1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hilfe rheuma oder fibro?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tinuviel, 27. Januar 2009.

  1. tinuviel

    tinuviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.
    mein name ist gabi,bin 48 und komme aus der nähe von saarbrücken.
    seit fast 30 jahren verh.2 erwachsene söhne und schon oma.
    ich möchte euch nun kurz berichten daß die schmerzen kurz nach weihnachten im rechten daumengelenk anfingen.
    ich ging zum arzt der machte eine röntgenaufnahme und meinte ich hätte ne entzündung in der hand,bekam ne daumenschiene.
    ich weiß nicht mehr so genau wieviel tage es dauerte da hatte ich die selben schmerzen in der linken hand.(mittlerweile sind die schmerzen in fast allen gelenken,kniekehlen,unter den füssen,an der hüfte,beide hände und die arme)
    ich ging zur vertretung meines hausarzt,es war eine internistin.
    die hatte den verdacht das es entweder rheuma oder fibromyalgie sei.
    sie machte ne blutuntersuchung und ne urinprobe.gegen die heftigen schmerzen bekam ich diclo(was überhaupt keine wirkung zeigt,die schmerzen sind nach wie vor da)
    ein paar tage später war ich wegen den laborwerten bei meinem hausarzt,alle werte waren ok.der rheuma wert war negativ.
    er nahm mir sofort nen termin bei einem rheumatologen,den ich diese woche am 30.1 habe.
    vor etwa 10 tagen war ich wieder beim hausarzt er machte ein großes blutbild,nun sind die leukos leicht erhöht und die blutsenkung ist auch leicht erhöht.mein hausarzt sagte mir das ich ne entzündung habe,die cortison therapie würde dann der rheumatologe übernehmen.
    vor 2 tagen wollte ich in eine klinik weil ich es nicht mehr aushalte vor schmerzen.
    ich nehme fast täglich tilidin(opiade) ein,die gelenkschmerzen sind zwar nicht weg,doch durch die einnahme von dem medi ist das ganze einigermaßen zu ertragen. (tilidin ist das einzige medi das mir etwas erleichterung gibt,alle anderen medis zeigen überhaupt keine wirkung)
    es bleibt mir wohl nichts anderes übrig als abzuwarten.
    lg tinuviel

    ps:würde mich über eure antworten sehr freuen!
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Willkommen im Forum, tinuviel,
    Fibro schließt sich eigentlich gleich aus, sobald das Blutbild veränderte Werte anzeigt. Ebenso spricht ein Fibro-Erkrankter nicht auf Cortison an. Interessant wäre vielleicht noch eine Skelettszintigraphie, auf der werden dann die Entzündungsherde angezeigt und die Diagnose kann gesichert werden.
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Herzlich Willkommen hier bei uns...

    Ich schließe mich meiner Vorrednerin an... und wenn, dann wäre sie nur sekundär, da sie sich gerne mit anderen rheumat. Erkrankungen vergesellschaftet.

    Die Fibromyalgie ist eine sog Ausschluss-Erkrankung mit ca. 144 versch Symptomen, wo alles reinpasst, was woanders nicht passt. Leider wird sie sehr oft als Erstdiagnose gestellt, um dann irgendwann doch einer anderen passenderen Diagnose ersetzt zu werden.

    Fibromyalgie reagiert nicht mit Cortison, daher wird oft eine sog Stoßtherapie von einigen Tagen gemacht, um zu sehen, wie der Körper reagiert. Außerdem reagiert sie oftmals nicht auf normale Schmerzmittel, der Fibro wird oftmals versucht, mit niedrig dosierten Psychopharmaka beizukommen. Außerdem sollte die Therapie aus physiologischen und einer psychischen Therapie bestehen wg der Schmerzbewältiung.

    Wie alle chron. Erkrankungen mag sie keinen Stress,
    ab und zu reagiert sie auch auf Nahrungsmittel wie Kaffee, Schokolade, Weißmehl, Milch, Fleisch, Zucker, Wein, Bier usw. - da heißt es auszuprobieren
    und ihr tut oft Entspannungstechniken gut wie
    Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
    Thai Chi
    Qi Gong
    Autogenes Training

    Lass Dir alles, was schriftlich anfällt, kopieren - kann sein, dass hierfür Kopiekosten anfallen, aber es ist Dein Patientenrecht. Du kannst alles in Ruhe durchlesen und ggf Fragen notieren und stellen

    Sind Schwellungen, Rötungen, andere Verfärbungen zu sehen, die da nicht hingehören, dann fototgrafiere sie...

