1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE...Ich stehe das nicht alleine durch...Bericht aus der Klinik

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tierfreundin, 6. April 2008.

  1. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich bin zur Zeit in Sendenhorst. Dort wurden nun einige Tests gemacht.

    Im Blut lassen sich keine Spuren von Rheuma finden (keine erhöhten Rheumafaktoren, keine ANA´s ...) Ansonsten wurden folgende Test bereits gemacht:

    - Ultraschall Hände und Füße negativ

    - Ultraschall Knie etwas Flüssigkeit (aber kaum relevant, lt Ärztin...)

    - Speicheltest Normal 3,5 bei mir 3,2 (lt.Ärztin uninteressant)

    - Schirmertest Die Schwester musste 5 Minuten warten, damit überhaupt Flüssigkeit aus dem Auge kam... und die kam nur, weil ich gezwinkert
    habe, da mir schwindelig wurde... (das Ergebnis war dadurch "normal")

    - EKG und Lungenfunktion auch Ok

    Alles ok, bzw. grenzwertig...

    Die Ärztin meinte nur, es gäbe halt Menschen, die "schmerzempfindlicher als andere.." seien... Tja...

    Sie gibt mir das Gefühl, dass ich mir die Schmerzen und Symptome einbilde...bzw. nicht nur dass... sie unterstellt mir sogar, dass ich die Symptome herbeiführe...

    Seit ca. 2 Tagen habe ich geschwollene Augenlider. Die Nachtschwester hat mir Tropfen dagegen gegeben und einen Vermerk gemacht. Am nächsten Tag gab man mir einen Waschlappen, um die Augen zu kühlen.
    Bei der Visite erzählte ich ihr, dass meine Augen sehr stark schmerzen, mir außerdem die Knie und die Lendenwirbelsäule weh tun...
    Darauf hin meinte sie, dass meine Augen vollkommen in Ordnung
    seien...ich nicht mit dem Waschlappen und meinen Fingern daran
    rumfummeln soll. Es wäre alles vollkommen gesund...ich hätte die Schwellung vom ewigen rumbreiben...

    Ich war perplex... und sprachlos. Anschließend musste ich natürlich
    weinen... Ich fühle mich von ihr einfach nicht ernst genommen. Auch
    bekomme ich ständig Fragebögen, die in die Richtung Fibromyalgie oder Depression zielen... (am Mittwoch soll ich auch in eine Fibro-Gruppe).

    Zum Glück habe ich tolle Zimmernachbarinnen. Als am Abend die Schwester kam, sagten sie ihr, dass hier was schief läuft. Sie erzählten ihr, was die Ärztin gesagt hat und dass das nicht stimmen würde... außerdem erzählten sie ihr auch, dass bei dem Schirmertest zuerst überhaupt keine Flüssigkeit aus meinem Augen kam.
    Die Schwester notierte das und am nächsten Tag kam ein anderer Doktor, der mir Salbe gab. Er meinte auch noch, dass der Speicheltest auffällig gewesen sei (wobei die Frau Doktor zuvor meinte, dass da nichts wäre...)

    Die Salbe half mir sehr gut. Auch bekam ich ein Schmerzmittel, welches auch anschlug.

    Nun bin ich sehr eingeschüchtert... Frau Dr. xxx nimmt mich und meine Schmerzen nicht ernst. Sie meinte sogar, dass manche Symptome auch Nebenwirkungen der ganzen Medikamente sein könnte, die nehme... Tja.. wenn man einmal in dieser Schublade steckt...

    Ich meine, ich bilde mir doch nicht ein, dass das Cortison wirkte... (ich bin mittlerweile bei 2,5 mg und merke es auch wieder) etc...

    Es wird auch hauptsächlich in Richtung entzündliches Gelenkrheuma geschaut... Als ich sie fragte, ob es nicht auch in die Richtung Kollagenose gehen könnte, meinte sie, dass dann die ANA´s erhöht wären...

    Am Montag wird ein Skelett-Szintigramm gemacht...

    Heute morgen bin ich mit Schmerzen im Ellenbogen erwacht. Dem Pfleger, den ich das zeigt, meinte nur, ich sei nachts irgendwo gegen gestoßen (neben meinem Bett ist nix...) oder ich sei geschlafwandelt :eek: ...

    Außerdem, so erzählte ich ihm, sei ich heute nacht wieder schweißnass erwacht... Aber wahrscheinlich kommt das daher, weil IRONIEMODUS AN: ich schlafwandelnder Weise den Anorak mit den Handschuhen und der Pudelmütze angezogen habe IRONIEMODUS AUS...

