1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hg-arthritis?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sito, 21. September 2006.

  1. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hallo beisammen,

    meine tochter hat seit samstag schmerzen an der innenseite ihres rechten handgelenks. es ist auch ein harter knubbel zu ertasten und deutlich sichtbar. ich würde sagen die fläche ist ca. ein 50 cent stück groß.

    erst dachte ich sie hätte sich gestoßen oder irgendwie verletzt, aber es wurde die ganzen tage nicht besser. gestern war ich dann mit ihr beim hausarzt.

    er erzählte mir was von einer sehenscheide die geplatzt wäre und wenn es nicht weggeht dann müsse das OP werden.
    alles hat gedrängelt und die zeit war knapp. so meinte er wenns nicht besser wird dann sollen wir in 14 tagen wieder kommen und er würde uns dann zu einem chirurgen überweisen.

    vom sport hat er sie bis anfang oktober entschuldigt und als ich heute das attest sah lass ich, dass sie eine akute hg-arthritis (ich denke mal hg bedeutet handgelenk) hat...schreibt er.
    da ich mich bei diesen sachen gar nicht auskenne wollte ich euch um rat fragen was nun zu machen ist und wie ernst ich das alles nehmen muss. sie hat wirklich schmerzen.

    ich mache ihr umschläge mit retterspitz, sie meint es würde ihr guttun.

    vor 2 jahren habe ich sie das letzte mal auf sle testen lassen. bis jetzt waren jedesmal die ana leicht erhöht. aber jedesmal hies es das sie von 5 kriterien nur 3 hat.
    da ich selbst, wie einige wissen, schwer am LE erkrankt bin ich in richtung rheuma immer besonders beunruhigt.

    lg
    sito:)
     
    #1 21. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2006
  2. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    keine Op...eher Sehnenscheidenentzündung oder Ganglion

    Liebe Sito, das was du beschreibst mit der Op und so passt einfach null zu einer Handgelenksarthritis und auch die Beschriebung mit "geplatzter Sehnenscheide"....ich würde ja eher vermuten, das sich da enweder ein sogn Ganglion entwickelt hat...das müsste man dann tatsächlich irgendwann operieren, wenn es Beschwerden macht...oder das sie einfach eine heftigere Sehnenscheidenentzündung hat...die kann aber jeder nach Überlastung mal haben...macht sie viel mit der Hand? Sitzt sie viel am Rechner und hat das Handgelenk dabei ungünstig aufgelegt?.....
    Also, ertmal keine Panik, wie eine richtige Arthritis hört sich das echt nicht an.
    Liebe Grüße, Paris
     
  3. Itsmylife

    Itsmylife undwirklichnurmeins

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Sito,

    mal ganz ehrlich, ich würde einfach den Arzt wechseln. Man könnte meinen, er hätte vom Tuten und Blasen keine Ahnung. Und Paris hat Recht, es hört sich gar nicht nach Arthritis an. Mein Sohn hatte in den letzten zwei Jahren sehr oft Probleme mit seinen Knien. Er konnte nicht mehr richtig Fußball spielen, das Laufen verursachte ihm Schmerzen usw. Also ging ich mit ihm zu unserem Hausarzt, den ich eigentlich sehr respektiere und der auch kompetent ist, das dachte ich bis dato. Er legte ihm die Hände auf die Kniescheiben, bewegte seine Beine hin und her, und die Diagnose kam wie aus der Pistole geschossen. "Also das ist ein typischer Knorpelschaden. Ganz normal in seinem Alter." Ich dachte mir nur. "Hallo!!!!!!!!!!!!! Er ist 14!!!! Knorpelschaden!-von was denn? Normal in diesem Alter!-seit wann denn? Na ja, er zeigte ihm ein paar Übungen, die er zu Hause machen sollte, damit seine Beinmuskeln besser werden, und er dann weniger Schmerzen hat. Krankengymnastik brauchte er angeblich nicht. Du kannst dir bestimmt denken, dass mich diese Diagnose keineswegs beruhigt hat. Eine Diagnose durch Händeauflegen! Ist er ein Schamane, oder was??????? Hab mir ein paar Tage später eine Überweisung geholt und bin zum Orthopäden. Und siehe da, er machte Röntgenbilder usw., und hatte eine völlig andere Diagnose gestellt. Er hatte Schmerzen, weil seine Beine beim Wachsen eine O-Stellung angenommen haben. Hatten echt Glück, dass ich mit ihm rechtzeitig hin bin, denn man kann gegen diese Fehlbildung noch etwas tun, so lange er noch wächst. Lange Rede, kurzer Sinn, seine Wachstumsfugen wurden zugeklammert (am Knie auf beiden Außenseiten), und nun wachsen seine Beide in die X-Richtung und stellen sich wieder gerade. Er hat schon ganz passable gerade Beine bekommen. Und Schmerzen hat er schon lange nicht mehr. Demnächst müssen die Klammern wieder raus, denn wenn sie zu lange drinbleiben, kriegt mein Sohn X-Beine. Und dann hilft nur noch eine Beinumstellungsoperation, und die ist nicht ohne. Soviel zu den Ärzten. Hoffe, du findest einen kompetenteren Arzt, denn wie man sieht, sind sie auch nur Menschen, und keine Götter. Gute Besserung an deine Tochter, und viel Glück!
    Liebe Grüße, Itsmylife
     
  4. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Hallo Sito,

    von der Beschreibung her würde ich auch auf ein Ganglion tippen. OP wäre
    dann nur nötig, wenn es starke Beschwerden verursacht.

    Allerdings gibt es durchaus ein Rheuma der Sehnenscheide. Unsere Lütte
    hat sowas. Die Stelle sieht auch rund aus, zeigte sich aber bei ihr erst im
    MRT. Die Definition "Rheuma" wendet man dann an, wenn sowas mindestens
    ein halbes Jahr besteht (wie bei ihr). Sie hatte starke Schmerzen sowie -
    immer noch - eine Bewegungseinschränkung. In solchem Fall versucht man
    die Sache mit NSAR oder mit einer einmaligen Cortisoneinspritzung in die
    Stelle zu behandeln.

    Ich würde auf alle Fälle mal eine Blutuntersuchung machen lassen - du weisst
    ja sicher selber, welche Werte da interessant sind (sonst melde dich).

    Und unabhängig von den Blutwerten mal vorsichtshalber einen Ambulanztermin beim Kinderrheumatologen vereinbaren. Wenn du von den aktuen Schmerzen
    erzählst, bekommt ihr normalerweise relativ zügig einen Termin.

    Sportbefreiung macht Sinn. Vielleicht ist es aber auch möglich, dass sie
    trotzdem mitmachen kann, wenn Sachen geamcht werden, wo man die Hand nicht braucht. Bei Deike spielen sie oft Fangen oder Sachen wo man nur
    laufen braucht, da macht sie dann mit. Besonders aufpassen sollte sie
    bei Ballspielen, z.B. Volleyball, fangen etc. - das ist extrem belastend.

    Liebe Grüße von Nixe