1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe Haarausfall...woher? MTX,Arava oder Venlafaxin?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von susigo, 25. Oktober 2009.

  1. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    ich habe plötzlich starken Haarausfall.Kenne so etwas überhaupt nicht.Ich brauche mir nur durch die Haare fassen und es rieselt nur so:sniff:
    Was ist daran Schuld und was mache ich jetzt????
    Ich nehme seit März 15mg MTX...seit Juli noch 20mg Arava dazu und seit September noch 150mg Venlafaxin(Antidepressiva)...Haarausfall steht bei allen 3 Medikamenten in der Packungsbeilage.Von welchem kommt es nun?Wie sind eure Erfahrungen?Folsäure nehme ich bereits 5mg von Sonntag bis Donnerstag täglich.Ob es Arava ist?Aber erst nach 3Monaten?Kennt das jemand?Oder eher das Antidepressiva?MTX glaube ich eher nicht,da ich es am längsten nehme?Oder kommt es erst nach längerer Behandlung?
    Bin völlig hilflos :sniff:
     
  2. magi

    magi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52372 Kreuzau-Drove
    Hallo Susi,

    warum nimmst du denn 5 Tage lang Folsäure? Ich habe auch 8 Jahre lang Mtx genommen und am Tag danach nur 1x Folsäure. Nach einem Kuraufenthalt sollte ich auch fünf Tage lang Folsäure nehmen. In der Kur wurde die Werte super, aber nach 3 Monaten hatte ich einen tierischen Rheumaschub, denn das Mtx konnte nicht mehr richtig wirken bei soviel Folsäure.
    Jetzt nehme ich seit 1 Jahr nur noch Arava.
    Zum Haarausfall: ich habe auch immer mal wieder mehr oder weniger Haarausfall gehabt. Nehme auch Schilddrüsentabletten. Woher der Haarausfall genau kommt, konnte keiner feststellen. Nun bin ich in der glücklichen Lage, daß meine Nachbarin ein natürliches Haarwuchsmittel erfunden hat (5 Jahre lang Tests....., seit 01.09.09 erst auf dem Markt) und ich es sofort ausprobiert habe. Ich habe keinen Haarausfall mehr und meine sind dicker geworden. Falls du Lust hast, hier die Webseite:Bitte keine Direktverlinkungen zu Shops Ist nicht gerade günstig, aber mir hilft es. Ich habe Anfang September begonnen und bin immer noch bei der ersten Flasche.

    LG Margret
     
    #2 25. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. November 2009
  3. BarbaraM

    BarbaraM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    hallo susigo,
    ich habe mich in den letzten wochen quer durch das internet gelesen, der weg geht wohl über den dermatologen, der die art des haarausfalls diagnostizieren kann. inwieweit dieser dann auch die nötigen blutuntersuchungen macht, weiß ich nicht. beide medis können haarausfall verursachen, es könnte u.u. auch ein wechseljahrsproblem, bzw. die schilddrüse oder auch ein mangel an bestimmten vitaminen oder eisen sein. mir ist vor monaten aufgefallen, dass meine haare dramatisch weniger werden, aber sie fallen mir nicht übermäßig aus, sie sind einfach nicht mehr gewachsen, bzw. nachgewachsen. ich habe das mtx abgesetzt und nehme jetzt jeden tag folsäure, weil ich vermute, dass ein mangel die ursache ist. ich hätte diese woche endlich einen termin beim hautarzt gehabt, der ist jetzt aber drei wochen verschoben worden. da meine gelenke sich wieder bemerkbar machen, werde ich wohl übermorgen das mtx spritzen müssen, ich hab die hände und füße schon ziemlich kaputt.
    5 wochen ist es gut gegangen, aber jetzt kann ich deutliche verschlechterung spüren. also möglichst schnell zum hautarzt und die ursache genau abklären lassen. vielleicht geht es bei dir ja schneller mit dem termin.
    alles gute
    barbara
     
