Hilfe Haarausfall...woher? MTX,Arava oder Venlafaxin?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von susigo, 25. Oktober 2009.

  1. osi

    osi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    hallo und schönen guten abend allerseits.
    ja diese probleme mit dem haarausfall hatte ich auch unter arava.ich kam mir vor wie unter chemotherapie,ein griff und die hand war voller haare.meine rheumaärztin hat das arava daraufhin abgesetzt und mir ein medikament zum zusätzlichen ausschwemmen des restmengen gegebenhat.nach einigen wochen wurde es dann besser,aber durch die vielne medis werden wir wohl ständig damit geschlagen sein,mal mehr mal weniger. kopf hoch und durch!!
     
  2. Freebird

    Freebird Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    War wegen dem ständigen Haarausfall beim Doc und der hat ne Blutuntersuchung gemacht. Siehe da ich habe aufgrund eines zu niedrigen Eisenspiegels eine Blutarmut. Nun nehme ich ein Eispräparat (Schrauben und Nägel :D ) und hoffe das Beste.

    Liebe Grüße
    Corinna
     
  3. Ducky

    Ducky Guest

    @freebird,

    in tropfenform schmeckt in etwa so, finde ich, gg

    gutes "gelingen"
     
  4. susigo

    susigo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    wie lange mag das dauern,bis der Haarausfall aufhört?Arava habe ich abgesetzt und natürlich geht es nicht von heute auf morgen.Habe aber gelesen,das Arava bis zu 2 Jahre im Körper bleibt.Sollte man es besser auswaschen?Welche Medikamente benötigt man dazu?Ehrlich gesagt möchte ich eigentlich nicht ständig nach Medikamente fragen,da ich immer noch an meine richtige Einstellung arbeite,viel probiert habe und zum Jahresende das Budget sicher schlecht aussieht.
     
  5. biber000

    biber000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Magi

    Hallo Magi,

    ich hab durch zufall deinen Bericht über das Haarwuchsmittel gelesen. sag mal , wirkt es wirklich??? Überlege es mir zu kaufen..... bin auch aus deiner Gegend :a_smil08:
    Ich habe seit fast 20 Jahren Haarausfall.... oben sehr licht, und das als Frau :mad:
    Rheuma ist bei mir auch im April festgestellt worden.... im Dezember darf ich zum Spezialisten in deiner Gegend :top: Gerade mal 1/2 Jahr auf einen Termin gewarten :rolleyes::)

    lg

    Biber
     
  6. uli

    uli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Susi und alle anderen,

    du hast geschrieben: „HB öfter niedrig“. Dies deutet auf einen Eisenmangel hin. Während der Entzündungsaktivität braucht der Körper sehr viel Eisen. Daher fallen oft die Haare aus. Die Eisenspeicher müssen dann aufgefüllt werden. Bitte seht doch einmal alle nach wie eure Eisenwerte und vor allem eure Ferritinwerte (Speichereisen im Körper) aussehen. Die Grenzwerte liegen bei manchen Laboren bei 10 bei anderen Laboren bei 20. Wenn ihr diesen Wert erreicht, habt ihr allerdings schon eine Anämie. Wenn die Ferritinwerte unter 50 liegen kommt es zu Haarausfall, da der Körper das Eisen für die Bekämpfung der Entzündung braucht.. Wenn ihr in dieser Situation noch Basismedikamente nehmt, die ja aus der Chemotherapie kommen oder aus der gleichen Wirkstoffgruppe, fallen natürlich erst recht die Haare aus. Nach Monaten wird es dann besser, weil die Medikamente die Entzündungen bekämpfen und der Körper dann nicht mehr soviel Eisen benötigt und dies den Haaren dann wieder zu Gute kommt.
    Bei dir, Susi, sind die Entzündungen im Körper aber nicht im Griff, daher wohl der Haarausfall. Näheres kann dir nur ein Bluttest sagen.

    Es muss aber nicht immer das fehlende Eisen sein, welches einen Haarausfall begünstigt, es kann auch die Schilddrüsen oder eine Veränderung in der Hormonzufuhr sein. Ich habe aber schon bei vielen hier gelesen, dass sie Eisenmangel haben. Ein Eisenmangel kann auch ein erstes Anzeichen für eine rheumatische Erkrankung sein, wenn die anderen Laborwerte noch in Ordnung sind.

    Bis die Haare wieder waschen, kann es Monate oder Jahre dauern. Es kommt darauf an, wie schnell ihr die Ursachen in den Griff bekommt.

