1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe Haarausfall

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Nadine1987, 29. November 2012.

  1. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich habe eine schwere CP und bekomme folgende Basismedis: MTX, Arcoxia, Cortison und Humira (derzeit sogar wöchentlich). Ich habe derzeit einen ganz furchtbaren Haarausfall. Kennt ihr das auch? Was macht ihr dagegen? Kommt das von den Medikamenten oder auch vom Rheuma?

    Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen.

    Lieber Gruß
    Nadine
     
  2. luiselotte

    luiselotte Registrierte Benutzerin

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nadine,

    Dr. Langer (der Initiator dieses Forums) hat mal auf diese Frage (es ging da aber um MTX und Arava) folgende Antwort gegeben:

    "Die Antwort gibt Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 1.01.1970:

    Wenn es unter einer Therapie mit Methotrexat (Mtx) und Arava zu Haarausfall kommt, kann es entweder an Mtx, an Arava oder der Kombination der beiden Medikamente liegen. Je nach Ursache ist das Vorgehen ein anderes.
    1. Methotrexat als Ursache
    Wenn es unter Mtx zu verstärktem Haarausfall kommt, ist die Ursache oft ein Folsäuremangel. In diesem Fall würde man für einen kürzeren Zeitraum von 1-3 Monaten eine Kur mit relativ hochdosierter Folsäure machen, z.B. täglich 1-3 Tabletten Folsan an 5 Tagen in der Woche, beginnend 48 Stunden nach Mtx (wenn man es am Tag der Mtx-Einnahme oder Mtx-Spritze und am Tag darauf einnimmt, wird die Wirkung von Mtx stark beeinträchtigt. Wenn die Einnahme der Folsäure erst 48 Stunden nach Mtx erfolgt, ist die Beeinträchtigung der Mtx-Wirkung nicht so ausgeprägt. Allerdings kann es unter der genannten Folsäuretherapie zu einer gewissen Abschwächung der Mtx-Wirkung kommen.)
    2. Arava als Ursache
    Verstärkter Haarausfall ist eine nicht so häufige, aber bekannte Ursache von Leflunomid (Arava). Ein gezieltes Gegenmittel gibt es nicht; oft hilft aber der Einsatz von El-Cranell. Da diese Nebenwirkung in der Regel dosisabhängig ist, hilft oft eine Verringerung der Arava-Dosis. Allerdings kommt es dabei natürlich auch zu einer geringeren Wirkung, so dass dieser Weg häufig nicht optimal ist.
    3. Die Kombination ist die Ursache
    In diesem Fall sollte man die oben genannten Maßnahmen kombinieren. Wichtig ist, herauszubekommen, welcher der beiden Kombinationspartner bei dieser Nebenwirkung der führende ist. Kam es beispielsweise bereits vorher unter einer Monotherapie mit einem der beiden Partner zu verstärktem Haarausfall, spricht vieles dafür, dass auch in der Kombination dieser Partner hauptverantwortlich für den Haarausfall ist. Damit würde man bei den oben genannten Maßnahmen auch verstärkt auf diesen Kombinationspartner zielen. Wenn es darunter nicht zu einer wesentlichen Besserung des Problems kommt, wäre dieser Kombinationspartner dann auch derjenige, den man bei einer nun notwendigen Umstellung der langwirksamen antirheumatischen Therapie weglassen würde.
    Sonstige Empfehlungen
    Glücklicherweise stehen heute weitere Substanzen zur Verfügung, die als Alternative in Frage kommen. Eine gut wirksame Kombination ist beispielsweise die Kombination von Mtx mit Ciclosporin (Sandimmum). Sandimmun hat dabei die ansonsten nicht geschätzte Nebenwirkung, dass es zu einer verstärkten Körperbehaarung kommt. Mit einer weiteren Verstärkung des Haarausfalls sollte damit unter einer solchen Kombinationstherapie nicht zu rechnen sein.
    Weitere therapeutische Möglichkeiten nach einer unzureichenden Wirkung oder bei Nebenwirkungen einer Kombinationstherapie von Mtx und Leflunomid (Arava) ist der Wechsel auf eine TNF-blockierende Therapie. In Ihrem Fall war schon Infliximab (Remicade) ohne Erfolg versucht worden; dennoch lohnt sich ein Versuch mit Etanercept (Enbrel), da die beiden Substanzen unterschiedlich wirken. Enbrel kann als Monotherapie oder in der Kombination mit Mtx eingesetzt werden. Ausführliche Informationen zu den TNF-Blockern finden Sie in unserem neuen TNF-alpha-Informationszentrum (http://www.tiz-info.de); dort gibt es auch eine e-Mail-Hotline und eine wöchentliche Telefonsprechstunde.
    Eine weitere Alternative wäre der Wechsel auf eine Interleukin-1-blockierende Therapie mit Anakinra (Kineret), die in der Regel auch in der Kombination mit Mtx erfolgt. Zu Anakinra gibt es ebenfalls umfangreiche Informationen, entweder bei rheuma-online oder bei TIZ."



    Alles Gute Dir!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Nadine,
    ich habe vom MTX Haarausfall bekommen, von Arcoxia und Cortison jedoch nicht (Humira nehme ich nicht, aber die anderen 3). Ich wundere mich, dass du MTX und Arcoxia zusammen bekommst. Die beiden passen eigentlich nicht zusammen. Ich musste Arcoxia austauschen, weil es mir schlecht ging dabei. In Verbindung mit Celebrex vertrage ich alles gut.
    Ich nehme gegen den Haarausfall Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke, Biotin, Spurenelemente usw. Der Haarausfall ist soweit gestoppt, nachgewachsen ist aber leider noch nichts. Vielleicht nehme ich zu wenig davon ein.
     
  4. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Haarausfall kann durchaus auch durch Rheuma an sich verursacht werden.
    Zeitgleich mit meinen ersten rheumatischen Entzündungen an den Fingern trat auch periodischer Haarausfall auf.
    Damals habe ich noch keine Medikamente genommen.
    Aufgefallen ist mir, dass mein Haarausfall unter Cortison immer besser wird.
    Ich hatte den ganzen Sommer über starken Haarausfall. Anfang Oktober habe ich mit einer Cortison-Stoßtherapie (50mg/Tag) angefangen
    und siehe da, mein Haarausfall hörte sehr schnell auf und die Haare wuchsen wie verrückt nach.
    Ich hatte richtige kurze Büschel am Scheitel, die sich kaum frisieren ließen...:o
    Jetzt bin ich auf 10 mg/Tag runter und leider gehen wieder mehr Haare aus, aber noch nicht so ganz schlimm.
    Leider sind auch meine Entzündungswerte wieder schlechter geworden, ich vermute da einen Zusammenhang.
    Demnächst muss ich auch von MTX weg, es wirkt nicht mehr ausreichend.
    Haarausfall belastet mich als Frau doch sehr und ich habe ganz schön Angst, dass er wieder zunimmt.:(
     
  5. SiPe72

    SiPe72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Viersen NRW
    Haarausfall

    Hallo,

    auchnich hatte extremen Haarausfall unter MTx. Jetzt habe ich nur noch etwa die Hälfte wie vorher. Musste MTX wegen zuvieler Nebenwirkungen und fehlender Therapieerfolg absetzen.
    Nach 3 Monaten MTX Pause (nehme jetzt Arava) plus Cortison und Arcoxia ist der Haarausfall gestoppt. Bis auf ein paar kleine neue Ansätze kommt aber noch nicht soviel neues dazu:mad:
    Auch bin ich noch nicht von dr Wirksamkeit des arava überzeugt - bin ungeduldig:rolleyes:
    und als Nebenwirkung verliere ich Kilo um Kilo und habe keinen Hunger mehr:eek:
    Grüßl, Sigi
     
  6. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Vielen Dank für eure ganzen Antworten. Mein Haarausfall ist immer Schubweise, daher denke ich das er wirklich nur was mit dem Rheuma zu tun hat und nicht mit dem MTX. Hatte den Haarausfall schon vor MTX weiß nur nicht, ob auch so heftig.

    @ Nachtigal: Was sind das genau für Tabletten? Hab Sorge das diese sich mit meinen anderen Medis nicht vertragen.
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Nadine,
    meine Hautärztin hat mir gegen meinen Haarausfall folgende Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die habe ich mir gekauft:
    - Deacura 5 mg (1/2 Tabl. täglich) - das ist nur Biotin (= Vitamin B7 oder Vitamin H)
    - Anacaps (1 Kapsel täglich) - enthält viele Spurenelemente
    - Anaphase Haarshampoo - enthält auch Spurenelemente

    Als die Anacaps aus waren, habe ich es mit Kieselerde versucht (1 mg tgl.)
    Momentan ist Kieselerde aufgebraucht, ich hab dann meinen Apotheker gefragt, und er gab mir wieder was anderes:
    - Natura fit Haut- und Haarkapseln (1 x 1 tgl., da ich auch andere Sachen einnehme. Wenn man sonst nichts einnimmt,
    empfielt er 2 x 1 tgl.)
    Er hat mir auch ein sündteures Haarwasser empfohlen, aber das übersteigt momentan mein Budget.

    Dies alles passt gut mit meinen Medikamenten zusammen (MTX, Cortison, Celebrex), sind ja auch nur Nahrungsergänzungsmittel, keine Medikamente. Sonst kann man nichts machen, solange man die starken Medis nehmen muss.
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe nachtigall,

    diese empfehlung kieselerde zu nehmen ist häufig zu lesen,
    man sollte aber besser kieselsäuregel nehmen ;)
    auf dieser seite wird es gut erkärt.
    wir haben gerade vor ein paar tagen kieselsäuregel in der apotheke gekauft
    (nicht für mich) und werden mal schauen, ob sich was tut ;-)
    zum ausprobieren erstmal die kleine flasche 200 ml.
    bevor du also so viel geld für ein sehr teures haarwasser ausgibst,
    ist vielleicht ein versuch damit ganz ratsam.

    lieben gruss marie
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Liebe Marie,
    danke für den Tipp! Ich werd gleich bei nächster Gelegenheit im Reformhaus nach Kieselsäure-Gel schauen. :top:
     
  10. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich nehme seit 20 Jahren Bio h tin und Zink Tabletten. Kein Haarausfall, egal, was für eine Jahreszeit oder was für Tabletten ich nehmen muß.
     
  11. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    habt ihr bei haarausfall schonmal an die schilddrüse (sd) gedacht? ich hatte, als meine unterfunktion so richtig losging, fast keine augenbrauen mehr, auch die körperbehaarung wurde schwächer. hierbei gibt es dann folgende ursachen:
    1. man nimmt kein thyroxin.
    2. man nimmt zu wenig thyroxin.
    3. man hat einen fT3-mangel, weil die sd das l-thyroxin (fT4) nicht ausreichend in fT3 umwandeln kann.
    ich meine auch mal irgendwo gelesen zu haben, dass haarausfall gestoppt wurde, nachdem auf eine kombi-therapie statt monotherapie umgestiegen wurde. ich überlege momentan, das mal auszuprobieren. bin mir aber nicht sicher, ob ich es wagen kann, da ich mit meiner psa eigentlich schon genug zu tun habe und nicht eine weitere medikamenten-einstellungs-baustelle brauche...
     
  12. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mimi,
    danke für den Tipp.
    Was mich betrifft, meine SD-Werte sind ok.
     
  13. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Vielen Dank für die ganzen Tipps. Man hat letztens nur Knoten bei mir festgestellt an der Schilddrüse und irgendein Lappen über der Luftröhre. Habe mir nun Kieselerde mit biotin und zink besorgt. Hoffe das es hilft sonst hab ich bald gar keine Haare mehr.
     
  14. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    bei was für einem arzt warst du? wie lautet die genaue diagnose bzgl. dieses lappens? womit wirst du behandelt? handelt es sich um kalte oder heiße knoten?
    fragen über fragen, aber bei haarausfall ist die sd tatsächlich ein klassiker...
     