    Ich weiß nicht mehr weiter... Was soll ich denn noch machen??

    Habt Ihr eine Idee?

    Kann es denn sein, dass die ANA`s nicht erhöht sind und ich trotzdem Sjögren habe??

    Ich hoffe, Ihr konnt mir hiflreiche Tipss geben!

    Vielen Dank
    Anja
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Anja,
    das läuft ja total doof bei Dir ab. Aber bitte, bete dieser Ärztin weiter vor, wie schlecht es Dir geht, halt bitte nicht damit hinter dem Berg und wenn sie gar nicht so will, wie Du - dann verlange einen anderen Arzt für Deine Behandlung. Du mußt mit dieser Ärztin nicht klarkommen, es gibt leider Gottes Ignoranten, die allein auf ihrer eigenen Meinung beharren und auch nichts und niemandes Meinung gelten lassen. Nur - bleib stark und verlange einen anderen Arzt. Laß Dich nicht auf die Schublade "Fibro" pressen, bei Dir spielen mit Sicherheit noch andere Baustellen eine Rolle, also ganz krass: Setz Deinen Kopf durch und sei stur. Und grüß Deine Zimmerkolleginnen von mir unbekannterweise, und sie sollen weiter gut auf Dich aufpassen.

    .
     
  3. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Mensch Anja,

    das hört sich so an, wie bei mir letztes Jahr in der Rheumaklinik Baden Baden. Kein Rheumafaktor im Blut, also Fibro und psychisch, brauch man auch nicht weiter untersuchen.

    Aber ich sage dir eins, lass es dir nicht gefallen, gehe auf die Barrikaden. Verlange eine weitere Behandlung durch den anderen Arzt, der dich ernst zu nehmen scheint. Du bildest dir das bestimmt nicht ein, die ganzen Schmerzen und so. Auch meine Schwellungen wurden als nicht vorhanden erklärt, obwohl die Schwestern alles aufgeschrieben haben.

    Ich mache ja auf eigenem Verlangem einen Cortistoßtest, mit vollem Erfolg. Heute bin ich auf 30mg runter, und habe wieder überall Schmerzen wie Viech.



    Kämpfe um dich und um deine Gesundheit!!!!!!!

    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, dass es für dich zu einem guten Aufenthalt wird.
     
  4. Kulli

    Kulli Kulli

    Registriert seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Trost

    Hallo Anja,

    es tut mir so leid für dich. Ich habe sowas in Bad bramstedt auch schon mitgemacht. Ich kann dir nur raten, bleibe dran, laß dich nicht in Schublade stecken. Ich habe leider damals mich zurück gezogen und hatte dann einen langen schmerzhaften weg vor mir.:o:o
    Nach 5 Jahren habe ich dann die Diagnose rA bekommen. Viele verlorene Jahre. Zerstörung der gelenke usw.
    Bei mir hat man ausser erhöhte BSG und CRP erst nichts im Blut festgestellt. Wie gesagt nach 5 Jahren dann Erhöhung des Rheumawerts.
    Und sage dir immer wieder das du Krank bist und es dir nicht einbildest.
    Halte durch. Dei froh das du eine Bettnachbarin hast. Grüße sie unbekannter weise.

    Ich drücke dir die Daumen.
     
  5. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo liebe Anja,

    ich kann mich in deine Lage hineinversetzen, ich weiß, wie es ist, wenn man Schmerzen hat, aber keine beweisenden Schwellungen für Gelenkentzündungen und auch keine auffälligen Blutwerte. Ich habe seronegative RA und bei mir kamen die ersten Schwellungen erst nach der ersten Basistherapie (als die wegen Nebenwirkungen abgesetzt wurde).

    Vertraue jetzt erstmal auf die Szintigraphie, die morgen stattfindet. Bei mir waren Gelenke auffällig, die erst Monate später entzündet waren.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du genug Kraft hast, weiterhin für dich einzustehen. Lass dir nicht einreden, du hättest nichts. Der eine Arzt schien dir ja auch mehr zu glauben. Sei selbstbewusst! Du hast das Recht auf eine anständige Diagnostik. Du kannst auch mal abends zur Pflege gehen und dir deine Akte "ausleihen". Dann siehst du, was sie von dem, was du erzählt hast, aufgeschrieben haben. Und dann kanst du in der nächsten Visite nochmal Dinge klarstellen. Natürlich solltest du weiterhin höflich und freundlich bleiben. Rumheulen oder Zicken oder so bringt nix, damit machst du dich nur unglaubwürdig, auch wenn ich gut verstehen kann, dass du am liebsten nur noch heulen möchtest. Kannst du ja auch tun, nur nicht in der Visite.

