1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe benötigt - noch Ideen, was es sein könnte?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Coccolina, 9. Oktober 2014.

  1. Coccolina

    Coccolina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo ihr Lieben,

    ich schreibe jetzt mal nicht wegen mir (ich hab ja ne Diagnose und meinen Weg gefunden), aber wegen meinem Bruder.

    Symptome:

    Dauerhaft erhöhter Ruhepuls --> bestätigt von Kardiologe, Ärzte haben keine Ahnung, warum. Herz ok
    Erhöhter Blutdruck --> Grund kennen die Ärzte auch nicht, Bruder ist weder (stark) übergewichtig, noch hat er schlechte Blutwerte, herz ist ja auch ok. Er bekommt Betablocker, aber die helfen nicht wirklich.
    Öfters spürt er das "Pochen" des Pulses im Kopf / am Hals und in den Ohren
    Bei leichter Belastung bekommt er schon Muskelschmerzen (keinen Muskelkater), obwohl er gut trainiert ist. (Er fährt zB auch Motorradrennen & selbst da bekommt er binnen kürzester Zeit Schmerzen)

    --> Allerdings: Nimmt er davor Aspirin, bekommt er die nicht. Hatte er durch Zufall entdeckt, weil er mal Kopfschmerzen hatte. Dann hatte er es gezielt vor Belastung ausprobiert und siehe da: keine Muskelschmerzen.

    Blutwerte lt Arzt unauffällig, bis auf eine Sache: Permanent leicht erhöhter CRP

    Er war jetzt in letzter Zeit bei lauter Fachärzten, weil seine Hausärztin ihn an einen Lungenfacharzt überwiesen hat. Der widerum ist top, meinte, da stimme irgenwas nicht, nur er hat keine Ahnung was. Er findet den Grund einfach nicht. Also hat mein Bruder nun Kardiologe, Nierenfacharzt, Allergiologe und Hinz und Kunz durch. Alles ohne Ergebnis.

    Das einzige Ergebnis, was beim 24h EKG (? das Teil, das man 24 h mit sich rumschleppt und das Herzschlag / Plus misst. Sorry, ist mir peinlich, dass ich das nicht weiß) raus kam, ist dass er wohl nachts nie richtig in den Tiefschlaf kommt, weil sein Puls immer wieder an die Decke rast und dann wieder runter. Jetzt hat er deswegen nen Termin im Schlaflabor. Der Arzt meinte, vielleicht könne ja das an allem Schuld sein.

    Aber da denke ich mir dann, wie passt da dann der ständig leicht erhöhte CRP?

    Mir fiel noch die Schilddrüse ein. Er meinte, der Hausarzt sagte, die Werte sind ok. Gelenkschmerzen an sich hat er auch nicht. Mein Bruder sieht das ganze lockerer als ich. Also er steigert sich da jetzt nicht rein oder so und meint auch, dann ist es halt so. Aber ich finde einfach, dass das ja nicht normal ist. Und gesund kann das auch nicht sein. Ach ja, psychische Gründe wurden ausgeschlossen.

    hat von euch vielleicht noch irgendwer ne Idee, in welche Richtung man suchen könnte?

    Ganz lieben Dank vorab

    Coccolina
     
  2. roco

    roco Guest

    wenn ich das so lese, dann fällt mir auch nur die schildrüse ein. und auf die werte, die der hausarzt abnimmt geb ich keinen pfennig mehr.
    er soll sich mal ne überweisung zum endokrinologen geben lassen.

    lg

    übrinx ... wer raucht hat fast immer einen leicht erhöhten crp ... ;)
     
  3. Coccolina

    Coccolina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Dank dir! ... er raucht nicht. Braver Kerl im Gegensatz zu seiner Schwester früher :p ;-)

    Hey, das mit dem Endokrinologen, dass du das gerade sagst, ist der Hammer. Ich sehs genauso. Aktuell hab ich auch wieder riesen Probleme. Meine typischen SD UF Probs halt. Ich hab Hashi und ne UF. Bluttest gemacht, TSH bei 4,3, FT3 und 4 wurden ja nicht mal gemessen. Glucosespiegel im Keller, CRP 15 x so hoch wie sonst und Leukos erhöht und GFR auch nicht im Bereich, wo er sein sollte.