  4. Jeanie

    Jeanie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen/bei Wolfenbüttel
    Hallo Susigo! Habe ein Jahr lang Arava genommen,leider ohne Wirkung! Bis auf:Starken Haarausfall!!:( Konnte mir die Haare strähnenweise rausziehen. Jetzt spritze ich 20mg Mtx und die Haare rieseln auch!:( War auch schon beim Hautarzt,der meinte es könnte auch pshyosomatisch sein?!:confused: Da könnte man nichts machen! Weiß nun auch nicht wirklich weiter.Habe zwar sehr viele,dicke Haare aber irgendwann ist auch der Vorrat erschöpft!
     
  5. e3190

    e3190 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    w'roth
    hihi susigo,
    leider leider bin ich auch von starken haarausfall bestroffen..
    und ich kann dir sogar sagen, von welchem medi: nämlich mtx.
    erst seid dem ich mtx spritze, gings mit den haaren bergab. hab sie schon 30 cm abschneiden lassen, in der hoffnung das es besser wird.

    zu deiner frage was du dagegen nehmen kannst:
    also ich nehme täglich zink und biotin. gebracht hat es noch nichts, der haarausfall ist da, aber immerhin hab ich noch haare aufm kopf :o
    manche leute nehmen kieselsäure...
    probiers einfach mal aus...

    gruß eva
     
  6. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    vielen Dank für eure Antworten.In den Wechseljahren bin ich noch nicht und die Folsäure nehme ich seit der Reha täglich,da MTX+Arava mir anfangs hohe Leberwerte bescherten,was dadurch besser wurde.
    Bis vor 3 Wochen hatte ich keinen Haarausfall.Ich habe es hier so oft von MTX und Arava gelesen und war froh,das es mich nicht erwischt hat...bis jetzt :sniff:
    MTX habe ich früher schon 2Jahre genommen und hatte nichts.Was ich nur komisch finde,viele schreiben bei Arava von Anfang der Einnahme von Haarausfall und das Einige es deshalb absetzten.Ich habe hier ja schon viel gelesen.Bei mir kommt es jetzt nach 3 Monaten.Ist das normal?Ich denke auch,es ist sicher Arava.Habe auch häufig Durchfall.Meine Haare sind bis jetzt nicht auffällig dünner,sondern ich stellte es fest,nur beim durch die Haare fassen und kämmen.Plötzlich rieseln die Haare nur so und mein ganzer Pullover ist nach dem Kämmen voll Haare,was ich nie hatte.Das macht richtig Angst und hört gar nicht wieder auf.
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi susigo,
    der Körper verändert sich immer wieder.
    Ich konnte Medis über Jahre vertragen.
    Dann kam eine Zeit,da war alles anders.
    Für mich,kann ich immer wieder sagen,habe mich
    durch viele Bücher,Foren usw. gelesen.
    Ich sehe einiges gelassener.
    Hast du mal daran gedacht,das auch Mineralien fehlen könnten.
    Laut Dr. Schüssler,sind sie die Fahrzeige,die das,was der Körper
    in sich hat,auch an den richten Ort transpotieren.
    Ist dein Schildrüse ok?
    Dinge,die früher gut waren,vertrage ich heute nicht mehr.
    Eagal ob Natur,oder Chemie.
    Biba
    Gitta
     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    hallo susigo,
    habe über mehrere jahre venlafaxin (trevilor ret.) in höchstdosis genommen und kenne auch andere die es nehmen bzw genommen haben. haarausfall war an nebenwirkungen nicht dabei. bei mir war das medi im gegenteil sehr verträglich hat nur später nicht mehr gewirkt.

    Ein zu niedriger eisenspiegel, könnte auch für haarausfall verantwortlich sein--würde allerdings auch eher an mtx oder arava tippen

    wie gitta schon sagte, man kann auch dinge erst vertragen, später nicht mehr

    alles gute
     
  9. Freebird

    Freebird Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Leute,

    mir fallen die Haare auch büschweise aus und das schon seit längerer Zeit. Ich nehme seit 9 Monaten Enbrel. Davor hatte ich MTX, was ich absolut nicht vertrug. Außerdem nehme ich 2,5 mg Corti.

