Hilfe, kann mir jemand das erklären ? Befund kam heute 30.9.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von knittelmum, 28. September 2017.

Schlagworte:
  1. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Was für Schmerzen . Also . Ich hab beide Schultern weh . Immer . Unter Belastung , in Ruhe , kann nicht drauf liegen . Mit Schmerzmittel auszuhalten , aber halt immer da .
    Weiterhin hab ich Schmerzen in den Handgelenken , Mittelhandknochen und den Fingergelenken . Hinzu kommen Schmerzen in den Hüftgelenken teils das ich humpeln muss .
    Auch tun mir die Muskeln in den Oberarmen weh .
    Mundtrockenheit seit langem .

    Ich bin nicht scharf drauf krank zu sein . Aber durch meinen Beruf ( Physiotherapeutin) bin ich teils echt eingeschränkt
     
  2. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Hm... autotoxicus.... nachdem ich sie nicht nehmen kann (Blutdurck ufert aus), bin ich mir nicht ganz sicher, aber ist Arcoxia nicht ein COX-2 Hemmer?
    Und der hat "letztendlich exakt die selbe Wirkweise" - so schreibst Du - wie Diclo und Ibu?

    Hallo Knittelmum,
    nimm kein Cortison (auch nicht in der völlig unsinnigen und gar schädlichen Weise, die Dein Arzt Dir geraten hat;)) bevor Du eine Diagnose hast, denn Cortison verfälscht die Ergebnisse auch noch über Wochen.
    Hast Du denn schon mal ein/e Physiotherapeut/in nach Deinen Schulterschmerzen gefragt? Ich habe Arthritis. Auch sehr heftig im Moment. Aber z.B. am Rücken habe ich nur ganz ganz üble Verspannungen. Man kann beides haben. Meine Physiotherapeutin kann da gang gut arbeiten und mir den Schmerz zum größten Teil nehmen.

    GUTE BESSERUNG!
    Kati

    P.S. Lese erst jetzt: Du bis Physiotherapeutin! Super. Meine ist toooootal nett und meine beste Verbündete bei Schmerz. Ich weiß nicht wie das mit Eigenbehandlung ist... aber Du hast doch sicher eine gute Kollegin, die mal draufgucken kann?
     
  3. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Gut, das klingt schon mal überhaupt nicht nach Neuropathie. Ich finde das aber auch fürs Sjögren-Syndrom alleine sehr diffus. Die Muskelbeschwerden in den Oberarmen passen da gar nicht so recht zum Sjögren-Syndrom rein alleine, könnten aber denke ich von Verspannung durch Schonhaltung der Schultern kommen (als Physiotherapeutin kennst du dich sicherlich besser damit aus als ich). Sind solche Muskelbeschwerden schonmal auch in den Oberschenkeln aufgefallen, dann wäre da eine systemische Ursache schon eher denkbar.

    Sind bei den Gelenkbeschwerden schonmal gezielt Einreibungen Versucht worden (also Voltaren, Diclofenac)? aber genau genommen würde empfehlen pflanzliche Mittel zu versuchen weil andere Wirkweise. Ich persönlich habe mit Arnikatinktur gute Erfahrungen gemacht, nicht unbedingt die Salben weil zu schwach dosiert für schwere Gelenkprobleme. Allerdings wenn du sagst die Schmerzen sind auszuhalten dann wäre Arnikasalbe durchaus einen Versuch wert, denn die gibt der Einfachheit halber in schon Drogerien, allerdings da auf eine höhere Dosierung achten wie z.B. 10mg Wirkstoff auf 100Mg Salbe.

    Was die Schultern angeht, schläfst du bevorzugt auf der Seite? Ich schon lange, aber seit das mit den Autoimmunerkrankung richtig losgegangen ist hat sich das als Killer für meine Schulter herausgestellt. Problem ist, dass ich die Gewohnheit im Schlaf nicht unterdrücken kann bzw. auf dem Rücken normalerweise nicht einschlafen kann, also habe ich mir zwei Seitenschläferkissen zugelegt (auf einem liege ich drauf und das andere benutze ich klassisch) und benutze zwei Kopfkissen übereinander (was für Frauen möglicherweise schon wieder zu hoch ist, musst du herumprobieren wie du auf eine gut Höhe kommst).
    Ergebnis, genug Platz für die untere Schulter, gerade Wirbelsäule und keine ungünstig abgeknickten Hüftgelenke.

    Was Mundtrockeheit angeht, ist das Problem dass die medikamentöse Behandlung im Normal nicht hilft und die Krankekasse Hilfsmittel wie in dem Fall künstlichen Speichel nur zahlt wenn auch eine klare Diagnose Sjögren-Syndrom vorliegt. Ich bevorzuge das Xylitol (muss man sowieso selber Zahlen), was auch noch andere Vorteile hat als nur die Mundschleimhaut feucht zu halten.
     
