

  1. mimimai

    mimimai Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Deutschland
    Hallo ihr Lieben,

    vor gut einer Woche habe ich meine Knie TEP inkl. Kniescheibenrückflächersatz bekommen. Nach höllischen Schmerzen die ersten Tage ist nun mein Problem, dass ich
    auf der Motoschiene nur sehr langsam Fortschritte mache. Ich bin jetzt bei 80°, aber ich könnte dabei brüllen vor Schmerz und halte es kaum aus, trotz vorheriger Extra-Morphin-Pille.
    Jetzt muss ich auf jeden Fall noch zwei Tage länger bleiben, da hier nur entlassen wird, der mind. 90° schafft.:(

    Ich habe schon richtigen Horror vor der nächsten Motorschienen-Folter und Angst, dass das schon in Richtung Arthrobirose geht. Andereseits brauche ich vielleicht einfach noch ein Paar Tage und dann läufts!?

    Hat jemand von Euch Erfahrung zu diesem Thema und mag mir berichten?

    Liebe Grüße,
    Mimi
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hm, ich kenn mich da nicht so aus, aber ich will Dir einfach Mut machen, durchzuhalten und weiterhin tapfer zu sein,

    denn das braucht sicher seine Zeit! Und so eine OP ist ja auch kein Pappenstiel...

    Halte Dich genau an alles, was sie Dir sagen und hab Geduld!!

    Denke mal, dass Du anschließend auf Reha gehst??

    VIele liebe GRüße von mni
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Schweden
    Hallo Mimimai,

    also 90 Grad ist schon ganz schön viel und das kannst Du nach gut einer Woche noch nicht können. Die sollen aufhören, Dich zu quälen!!!
    Ich hatte vor 2 Jahren hier in Schweden eine Knie-TEP und kam nach 4 Tagen mit 60 Grad nach Hause. Mit Trainingsprogramm und jeder Menge Medizin. Ich habe dann zu Hause 3mal täglich meine Übungen gemacht Reha gabs nicht. Nach 3 Monaten hatte ich meine 110 - 120 Grad. Hat sich aber mehr auf 110 Grad eingependelt.
    Und jetzt nach 2 Jahren tuts auch nicht mehr beim Fahrradfahren weh....
    Bitte, gib Deinem Körper die Zeit die er braucht und hab' Geduld!

    Gute Besserungswünsche
    Mimmi
     
  4. roco

    roco Guest

    hallo mimi,

    nein, ich hab keinerlei erfahgrung mit dieser behandlung...

    was ich aber habe ist erfahrung mit psychischen problemen und ihre somatischen auswirkungen...

    und wenn du solche angst vor den nächsten behandlungen hast (psyche), dann verkrampfst du, da kannst du dir noch so einreden, das du locker bist... verkrampfte muskulatur aber wird den schmerz nur verstärken (somatische auswirkung).

    du als patient hast aber das recht, auf deine behandlung einfluss zu nehmen. mag ja sein, das bei anderen (oder auch einem großteil der patienten) in diesem zeitraum schon größere erfolge oder mehr schmerzfreiheit zu verzeichnen sind. aber wir sind alle unterschiedlich/einzigartig.

    du brauchst halt länger, das haben auch die ärzte zu akzeptiern und deine behandlung dementsprechend anzupassen. notfalls müssen sie dich halt mit weniger erfolg entlassen und du musst aallein/ambulant den rest abarbeiten.

    aber niemand kann dich zwingen, gegen so höllischen schmerz anzuarbeiten. das ist kontraproduktiv. es ist dein körper, bitte setz dich durch.

    ich drück dich mal ganz lieb....
     
  5. mimimai

    mimimai Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Deutschland
    hallo,

    ich danke euch dreien schon mal sehr herzlich für eure anteilnahme un die aufmunternden worte.