    Uli

    P.S. Hallo Biber, du brauchst doch nur die Website anzuklicken, um das „Wundermittel“ zu bestellen, wenn du 65 € ausgeben möchtest. Du kannst uns ja dann über deine Erfahrungen berichten.
     
  7. biber000

    biber000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Uli, ja aber Magi hat es schon getestet... da kann ich ja auch von ihren erfahrungen profetieren. :):top:
     
  8. ara

    ara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Medikamente wechseln

    Liebe Susi,
    was heißt denn, deine Ärztin winkt ab. Bei mir wirkten Avara und MTX auch nicht wirklich. Man hat aber das Anrecht auf Humira, wenn man 6 Montae lang zwei andere Basismedikamente ausprobiert hat und die nicht wirken. bei mir hat schließlich Humira den Durchbruch bewirkt, ichhabe überhaupt keine Probleme mehr!!
    Wenn du allerdings täglich Folcur nimmst, ist es kein Wunder, wenn das MTX nicht wirkt. Es ist schließlich ein Folsäureantagonist. Sinnvollerweise nimmt man díe Folsäure einmal ein oder zwei Tage nach der Verabreichung von MTX.
    Wenn du Arava aufgrund von Nebenwirkungen nicht mehr nehmen willst, solltest du dir von deinem Arzt auf jeden Fall ein Medikament zum Auswaschen verschreiben lassen. /guck mal auf der Rheuma-online-Seite, da steht alles dazu: (Mit dem Medikament Cholestyramin wird die Ausscheidung über die Galle beschleunigt, mit der Gabe von medizinischer Kohle wird die Rückaufnahme (Rückresorption) des aktiven Metaboliten aus dem Darm verhindert.) Arava bleibt sonst sehr lange im Körper vorhanden.

    Ich habe übrigens bei m einem Haarausfall mit Pantovigar ganz gute Ergebnisse erziehlt.
    Dir viel Glück
    Ara
     
  9. a-poempi

    a-poempi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi,

    würde trotzdem nochmal darüber nachdenken, ob die 'keinerlei' Wirkung an der 'Überdosierung' von der Folsäure kommt. In Amerika ist eher der Trend es gar nicht zu nehmen auch nicht 24h danach, da man dort glaubt, dass die Wirkung aufgehoben wird. Wenn man sich im Detail damit beschäftigt wie das MTX greift kann man sich das auch erklären. Hier geht man dazu über um nicht völlig die Vitaminaufnahme zu unterbinden, es 24h danach EINMALIG zu nehmen. Also nur zum Bedenken, vielleicht kommt die KEINERLEI Wirkung auch von der Folsäure im Bezug auf das MTX.
    Viele Grüße,
    Petra
    (p.s. ich hatte nur in den ersten 3-4 Monaten Haarausfall durch MTX wurde aber dann besser).
     
  10. magi

    magi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52372 Kreuzau-Drove
    Hallo Biber000,

    ja ich benutze es seit September 2009, praktisch seit dem ersten Tag der Markteinführung -wohnt ja in der Nähe-. Ich will hier keine Reklame machen, weil sie in der Nachbarschaft wohnt! Ich berichte hier nur, weil ich davon überzeugt bin. Ich habe starken Haarausfall und weiß nicht, warum. Ich benutze es abends und morgends und habe dickere Haare bekommen und keinen Haarausfall mehr. Wenn ich es mal durch Zeitmangel 2-3 Tage vergesse, habe ich wieder leichten Haarausfall. Wenn ich es wieder benutze=>kein Haarausfall mehr. Es ist für ca. 4-6 Wochen. Aber ich benutze immer noch die 1. Flasche, also 2-3 Monate.
    Wir geben soviel für alles mögliche aus. Einfach mal probieren. Es ist teuer, aber seinen Preis wert! Ich habe Frau Mathieu aber auch schon empfohlen, kleine Fläschchen zu fertigen als Probierpackungen.
    In ein paar Wochen habe ich noch mehr Erfahrungen von zwei Freunden, die starke Probleme haben und es jetzt auch angefangen haben. / Bitte keine Direktverlinkungen zu Shops ok sorry
    LG Magi:):):)
     
