1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heute beim Neurologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von roco, 4. November 2004.

  1. roco

    roco Guest

    heute war ich nun bei meiner neurologin.ich soll mich nicht verrücktmachen lassen (hab ich davon was gesagt?), ist ja noch nicht raus, das mit der fibro.
    aha, der orthopäde ist sich ganz sicher, schließlich wurde alles untersucht.:rolleyes:

    jedenfalls schließt sie nun erstmal weiter aus, was ja auch ok ist. erstmal großes blutbild, könnte ja auch lupus sein (wie beruhigend :eek: ). irgendwas mit eisen (davon hab ich hier schon mal gelesen) und noch andrer kram.
    dazu noch emg, eng (???), eeg, vep (???) und mrt des gehirns und der hws. überall steht noch: parästhesien der extremitäten, störung der feinmotorik und vestibulärfunktion dd . kann mir die roten begriffe mal jemand erklären? leider spielt mir mein oberstübchen im mom einen streich nach dem anderen, habe nicht viel verstanden, obwohl sie´s erklärt hat. polyneuropatie wäre auch noch möglich.

    wenn da überall nix ist, wäre eine fibro schon wahrscheinlicher, aber es gäbe auch dann noch möglichkeiten... darüber reden wir, wenn die befunde da sind.

    naja, soweit für heute,

    die conny
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Conny,

    einen Teil kann ich Dir erklären:

    Parästhesie = subjektive Missempfindungen, also Kribbeln, Taubheitsgefühle, Brennen etc.

    Neuropathie = Erkrankung der peripheren Nerven, poly = viele

    Vestibulärfunktion = Nervenfunktion

    EMG = Elektromyographie (Untersuchung der Augenreaktion)

    Der Rest sagt mir nix

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    DD steht für diffential diagnose, also ein zweite möglichkeit

    sonst kenn ich nr das was monsti schon geschrieben hat.

    gruss kuki
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Conny,

    nach Konsultation meines Pschyrembels folgende Ergänzungen:

    ENG = Untersuchung zur Messung der Schnelligkeit der Nervenleitungen (öhm, sozusagen ins Deutsche übersetzt)

    VEP = visuell evozierte Potentiale, auf deutsch = Test auf die Reizantwort des zentralen Nervensystems auf die Augen

    Hoffe, es hilft Dir weiter.
    Grüßle von
    Monsti
     
  5. roco

    roco Guest

    danke, ihr beiden. nun kann ich mir wenigstens ungefähr vorstellen, was untersucht wird.

    meine armen, armen nerven, aber ich habs ja immer schon gewußt, das jungfrauen (nicht jungfern [​IMG]) wohl auch ein wenig anfällig dafür sind. hab mich schon über mein augenzucken gewundert. ;)

    wenigsten nimmt sie mich ja ernst und hält mich nicht für durchgeknallt.

    die conny
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo,Rocofra!

    Als ich grade Monstis "Übersetzungen" gelesen habe,ist mir eingefallen,daß ich wohl diese Untersuchungen auch schon gemacht bekommen habe.Vielleicht auch noch ein paar mehr?!Als ich vor gut 2 Jahren im KH war und die Diagnose noch gesucht wurde(ist inzw.Churg-Strauss),war ich sozusagen Stammgast bei den Neurologen.(hab mir nur keine Namen damals gemerkt von den Untersuchungen).Was ich Dir nur sagen wollte:diese Untersuchungen sind nicht schlimm,man muß nur bei manchen etwas Geduld mitbringen,weil sie etwas dauern.Viele liebe Grüße und alles Gute,Deine Ruth
    PS.Bei einigen Untersuchungen wurde so Nadeln in die Haut gesteckt,das hat aber auch NICHT weh getan.
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ruth,

    EMG
    Mit Hilfe der Elektromyographie und -neurographie können objektive Erkenntnisse über den Funktionszustand von Nerven und Muskeln gewonnen werden. Einsatzgebiete sind häufig Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle.
    Bei dieser Untersuchung werden die Nadeln in die Muskeln gestochen. Wurde bei mir gemacht wegen der Polyneuropatie.
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    grüss dich,

    alle diese untersuchungen wurden bei mir auch vorgenommen, da der verdacht auf multible sklerose gestand. VEP untersucht den augennerv, der bei ms als erstes geschädigt wird. diese untersuchung zeigt an, ob der sehnerv schon mal entzündet war.
    wurde bei dir auch schon eine mrt vom schädel gemacht? da kann man auch gut erkennen, ob ms ausgeschlossen werden kann, oder nicht.
    meine diagnose lautete nach den tests : polyneuropathie der unteren extremitäten und uveitis.
     
  9. roco

    roco Guest

    ruth
    lilly
    ihr seid goldig. ihr macht mir mut. [​IMG]wo ich so furchtbare angst vor nadeln habe. müßte mir eigentlich immer ne plastiktüte mitnehmen, wenn man mich pieksen will. ich hyperventiliere immer!!! und dann soll ich mir auch noch zeit mitbringen für die untersuchungen. ja, wie lange stechen die denn auf mich ein?
    HÜÜÜÜÜÜLLLLLFFFFEEEE!!!!

    lilly
    mrt von schädel und hws gibts auch. aber von ms hat sie nix gesagt. das wäre ja auch nicht prickelnd. wieviele krankheiten doch hinter diesen merkwürdigen symptomen stecken können [​IMG]
    aber laut orthopäde/rheumatologe ist ja bereits alles ausgeschlossen (kopfschüttel).