    Da ich an einer bipolaren Störung leide, nehme ich Paroxetin und Lamotrigin.

    Mein Rheumy meinte schiebt den Haarausfall auf die Antidepressiva. Mein Psycho auf die Rheumamittel. Na toll, wer hat am Ende den schwarzen Peter ? Natürlich ich, wenn ich eine Glatze haben :mad:

    Vielleicht sollte ich einfach mal zu meinem Hausarzt gehen und den Eisenspiegel messen lassen. Vielleicht sind die Fachidioten mit den simplen Dingen einfach überfordert und sehen vor lauter Wald die Bäume nicht.

    Gruß
    Corinna
     
  10. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Hi susigo,
    an selben Symptomen leidet mein Mann auch. Haare sind dünner und weniger geworden, seit er Arava nimmt. Auch mit Durchfällen (Arzt nett es Reizdarm) hat er zu kämpfen. Leider!
    Tröstende Grüße
    Snoopiefrau
     
  11. Reili

    Reili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Arava und Haarausfall

    Hallo Susigo,

    ich könnte mir auch vorstellen, daß es vom Arava kommt. Es dauert ja eine ganze Weile, bis der Wirkspiegel von Arava aufgebaut ist. Ich hatte auch nicht gleich am Anfang Haarausfall. Ich hatte zuerst MTX und dann auf Arava gewechselt. Der Haarausfall kam dann auch erst Wochen später. Nach 4 bis 5 Monaten hat sich das Ganze aber gebessert. Ich denke solange du keine kahlen Stellen bekommst, solltest du Geduld haben. Es besteht durchaus die Hoffnung, daß der Haarausfall von alleine zurück geht. So war es jedenfalls bei mir. ich hoffe, das macht dir Mut.:top:

    Viele Grüße
    Reili
     
  12. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    und vielen lieben Dank.Ich bekam richtig Panik und bin gleich heute früh als Schmerzpatient zu meiner Rheumatologin gegangen.Ich nehme Arava jetzt neben MTX bereits 4 Monate und habe keinerlei Wirkung.Sie wollte eigentlich,das ich es noch 2 Monate nehme,um zu schauen,ob doch noch eine Besserung eintritt.Nachdem ich von dem massiven Haarausfall und Durchfall berichtete,darf ich es nun absetzen.
    Ducky: Danke für die Info mit Venlafaxin,das war mir auch noch wichtig.Mir geht es damit auch besser und glaube nicht,der Haarausfall kommt daher.Habe viel im Web geguckt und konnte auch nichts finden.Habe darunter auch 7Kg abgenommen,da ich anfangs sehr mit Übelkeit zu kämpfen hatte.Ich bin sogar sehr glücklich darüber,da ich unter Cortison die letzten Jahre zugenommen habe.Esse jetzt wieder normal und habe nicht mehr so viel Appetit.

    Ich habe nun erst einmal Rantudil Schmerztabletten bekommen,da ich im Moment wieder so starke Schmerzen habe.Am liebsten hätte ich eine andere Basis,wie Enbrel oder Humira mal probiert,denn MTX hilft leider auch nicht.Meine Ärztin winkte leider ab,sicher der Kosten wegen.Mal sehen,wie es weiter geht.Vielleicht ist es auch besser so,wenn ich lese,das Corinna auch so starken Haarausfall unter Enbrel hat.Es tut mir sehr leid und es geht sehr auf die Psyche.
    Hoffentlich hört es bei mir jetzt irgendwann auf.Nur ich muß auch die Schmerzen in den Griff bekommen.Bin schon wieder 6 Wochen arbeitsunfähig.Lange macht mein Arbeitgeber trotz Schwerbehinderung das sicher nicht mehr mit.
     