    #30 19. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2009
  11. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    22
    Der Thread ist zwar schon alt, aber Haarausfall scheint ja viele Leute hier immer
    wieder heimzusuchen.
    Ich nehme seit 1 Jahr 15 mg MTX und seit 7 Wochen dazu
    noch 30 mg Arava pro Woche (bisher mit mäßigem Erfolg).
    Nun gehen mir die Haare seit ungefähr 3 Wochen massiv aus. :eek:
    Ich brauche nur mit den Händen durchgehen und habe sie voller Haare.
    Und weil man das weiß, macht man das ständig,
    ist wie das Rumpolken an Grind...:D
    Kämmen geht nur über dem Waschbecken, das ist anschließend voll,
    ein deprimierender Anblick...
    Ich hab ja Arava im Verdacht.
    Allerdings hatte ich auch in den letzten 4-5 Jahren phasenweise leichten Haarausfall,
    der hielt immer so 2-3 Monate an und dann wuchsen die Haare nach.
    Zu dieser Zeit hatte ich meine ersten rheumatischen Beschwerden, habe aber noch keine Medis genommen.
    Im letzten Jahr habe ich noch täglich 10 mg Decortin dazugenommen,
    da hatte ich das Gefühl, dass die Haare besonders kräftig wachsen.
    Sogar meine Wimpern wurden traumhaft lang und dicht. :vb_smile:
    Einige hier wiederum schreiben, dass sie durch Cortison Haarausfall bekamen.
    Jetzt bin ich völlig verwirrt. :vb_confused:
    Woher kommt der Haarausfall denn nun?
    Und was hilft dagegen wirklich?
    Kann es sein, das RA generell auch Haarausfall verursachen kann?
    Meine Ärztin hat sich's nur notiert aber nichts dazu gesagt.

    Am liebsten würde ich meine restlichen Cortisontabletten einpfeifen und auf das
    Haarwachstum warten,
    da würd's mir dann auch insgesamt besser gehen.
    Wenn man eh schon gesundheitliche Probleme hat, ist der Haarausfall besonders
    deprimierend.
    Meine Hände würd ich am liebsten verstecken, so wie die Wurstfinger aussehen
    und nun muss ich mir vielleicht bald eine extreme Kurzhaarfrisur scheren lassen.
    Leider steht mir so was nicht wirklich. :smhair1:

    Kennt Ihr diese Probleme auch?
    Sind Eure Haare immer wieder schön geworden?
    Mit welchen "Mittelchen" hattet Ihr wirklich Erfolg?
     
  12. pinguin74

    pinguin74 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Hi BienchenSumm,

    damit habe ich keine Erfahrungen gemacht, aber ich kann dir nachfühlen, dass man wenn man schon dauerhaft erkrankt ist nicht auch noch sowas braucht und einem weiter runterzieht.

    Zu der Zeit als es mir nicht gut ging hatte ich mit dem Rauchen aufgehört und in direkter Folge richtig zugenommen. Dadurch hat sich, zumindest habe ich das Gefühl, der Stoffwechsel bis heute dauerhaft verlangsamt. Alles was ich esse blieb hängen, irgendwie bis heute;) Die Gefahr dass man durch Frust dann noch einfach mehr isst, besteht leider.

    So scheint es ja auch bei deinem Haarausfall zu sein. Leider kann ich dir hierbei keinen guten Rat geben, kenne mich damit überhaupt nicht aus.

    Gute Besserung

    Pinguin
     
  13. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo, also das mit dem Haarausfall kenne ich auch. Aber unter Quensyl und das auch richtig heftig. Zum Glück wurde es nach einigen Monaten abgesetzt und schon hörte der Haarausfall auf. Seit zwei Jahren ungefähr nehme ich regelmäßig Cortison. Ich habe festgestellt das meine Haare seitdem extrem dick geworden sind und ganz schnell wachsen. Ich sage immer andere nehmen zu und ich bekomme dicke Haare und mehr Oberweite. Ist ja auch nicht schlecht, ich hatte eh nicht viel. Lg. Petra
     
  14. poldi

    poldi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.648
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo BienchenSumm
    Bei mir war es die erste Zeit auch so. Wenn ich den Kopf gewaschen habe, hätte ich heulen können. Ich habe gedacht die Haare würden immer dünner.
    Aber mein Frisör hat mich dann beruhigt. Ja sie sahen nach weniger aus. Aber das kam daher, meine Haare sind an der Kopfhaut abgebrochen. Sie wuchsen nach. Aber so schnell, wie sie abgebrochen sind, ging das nicht. Aber man sah zwischen den Haaren, die kleinen Stoppelchen.
    Wir haben dann die Haare ganz in Ruhe gelassen. Haben schon mal eine Packung gemacht, aber immer Spülung, damit ich nicht an den Haaren reiße.
    Das ganze Spiel hat so 3-4 Jahre gedauert. Meine Haare wurden kräftiger, als jemals zu vor. Sie haben sich auch in der Farbe verändert. Sie wurden dunkler.
    Schau Dir mal Deinen Kopf genau an. Vielleicht hast Du ja auch Glück und da stehen ganz kurze Haare.
    Ich würde es Dir wünschen
    Poldi
     