    nochwas, ich weiß, daß auch depressionen hinter diesen schmerzen stecken können (ca. 8%). ich hab richtig gesehen, wie es hinter der stirn der neurologin "gearbeitet" hat, ob sie´s mir sagen soll oder nicht (ich kenne die dame, hatte mit ihr schon ein paar jahre das vergnügen).
    sie hat sichs aber verkniffen. wohl damit ich nicht denke, sie glaubt ich wär durchgeknallt. immerhin hab ich wie viele andere sowas auch schon zu hören bekommen. [​IMG]
    dabei bin ich garkein monster (entschuldige monsti, der begriff hat nix mit dir zu tun).
    könnt auch damit leben. MIR IST VOLLKOMMEN EGAL, WIE "DAS KINDCHEN" HEIßT, WELCHES MIR SO WEH TUT. HAUPTSACHE ICH/WIR KÖNNEN ENDLICH WAS DAGEGEN TUN.

    so, da die untersuchungen bis in den dezember rein dauern und ich wohl erst kurz vor weihnachten wieder zur neurologin muß, werde ich mich bis dahin wieder abregen und die "diagnostizierte" fibro in den schrank stecken.

    vielen dank für eure hilfe,
    die conny
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Conny,

    denke immer dran: Körper und Seele sind ein Ganzes!

    Ich glaube nicht, dass Dich die Neurologin für "durchgeknallt" hält, aber wahrscheinlich vermutet sie, dass bei Deinen Beschwerden eben auch psychische Probleme eine Rolle spielen. Schon allein Deine Panik vor Nadeln bzw. Deine Reaktion darauf spricht Bände. "Durchgeknallt" bist Du deswegen aber keineswegs.

    Alles Gute für Dich und liebe Grüße!
    Monsti
     
  11. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo,Rocofra!

    Noch mal zu den "Nadeln".Beim Spritzen oder Impfen schau ich auch niemals hin,also Nadeln sind auch nicht so mein Fall(das hat mich z.B.auch immer vor Akkupunktur zurückschrecken lassen),aber diese "Nadel-Untersuchung"fand ich wirklich gar nicht schlimm.Wie lange sie gedauert hat(bei mir waren´s verschiedene Untersuchungen)weiß ich gar nicht mehr.Ich hatte damals so viele Untersuchungen,daß ich völlig den Überblick verloren hatte.War mir auch irgendwie egal,Hauptsache,sie kriegen die Krankheit raus,was ja dann auch zum Glück bald geklappt hat.Also,ich denke,Du kannst den Untersuchungen eingermaßen ruhig entgegensehen - soweit man beim Arzt eben innerlich ruhig sein kann.Viele Grüße,Deine Ruth
     
  12. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Conny,

    die Untersuchung mit den "Nadeln" habe ich auch schon mehrmal hinter mir und diese tut überhaupt nicht weh!!! Bin auch kein Freund von irgendwelchen Nadeln, aber die Untersuchung ist echt harmlos.

    liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Sabine
     
  13. roco

    roco Guest

    ich
    monsti
    hallo monsti,
    ich glaube nicht wirklich, daß ich depressionen habe. hatte vor jahren eine "reaktive depression", und ziemlich lange damit zu kämpfen. ich weiß noch sehr gut, wie ich mich damlas gefühlt habe. so ist es diesmal nicht. ich merke ziemlich schnell, wann ich mal "in schlechte stimmung" komme, und habe in den langen jahren meiner therapie gelernt, wie ich damit umzugehen habe und da wieder raus komme. klappt prima. wie gesagt, ich fühle mich nicht depressiv.
    es sei denn, man kann auch depris haben, ohne es zu merken, wenn man darin schon "profi" ist.
    aber selbst wenn, ich hätte kein problem damit, wenn es sich doch so herausstellen sollte.

    @berlinchen: ich danke dir für deine aufmunternden worte. ich werde daran denken, wenn es soweit ist. ebenfalls ein wunderschönes wochenende.

    die conny
     
  14. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo rocofra,

    das meiste hast du schon genausens erklärt bekommen.

    das VEP ist diese Schachbrett untersuchung wie manggi sagt, dort wirst du so in etwa verkabelt wie bei einem EEG (messung der gehirnströme) und ist absolut schmerzfrei, dann schaust du auf den monitor, in der mitte ist ein punkt den musst du anviesieren und dann fängt das schachbrettmuster an sich zu bewegen (es wechselt farblich die flächen) wärend du da drauf schaust wird immer ein auge abgedeckt und dann das andere, die messung merkst du nicht.
    Ich bekomme das regelmässig gemacht weil bei mir mittlerweile beide sehnerven verlangsamt sind.

    Beim EMG gibt es zwei möglichkeiten, einmal die mit der Nadel , diese ist die genauere und einmal ohne Nadel, diese wird bei mir immer gemacht weil ich Marcumar patientin bin, dabei muss man aber leichte abstriche machen was die genauigkeit betrifft, die nadel untersuchung wurde bei mir im juli 04 gemacht kurz nach der lumbalpunktion (war in der zeit nicht unter marcumar) und muss sagen das mich das nicht schocken kann, es tat nicht so weh wie blutabnehmen :) das reinpicken spürt man kaum (wenn überhaupt) da die nadeln ganz dünn sind, also mach dich da nicht verrückt, auch du die keine nadeln mag schafft das, ganz sicher [​IMG] ist wirklich nicht schlimm.

    nun wünsche ich dir alles gute, viel erfolg und keine schlimmen bzw. unangenehmen diagnosen, warte so gut du kannst in ruhe ab!!

    bis bald und halt uns auf dem laufenden ja?
    gruß
    elke
     
  15. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Conni,

    deine Beschwerden können natürlich auch von einer Depression kommen.
    Es gibt Depressionen die sich nur körperlich äußern.Als Differenzialdiagnose käme bei dir auch eine Borreliose in Frage, diese kann ähnliche Symptome, wie eine Fibromyalgie verursachen.

    Gruß Curie