Heute Arzttermin gehabt wegen MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Aesthetin79, 13. Dezember 2018.

  1. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    164
    Jedes Medikament kann Nebenwirkungen verursachen und manchmal verschwinden diese nach einer Eingewöhnungsphase wieder. Wenn diese aber so krass sind, dass man dadurch noch weniger Lebensqualität hat als vorher und man für sich sagt, dass man es so nicht durchhält abzuwarten bis die Nebenwirkungen evtl. verschwinden oder eben auch nicht, dann muss das akzeptiert und hat hier nicht angeprangert zu werden.
     
    Maggy63 und Pasti gefällt das.
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Angeprangert wird hier keiner, nur gerade der Lupus kann heimtückisch sein, heimlich Organe angreifen und wenn zB die Nieren hinüber sind und man an der Dialyse sitzt, dann ist es für eine Therapie zu spät.

    Insofern ist es doch ok wenn man da mitdenkt und auch mal Entscheidungen hinterfragt.

    Mir persönlich haben die Medikamente trotz Nebenwirkungen mehr Qualität gegeben.
     
  3. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Fühle mich schon angeprangert.
    Ich bin die, die nix will und nix durchhält und sie Ärzte damit noch nervt. Genauso komme ich mir hier gerade vor.
    Bin sehr traurig darüber.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Du schreibst es ja, es ist ein (dein) Gefühl.
     
  5. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Habe Lupus nun seit über 7 Jahren diagnostiziert. Habe schon einiges hinter mir bis dahin und auch danach. Gehe regelmäßig zu Kontrollen und bin gewiss niemand, der das auf die leichte Schulter nimmt.
    Ich bin auch nicht doof, sonst würde ich nicht studieren, kenne mich mit der Krankheit gut aus, denke ich , und weiß auch über evtl Spätfolgen Bescheid.
    Jedoch gebe ich der Krankheit nicht so viel Raum, mein Leben zu bestimmen und genaus wenig möchte ich Medikamenten diesen Raum geben.
     
  6. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Was reitest Du denn dauernd auf meinem Gefühl mit dem quensyl rum? Habe es doch erläutert, dass ich bereits 2x ab den Augen operiert wurde und schlicht weg da sehe empfindlich bin und Angst vor dem Medikament habe. Da gibt es doch nun gar nix dran falsch zu verstehen. Man muss es nicht verstehen, aber man kann es doch vielleicht einfach akzeptieren?
     
    Pasti gefällt das.
  7. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    164
    Das weiß ich. Ich habe mehrere Leute mit Lupus im privaten Umfeld und keiner von denen Hätte Medikamente in kauf genommen, die die Lebensqualität noch weiter schmälern als es der Lupus ohnehin schon tut.

    Und wenn ich merke jemand fühlt sich von meinem Geschreibsel angeprangert, dann entschuldige ich mich dafür, dass das so falsch ankommt und denke darüber nach, ob ich mich womöglich falsch ausgedrückt haben könnte und sage nicht "Ist dein Gefühl".
     
    Pasti und Aesthetin79 gefällt das.
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Wie schon gesagt, ich pranger keinen an der freiwillig auf Medikamente verzichtet, gebe aber zu bedenken auch an die Risiken zu denken. Und für meine Bedenken muss ich mich nicht rechtfertigen oder entschuldigen.
     
  9. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    164
    Musst du nicht, das ist richtig, aber über die Art wie man diese Bedenken kund tut könnte man schon mal nachdenken. Wir sind ja nun schon zu zweit, dass wir den Beitrag als vorwurfsvoll a la "stell dich mal nicht so an" empfinden - kommt also die berüchtigte Frage auf: ein Geisterfahrer oder hunderte?
     
    #29 14. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2018
    Pasti gefällt das.
  10. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Ich verzichte doch gar nicht auf Medikamente. Das stimmt doch gar nicht.
    Ganz im Gegenteil, ich hätte ja gerne bereits mit Aza begonnen, wollte doch der Arzt nicht. Ich nehme mein cortison, meine schimddrüsebtablette, meinen Muskelentspanner und auch mein pregabalin genau nach Vorschrift. Mal abgesehen von den Nahrungsergänzungsmitteln .
    Ich bin lediglich mit der Basis Therapie so nicht zufrieden und fühlte mich an dem Tag gestern von meinem Arzt abgefertigt.
     