  13. gitti

    gitti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susigo!
    Ich hab auch sehr starken Haarausfall nehme aber keine Medis so wie ihr nur Cort.und Arcoxia ,ich glaube das es generell an der Krankheit liegt das wir Haarausfall haben,kann das sein?
    Gruss Gitti.
     
  14. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Haarausfall

    Hallo Susigo,

    auch ich habe immer wieder mal extremen Haarausfall, nehme allerdings außer Corti, Voltaren, Katadolon und Amitripthylin keine wirklich starken Medis. Ich denke der Haarausfall ist zum einen psychisch zum anderen Teil krankeitsbedingt. Ich hatte die Probleme schon vor jeder Medikation und habe gemerkt wenn es mir nicht gut ging, ob von der Krankheit oder meiner geplagten Seele, meist hing beides zusammen, fingen sie an zu rieseln. Nicht so wie normal, sondern so richtig viel.
    Ich glaub damit haben viele zu tun. Mein Göttergatte z.B. auch, er hat Probleme mit seiner Lunge -Farmerlunge- und immer wenn sein Kopfende vom Bett morgens voller Haare ist, weiß ich er hat wieder mit einer Entzündung oder seiner Allergie zu tun.

    Machen konnten wir bislang nichts dagegen, es hört von selbst nach einigen Wochen wieder auf um dann irgendwann auch wieder anzufangen.

    Ich hoffe bei dir ist es bald soweit, dass du deine Haare kämmen kannst ohne das die Bürste voll ist, das es nicht von den Medis kommt, die du ja dringend brauchst.

    Grüße

    Mummi
     
  15. snoopy

    snoopy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    ich nehme seit letztem Jahr Februar MTX, und ca. drei vier Monate später merkte ich den verstärkten Haarausfall, ich sprach mit meinem Rheumatologen darüber und er verschrieb mir Folsäure und damit habe ich den Ausfall in den Griff bekommen.

    lg und bussi
     
  16. sunny-side

    sunny-side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    hilfe haarausfall

    [
    ich habe plötzlich starken Haarausfall.Kenne so etwas überhaupt nicht.Ich brauche mir nur durch die Haare fassen und es rieselt nur so:sniff:

    hallo susi - ja das kenne ich leider nur zu gut u. es macht einen panisch ! ich habe den haarausfall seit dast 2 jahren u. mein haar ist soviel dünner :uhoh:
    zuerst war die ursache eine schilddrüsenüberfunktion. nachdem die werte besser wurde, wurde im jan 09 auch der haarausfall weniger. ich freute mich schon. dann musste ich mit der basistherapie beginnen.ich habe vom 3.3. - 2.6. arava genommen ...... u, ab mai wurde der haarausfall deutlich schlimmer. dann sagte man mir ; ja, das kommt oft von arava - setzen sie es besser ab..... na toll !!! im moment nehme ich keine basismedikation, bräuchte diese aber DRINDEND. meine füsse schmerzen so heftig u. auch die finger. aber eine frau ohne haare - DAS geht auch gar nicht !!!!!!
    ich weiss nicht wie alt du bist, aber kommt vielleicht auch noch die menopause dazu ? das ist bei mir der fall u. aißerdem noch sehr erhöhte stressbelastung... da ist es fast kein wunder, dass die haare rieseln.
    ich bin sicher, das arava auch ein auslöser war u. werde das nicht mehr nehmen. das es bei dir erst nach 3 monaten begonnen hat ist ganz normal. solange braucht das haar bis man die reaktion merkt.
    ich nehme jetzt noch pantovigar, seit ca. 3 wochen zwar erst aber in dieser woche hatte ich etwas weniger haare im kamm, kam mir jedenfalls so vor.
    regaine ist so eine sache, wenn man damit angefangen hat, muss man es IMMER nehmen u. die haare kommen nur so als feiner flaum, sagte man mir. das ist auch nicht der hit.
    Bin völlig hilflos :sniff:[/QUOTE] ja, ich auch u. ich kann dich so gut verstehen !!!
    liebe grüsse aus hamburg
     