    Für mich war die Sache klar: UF trotz L-Thyroxin, ich muss eben neu eingestellt werden. Hausarzt: ne, ach was. Sie sind noch nicht in der UF. Sie haben eine Depression. (Weil ich mich halt so schlapp fühle und einfach fertig bin.) Ich erst mal so geschaut: :confused: :eek: .... Wahaaaaaaaaaas? (Ja, von der Depression hab ich auch schlagartig 3 kg zugenommen, hab morgens geschwollene Augenlieder und mir sind die Haare so ausgefallen, dass meine Friseurin mich sogar drauf aufmerksam macht. Und von ner Depression bekommt man auch nen erhöhten TSH)

    Einstellen wollte er mich auch nicht, meinte nur, naja, wenn mein Wohlfühlwert bei nem TSH von 1 liegt, soll ich halt mal von L-Thyroxin 100 auf L-Thyroxin 150 steigern. Und Blutcheck danach brauchen wir auch nicht. Wenns mir danach besser geht, dann ok. Wenn nicht, sei das der Beweis für die Derpession. :confused::top:Das Gespräch war gestern. Heute hab ich die ganze Zeit nach nem Endokrinologen gesucht, morgen ruf ich da an und hoffe, ich krieg demnächst nen Termin. Weiß nicht, was da los war. Hab die UF doch nicht erst seit gestern.


    Daher stimme ich dir ABSOLUT zu mit dem, was du sagst :D (Mein Bruder ist allerdings bei nem anderen HA). Aber ich werd ihm das mal raten, dass er auch unbedingt zum Endokrinologen soll.

    Dank dir!
     
    #3 9. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2014
  4. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    da ich selbst seit ca. 20 Jahren einen behandlungsbedürftigen erhöhten Ruhepuls habe, will ich antworten. Vielleicht kommt ihr da noch auf eine Idee.
    Als Jugendliche fiehl immer mal wieder der hohe Puls auf. Man meinte zunächst, dass es die Asthmamedikamente seien. Als junge Erwachsene wurde es immer schlimmer. Laut Kardiologe war das Herz trotzdem ok. Bekam erste Medis, aber musste schnell weiter erhöhen. In der Zeit hatte ich auch massive Darmbeschwerden. Da ich den Verdacht auf weitere Lebensmittelallergien hatte, habe ich Prick- und Bluttest machen lassen. Sie gaben kein Ergebnis. Dann habe ich über einige Monate eine Ausschlussdiät gemacht, bei der man mit einer sehr geringen Zahl an Lebensmitteln beginnt und alle paar Tage ein weiteres Lebensmittel hinzugibt. Ganz schnell konnte ich die Puls-Medis auf ein Drittel reduzieren, ohne geht es aber nicht. Bei mir gibt es auch Lebensmittel, bei denen ich im Mund-/Rachenraum und im Darm kaum reagiere, aber der Puls wegsprintet. Z.B. ist es das Apfelpektin, das nicht nur in Marmeladen als Gelierzucker enthalten ist, sondern gern auch als Gelierstoff in vielen anderen Produkten.
    Seit vielen Jahren habe ich den Puls medikamentös im Griff. Jährlich bin ich beim Herzcheck beim Kardiologen, zum Glück bisher alles ok :)
    Hochpulszeiten gibt es nur, wenn Allergien oder aber andere akuten Erkrankungen da sind. Dann muss es eben mehr an Medis sein.
    Wir haben einige Zeit gebraucht, bis wir beim passenden Medikament waren.
    Übrigens, häufig wird gesagt, dass ein hoher Ruhepuls nicht schlimm sei. Einige Studien haben aber gezeigt, dass es anders ist. Mein Hausarzt vergleicht es gern mit einem Motor, der auch nur eine gewisse Laufleistung hat und wenn man ihn ständig hochtourig fährt früher defekt ist.
    Demnach sollte man wirklich versuchen den Puls runterzukommen. Vielleicht gibt es ja bei Deinem Bruder auch nicht leicht erkennbare Einflüsse? Könnte da vielleicht auch der erhöhte CRP-Wert passen?
    Da kommt ja auch neben Lebensmittel ganz viel in Betracht. Mein Einstieg bei der Ursachensuche war eine Protokollierung der Situation; Symptome, Speisen, Tätigkeiten. Zwar etwas aufwändig, aber bei mir der entscheidende Einstieg in die Diagnose.
    Wünsche Euch viel Erfolg bei der Dedektivarbeit!
    Die Booky
     
  5. Coccolina

    Coccolina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Liebe booky,

    Ganz lieben Dank für deine Hilfe und den Stupser auch in die Richtung.

    Also von den Allergien her und der Kombi Ruhepuls, da kam der Lungenfacharzt meines Bruders auch schon drauf. Er dachte nämlich auch, dass das (vielleicht auch Hausstaubmilben) der Auslöser sein können. Aber leider waren sämtliche Allergietests negativ.

    Da ich aber selbst eine Laktoseintoleranz und Fructoseintoleranz habe und weiß, dass die Standard-Allergietests bei Nahrungsmittelallergien- intoleranzen nicht (oder nicht immer) aussagekräftig sind, werde ich ihm auch raten, nochmal in die Richtung zu forschen.

    Das, was dein Hausarzt sagt, so sehe ich das auch. Das kann halt nicht gesund sein und gut fürs "System" ist es auf Dauer schon gar nicht. Aber gerade das mit dem Medi hilft uns sicher auch weiter. Also dass es dir da ähnlich ging, dass auch nicht gleich das 1. geholfen hat.