    Liste alles an Beschwerden und Schmerzen auf, was Dir auffällt, vom

    Haarausfall
    Nachtschweiß
    Frieren
    Kalte Finger, Hände, Zehen, 'Füße, Nasenspitze
    marmorierter Haut an .....

    steife schmerzhafte Gelenke an
    steife schmerzhafte Muskulatur an

    Schmerzen im Rückenbereich ---> schlecht bücken können, vom ´Boden etwas aufheben können usw.

    Auch durch was es ausgelöst wird wie lange Sitzen, langes Laufen usw.

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  4. tinuviel

    tinuviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo erst mal möchte ich mich bei euch bedanken für eure antworten.
    ich möchte euch kurz berichten was gestern beim rheumatologen rauskam.
    also ich erzählte ihm was mir alles wehtut,nach einigen untersuchungen er machte eine röntgenaufnahme nahm 3 röhrchen blut.
    dann kam ich wieder in sein sprechzimmer er sagte zu mir mädchen sie haben kein rheuma,sie sind in den jahren es sei eine hormonelle störung.
    hormone wollte er mir keine geben,wegen der gewichtszunahme.
    er gab mir ein merkblatt mit darauf stand:endlich wieder schmerzfrei,das fibromyalgie programm,nach dr.med.weiss.
    die blutergebnisse bekomme ich erst am montag,er sagte fals was verändert sei würde er sich melden,ansonsten nicht.
    ich bin nun schon sehr verunsichert,und total niedergeschlagen,denn so wies aussieht hab ich doch fibromyalgie gegen das man überhaupt nichts tun kann:-(
    gegen die schmerzen verschrieb er mir ein starkes schmerzmittel Trancopal Dolo,muß 3 mal am tag eine nehmen,doch wirkung gleich null.
    lg tinuviel
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @tinuviel
    Ich kann mich nur über den Rheumatologen wundern. Erst sagt er, Du hättest keine Krankheit und drückt Dir gleichzeitig Fibro-Material in die Hand? Wenn es dann Fibro sein sollte, viele Schmerzmittel wirken einfach nicht.

    Mein Rat: Geh entweder zu einem anderen Rheumatologen oder noch besser, laß Dich stationär zum Abchecken in eine Rheumaklinik überweisen. Nach meist einer Woche haben sie Dich auf den Kopf gestellt und dieser Diagnose würde ich mehr trauen.
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo tinuviel,

    ich gebe Tennismieze Recht. Sieh zu, dass Du einen anderen intern. Rheumatologen konsultierst... Ich schüttele immer öfter den Kopf über sooo viel Unvermögen... - sorry, das ist hart gesagt, aber es trifft den Nagel auf den Kopf...

    Dazu muss ich sagen: wenn es eine echte Diagnose wäre, akzeptiere ich sie und versuche dann anderweitig zu helfen. Aber zu sagen: Du wärest in den Jahren und hättest deshalb Fibro - nee, das geht zu weit... Da würde selbst der Dr. Weiss den Kopf schütteln...

    Was Du machen könntest, wäre noch Dich von Deinem Doc in ein KH mit einer immunolog./rheumatolog. Abteilung oder Rheumaklinik zur Diagnostik einweisen zu lassen. Plane dafür mind 7 bis 10 Tg dafür ein, dann bist Du auf der sicheren Seite. Lass Dir anschl alles in Kopieform geben, was schriftlich anfällt. Die stellen Dich auf dem Kopf und checken alles ab. Wenn sie es gleich heraus bekommen, fangen sie meist noch eine Therapie dort an und alles weitere kann dann Dein Doc machen oder halt der nächste intern. Rheumatologe.
    Und lass die Verdachtsdiagnose Fibro erst ein Mal unerwähnt... - erst wenn sie es auch andenken, musst Dich dann mit der Diagnose halt dann anfreunden. Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Elbe hinunter...

    Gute Besserung
    Colana