  11. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Aesthetin, weshalb möchte dir der Arzt kein Azathioprin verschreiben, hast du nicht nachgefragt?
    Soweit mir bekannt ist das das nächste Medikament nach Quensyl bei der Behandlung von Lupus, was ausprobiert werden könnte.
     
  12. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Doch will er ja, aber erst wenn ich das mtx mit vomex und 1000mg Paracetamol probiert habe. Und zwischen den Jahren ist zu. Also ab dem 21. ist da keiner mehr und daher Aza erst im neuen Jahr.
     
  13. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Genau das ist doch das was mich gestern so geärgert hat. Heute Spritze ich nicht, da ich morgen alle mei ne Sinne brauche für die Klausur. Dann soll ich nächsten Freitag diese Mischung probieren und in es gut geht oder nicht ist dann auch wurscht, denn mehr mtx habe ich dann nicht. Also nach dem 21. Habe ich keine Spritze mehr und habe auch keine mehr verschrieben bekommen, weil er ha nicht weiß, ob es funktioniert hat oder nicht.
     
  14. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Nun gut Aestehtin, so hast du doch einen Lichtblick, dass du ab dem neuen Jahr hoffentlich ein Medikament bekommst, das du besser vertragen kannst.

    Ich persönlich hätte mich jedoch nicht zuvor noch auf einen Versuch mit MTX eingelassen. Was bringt das auch, soweit ich weiß nutzt das sowieso nur, wenn man das auf lange Zeit nimmt und kaum, wenn man das auf zwei Monate beschränkt.

    Allerdings habe ich einen Rheumatologen mit dem sich gut reden lässt, der bereit ist individuell auf einen einzugehen und Ängste vor Medikamenten achtet und gemeinsam versucht einen Weg zu finden, der stimmig ist; da bin ich wirklich heilfroh darüber.

    Gruß Mara
     
    Sinela, Lisa4720 und Aesthetin79 gefällt das.
  15. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    Hi Aesthetin
    das mit dem MTX hatte ich wie du in ähnlicher Form, aber keiner hat zu mir gesagt ich soll das weiter nehmen!
    Meine Rheumatologin hat das auch befürwortet und sind auf ein anderes Mittel umgestiegen.

    Wieviel mg MTX spritzt du denn?
    Ich hatte damals 15mg und das war entschieden zu hoch dosiert bei mir.
    Vielleicht reichen dir 7,5 mg?
    Aber wer einmal solche negativen Erfahrungen mit MTX gemacht hat, wird vorsichtig.
    Ich kann das verstehen, aber warum zögerst du denn jetzt so?
    LG
    Lisa
     
  16. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Ich habe nur 7.5mg
    Ich zögere doch gar nicht. Ich habe es 4x gespritzt und es war die letzten beiden Male so schlimm, dass ich gestürzt bin. Nun war ich beim Arzt und soll zum mtx vomex nehmen und Paracetamol. Das will ich so aber gar nicht probieren. Kann doch nicht jedes Wochende benommen vom vomex rum liegen. Da habe ich ja auch nix von. Ich habe sonst nix anderes bekommen. Hätte ja Aza gerne probiert
     
  17. KaBalle

    KaBalle Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2018
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    21
    Ich würde Nutzen - Risiko abwägen und für mich ( ich kann dich sehr gut verstehen ) das MTX und das Vomex und das Paracetamol nicht nehmen - allerdings wäre ich im neuen Jahr sofort beim Arzt um eine neue Therapie zu finden ...... LG
     
    Sinela und Aesthetin79 gefällt das.
  18. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Das ist auch mein Plan!
    Danke, endlich jemand der mich versteht. Und vielleicht auch meinen Frust über diesen Vorschlag des Arztes da gestern? Ich wäre gleich beim nächsten Medikament da bei gewesen, aber scheinbar passt das nicht mehr ins Budget dieses Jahr.......
     
  19. KaBalle

    KaBalle Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2018
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    21
    Wer weiß??? Ich werde auch gerade auf Azathioprin eingestellt - die ersten 2 Monate muss ich wöchentlich zur Blutentnahme. Ich vertrage es sehr gut -Nebenwirkungen habe ich im Moment nur vom hochdosierten Kortison ...... ( bin dabei es auszuschleichen )
     
    Aesthetin79 gefällt das.
  20. Aesthetin79

    Aesthetin79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Hessen
    Das macht mir Mut!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden