1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE bei WIDERSPRUCH ! bitte lesen !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Pumelchen, 29. September 2004.

  1. Pumelchen

    Pumelchen Guest

    Hallo alle zusammen!
    Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und hab mich gleich registrieren lassen um evtl. Hilfe zu bekommen.
    Ich habe am 2.7.04 bei der VdK einen Antrag auf EURente gestellt.Seit 6.11.2002 bis 21.12.2003 war ich arbeitsunfähig wegen eines Bandscheibenvorfall L5/S1, nach 3 Krankenhausaufenthalten und 2 AHB erfolgte dann im August 2003 die OP.Anschließend wieder 4 Wochen AHB. Bekam dann von der BfA Teilhabe zum Arbeitsleben (verstellbaren Schreibtisch und rückengerechten Stuhl).Mußte dann am 22.12.2003 wieder in die Arbeit das ging anfangs gut,arbeitete im Wechsel stehend und sitzend vollzeit, bis sich wiederholt heftige Schmerzen einstellten die immer ärger wurden, sodaß ich wieder zu Tramal und Diazepan greifen mußte.
    Seit dem 18.03.2004 bin ich nun wieder arbeitsunfähig. Wieder Krankenhaus,dann Infiltrationen ins Facettengelenk . Bekam dann wegen der starken Schmerzen auch noch Ohnmachtsanfälle. Daraufhin wurde ich wieder ins Krankenhaus eingeliefert. man setzte mir einen Herzkatheder,
    daß Herz war in Ordnung doch der Arzt hatte bei der Behandlung die Aterie durchstochen, sodaß ich vom Gefäßchirurgen operiert werden mußte.
    Alles in allen 5 Krankenhäuser in 4 Wochen. Mittlerweile bin ich mit meinen Nerven am Ende. Mache jetzt eine Schmerztherapie bei einer Anästhesistin
    Mein Arzt riet mir dann zum Antrag auf Rente, denn mittlerweilen bin ich von der Krankenkasse ausgesteuert. Bin in ungekündigter Stelle (vom Arbeitsamt bekomm ich kein Geld die meinen ich sei vollerwärbstätig) Außerdem bin ich einenem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt da ich einen GdB von
    40% habe. Nun kam gestern die Absage von der BfA mit der Begründung ich
    könnte noch 6 Stunden arbeiten .
    Wer kann mir helfen ? Was kann ich nun tun. Bring alles durcheinander bin völlig verzweifelt .Seit 2 Monaten lebe ich von meinen Ersparnissen. Doch dies ist auch bald zu Ende. ich habe Angst aus meiner Wohnung zu fliegen .
    Lebe mit meinem Sohn doch der kann mir finanziell auch nicht helfen da er zur Zeit als Zivi arbeitet. Bitte gebt mir Nachricht ich weiß nicht mehr weiter.
    Grüße an alle
    Gott schütze Euch
     
  2. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Pumelchen,

    ich habe Dir schon eine PN geschickt...

    Du hast geschrieben das Du über den VdK den Rentenantrag gestellt hast...
    Gehe bitte mit der Ablehnung umgehend da hin.
    Die vom VdK helfen Dir damit dagegen Widerspruch eingelegt werden kann.

    liebe Grüsse
    bibbi
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe pumelchen...

    ich schick dir mal ganz liebe tröstende gedankliche umärmelungen....!

    sag mal, du kannst dich doch voll arbeitsfähig "melden";) aber bei evtl.vorstellungsgesprächen wirst du von deinen einschränkungen berichten.....:) !
    über wen bist du denn momentan versichert wenn du nicht beim arbeitsamt "angestellt" bist?

    hier haben einige, u.a. auch ich,ähnliches durchgemacht.

    ich schreibe dir hier jetzt mal zwei links auf.vielleicht können sie dir ja helfen..denn da ist ein werdegang dabei.
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10624&highlight=dringend

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10213&highlight=geld+v.kk

    ich mußte mich auch voll einsatzfähig anbieten..jedoch mit einschränkungen habe ich dokumentiert...denn die hab ich ja auch gehabt, sonst hätte man keine prozente bekommen...,oder;) !

    alle daumendrück und biba...
    berichte mal wie es weiter gegangen ist mit dir...

    liebi:)

    hoffe, das dir geholfen wird....! was sagt denn der vdk zu der gesamten situation?
     
  4. Pumelchen

    Pumelchen Guest

    Hallo Liebelein,
    Danke für Deine Hilfe. Vollerwerbstätig kann ich mich beim AA nicht melden,
    denn dort hat man mir ja schon gesagt das ich laut ärztlichem Gutachten
    der Arbeitsagentur (habe die Ärztin nie gesehen!) in der Lage bin VE zu arbeiten und da ich ja meinen Job noch habe, soll ich auch dort wieder hin.
    Mein Chef weiß das ich wirklich krank bin, er meinte wo gäbe es den sowas
    das das AA bestimmt wer krank ist und wer nicht, wenn mein Arzt mich weiterhin krankschreibt? Für ihn bin ich krank! (Er wird mir auch nicht kündigen,wil ich ja besonderen Kündigungsschutz habe GDB40%. Wo ich aber mein Geld herbekomme interessiert ihn weniger.(Ich glaube fast er wäre froh wenn ich kündigen würde!) Also bleibt mir nur der Gang zum Sozialamt.
    Die Summe aus allem ist: 1 Widerspruch gegen AA und 1 Widerspruch gegen BfA. In der Zwischenzeit SozAmt. Wie es mir geht und das dadurch meine Gesundheit noch mehr Schaden bekommt interessiert weniger.
    Aber ich werd weiterkämpfen!!!
    Vielen Dank nochmal und lieber Gruß
    Pumelchen
     
  5. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo pummelchen,

    wenn ich das alles richtig verstehe bist du weder krankgeschrieben (da du ausgesteuert bist) noch beim arbeitsamt gemeldet, da du noch einen arbeitgeber hast. hmmm. die vernünftigste lösung wäre doch wohl, wenn dein chef dir kündigt und du dann zum arbeitsamt gehen kannst um alg zu beantragen, denn dies steht dir ja zu, auch dann, wenn du einen rentenantrag laufen hast und entsprechende arbeitszeiten vor der krankschreibung hast du doch sicher gehabt. sprich mal mit deinem chef darüber, denn sonst hängst du ja wirklich direkt in der luft.

    sollte ich nen denkfehler haben, dann sagts mir bitte ;) ..aber ich bin der meinung das dies der einzige weg ist das pummelchen an geld kommt.
    das sozialamt wird wohl auch sagen, ...."na sie sind doch ungekündigt, dann sehen sie mal zu das sie arbeiten gehen" ...

    ich drück dir die daumen, das du einen weg findest.
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Widerspruch

    Also sofort formlos Widerspruch einlegen.
    "Hiermit lege ich Widerspuch gegen Ihren Bescheid vom....ein. Eine ergänzende schriftliche Erläuterung meiner Gründe werde ich nachreichen."

    Dann in Ruhe mit dem Arbeitgeber reden. Es gibt zwei Möglichkeiten:
    - Er kündigt, da er keine Maßnahmen durchsetzen kann, die Deine gesundheitlichen Einschränkungen ausgleichen könnten.
    - Du kündigst, da es dort arbeitsmäßig keine Beschäftigung entsprechend Deiner gesundheitlichen Beschwerden gibt.

    Dann wäre das Arbeitsamt angehalten Dich in eine entsprechende Tätigkeit zu vermitteln. Du könntest auch um eine entsprechende Umschulung bitten.

    Zum Sozialamt gehen , denn wenn ich richtig verstanden habe bist Du bei der KK ausgesteuert und krank ohne Bezüge. Die müssen Dir dann weiterhelfen. Dazu kannst Du vorbereiten inwieweit Du Deinen Unterhalt anteilig bestreiten kannst und Hilfe beantragen.

    Auf jeden Fall den Widerspruch abschicken/formlos und bei der Formulierung der Begründung sich von der VdK unterstützen lassen.

    Wenn die KK aussteuert müssen sie eigentlich einen Antrag auf Rente unterstützen. Wer so lange krankheitsbedingt nicht in seinem Beruf arbeiten kann ist aus deren Sicht BU.

    Wenn die Probleme so liegen...Du kannst mir auch eine PN schicken und sehen wir dann.
    Alles Gute "merre"
     
  7. Pumelchen

    Pumelchen Guest

    Hallo merre,
    Danke für Dein Mitgefühl. Das mit dem kündigen ist nicht so einfach.
    Ich bin mit meinen 40% GdB einem scherbehinderten Menschen gleichgestellt.
    Noch dazu im öffentlichen Dienst.d.h. wenn mein Arbeitgeber mir kündigt bekommt er Schwierigkeiten ( Intigrationsamt). Wenn ich kündige bekomm ich Schwierigkeiten beim AA. Denn ich gebe ja meinen Arbeitsplatz auf. Da bekomme ich erst mal eine Sperre von 3 Monaten. Habe ein Gespräch mit einer Schwerbehindertenbeauftragten von der Diakonie. Mal sehen was dabei rauskommt. Morgen muß ich wieder zur Schmerztherapie bei der Anästhesistin.
    Werd dort mal fragen ob ich nicht in eine Schmerzklinik kann. Denn die Schmerzen werden immer mehr (eigentlich normal wenn man ständig neuen Probleme hat) mein Psyche ist schon sehr mitgenommen. Jetzt habe ich noch mitbekommen das Vioxx vom Markt genommen werden soll. Ich nehme es 2xtgl. dazu noch 3x Katadolon und 25mg Saroten für die Psyche. Weißt Du eine gute Schmerzklinik und evtl einen Rechtsanwalt für Sozialrecht? Ich komme aus Bayern da sind die Menschen nicht so offen. Vielen Dank nochmal für Deine Hilfe.
    Gott schütze Dich
    Lieber Gruß
    Pumelchen
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo pumelchen,

    mich wundert, dass Du - falls Du das Saroten wirklich für die Psyche bekommst nur 25 mg nehmen sollst. In dieser Dosierung wird es eher dazu eingesetzt um z.B. bei Rheumatikern in der Nacht die Schmerzschwelle anzuheben und dadurch eine etwas erholsamere Nachtruhe zu gewährleisten. Wird Saroten als Psycho-Präparat eingesetzt liegt die Dosis ab 75 mg und sogar deutlich darüber.

    Gruß
    Birgit
     
  9. Pumelchen

    Pumelchen Guest

    Hallo Birgit,
    Wegen meiner Erkrankung :
    (Spondylosis deformans BWS und LWS,. die von geschädigten Bandscheiben auf die Randleisten benachbarter Wirbel übergreift. Diese Spondylose führt zu sekundärem Randwulst, Spangen- und Spornbildung, woraus eine eingeschränkte Wirbelsäulenbeweglichkeit und Zwangshaltung resultiert, verbunden mit starken Schmerzen.)
    mache zur Zeit eine Neuraltherapie bei einer Anästhesistin und begleitend zu dieser Therapie habe ich Saroten von ihr bekommen. Ich hatte seit 3 Jahren Fluoxetin eingenommen, sie meinte das soll ich weglassen und dafür Saroten einnehmen es würde mit der Schmerztherapie mehr helfen.
    Habe aber erst 2 Termine hinter mir und gebracht hats noch nichts. im Gegenteil ich habe immernoch sehr starke Schmerzen und jetzt kommt noch die große Mundtrockenheit,Verstopfung und Konzentrationsschwierigkeiten dazu. Außerdem habe ich nachts immer heftige Schweißausbrüche.
    Werde morgen mit ihr nochmal alles besprechen, denn da habe ich meinen 3.Termin. Danke für dein Interesse.
    Lieber Gruß
    Pumelchen