  4. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Im Prinzip wirken alle gegen Entzündungen indem sie COX-2 hemmen. Arcoxia hat den Unterschied, dass es selektiv COX-2 hemmt und nicht auch das eigentlich wichtige COX-1 und somit weniger Nebenwirkungen hat.
     
  5. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Alles schon gemacht . Chefs haben es beide nicht in den Griff bekommen . Selbst mit therapeutischem Lasern nicht
     
  6. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Ok.
    Dann kann ich noch zu Magnesium und Kalium raten (bitte kein supermarkröhrchen)... und schließlich Dir sagen, dass man mehrere Autoimmunkrankheiten zusammen haben kann...
    Wie ich und andere aus Erfahrung wissen.... oft auch nicht fein auseinander dividierbar.

    Gute Besserung!!!
    Kati
     
    Lavendel14 gefällt das.
  7. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Ich wäre nur langsam froh ich wüsste woher die Schmerzen kommen . Heute tut mir jedes einzelne Gelenk weh
     
  8. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    @autotoxicus - Es gibt Studien zu Ibuprofen, die das Risiko bestätigen. Jemand hier hat ein geschädigtes Herz aufgrund von Ibuprofen. Der Arzt nimmt das zwar locker, das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht stimmt. "Das Wissen von morgen sind die Fehler von heute"

    She-Wolf
     
  9. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Ihr macht mir etwas Angst ! Was soll ich denn sonst nehmen bei meinen Schmerzen ?
     
  10. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Es gibt nunmal sehr viele Nebenwirkungen Schädigungen bei NSAR, und Herzschädigung ist damit auch alles Andere als ungewöhnlich. Entscheidend ist da aber vor allem die Dauer bzw. Häufigkeit der Anwendung. Ich bin voll und ganz der Meinung, dass NSAR auf Dauer keine Lösung sein können und dürften (und selektiven COX-2 Hemmer machen in der Hinsicht auch nicht alles nur besser), aber leider sind Schmerzmittel für viele Menschen die einzige Lösung um zumindest noch eine gewisse Lebensqualität erhalten zu können.
    Über die letzten Jahre ist ja auch immer wieder mehr bekannt geworden, dass Diclo und Ibu noch schlimmer und immer noch schlimmer sind aber diese Studien gehen üblicherweise von einer täglichen Einnahme über längere Zeiträume aus. Mittlerweile gehe ich auch davon aus, dass die dauerhafte Einnahme von Medikamenten immer ein Glückspiel ist (je nach Präparat mit unterschiedlichen hohem Risiko), weil schlimmstenfalls selbst die Medizin selbst nicht vollständig weiß was alles über die Jahre an Problemen auftreten kann oder die Ärzte nicht wissen was für gesundheitliche Einschränkungen oder Eigenheiten in jedem Einzelnen schlummern oder sich über die Zeit entwickelt haben. Im Zweifelsfall muss nunmal jeder für sich selbst abwägen wie wenig Risiko man eingehen kann um erstmal heute mit seinem Leben klar zukommen. "Das Wissen von morgen sind die Fehler von heute" ...nur das dieses Wissen leider heute nicht mal unbedingt absehbar ist.

    Bis zu Beginn der Therapie mit Langzeittherapeutika (was ja hoffentlich höchstens eine Frage von wenigen Wochen ist) eben das Ibu600, wenn das denn hilft.
    Dabei aber unbedingt die im Beipackzettel angegebene maximal Dosierung pro Tag einhalten, also maximal 4 600er pro Tage aller 4-6 Stunden. Und nie zusammen mit dem Cortison, mindestens zwei Stunden Abstand.
    Dann wirkt ja hoffentlich das Quensyl. Falls nicht müsstest du dir leider überlegen ob die Gefahr antun willst täglich NSAR zu nehmen um weiter in deinem Beruf arbeiten. Ich sehe das für mich als keine Option.
     
  11. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Bei der Rheumatologin habe ich leider erst am 2.2.2018 den nächsten Termin Die Untersuchungen sind erst MRT am 2.11. und die Sono am 22.11.
     
  12. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    OK bis in vier Monaten ist es definitiv keine gute Idee täglich 4 Ibuprofen zu nehmen, soviele Tabletten hast du ja auch wohl kaum auf einmal verordnet bekommen. Somit ist offensichtlich der Plan von deiner Rheumatologin offensichtlich, dass du Ibu nur nach Bedarf nimmst.

    Was das Prednisolon angeht hoffe ich, dass du dir das nicht völlig ausreden lassen hast. Du solltest es weiterhin wie verordnet morgens nehmen, wenn du unregelmäßig nimmst, plötzlich absetzt oder zu völlig falschen Tagestzeiten verursacht das gut möglich eine Verschlimmerung. Es kann ein paar Tage dauern bis es wirklich gut anschlägt und es wird dich wohl auch nicht wir über den ganzen Tag bringen.
    Das es Entzündungswerte im Blut verfälscht ist vollkommen richtig (Rheumatologen sollten das aber auch wissen und bedenken) aber wenn du (wie du sagst) erst im Februar erst wieder Termin hast zeigt das auch das Blutwerte im Moment nicht mehr so wirklich interessant sind und im Februar eher kontrolliert werden soll wie es sich unter dem Prednisolon entwickelt hat.