    Viel Kraft und Erfolg für dich!
    Britta
     
  6. Unikater

    Unikater Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Hallo Anja,
    die Diagnosen Simulant, Hypochonder oder gar Psycho sund natürlich die am unkompliziertesten und schnellsten gestellten.
    Wie sollst Du denn der Ärztin vertrauen, wenn Dir und Deinen Empfindungen nicht getraut wird. Du solltest wirklich versuchen, einen anderen Arzt zu bekommen und edr Sache auf den Grund zu gehen.
    Ich wünsch Dir viel Kraft dabei.

    Die Ärztin, die meinen Hausarzt vertreten hat, kurz bevor meine Diagnose kam hat auch gemeint, ich würde mir die Schmerzen nur einbilden nd das Letzte was sie noch untersuchen könne seie Rheuma. Ganz kleinlaut rief sie nach einigen Tagen an und bat mich in die Praxis, wäre es nicht so traurig gewesen hätte ich triumphieren müssen.

    Also Kopf hoch!
    KL Unikater
     
  7. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Anja,

    es tut mir sehr leid, dass dein Aufenthalt in Sendenhorst ein totaler Reinfall ist !!

    Aber ich muß dir auch sagen, dass diese Klinik super ist, wenn man mit einer rheumatoiden Arthrits, wie sie im Bilderbuch steht, kommt. Das ist nämlich das Spezialgebiet vom Chef, der aus der Zeidlerschule (MHH) stammt.

    Mit einer Kollagenose kann man nur mit fertiger Diagnose und fertigen Therapieschema nach Sendenhorst.

    Ich war mehrere Jahre dort mit einer Kollagenose (fertig Diagnostiziert in einer anderen Klinik) und als es mal schwierig wurde, wurde man auch auf die Psychoschiene geschoben und eiskalt abserviert.

    Habe jetzt aber nach langer Suche wieder eine Gute Klinik gefunden.

    Drücke dir ganz fest die Daumen, dass du doch noch mit einer vernünftigen Diagnose nach Hause gehst.

    Toitoitoi .
    Lupinchen
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anja,

    ich bin entsetzt...

    Verlang sofort einen anderen behandelnden Arzt (den anderen, der Dich ernst zu nehmen scheint)... Setz Dich durch, sei stark und habe viel Kraft u Energie...

    Und eine Bitte an Deine Zimmergenossinnen: Passt auf unsere Anja auf... Einen ganz herzlichen Dank dafür...

    Liebe Grüße
    Colana

    P. S.
    Wenn es ganz auf hart kommt, dann schreibe einen Beschwerdebrief an die Klinikleitung sowie einen Vermerk, dass eine Kopie an die Krankenkasse bzw. Versicherung geht... das ist mir noch auf die Schnelle eben eingefallen... Oder lass Deinen Männe mal die Faust auf den Tisch hauen. Das wirkt manschmal auch Wunder.

    Viele Grüße
    Colana
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    aua, seit wann hat man 5 minuten das blatt für den schirmer test im auge? das hält doch niemand aus, der trockene augen hat, kein wunder dass jetzt die augen brennen.
    dir zur beruhigung: es gibt immer wieder fälle, dass die einschlägigen anas "verschwinden". du hast viel corti intus, da halten sie sich manchmal bedeckt.
    ich habe seit jahrzehnten ne kollagenose, eindeutig, leider; doch manchmal gibt es keine anas nachzuweisen, immer dann wenn es mir bes. mies geht.
    im übrigen kommt es auch auf das labor an, der winzigste fehler, nur für den bruchteil einer sekunde nicht aufgepasst, der test ist nicht mehr aussagekräftig. ausserdem muss das labor wissen, nach was es fahnden soll.
    ich dachte immer, Sendenhorst sei grosse klasse....
    oh mannomann, nix ist mehr wie es mal war.
    gruss
     
  10. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    liebe tierfreundin,

    ich hätte dir den aufenthalt in sendenhorst gegönnt, den ich vor 3 jahren dort hatte!

    ich war auf station 3, bei frau dr. heuermann (oder so ähnlich)
    die hat mich von anfang ernst genommen, obwohl ich mir so jämmlich klein vorgekommen bin.........ich dachte alle denken, ich bin ein simulant.

