1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heute beim Orthopäden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KerstinN, 12. Februar 2003.

  1. KerstinN

    KerstinN Guest

    Liebes Forum,

    nachdem ich gestern vergeblich versucht hatte, bei irgendeinem Rheumatologen in AC unterzukommen, war ich heut auf Empfehlung bei einem Orthopäden.
    Naja, jaaaa... ich habe Vorurteile gegenüber Orthopäden...

    Zuerst nochmal schnell meine Probleme: ich habe schubweise immer mal wieder ätzende Sehnen-/Muskelschmerzen in Beinen und besonders Armen, dazu Muskelschwäche und leichte Verhärtungen bzw. Knubbel unter der Haut (keine Hornhaut Monsti). Aktuell seit einer Woche wieder massiv. Ich habe ebenfalls eine Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunerkrankung), so daß ich eigentlich da Zusammenhänge vermute zwischen Hashi-Schub und Schmerzen, ich denke eigentlich eher an ein neurologisches Probem. Gegenüber Neurologen habe ich aber noch größere Vorurteile, weswegen ich doch lieber zum Orthopäden bin - ist ja Bewegungsapparat.

    Heute Morgen also beim Orthopäden, ihm das Problem erklärt. Als ich sagte, Hashimoto und schubweise und ich vermute, das hängt irgendwie zusammen, nickte er kurz wissend, so daß ich ja erst dachte, hier wär ich gut aufgehoben.
    Dann kam die übliche Röntgenprozedur, HWS, LWS von allen Seiten.
    Und dann kam die übliche Orthopädenprozedur: Bestrahlung und Diclofenac - keine Spritze immerhin *schiefgrins*.
    Meine HWS sei degeneriert (er hat mir eine Spitze und eine Vertiefung auf einem HW gezeigt, aber ich habe keine Ahnung davon wie sowas gesund und krank aussieht) und da wären wohl Nerven eingeklemmt/gereizt. Also Bestrahlung und Diclofenac-Zäpfchen.

    Meine Frage an Euch: wie realistisch ist das? Ich soll die Zäpfchen nehmen und am Freitagmorgen nochmal zur Bestrahlung und zur Besprechung kommen, obs geholfen hat. Freilich wird Diclofenac helfen, ist ja nu schmerzlindernd, ich habe das nach einem Moped-Sturz schon mal bekommen, damit tut einem nix mehr weh.
    Aber dann sind die Schmerzen so lange weg, wie ich das Diclofenac nehme?
    Und wie sinnig sind Bestrahlungen bei Entzündungen? Ich denke nicht, daß Wärme da so gut kommt.

    Doch auf einen Rheumatologen bestehen? Kennt jemand einen guten in AC oder K?
    Oder doch noch mal zum Neurologen? Ich glaube wie gesagt nicht ganz an einen Hardwarefehler (Entzündung, eingeklemmte Nerven) sondern eher an ein Softwareproblem (Reizübertragung), aber ich bin kein Arzt und habe keine Erfahrung mit Muskelproblemen.
    Das Diclofenac werde ich mir heut Abend einwerfen um einfach mal ein paar Stunden Ruhe zu haben.

    Liebe frustrierte Grüße
    Kerstin
     
  2. monsti

    monsti Guest

    Hallo Kerstin,

    an Deiner Stelle würde ich tatsächlich zu einem internistischen Rheuma-Doc gehen. Lass Dir vom Orthopäden sämtliche Befunde geben, bedank Dich lieb und begib Dich in eine andere Behandlung. Autoimmunerkrankungen können eindeutig, aber auch arg unberechen- und schwer eingrenzbar sein. Da hat ein internistischer Rheumatologe einfach den umfassenderen Hintergrund. Leider kann ich Dir in Deiner Gegend keinen Arzt empfehlen, da ich in Tirol zu Hause bin, aber wir überlegen uns ja grad, wie wir gute Rheumatologen im Netz platzieren können ...

    Net frustriert sein! Vielleicht kommst Du mal in den Chat, da wirst ganz schnell wieder aufgebaut *gg*.

    Liebe Grüße von Monsti
     
  3. KerstinN

    KerstinN Guest

    ... wenn Diclo nix hilft....

    Liebe Monsti,

    ich wollte diese Behandlung beim Orthopäden zuende machen, um dann auch mit Sicherheit sagen zu können, daß es das nicht ist. Sonst verzettelt man sich doch zu sehr in der ganzen Vielfalt der Muskelerkrankungen.
    Ich vermute, sie ist sehr schnell zuende.
    Ich habe gestern abend das Diclofenac ausprobiert, zum Schlafengehen, wie vom Doc gesagt. Ich hatte das Gefühl, meine Oberschenkel und Oberarme wurden wärmer, aber der sonst konnte ich keine Veränderungen feststellen.
    Heute Morgen war alles beim Alten, das ätzende Ziehen in den Armen und ein wenig in den Beinen wie immer.
    Ich habe dann gegen halb 10 nochmal ein Zäpfchen genommen, um zu merken, ob sich überhaupt was tut. Das leichte Wärmegefühl in den Beinen und Oberarmen ist wieder da, das Ziehen leider auch. Unverändert stark.

    Das bedeutet, es scheint nichts Entzündliches zu sein? Oder muß man einige Tage abwarten, bis sich da etwas verändern kann?

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  4. monsti

    monsti Guest

    Liebe Kerstin,

    habe cP/Psoriasisarthritis und Fibro, darüber hinaus immer noch Verdacht auf Sjögren. Irgendwann hatte mir Diclo überhaupt nimmer geholfen, selbst Tramal und Novalgin milderten die Schmerzen nur minimal und auch nur für wenige Stunden. Das änderte sich schlagartig, als ich eine Therapie mit 30 mg Cortison begann: Es dauerte keine 2 Tage, bis ich nahezu schmerzfrei war. Nach etlichen Monaten zunehmender und ausgedehnteren Gelenksentzündungen war das wie Geburtstaq, Weihnachten und Ostern zusammen ...

    Für meinen Rheumatologen war es DAS Indiz für das Vorliegen von echten Entzündungen (neben einem Gelenkpunktat).

    Liebe Grüße von Monsti
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Kerstin;

    an Deiner Stelle ginge ich in keine Praxis, sondern in eine möglichst grosse Klinik, am besten ne Uniklinik. Dort sind alle notwendigen Abteilungen vertreten und die Docs tauschen sich auch untereinander aus. Ich würde an Deiner Stelle dort einen Termin in der Rheuma-Ambulanz machen und dann mal abwarten wo die Dich eventuell noch hinschicken.
    In einer Praxis müssen die Docs immer an Ihre Ausgaben und Einnahmen denken, in einer Klinik bekommt der Arzt ein Gehalt. Auch wenn die dort zum sparen angehalten werden, ist die Grundeinstellung, meiner Meinung nach, doch eine andere. Ausserdem ist man dort nie auf das Urteil eines Einzelnen angewiesen, da dort jeder seinem nächsten Vorgesetzen berichten muss und sich in fast allen Dingen auch besprechen muss.
    Zudem ist das Diagnosespektrum in einem Krankenhaus immer grösser als in einer Praxis, da alle Patienten mit denen die Niedergelassenen nichts mehr anzufangen wissen, sowieso dorthin schicken.
    Im Zweifelsfall gehst Du einfach an einem Tag hin, an welchem Du schlimme Schmerzen hast, sozusagen als Notfall. ;-) Geht manchmal schneller als mit Termin.

    Viel Glück und Gruss