1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heute Diagnose erhalten

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sahara, 11. Juni 2007.

  1. sahara

    sahara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schweiz
    Hallo an alle hier

    also wir waren heute beim kinder rheumatologen die auswertung des mr und das nochmalige blutabnehmen und abtasten der gelenke ergab das kein rheuma akut vorhanden ist nirgens in keiner weise.......

    Diagnose :schmerzverstärkungssyndrom!!!

    beim kinderpsychologischen dienst ist meine tochter seit des krankenhaus aufenthalts angemeldet noch keinen temin in aussicht.. wartelisten.... grummel und nun soll dann physiotherapie folgen und sogleich dann auch ergotherapie. und da redete der arzt heute von stress abbauen und entspannen... also ich muss sagen das klingt für mich und meine ohren nach sehr viel stress und rennerei da alle therapien weiter weg von uns sind und wir kein auto haben. bin ja mal gespannt.

    also an alle wer mir tips hat wie ich mit meiner tochter das ganze auch zu hause begleiten kann wäre mega froh.
     
  2. lissi805

    lissi805 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sahara,
    habe deinen Artikel sehr interessiert gelesen. Mein Sohn schwankt zur Zeit in der Diagnostikfindung zwischen Schmerzverstärkungssyndrom und Morbus Bechterew , oder auch ev .beides.
    Wie hat sich den das Schmerzverstärkungssyndrom bei deiner Tochter bemerkbar gemacht? An welchen Gelenken , Muskeln usw. hat sie Beschwerden ?
    Wir haben bis jetzt Psychotherapie und Massagen bekommen, leider noch keine Ergotherapie oder KG.Medikamentös bekam mein Sohn zuerst 3x400mg Ibuhexal , dann 3x25mg Dilo und zur Zeit Meloxicam 15mg u.Ibuprofen.
    Alles Gute für deine Tochter.
    Liebe Grüße
    lissi805
     
  3. sahara

    sahara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schweiz
    hallo lissi

    also die schmerzen sind in fuss hand knie gelenk schultern und ellebogen....

    wie das alles so ablief naja die scherzen haben vor etwas mehr wie ienem jahr im fuss angefangen behandlung cortison spritzen das half nur kurzfristig dann verdacht auf wachstum problem weiter behandelt mit schmerzpflaster danach kam dann verdacht auf rheumatisches leiden celebrex behandlung einmal erfolgreich nur kurzfristig dann kamen andere gelenke dazu das war alles beim hausarzt. als es sehr akut und schlimm war waren ohne zu übertreiben finger hand und fuss ebenso wie knie gelenke geschwollen. durch dann einmalig hochdosierte fünf tage cortison vom heumatologen verschrieben alles zurück ging und sie als sie ins krankenhaus kam wegen hoher schmerzsymtomatik und mehr lag als lief ruhe fand nicht wieder akut wurde. danach waren keine akuten schwellungen doer entzündungen mehr erkennbar für die ärzte im spital der kinderrheumatologe sah meine tochter erst viel später da sie hier keinen haben der kommt aus bregenz in österreich um die kinder hier zu behandeln.tja und nun eben die ergebnisse vorliegen und es scheint on den befunden her klar zu sein kein artritis aber schmerzverstärkungssyndrom.

    tja ich bin mal gespannt was da so auf uns zu kommt

    bis bald
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo sahara,

    ich wäre da an deiner Stelle noch etwas kritisch.

    Schmerzverstärkersymtomatik oder auch Fibromyalgie reagiert NIE auf Cortison. Wenn auf Cortison reagiert wird, dann steckt immer etwas entzündliches dahinter.
    Auch wenn jetzt vielleicht nichts im Blut sichtbar ist (das ist es in manchen Fällen trotz hoher Entzündungsaktivität nie), heißt es nicht, dass es kein Rheuma ist. Pass auf deine Tochter auf und wenn sie nochmals starke Schmerzen hat, bestehe zur Not auf einen Cortisontest. Wenn dass dann wirkt (und das hat es nach deinem Bericht ja bereits 2 mal getan), dann steckt nicht "nur" Fibro dahinter.

    Gruß

    anko
     
  5. sahara

    sahara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schweiz
    hallo liebe anko ja ich werde meinebstes versuchen auf meien tochter zu achten......:)

    hallo alle

    ja das mit dem reagieren auf medikamente ist mir auch ein punkt wo ich nochnicht so einverstanden bin mit dem arzt. aber er ist ein kinder rheumatologe und soweit ich weiss ein guter was ich lesen konnt über ihn.
    das mr wurde auch gemacht und es war nichts zu sehen.. meine tochter hat nach wie vor schmerzen aber ich habe je länger je mehr das gefühl das sie durch das ganze diese nicht mehr äussert und sie läuft am rande ihrer kräfte mental wie körperlich. die therapieen die der rheuma arzt als notwenig erörtert hat und das so schnell als nur möglich bekomme ich nicht her da der hausarzt auf bericht von kliki wartet um da srichtige zu verschreiben und die kinder psychologen keine freien termine haben... ich habe es zur zeit so was von satt :( :( :confused: :eek: :eek:

    danke fürs zu hören
    bis bald