    vielleicht mußt du das gespräch mit dem chef oder oberarzt suchen!
    trau dich bei der visite das thema anzuschneiden![​IMG]
    oder mach einen termin, wenn dein mann oder eine andere vertrauensperson zeit hat, beim oberarzt oder chef.
    oder such dir die schwester deines vertrauens und schütte dein herz aus![​IMG]
    die kann vielleicht beim doc vermitteln[​IMG]

    da ich selbst krankenschwester bin, kann ich nur sagen, dass diese tipps durchaus sehr erfolgreich sind[​IMG]

    viel glück! geb nicht auf!
    koala
     
  11. Billy78

    Billy78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Magdeburg
    Was wäre so schlimm an der Diagnose Fibro? Es ist mittlerweile eine anerkannte Form von Rheuma. Und warum sollte unsere Psyche nicht für Beschwerden verantwortlich sein? Ich habe eine CJP, bin fast 30 und schon seit 25 Jahren krank. Wenn ich Probleme habe und Depressionen, dann werden meine Beschwerden schon ausgeprägter. Wir sollten uns abgewöhnen, uns dafür zu schämen, wenn wir Psychische Schwächen haben. Ich bin sogar der Ansicht, das grundzätzlich eine Begleitung von Psychologen ratsam wäre. Die Begleitung muss nicht täglich sein, vielleicht einmal im Monat, oder 4 mal im Jahr, halt abhängig davon wie man sich fühlt.

    Trotzdem lass dir nicht alles gefallen und beschwer dich, wenn du dich falsch behandelt fühlst.
    Wünsche dir viel Kraft für deinen weiteren Weg.

    Gruß Billy
     
  12. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Billy,

    Eigentlich nichts, aber weißt du, wieviele aufgrund von fehlenden Symptomen als Fibro abgestempelt werden???

    Ich spreche da leider aus negativen Erfahrungen. Letztes Jahr hieß es, kein Rheumafaktor, also Fibro. Ich solle in meiner Kindheit rumwühlen, warum ich das habe. Die Ärzte haben in meiner Psyche nichts gefunden, was die Schmerzen rechtfertigt.

    Ich weiß manchmal nicht wohin vor Schmerzen, es hat sich aber auch noch kein Arzt die Mühe gemacht, mal richtig nachzusehen.

    Ich kann Anja voll verstehen.
     
  13. Nelly

    Nelly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,

    ich kann gut verstehen, dass du total frustiert bist! Lass dich aber jetzt nicht unterkriegen!!!
    Ich würde auch versuchen, kurzfristig einen Termin beim Chefarzt oder bei einem der Oberärzte zu bekommen .. ich fand sie bisher auch im Bereich von Kollagenosen sehr kompetent.
    Bei mir wurde dort vor vier Jahren eine Kollagenose diagnostiziert .. zu dem Zeitpunkt waren auch keine ANAs nachweisbar (vorher schon und danach auch wieder ..:confused:), aber andere Faktoren im Blut reichten den Doctores!

    Ich wünsche dir auf jeden Fall gaaaaaanz viel Kraft und Durchhaltevermögen für deinen weiteren Aufenthalt!!

    Einen lieben Gruß von Nelly :)
     
  14. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Tierfreundin,

    ich würde dir raten, den Ärzten gegenüber vor allem ruhig und sachlich zu argumentieren. Emotionen jeder Art bringen einen ganz schnell auf die Psychoschiene... also weinen oder verärgert sein und einen Aufstand machen, das ist kontraproduktiv. Du kannst wahrscheinlich nur versuchen, selbstbewusst aber sachlich auf die Ärzte zuzugehen und sie mit ihren Äußerungen zu konfrontieren...

    Ich weiß, das ist schwer, aber versuchs trotzdem, und ich wünsch dir viel Glück und drücke die Daumen, dass doch noch ein vernünftiges Ergebnis dabei rauskommt!:)

    lg
    Sonja
     
  15. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Danke Euch...

    Hallo,

    ich schreibe gerade vom PC aus Sendenhorst...

    Gestern habe ich mit einer Schwester gesprochen und ihr gesagt, dass ich mich nicht ernst genommen fühle...

    Sie meinte, sie habe bereits mit dem Chefarzt gesprochen und er werde bei der nächsten Visite "anders" auf mich zugehen...

    Leider habe ich die heutige Visite wieder verpasst, da ich in Ahlen war.

    Auch dort wurde nix festgestellt... bzw. "eigentlich"... Wortlaut vom Arzt: "Eigentlich ist nichts auffällig..." Was heißt denn "eigentlich" in diesem Zusammenhang?? :D;)

    Nun gut... ich bleibe tapfer und "kämpfe" weiter...

    Natürlich werde ich nicht "hysterisch", sondern bleibe sachlich und freundlich... eben nur "bestimmt"

    Dumm ist nur, dass ich eine Art "schlechtes Gewissen" der Ärztin gegenüber habe... Ich fühle mich wie ein Verbrecher, weil ich mich "beschwert" habe..

    Nun warte ich noch ab...

    Ich danke Euch und gucke morgen noch mal hier rein...

    Lieben Gruß
    Anja
     
  16. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Anja,
    wie eben im Klinikflur besprochen, bleib am Ball und lass dich nicht beirren.
    Du hast die Schmerzen und dir muss man helfen, gib nicht auf..
    Kopf hoch auch wenn es schwer fällt.
     
  17. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Also bei psychischer Ursache

    Also bei psychischer Ursache könnte dir ein Antidepressivum innerhalb von drei Wochen besser helfen, als antirheumatische Therapien und Medikamentierungen unterschiedlichster Provenienz und steigender Schädlichkeit. Die Möglichkeit einer psychischen Ursache sollte nicht ausser Betracht bleiben. Die lässt sich übrigens bequem bekämpfen, und Spaß macht es auch :D. Spreche aus Erfahrung und hatte vorher 7 Jahre gegen Rheuma gekämpft. EIn paar Rheuma-Blutwerte hatte ich auch. Das macht die Diagnose ja so schwer.
     
  18. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich nehme bereits Antidepressiva... kurzfristig wurde die Dosis auch erhöht, um auszuschließen, dass es psychisch ist...

    Nun gut. Hatte heute ein Gespräch mit der Frau Dr. Sie meinte zu mir, auch wenn ich es nicht hören wollen würde... es sei wohl eher psychisch bedingt.

    Man kann nix finden.

    Morgen muss ich noch mal zum Augenarzt, damit der auch noch mal guckt, ob meine Augenbeschwerden durch trockene Augen bedingt sind...
    So ein Quatsch...ich war bereits beim Augenarzt, der mir das bestätigt hat... nun denn.

    Mein Gesicht ist rot und voller kleiner roter Flecken...so wie Pickel, nur brennend und unter der Haut...komisch zu beschreiben...

    Hier werde ich nichts mehr erreichen. MRT wird auch nicht mehr gemacht, da die Szinitgraphie unauffällig ist... nun gut.. dann nicht..

    Ach ja... sie meinte Cortison hätte so gut gewirkt, weil es eine aufputschende Wirkung hat und es mir dadurch besser ging... häh?! Ich habe versucht, zu erklären, dass es mir psychisch GUT geht...

    Nun mag ich nicht mehr... ich heule nur noch... ich kann echt nicht mehr kämpfen...

    Dann fragte ich noch, ob es an der Schilddrüse liegen könne...daraufhin lächelte sie und meinte, dass könne man auch noch gucken (wirkte auf mich eher so, als belächelte sie mich...)

    Nun gut... ich danke Euch
    Anja
     
  19. Maximum

    Maximum Max und Luca's Mami

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alsfeld in Hessen
    mensch das ist ja übel....das ist ja noch schlimmer als ne heftige Diagnose wo man wenigstens ansetzen könnte.
    Jetzt kommst du dir richtig verarscht vor gell...käme ich mir aber auch.
    Kann man nur noch hoffen das du einen guten,verständnisvollen Hausarzt hast der nun nach und nach alles durchcheckt und vieleicht alleine auf des Rätsels Lösung kommt.
    Ich hab mal irgendwo gelesen das bei einer rheumatischen Erkrankung die Zunge leicht geschwollen ist,und man am Zungenrand den Abduck der Zähne sehen kann.Und bei mir stimmt es auch,meine Zunge schaut schon sonderbar aus rundrum...guck mal nach deiner...
    Ansonsten wünsche ich dir einfach nur Kraft und Durchhaltevermögen bis du eine endgüldige Diagnose hast...LG
     
  20. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Oh je, Anja, das ist ja wirklich unglaublich, dass man dir dort so wenig helfen kann! Lass dich mal ganz vorsichtig drücken...

    Du wirst dir wohl außerhalb er Klinik nochmals einen anderen Rheumatologen suchen müssen. :(
    Wie nennen die Ärzte deine "psychische Erkrankung" denn? Und werden denn nachweislich deine Beschwerden durch Einnahme der Antidepressiva besser?
    Denn wenn die dir nicht helfen ist das doch der Beweis, dass es keine psychosomatischen Beschwerden sind! :rolleyes:

    Lass dich bloß nicht einschüchtern und vertraue auf dein inneres Empfinden!
    Gib nur nicht auf! Irgendwann wirst du bestimmt einen Arzt finden, der die richtigen Ideen hat, wie man dir helfen kann.
    Ich wünsche dir viel Kraft und mehr Gesundheit!

    Liebe Grüße
    Sassi