  17. sunny-side

    sunny-side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    [! Bis auf:Starken Haarausfall!!:( Konnte mir die Haare strähnenweise rausziehen. Jetzt spritze ich 20mg Mtx und die Haare rieseln auch!:( War auch schon beim Hautarzt,der meinte es könnte auch pshyosomatisch sein?!:

    ja, das sagen die ärzte gern " psychosomatisch ",... allerdings könnte es bei mir im moment wirklich der auslöser sein, denn ich habe seit einem 3/4 jahr stark erhöhte belastung, stresss´, streit, todesfall in der familie....
    geh auch mal zu einem auf hormone spez. gynäkologen. vielleicht ist es ein ungleichgewicht östrogen / androgen... oder einfach menopause.. weiss ja nicht wie alt du bist...heute hörte ich von einem haarwasser, welches aber wohl nur bei hormonell-erbliche bedingtem haarausfall helden soll ; el - cranell.

    lieben gruss aus dem kühlen norden
     
  18. Freebird

    Freebird Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    war gestern beim Hausarzt wegen Haarausfall und vermehrten Schwitzen. Ich nehme zu Corti (2,5mg) und Enbrel (50mg) noch Paroxetin (Antidepressiva) und Lamotrigin (Stimmungsstabilisator).

    Im Waschzettel steht bei Corti und bei Enbrel, dass die keine Haarausfall verursachen. Paroxetin und Lamotrigin hingegen schon.

    Nun ja, natürlich wollte mein Hausarzt das gern auf die beiden Medis abschieben und sagte auch was von Psyche. Ach ja, und da ich dieses Jahr 40 wurde, fing er dann gleich an mit Menopause. Tja, dicht daneben ist auch vorbei, denn ich kann nach meinem Zyklus die Uhr stellen.

    Nun nimmt er mir noch mal Blut ab und schaut ob mein Eisenspiegel total im Keller sein könnte. Ich will erst mal alles andere ausschließen, bevor ich anfange an meinen Medikamenten, mit denen es mir so gut geht wie lange nicht mehr, herum zu schrauben.

    Liebe Grüße
    Corinna
     
  19. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    also ich habe Arava ganz stark im Gefühl.Nehme es nun nicht mehr,aber der Haarausfall hält sicher noch an,bis es besser wird.Es ist immer sehr einfach,es auf die Psyche zu schieben.Ich glaube daran nicht,da ich meinen Körper kenne.Eventuell ist aber ein Mangel des Körper wie Eisen oder andere Sachen,da die Medikamente ja sehr stark unseren Körper beeinflussen auch Hormone und die Blutwerte und Organe.Jedenfalls scheint es bei Rheuma mit seinen Medikamenten dazu zugehören,wenn ich lese,wie viele doch damit Probleme haben und sich hier melden.Unser Imunsystem und Körper spielt ja auch völlig verrückt.Es ist schwer damit psychisch umzugehen,gerade bei uns Frauen.Es hilft schon ein bischen hier zulesen,das man nicht alleine ist und eine große Anteilnahme+Hilfsbereitschaft herrscht.Vielen Dank dafür!
     
  20. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    97
    Hallo an alle!!

    Kenne das Problem mit dem Haarausfall auch nur zu gut. Ich war auch mal einer von denen, die "nur Kortison" genommen haben und sonst keine stärkeren Medikamente. Und ich nahm nur 5mg!! Ich kann nur sagen, dass ich massiven Haarausfall hatte und kein Arzt irgendwas gefunden hat bei mir. Dann habe ich Kortison abgesetzt und nach genau 4 Mon. hörte der Haarausfall auf. Danach sind die Haare langsam wieder nachgewachsen, nur nicht mehr so dick und wellig wie vorher (aber immerhin). Mir hat dabei Pantovigar gut geholfen.

    LG Claudia.