    Lieben Dank und ich werde hier dann mal berichten, falls wir weiter gekommen sind.

    Coccolina
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Mir würden noch Magnesium/Kalium und co. einfallen. Gerade wegen der Muskelschmerzen. Hat er denn auch Krämpfe?
    Im übrigen: den Schaden, den schlechtes Schalfen macht, der ist riesig. Dem muß er unbedingt nachgehen.

    Ein leicht erhöhter CRP kann ja so viele Ursachen haben, den würde ich - wie den Bluthochdruck, den ja auch massenhaft Leute haben, ohne, dass man den Grund weiß - nicht sooo wesentlich finden.

    Mir fällt sonst nur Allergien oder Intolleranzen ein (Gluten/Laktose usw.). Bei mir bewirkt Laktose manchmal (manchmal ja, manchmal nein) so ein Herzrasen, genauso merke ich nach dem Essen einen stark beschleunigten Puls (ca. 95 statt 66). Ich habe im Moment aber Magenprobleme… Magen und Darm… das wäre vielleicht noch etwas zum Kontrollieren.

    Ich glaube das Beste ist aber, außer dem Ideen sammeln, einfach ruhig abwarten, was passiert, oder auch nicht passiert. Wir sind keine Maschinen: ein gesunder Lebenstil, ausreichend Ruhe… und vieles vergeht auch von selbst wieder.

    Alles Gute!

    Kati
     
  7. Coccolina

    Coccolina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hi Kati,

    Vielen Dank!

    Ja, das Abwartet tut er ja schon seit Jahren (und würde er auch nochmal länger), deshalb hab ich mich mal fürs Ideen sammeln entschieden :D;)

    Also der Termin im Schlaflabor ist erst noch. Der Lungenfacharzt meinte auch, dass wenn er da wieder die gleiche "Ausschläge" hat, sie dann uU gleich mit Medis "weiterprobieren" oder eben rausfinden können, woher diese "Ausschläge" in der Nacht kommen, bzw warum er nicht richtig in die Tiefschlafphase kommt.

    Aber wg Intoleranzen frag ich ihn auch nochmal. Da kenn ich mich ja auch mit aus.

    LG

    Coccolina
     
  8. Coccolina

    Coccolina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    huch, da hab ich jetzt vergessen, drauf zu antworten! Hmmmm ... Also so, wie ichs verstanden hab, sind es "nur" Schmerzen, keine Krämpfe. Aber da frag ich nochmal nach.
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Coccolina

    Viel Glück für Deinen Bruder; ich würde die hier gesammelten Vorschläge und Überlegungen aufgelistet mitnehmen in die Sprechstunde - bestimmt freut sich der Endokrinologe über die Vorarbeit so vieler wohlmeinender Menschen ganz dolle ;)
     
  10. Pucker

    Pucker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, würde es mich sehr interessieren,
    wie es mit deinem Bruder weiter gegangen ist.

    Fast die gleiche Geschichte könnte ich für meinen Sohn nämlich aufschreiben.
    Er hat die gleichen Probleme die du beschreibst.

    Wir haben auch fast alles durch. Magen- Darmspiegelung, viele Allergietestungen,
    Beta-Blocker.
    Dann war es so schlimm für ihn, das er in der Herz Klinik in Kassel einen Termin bekam.
    Dort wurde ein Herzkatheter gelegt. Der Professor meinte, das hätte er dort oft
    dieses "Krankheitsbild". Vor allem bei durchtrainierten jungen schlaksigen Menschen.
    Da wäre eine zweite Leitung zum Herz die man mittels
    des Katheters sehen und veröden könnte.
    Aber leider war es bei ihm nicht so. Wäre aber sonst häufig der Fall, nur
    jetzt für euch vielleicht als Tipp.

    Bei ihm wurde die Wirbelsäule noch in Betracht gezogen, er ist auch absolut
    durchtrainiert und bekommt auch diese Muskelschmerzen. Er hatte jetzt Kranken-
    gymnastik und die Symptome sind weitgehend weg.
    Also der so dermaßen hohe Puls ist nicht mehr aufgetreten seit dem (Sept.) Der Schwindel
    hingegen den er hat, ist oft noch da.

    Auch der Arzt in Kassel bestätigte uns, das ein dauernder zu hoher Puls absolute
    negative Folgen auf das Herz haben kann und unbedingt abgeklärt werden sollte.

    Ich wünsche euch bei eurer Suche viel Erfolg.

    Ach ja, als Tipp: Wenn ihm auch Schwindelig ist, die Schwindel Ambulanz in Mainz
    ist gut. Da waren wir auch, da wird Neurologisch alles abgeklärt.

    Grüße
    Pucker