    Der heutige foltergang war wieder sehr schmerzhaft, aber nicht mehr so grauenvoll, wie gestern. und kurz hbe ich sogar 85° aushalten können :top: Bei mir ist es auch ganz stark die muskulatur, die völlig dicht macht. das ist der nachteil, wenn die vor der op relativ kräftig war ;-)
    Habe gestern und heute viel mit kytta gecremt, sanft gedehnt und mit ganz heissenm duschen die stellen versucht zu lockern... und ich glaube es hilft :) so ganz allmälich kommt bewegung ins knie.
    mein gefühl zu der angelegenheit war/ist eben auch, dass es seine zeit braucht und ich nicht ins schema F zu pressen bin. Von anfang an schon nicht, was die schmerzen anbelangt und dementsprechend hinke ich in der heilung etwas hinterher.

    nunja, seis drum. heute, jetzt am nachmittag, ist jedenfalls der erste moment, an dem ich es mir halbwegs vorstellen kann in die reha zu gehen... davor war diese vorstellung einfach nur entsätzlich. ich hoffe so sehr, dass sich diese totur am langen ende lohnen wird.
    Im sommer z b wieder ein bisschen fahrrad fahren... ein traum:).

    LG, Mimi
     
  6. roco

    roco Guest

    ich weiss nicht, ob du das so übernehmen kannst...

    aber ich zb. sage schon bei ankunft in der klinik, das bei mir ALLES ca. 2 tage länger braucht... also schmerzmittel, mobilisierung usw... bisher bin ich gut damit gefahren, man geht alles bissl langsamer an und reagiert auch auf das, was ich sage.

    schneller geht ja trotzdem, wenn es geht, aber mit der vorwarnung können die sich eben auch besser drauf einstellen...

    vielleicht solltest du das ja mal beobachten, ob das öfter/immer so bei dir ist, das du (wie ich) eben nicht von der normalen/schnellen sorte bist... :D

    lg
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mimi!
    Und da macht es meiner Meinung nach keinen Sinn, mit der Holzhammermethode dran zu gehen, nur weil man die Pat. mit 90° entlassen will.

    Ein Rheumatiker ist nunmal kein "normaler" Patient, aufgrund der rheum Grunderkrankung und deshalb kann man diese Patienten nicht in ein Schema pressen, ich bin auch der Meinung, daß man das mit anderen Betroffenen auch nicht kann, aber mit einer rheum Grunderkrankung erstrecht nicht.

    Da wäre es m.Meinung nach sinnvoll, mit Lymphdrainage zu arbeiten, das tut auch gleichzeitig der Muskulatur gut.
    Diese sollte übrigens nicht weh tun!!
    Du wirst sehen, das wird bei dir auch gut, es dauert halt ein bißchen länger und Du solltest, wenn es dir mit den Schmerzen zuviel wird, während der Physio, auch mal "Piep" machen, ein Foltermethode sollte es nicht sein.

    Wie Du selber schon gemerkt hast, macht die "Muskulatur" dann nur noch mehr zu und dadurch entstehen wieder mehr Verspannungen und mehr Schmerzen.
    Laß dich nicht unterkriegen, ich hoffe, in der AHB gibt es die Möglichkeit, Wassergymnastik zu machen, dort wird es dann für dich auch einfacher sein, "als im trockenen.
    Alles Gute für den Aufenthalt während der AHB.
     
  8. mimimai

    mimimai Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Deutschland
    so...,
    heute habe ich zu ersten mal kurz, ca 3 minuten, 90° geschafft. unter schmerzen zwar, aber nicht soooo grausamen, wie ich sie schon hatte. Jipppie:top:.

    Ansonsten habe ich sehr viel selbst gecremt und sanft gedehnt, sodass es jetzt endlich einen kleinen rucker getan hat. zum glück! übermorgen gehts in die AHB und da werde ich viel selbstständiger sein müssen und so langsam glaube ich auch, dass ich das schaffe :).

    Ich Danke euch allen für die vielen lieben worte!

    LG, Mimi