1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe... MTX-Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sammy.71, 21. Februar 2005.

  1. sammy.71

    sammy.71 Guest

    Jetzt bin ich erst kurz dabei und brauche schon eure Hilfe!

    Ich habe mitgelesen das hier viele sind die MTX bekommen. Ich nehme es seit ungefähr einem Jahr.

    Hat jemand schon die Erfahrung von euch gemacht, das durch die Einnahme von MTX andere Routineuntersuchungen durcheinandergewirbelt wird???

    Speziel bei mir ist es die Krebsvorsorge gewesen. Mein Frauenarzt meinte zuerst ich sollte in drei Monaten nochmal zur Kontrolle, sollte mir keine Sorgen machen, mein Bechti hätte damit nichts zu tun. Als ich ihm gesagt habe das ich das MTX nehme wollte er doch ein persönliches Gespräch mit mir, das habe ich nun am Mittwoch.

    Wenn ihr ähnliche Erfahrungen habt würde ich mich freuen wenn ihr mir schreibt, wollt ihr andere nicht verunsichern dann schickt mir eine PN.
    Danke Sammy:confused:
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo sammy,
    ich nehme MTX jetzt schon über 6 Jahre und hatte bei der Krebsvorsorge noch nie Probleme.

    Allerdings ist es so, dass das MTX die Gebärmutter verkleinert (sieht man beim Ultraschall) und darum haben auch viele, die MTX einnehmen, Regelschwierigkeiten. Also jetzt keine Panik. Das bildet sich aber alles wieder zurück, wenn man MTX nicht mehr nimmt.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Sammy,

    hab nur ein halbes Jahr lang Mtx bekommen, und zwar in Kombination mit Cortison. Das einzige, was mir gynäkologisch aufgefallen war: Ich bin verfrüht in die Wechseljahre gerauscht und bekam zwischenzeitlich Candida-Befall. War bei Dir der Abstrich nicht okay?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sammy,

    ich war grad erst beim Gyn. , zur Krebsvorsorge und weil ich eh alle 1/2 J. wg Pille hin muss.
    Mir hat er so nichts über Veränderungen , die durchs MTX entstehen können gesagt, ich nehme es seit 12/04 15 mg. ein.
    Er hat lediglich im Arneimittelverzeichnis nachgeschaut , ob meine Pille noch verhütet in Verbindung mit MTX, das tun nämlich nicht alle !
    Wichtig ist es sicher zu verhüten, da eine Schwangerschaft nicht bei Einnahme von MTX bzw. bis ca. 1/2 J nach Absetzen dessen, erfolgen darf !!
    Regelschwierigkeiten habe ich bisher noch nicht feststellen können, auf die kann ich sowieso drauf verzichten , spätestens wenn ich demnächst auf MIRENA ( Hormonspirale) umsteigen werde.
    Von vorzeitigen Wechseljahren hat er auch nichts von erzählt, da vertrau ich schon drauf, er gehört eigentlich zu denen , die gut aufklären, auch wenns unangenehm sein sollte .
    Gruß
    rheumi67
     

    Anhänge:

  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Sammy,

    also bei mir ist seit etwa 2 Jahren alles total durcheinander geraten. Ob es nur am MTX liegt weiß ich nicht, ich nehme ja auch noch ander Medis dazu, von daher kann die Ursache natürlich auch in der Medi-Kombination liegen. Zur Zeit gehe ich etwa alle 3 - 4 Monte zu Gyn. Sollte ich längere Zeit mal keine Probs haben wird die Zeitspanne auch mal länger (kommt aber leider nur sehrrrrrrrrrrrrrrrrrr selten vor).
    Ansonsten weiß ich, dass bei mir durch die Kombi von Remicade, Cortison und MTX ein sek. Sjögren vermutet wird, der vom Gyn. geteilt wird. Muss man halt mit leben.....
    Ich denke mal das jede Frau - wie ja auch bei allen anderen Medis - anders auf die jeweiligen Medikamentenwirkstoffe reagiert.

    Wird schon nicht so schlimm werden - ansonsten ist im Rahmen der Krebsvorsorge seit MTX-Beginn (Sommer 03) nichts anderes dabei herausgekommen.
     
  6. sammy.71

    sammy.71 Guest

    So erstmal vielen Dank für eure Antworten!!

    Ruhiger bin ich jetzt nicht wirklich.. aber
    hallo so schlimm wird es schon nicht werden...

    Das man bei der Verhütung aufpassen soll weiß ich natürlich, da ich zwei Jungs habe, haben wir uns im Jahr 2000 dazu entschieden das ich mich sterelisieren lasse. Mein Mann wollte dies auf sich nehmen, aber ich wollte das nicht.. schließlich weiß man ja nicht ob man wirklich bis in alle Ewigkeit zusammen bleibt und ich wollte defenitiv kein Kind mehr.

    An meiner Regel hat sich eigentlich nichts verändert ausser das sie mal nach vier Wochen und mal nach sechs Wochen kommt, mal stärker mal schwächer.

    @Monsti: Der Abstrich war bei der KV vor einem halben Jahr nicht i. O.; jetzt war ich Anfang Feb. zur Kontrolle, dort habe ich einen Abstrich machen lassen, für den ich die Kosten selber übernehmen muss, der ist aber genauer als der normale. Dieser war jetzt auch nicht i. O. die Zellen haben sich wohl verändert, was in fünf Abstufungen aufgeteilt wird. Ich habe davon die 3. Stufe.

    Aber es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ich hole jetzt erstmal tief Luft und warte ab, was anderes kann ich eh nicht machen... :cool:

    Vielen Dank noch an euch...liebe Grüße Sammy


     
  7. sammy.71

    sammy.71 Guest

    hallo Leute,

    wollte euch nur mitteilen, das mein Gynäkologe mich zu sich gerufen hat, weil ich MTX einnehmen und das ja wie bekannt das Immunsystem schächt. Er wollte mich nur sicher gehen das ich mir keine Sorgen machen solle und in drei monaten zur Kontrolle kommen soll.
    schönen Abend noch ;)