  15. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ich lag in der Rheumaklinik und mein Arzt hat Ultraschall gemacht und das so zu mir gesagt. Er meinte sollte es richtig untersuchen lassen und das habe ich meinem HA gesagt und der meinte die Schilddrüsenwerte waren vor 5 Monaten ok und da sollte ich nichts weiter untersuchen lassen. Da ich leider nicht laufen kann sind Arztbesuche nur mit dem Deutschen Roten Kreuz möglich und sehr umständlich und er befürwortet das nicht. Meinte ich hätte mit meine CP genug zu tun.


     
  16. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ohje, das hört sich ja nicht gerade nach guter ärztlicher versorgung an!
    aber wenn du knoten in der sd hast und nicht einmal genau weißt, was es ist, muss der arzt doch handeln...mann mann, wo solche typen ihre approbation her haben, fragt man sich wirklich manchmal...
    wenn du so schlecht von a nach b kommst, will ich dir natürlich nicht sagen, dass du das trotzdem machen musst.
    trotzdem muss ich dir sagen, dass dein hausarzt an dieser stelle nicht gerade von kenntnis durchdrungen ist, um es höflich auszudrücken. :rolleyes: man könne auch sagen, er hat einfach keine ahnung. die werte der sd haben nicht unbedingt was mit knoten oder so zu tun, also das hängt nicht unbedingt zusammen. außerdem ist die spannbreite der gängigen sd-werte vom referenzbereich her zimlich groß, da ist die angabe "ihr wert ist okay" sehr relativ. was würde er wohl tun, wenn ihm ein kollege das so zu ihm sagt? eben. :cool:
    ich wünsche dir, dass sich für dich bald gute transportmöglichkeiten ergeben und du eine ordentliche sd-diagnostik erfahren kannst!
     
  17. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Mimi,

    deine Antwort hat mir doch etwas zu denken gegeben. Ich habe in zwei Wochen wieder einen Termin in der Rheumaspezialambulanz (diese ist im gleichen KH wo ich lag und der Arzt dort hat das an der SD festgestellt) werde es dort mit denen besprechen. Und wenn die wieder meinen das es näher untersucht werden muss dann muss mein HA das alles ordentlich organiesieren.

    Aufgefallen ist mir das ja nur da ich unter dem Kehlkopf und Brustkorp die Huat nicht mehr rein drücken kann und das dort sehr fest ist. Das wäre wohl dieser "Lappen". Ist das also nicht normal?


     
  18. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    nein, das ist nicht normal. ich hab zwar gerade meine kristallkugel verlegt :D , aber meine ferndiagnose läuft darauf hinaus, dass deine sd stark vergrößert ist. wenn das so ist, "umschlingt" sie manchmal, weil sie eben irgendwann auch nicht mehr weiß wo sie hinsoll, die stimmbänder, aber auch luft- und speiseröhre.

    hab mal auf die schnelle "vergrößerte schilddrüse an der speiseröhre" gegoogelt und als einen ersten treffer das gefunden:

    http://www.schilddruesenzentrum-koeln.de/index.php/wissenswertesschilddruese/80-mitglieder-des-schilddruesenzentrum-koeln-ev/rund-um-die-schilddruese/112-erkrankungen-der-schilddruese-struma

    da ich vor ca. 2 jahren ewig lange einer vernünftigen diagnose und vor allem behandlung in sachen sd hinterhergelaufen bin, weiß ich da ganz gut bescheid.
    sehr praktisch, dass du bald nochmal in der ambulanz bist. du kannst denen ja auch sagen, dass sich dein hausarzt damit nicht beschäftigen will und du jetzt hilfe benötigst.
    bis dahin macht es deine sd aber sicher noch, also mach dich nicht wild. bei gelegenheit würde ich aber mal über einen hausarztwechsel nachdenken... :rolleyes:
    gutes gelingen!
     
  19. DennisB

    DennisB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwerin
    Leide zur Zeit auch an akutem Haarausfall, vor allem an den Augenbrauen. Hat jemand von euch Erfahrungen wie ich das eventuell stoppen kann? Andere Körperbehaarung ist soweit nicht betroffen`?
     
  20. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich empfehle dir, deine Schilddrüsenwerte bestimmen zu lassen. Haarausfall an den Augenbrauen kommt oft von einer Unterfunktion.