    Das sollte grob genau anders herum sein. Prednisolon 1x täglich (also morgens) und Ibu nach Bedarf (ja) aber das eben nach Möglichkeit nur im äußersten Notfall. Nur wenns garnicht anders geht nimmt man NSAR (mehrfach) täglich und wenn das dann 2x oder gar 4x täglich ist auch nur unter regelmäßiger Kontrolle. Ich würde schlimmstenfalls Mittags und Abends eine Ibu nehmen und den ganzen Vormittag quasi beobachten wie sich das Prednisolon so macht.

    Aus meiner eigenen Erfahrung: Wenn du die Möglichkeit dazu hast, würde ich für eine verbesserte Wirkung empfehlen das Prednisolon vorm Aufstehen einzunehmen und danach noch noch eine Stunde oder so liegen zu bleiben und vielleicht Musik zu hören um nicht wieder einzuschlafen. Genau genommen mache ich es so, Wecker klingelt Prednisolon einnehmen und noch 1 Stunde weiterschlafen. Dann startet mein Radiowecker und spielt noch bis zu 1,5 Stunden. Ziemlich langwierig, aber optimale Wirkung. Bei höheren Dosen ist da gut möglich weniger Zeit nötig (ich hab nur noch 2,5mg Prednisolon).
    Nachteilig für Wirkung vom Prednisolon ist Stress nach der Einnahme, denn die körpereigene Variante vom Cortison ist ja auch unter anderem zur Stressverarbeitung gedacht.

    Das allerdings gesagt, wenn man dir das Prednisolon (Dosis und ob das Kortisonpräparat wirklich Prednisolon heißt wäre da interessant) verordnet hat und dann wirklich erst nach 4 Monaten wieder bestellt dann scheint mir das unverantwortlich (ich wurde nach zwei Wochen wieder bestellt). Aber so oder so, wenn du gar nicht so genau weißt wie du das Cortison einnehmen solltest musst du auf jeden Fall nochmal bei deiner Rheumatogin nachfragen.
    Ansonsten, gib dem Cortison erstmal 1-2 Wochen regelmäßig Einnahme und wenn du dann immer noch nicht mit Cortison normal und gelegentlich Ibu klar kommen solltest auch wieder zum Rheumatologen unabhängig von dem Termin.
     
    Maggy63 gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372
    Erklärst Du mir bitte den tieferen Sinn?
    Wirkt Cortison nicht so gut, wenn man wieder einschläft?
     
    Cris gefällt das.
  14. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    @Resi Ratlos
    Mit der Wirkung hat es nichts zu tun. Es ist einfach bei mir ganz klar so, dass das Prednisolon wenn ich nach der Einnahme noch zu lange weiter schlafe Träume auslöst die im besten Fall sehr stressig wenn nicht sogar absolute Alpträume sind.
     
  15. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Ich hab das Prednisolon nicht jetzt verordnet bekommen und hab auch ewig keins genommen .
    Und von den Ibu 600 nehme ich momentan meist nur 1. höchstens 2. wobei ich die Tage jetzt so Schmerzen habe das ich 4 nehmen könnte .
     
  16. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Mein Hausarzt hat sich jetzt eingeschaltet . Hat mir einen früheren Sono-Termin verschafft und möchte dann sofort mit Hydroxychloroquin anfangen da er meint mit meinen werten müsste man nicht bis Februar in der Luft hängen da ich ja nunmal auch die Schmerzen als Hinweis zu den Werten hätte . Er wartet den Befund ab und setzt sich dann mit meiner Rheumatologin in Verbindung um zu beginnen .
    Hab arge Schmerzen momentan
     
    Lagune gefällt das.
  17. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.334
    Zustimmungen:
    5.697
    Ort:
    Niedersachsen
    Du Ärmste. Hoffentlich kriegst du bald was, was dir hilft.
     
  18. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Danke . Bin es langsam echt leid. Bin echt nicht scharf drauf krank zu sein . Aber auf der anderen Seite auch froh das endlich was passiert .
     
  19. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Das interessiert mich jetzt doch brennend, autotoxicus: Bist du Arzt? Hast du die Betroffene gesehen und untersucht? Oder bist du engagierter Laie?

    She-Wolf
     
    Cris gefällt das.
  20. knittelmum

    knittelmum Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    3
    Nochmal ... ich nehme bisher nur Ibu 600 bei Bedarf mit Magenschutz .
    Kein Prednisolon !
    Das hab ich ein oder 2x auf raten meines Artzes genommen und seitdem nicht mehr .
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden