1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe: die Zähne brechen ab!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Judi_die_Katze, 13. Oktober 2007.

  1. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin nicht allzulange hier, habe einige Treads durchgelesen, aber nichts adequates gefunden. :confused:

    Ich habe folgendes Problem: Meine Zähne brechen ab. Seit Ende August habe ich den heftigsten und längsten Schub, die ich bis jetzt hatte. Und das ist schon der dritter Zahn, der abbricht. Woran kann das liegen?

    Zahn-Behandlung ist bei mir nicht unproblematisch wegen Marcimar-Therapie, weil mein Quick immer so niedrich ist. Es gibt ständig eine Diskussion mit dem ZA, weil er Bedenken hat mich zu behandeln.

    Jetz kurz zu meiner KG:

    Seit 2001 wurde auf Grund eine Thrombose in der Vene Jugularis Antiphospholipid Syndrom diagnostiziert. Seit 2002 ist ANA positiv und deswegen Verdacht auf Lupus, seit dem Aufenthalt 2006 in der Rheumatagesklinik Diagnose undifferenzierter Spondarthritis.

    Ich nehme seit 2006 Marcumar weil meine Antiphospholipid-Antikörper und ß2-Cardiolipin Ak sehr hoch sind. Zur Zeit habe ich folgende Medikamente verschrieben bekommen: Naproxen 250, Omeprazol (als Magenschutz) und bin wegen schmerzen seit 3 Wochen "gezwungen" Tramal zu nehmen.

    Kann das an Medis liegen? Kann man das irgendwie vorbeugen?

    LG aus Bremen
    Judi
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Zähne

    Hallo, Judy

    also, ich habe cP und der Eintrittsschub dauerte bei mir 22 volle Monate - und danach waren meine Zahnhälse kaputt.

    Sie waren von den Entzündungen nach 3-4 Jahren völlig ausgebrannt und das Cortison tat sein Restliches dazu. Ich verlore beim Zubeissen in ein Weissbrot 1 Backenzahn und 2 Frontzähne. Danach lies ich mich untersuchen und zwar in einer sehr guten Zahnklinik.

    Das Ergebnis war, daß mein Zahnarzt der Meinung war, er repariert hier nichts mehr und der leitende Chefarzt der Klinik, nach Vorlage der Rheumawerte und Befunde, verwies mich auf den Fakt, dass Blutungen bei Verletzungen des Zahnfleisches durchaus zu erneuten Schüben führe und der Kostenaufwand bei einer rheumatischen Erkrankung für Zähne und Einlagen etc. fast nicht vertretbar wäre.

    So gesehen, ist es schon faktisch, daß Zähne durch Entzündungen der Knochenstruktur Kraft entziehen, sie austrocknen - da hilft auch keine Brücke mehr - kostet nur immenses Geld. tja, da kann ich dir nicht raten - ausser, sich damit sehr gut auseinander zu setzen und zu versuchen, medikamentöse Einwirkungen zu minimieren und sich einen sehr guten, erfahrenen Arzt zu suchen.

    Alles Gute !

    Pumpkin
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    rheuma und sjögren haben meine zähne zerstört.
    suche überall nach gegenmassnahmen, bis jetzt nix gefunden.
    gruss
     
  4. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu judi,

    hast du evtl über ein längeren zeitraum cortison genommen?
     
  5. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Meine Zähne sind auch ein Alptraum pur. Am schlimmsten war es jedoch in der Zeit, als ich MTX gekriegt habe. Ich dachte mir fällt alles aus dem Gebiss raus. Mein Zahnarzt hat auch heute noch große Probleme meine Zähne zu richten, weil nix wirklich gut heilt. Jede Wurzelbehandlung endet letztendlich in einer Extraktion oder dauerhaftem Ärger. Leider halten die Zähne aber auch nicht so richtig, sie sind schnell kaputt bzw. die Zahnhälse verabschieden sich.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    @ bise,

    ich kenne mich da eigentlich zu wenig aus, aber könnte da evtl. die versiegelung der zähne helfen, wie es bei kindern gemacht wird oder ist einfach der zahn von substanz so bröckelig ( evtl zahnpaste mit flour oder wie es manche kids bekommen als kleine tablette oder soo und eben calcium ??? )???
     
  7. water

    water "Wasserratte"

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Heparin statt Marcumar

    Hallo Judi,

    wäre es nicht vielleicht eine Möglichkeit für die Zahnbehandlung das Marcumar zeitweilig auszuschleichen und durch Heparin zu ersetzen? Im Krankenhaus macht man das ja auch vor geplanten operativen Eingriffen und die s.c.-Heparin-Spritzen kann man ja auch ambulant beim Hausarzt bekommen. Schließlich gehen die Patienten nach den OPs ja auch schnell wieder nach Hause und werden dann vom Hausarzt wieder von Heparin auf Marcumar umgestellt. Das Heparin wirkt nicht so lange, kann daher am Tag des Eingriffs kurzfristig abgesetzt und danach sofort wieder gegeben werden, wenn keine Blutungskomplikationen aufgetreten sind. Anschließend kann man dann wieder auf Marcumar umstellen.

    Viele liebe Grüße & von Herzen alles Gute (Zahnarztbesuche sind echt doof, weiß ich aus eigener Erfahrung, daher hast Du mein vollstes Verständnis...) ;)
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    meine zähne werden schon seit jahren alle 12 wochen versiegelt. fluoridzahnpaste benutze ich nur und natürlich auch immer wieder duraphatzahnpasta.

    gruss
    bise
     
  9. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Zahnarzttermin hinter sich

    Hallo liebe Rheumis,

    Vielen Dank für die zahlreiche Beiträge. Dieser Forum gibt wenigestens ein Gefühl, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist.

    Also, habe heute mein Zahnarzttermin hinter sich gelassen. Durch Nepraxen sind meine Quick (bei 21%) und INR-Werte (2,5) "gestiegen" und deswegen hat der Onkel Dok Behandlung anstandslos durchgeführt.

    So wie ich ihm verstanden habe, es liegt nicht an den Medis, muss irgend eine andere Ursache haben, dass die Zähne von innen "austrocknen" und bruchig werden. Und es gibt momentan keine vernünftige Alternative das irgendwie abzubremsen und profilaktisch vorbeugen (na toll, das wollte ich gerade hören):cool:

    Ich hatte heute morgen Sch..., dass ich mein Termin absagen muss, weil ich gestern von nix einfach so Fieber gekriegt habe (na gut 37,2 ° ist noch kein richtiges Fieber). Heute war, Gott sei Dank, wieder alles im Lott.

    Der Dok meinte nur, dass wir, hoffentlich, nächste Zeit ein wenig Ruhe haben, die Zähne hat er durchkontrolieriert und momentan nichts gefährliches entdekt. Aber wir wiessen ja alle: unverhofft kommt oft (oder wie sagt man das?)
     
  10. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi Krümel

    Nein, ich hatte bis jetzt kein Cortison-Behandlung gehabt.
     
  11. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo leute,
    ich nehme weder Macumar noch Cortison und mir ist schon der vierte Zahn abgebrochen, das ging aber schon vor MTX los.

    shit happens
    grummel
     
  12. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Das ist ja bitter!

    Na ja, offensichtlich liegt es tatsächlich nicht an Medis sondern an den Krankheiten! :(
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  14. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Guten Morgen,

    also, ich war am Montag beim Zahnarzt zur jährlichen Kontrolle. Da habe ich ihn mal auf das Problem angesprochen. Und weil er sehr nett ist, hat er mir auch eine ausführliche Antwort gegeben.

    Er meinte, dass es daran liegen könnte, dass im Mund nicht genug Speichel produziert wird, und dadurch die Zähne austrocken, und dann abbrechen.

    Er hätte noch nie was davon gehört, dass es an Cortison oder anderen Rheumamittel liegen könnte, da er einige Rheumapatienten versorgt.