1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hilfe! Geduld oder Synovektomie??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sunnici, 14. Dezember 2003.

  1. sunnici

    sunnici Guest

    Hi Ihrs,

    bin neu hier.
    Letzte Woche war ich bei meinem Rheumatologen und bin jetzt ganz verzweifelt! Hab erst vor 5 Monaten meine Diagnose bekommen, seroneg. cP/HLA-B27pos. Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung. Seit August hab ich einen Gelenkerguss im linken Knie, vor 3 Monaten angefangen mit Sulfasalazin (2-0-2). Der Erguss ist mittlerweile einigermassen zurückgegangen, aber die Blutwerte sind nicht besser geworden, eher schlechter (CRP erst kürzlich von 3-fach auf 4-fach erhöht gestiegen). Hatte auch schon weitere Schübe mittlerweile. Mein Arzt sagte mir, dass die Basistherapie nicht erwartungsgemäss verläuft und nun soll ich noch bis Januar abwarten ob das Sulfasalazin anschlägt und mir bis dahin überlegen, ob ich einer Synovektomie/ Radiosynoviorthese zustimmen würde.
    Habe keine Ahnung!! Gibt es eine Chance, dass das Sulfaslazin noch anschlägt? Und ist es nicht zu früh um schon zu so einer drastischen Massnahme wie einer Syno zu greifen??? Alternativ schlägt mein Arzt mir vor, ab Jan erstmal ein anderes Basismedikament zu probieren.
    Was meint Ihr?!? Mich würde auch interessieren, was Ihr so für Erfahrungen mit Syno habt.

    Bin dankbar für jeden Ratschlag!! :p