1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe für eine Freundin

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Isi/Neuss, 18. Mai 2002.

  1. Isi/Neuss

    Isi/Neuss Guest

    Hallo!

    Eine Freundin hat mir gestern ein eigenartiges Krankheitsbild geschildert: Sie bekommt bei körperlicher Anstrengung (Treppen steigen, Fahrrad fahren) Druck auf den Ohren. Es macht "plopp" und sie hat diesen Druck auf den Ohren und näselt, als wenn sie erkältet wäre. Sobald sie sich hinlegt oder nach vorne beugt, ist alles wieder weg (das ist übrigens die einzige Methode, diesen Druck loszuwerden). Sie hat es bei leichtem Stress/Hektik, wenn sie z.B. morgens ein bißchen spät dran ist, um zur Arbeit zu kommen. Ein HNO-Professor in unserer städt. Klinik meinte nach kurzer Untersuchung, es wäre psychosomatisch. Der Neurologe meinte, man könne sich viel einbilden und hat nur die Hämmerchen-Methode (Reflexe prüfen) angewandt.
    Niemand findet etwas. Sie hat einen HWS-Schaden, wg. dem sie auch zur Reha war, wo sie ebenfalls zwischen Orthopädie und HNO hin und her geschickt wurde. Niemand findet etwas.
    Habt Ihr so etwas schon gehört? Sie ist ganz verzweifelt, weil sich nach 20 Jahren ihre Migräne endlich los war und jetzt das. Und sie meint, es wäre alles körperlich.

    Danke und nice weekend

    Isi
     
  2. Hulda

    Hulda Guest

    Hallo
    Die Beschwerden können auch Durschblutungastöhrungen sein
    Ich weis nich ob das schon überprüft wurde aber sollte man machenlassen ansonsten Ist sie anderweitig erkrankt?
    nimmt sie medikamente?

    Sie sollte von
    einen Facharzt Kardiologe untersucht werden
    viel glück
    Hulda
     
  3. hi isi

    ich kanns nicht beschwören , aber diese beschwerden können angeblich von polypen (oder wie man das schreibt) kommen!
    frag sie mal ob sie auch beschwerden hat, durch die nase zu atmen, wenn sie den mund weit aufsperrt (wie beim zahnahrzt).
    oder ob sie dieses "plopp" auch manchmal bei lauten gereuschen oder beim musik hören (über kopfhöhrer) hat.

    cu elmar
     
  4. Annette

    Annette Guest

    Hallo Isi,
    es könnte sich auch um das Phänomen einer offenen oder klaffenden Tube (in englisch: Patulous Eustachian Tube) handeln. Da hört man sich selber reden (Autophonie). Am Ohr selbst ist nichts erkennbar. Ich selbst habe dieses Phänomen; erst der 2. HNO-Arzt, den ich konsultiert habe, ist drauf gekommen. Früher habe ich es nur stundenweise gehabt, inzwischen täglich, aber nur auf einem Ohr. Wenn man sich länger hinlegt oder den Kopf nach unten hält, geht es wieder weg (bei mir ist es inzwischen aber ziemlich hartnäckig). Ich habe ein Spray mit einem Cocktail von Bakterien bekommen, das die Eustachische Röhre anschwellen lassen soll, hat aber nichts genützt. Ich habe dann im Internet gesucht, deshalb habe ich vorhin auch den engl. Ausdruck hingeschrieben. Dort hat jemand empfohlen, sich 4 - 5 x pro Tag für 15 Minuten hinzulegen und die Beine hochzulagern. Es ist vielleicht leicht besser geworden, aber der durchschlagende Erfolg war es nicht. Mir hat der HNO-Arzt auch gesagt, dass es schlecht behandelbar ist; ich habe mich inzwischen daran gewöhnt und auch damit abgefunden. Relativ häufig tritt es auf bei Frauen (z. B. in der Schwangerschaft oder bei schnellem Gewichtsverlust oder aufgrund eines Tumors); bei mir trifft aber keiner dieser Faktoren zu (außer Frau zu sein). Vielleicht ist es aber auch eine andere Druckausgleichsstörung im Ohr, die deine Freundin hat.

    Gruß und alles Gute für deine Freundin
    Annette