1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe bei Rheuma-Diagnose

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von molly04, 24. August 2014.

  1. molly04

    molly04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,

    ich bräuchte dringend euren Rat, ich bin mir nicht ganz sicher ob ich an Rheuma leide.:confused:

    Ich bin jetzt 18 Jahre alt und habe ständig Schmerzen in meinen Beinen und in den Armen. Seit wann weiss ich selber nicht genau, es ist auf jeden Fall schon sehr lange, da meine Eltern früher immer gesagt haben das kommt weil ich wachse. Nur da ich seit dem 16 Lebensjahr nicht mehr gewachsen bin und die Schmerzen teilweise mehrmals die Woche vorkommen, glaube ich wohl kaum das es daran liegen kann.
    Beim Arzt war ich auch schon, die hat mich zum Orthopäden weitergeschickt, der hat aber nichts gefunden. Jetzt hieß es 'abwarten, wenn es nicht weggeht Untersuchung auf Rheuma'. :vb_confused:

    Zu den Schmerzen: Kommen ganz unterschiedlich vor, mal 1-2 wochen garnicht, ich habe aber für 1 Jahr im Krankenhaus gearbeitet (war den ganzen Tag am rumlaufen) da waren sie öfter da wenn ich Feierabend hatte oder abends aufm Sofa lag.. Die Schmerzen wechseln auch viel hin&her, erst sind es die Beine, später oder am nächsten morgen ist es der Arm.
    Manchmal wie heute ist es auch sehr schlimm, da kann ich dann abends nicht einschlafen & nehm irgendeine Schmerztablette und hoffe es beruhigt sich ein bisschen.

    Ich weiss das Rheuma ganz unterschiedlich ausfällt und ich viele typische Symptome (wie Steifigkeit der Gelenke am morgen, keine Schwellungen, und mit den Händen ist auch alles gut)nicht habe, deshalb bin ich etwas verzweifelt.

    Wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen! :)
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Molly,

    Du schreibst, Du bist zum Orthopäden weitergeschickt worden. Ohne z.B.Blutabnehmen? D.h. Dein Arzt hat gar nix gemacht?

    Ich frage, weil gaaaanz viele Gründe - nicht nur Rheuma - bei diesen Symptomen in Frage kommen können. Ich denke z.B. an die Schilddrüse. Oder bei meiner Freundin taten die Beine weh, solange sie Laktose zu sich nahm (war natürlich auch schon bei x Ärzten, und keiner wusste was).
    Daher sind Blutwerte eine ganz gute Sache: wenn z.B. hohe Entzündungswerte da sind, ist das schon mal ein Hinweis, oder wenn die Schilddrüsenwerte nicht ok sind, dass diese nicht funktioniert. Oder wenn Du an einem Mangel leidest, z.B. Vitamin D… usw. usw.

    Wir sind hier keine Ärzte und können Dir eigentlich auch nur raten: bleib "am Ball" und schau mal, ob Du evtl. einen Termin bei einem Rheumatologen bekommen kannst (dauert Monate…). Aber vor allem soll sich Dein Hausarzt - wenn er das noch nicht getan hat - mal ein bisschen bemühen. Auch da, "dran bleiben".

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald weißt, woher die Schmerzen kommen.
    Kati
     
  3. molly04

    molly04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank für deine Antwort!

    Nein, die hat überhaupt nichts weiter gemacht.Es hieß nur 'mal schauen'. (Fand ich auch seehr komisch..)
    Ich werde heute anrufen und mir ein Termin bei einer anderen Ärztin geben lassen, dass die wenigstens schon mal Blut abnehmen. :)

    Dankesehr!
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Molly,

    es ist wie ein Puzzle-Spiel - manches Mal passen die Teile für eine lange Zeit nicht zusammen - Du musst viel Geduld und Energie aufbringen und immer wieder am Ball bleiben.

    Mach Dir eine Liste:

    Was tut Dir

    wann (Tageszeit, Ruhe, Bewegung, Wärme, Kälte usw)

    wo (Gelenke, Muskeln - beschreiben wo es weh tut)

    wie (auf einer Schmerzskala von 0 - schmerzfrei bis 10 - ich halte es nicht mehr aus und wie ist der Schmerz: spitz, dumpf, unterschwellig, drückend, feurig o brennend, pochend, ziehend usw. - in Schüben oder die ganze Zeit)

    weh und

    welche Gegenmaßnahmen helfen Dir? (Ruhe, Bewegung, Kälte, Wärme und Medis usw.)

    Was fällt Dir noch auf?

    z. B.

    Kalte Finger und Hände, kalte Zehen und Füße, kalte Nasenspitze

    trockene Haut u/o Schleimhäute: Durstgefühl im Mund usw nach trockenen Lebensmitteln, immer hinterher trinken müssen,
    sowieso vermehrt Durst-Gefühl?
    juckende, trockene Nase - ist borkig, juckende Augen - Trockenheits- und / oder Sandgefühl usw

    Hautveränderungen wie in Farbe: verändern sich z. B. an den Fingern usw. die Hautgebiete oder im Gesicht oder sonst wo?

    Müdig-, Energie- u Kraftlosigkeit

    Haarausfall

    Nachtschweissigkeit usw.

    Alles notieren, was Dir auffällt

    Mit dieser Liste gehste zum Doc - es hilft Euch bei der Diagnose-Findung - ganz klar, dass sie immer wieder aktualisiert werden

    muss....

    Ich würde auch die Schilddrüse mit abschecken lassen, da auch diese für Gelenk- und Muskelschmerzen verantwortlich sein kann.

    Lass Dir alle Berichte usw. kopiert aushändigen und lege somit Deine eigene private Krankenakte an - wenn Du dann mal zu einem neuen Arzt musst, dann musst Du dann nicht hinter den ganzen Ergebnissen hinterher laufen.... und Du kannst Dir zu Hause in Ruhe Fragen notieren, die Du vielleicht in der Sprechstunde vergessen hast zu fragen oder wenn Du etwas hinterfragen möchtest...

    Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Diagnoseweg