  15. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    22
    Danke für Eure guten Wünsche!
    Bei uns Frauen ist das Thema Haare ja besonders heikel.
    Wenn ich dran denke, wieviel Zeit und Pflege ich ihnen schon angedeihen lassen habe...:rolleyes:
    Wer eine besonders schöne Kopfform hat, den stören kurze Haare nicht.
    Wer aber wie ich mit den Haaren gerne mal was kaschiert, der ist dann aufgeschmissen.
    Ich habe eher das Gefühl, dass die Haare nicht nur abbrechen, sondern insgesamt ausfallen.
    Wenn ich mir den Ansatz anschaue, dann entdecke ich auch hier und da kurze
    frische Härchen. Sie scheinen also nachzuwachsen.
    Da aber schneller Haare ausfallen, als neue nachwachsen, wird das Volumen immer geringer (heul).
    Was mich wirklich interessiert, kann denn RA alleine auch Haarausfall verursachen?
    Auf die Medis scheinen die Leute verschieden zu reagieren,
    manche haben Haarausfall, manche merken gar nichts.
    Ich werde gleich mal die Drogerie überfallen und mir ein paar Nahrungsergänzungsmittel (Zink u.s.w.) besorgen, kann zumindest nicht schaden.
    Vielleicht hilfts ja sogar. :cool:
     
  16. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    5.260
    Zustimmungen:
    2.810
    Hallo BienchenSumm,

    meine Ärztin meinte auch immer, dass HA von der Erkrankung selber kommen kann und hat mir Pantovigar-Kapseln zur Verbesserung empfohlen.

    Meine Erfahrungen sind komplett anders! Das erste Mal habe ich durch Kortison mächtig Haare gelassen. Wurde nach dem Absetzen dann schnell wieder besser. Das nächste Mal war ein Eisenmangel verantwortlich. Wurde dann mit Eisentabletten wieder besser. Der letzte HA kam für mich aus heiterem Himmel. Hatte keine Idee und das war ziemlich schrecklich! Bis mich ein Arzt nach durchgemachten OPs in Vollnarkose fragte und wie lange das denn her sei. Also es begann genau 10 Wochen nach einer OP und dauerte fast 4 Monate. Seit Januar wachsen sie plötzlich wieder; quasi von einem Tag auf den anderen. Kam also tatsächlich davon. Gott sei Dank!

    Wenn es vom Arava kommt bei dir, kann es ja auch noch wieder aufhören, wie man hier so liest. Falls nicht, würde ich nochmal den Arzt befragen. So ganz ohne Haare ist ja nun wirklich nicht schön... Und ganz wichtig: es ist Frühjahr!! Da kommt man ja angeblich auch in die Mauser (genauso im Herbst). Ist bei mir aber nie so heftig gewesen wie unter den o.a. Gründen. Drück dir die Daumen, dass der Horror in Tüten schnell wieder ein Ende hat!!!

    Lg Claudia.
     
  17. berlinchen

    berlinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    mir sind am meisten haare unter den wenigen monate in denen ich arava eingenommen habe ausgegangen. wobei nach 3 monaten hat der haarausfall sich wieder normalisiert, die folgen aber sehr deutlich sichtbar:(
    soweit das mich jeder darauf angesprochen hat, aber niemand der ärzte hatte eine lösung für das problem :(
    unter nur cortison wachsen meine haare wie verrückt, aber leider nur an den ungünstigsten stellen:( wo frau das nicht haben muß....
    ich habe vor über 3 jahren den tip vom rheumatologen erhalten mir in der apotheke das mediakment: ellcranell lösung zu kaufen.
    zu dem zeitpunkt hatte ich mich damit abgefunden für draußen eine perrücke zu kaufen...
    so skeptisch ich auch war, mir hat diese lösung geholfen:)
    meine mutter hat ohne krankheit und medikamente genauso massiven haarausfall gehabt und ihr hat die lösung noch besser als bei mir geholfen....

    ich nehme jetzt auch wieder arava aber nur 2x wöchentlich um die nebenwirkungen nicht wieder so extrem abzubekommen...aber der haarausfall hat sofort wieder angefangen, wenn auch nicht so schlimm. dafür gabe es zu weihnachten auch wieder eine flasche ell-cranell lösung....

    ich wünschen allen weiterhin viel haare an der gewünschten stelle und einen schönen sonntag.
    lg
    bine
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden