1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Herzstolpern

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hansi, 1. März 2006.

  1. hansi

    hansi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen, ich habe PSO mit Muskelbeteiligung, besonders stark ist dabei auch die HWS betroffen. Nun sind die Beschwerden in letzter Zeit wieder sehr stark - gleichzeitig treten vermehrt Herzstolpern und Herzrasen auf. Ist Euch der Zusammenhang zwischen diesen beiden Erscheinungen auch bekannt und kann man dieses Herzstolpern hausmitteltechnisch in den Griff bekommen? Kardiologisch bin ich schon mehrfach untersucht worden, dann treten sie natürlich nicht auf, aber organisch soll alles okay sein.
    Grüße
     
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Hansi!

    Das ist interessant! Bei mir besteht auch Verdacht auf irgendwas mit Psoriasis, und ich habe genau dieselben Symptome!
    Mein Hausarzt sagt, das Herzstolpern kommt von zu hohem Blutdruck, und der wiederum kommt vom Stress. Da könnte was dran sein, weil bei mir das Herzstolpern immer in solchen Phasen anfängt, wo mir irgendwas stärker wehtut und ich mir deswegen Sorgen mache. Ist das bei dir auch so?
    Für den Blutdruck habe ich Betablocker bekommen. Jetzt ist es so, dass das Herzstolpern besser ist, der Blutdruck aber immer noch zu hoch... vielleicht wird das noch!

    An Hausmitteln habe ich Baldrian probiert, die Extra-Starken in doppelter Dosis:rolleyes: , hat aber nicht viel geholfen.

    Wie äußert sich eigentlich die Muskelbeteiligung bei dir?
    Ich wusste gar nicht, dass die Muskeln überhaupt beteiligt sein können - habe extra meinen Hausarzt gefragt, als ich letzte Woche dort war, und er meinte, bei Psoriasisarthritis gibt es keine Beteiligung der Muskeln..:confused:

    LG
    Sonja
     
  3. hansi

    hansi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Herzstopern

    Hallo Amulan,
    die Beteiligung der Muskeln äußert sich durch Schmerzen überwiegend an den Sehnenansätzen (z.B. sogenannter Tennisarm), bei mir vor allen an der Hals- und Brustwirbelsäule, an den Knien und Füssen, es wechselt halt immer und tritt überwiegend schubweise auf. Viele Ärzte kennen diese Sachen nicht, ich habe aber lange genug damit zu tun und schon einiges an Medizinern verunsichert - oder besser, die haben mich verunsichert.
    Wenn du am Anfang deiner "Beschwerdelaufbahn" stehst wirst du bald erfahren, daß man oft nicht ernst genommen wird, zuerst kommt die Diagnose "Verspannungen", dann: kann nicht sein, Blutwerte sind okay.Dann: mal beim Neurologen vorstellen usw usw.
    Blutdruck ist übrigens okay.
    Gruß
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Hansi,

    das mit dem gelegentlichen Herzstolpern und anschließendem Herzrasen kenne ich auch. Bei mir kommt es vor allem in Stressphasen vor. An einem zu hohen Blutdruck kann es bei mir auch nicht liegen, denn mein Blutdruck liegt i.d.R. bei 90 : 60. Mein Internist, der u.a. auch ein Leistungs-EKG gemacht hat, meinte, ich sei herztechnisch vollkommen gesund, Herzrhythmusstörungen seien auch nichts Gefährliches.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo Hansi

    auch ich habe Pso-Arth.bei mir ist auch die Halswirbelsäule am schlimmsten betroffen.
    Herzstolpern kenne ich auch zu gut.In der letzten Zeit hatte ich gehäuft
    Brustschmerzen,sowie Schmerzen in linker Schulter und Halsseite.
    Dachte es käme vom Rheuma.Nun war ich gestern beim Kardiolgen da mein EKG schlecht ausgefallen war und eine Narbe auf der Hinterwand vermutet wurde.Der Doc. machte Ultraschall vom Herzen und Belastungs EkG.Es bestätigte sich dass ich einen stillen Hinterwand Infakt hatte und Durchblutungsstörung.Im März wird ein Herzkatheter geschoben und geschaut wo der Engpass ist.
    Ich glaube nicht dass meine Herz Probleme vom Rheuma kommen,nur es war gefährlich dass ich dachte die Schmerzen in Brust,Hals und Schulter kämen davon.

    Alles Gute und Grüße von Gucki
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo zusammen,

    leide an Morbus Still und habe auch immer Mal wieder Probleme mit dem Herzen und im Brustbereich Muskelschmerzen.

    Bei den Herzproblemen ist das wohl eher psychisch bei mir. Habe einn zu hohen Blutdruck, der aber durch Medikamente gut eingestellt ist. Wenn ich dann aber "Herzschmerzen" habe geht dieser ziemlich in die Höhe. Mit Baldrian habe ich das auch mal probiert, allerdings mit wenig Erfolg. Inzwischen habe ich mir für die "Herznotfälle" ein Beruhigungsmittel verschreiben lassen.

    Einen stillen Hinterwandinfarkt hatte ich auch. Wann konnte nicht mehr festgestellt werden, nur das er schon länger her war. Und das er vermutlich entzündungsbedingt war, da ich zu dem Zeitpunkt noch gesund war. Das war auch noch vor der rheumatischen Erkrankung. Bltudruck war zu der Zeit noch ok und Artieren sind bis heute nicht verkalkt.

    Die Untersuchung mit dem Herzkatheder damals hätte ich mir schenken können. Dabei hatten sie auch nur das festgestellt, was durch EKG und Ultraschall bereits zu sehen war.

    Gruß Claudia
     
  7. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo nochmal:) ,

    Mit den Sehnenansätzen habe ich auch Probleme. Aber seit Januar habe ich dazu noch Muskelschmerzen an den Oberarmen und manchmal an den Oberschenkeln vorne, nicht direkt am Sehnenansatz sondern eher in der Mitte des Muskels. Im Januar war es ganz stark, dann ist es allmählich weniger geworden, ist aber immer noch nicht ganz weg. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob das zu der Psoriasisarthropathie dazugehört oder nicht. Oder ob es vielleicht nur eine Medikamenten-Nebenwirkung ist.

    Ja, davon kann ich ein Lied singen. Ich hab schon alle möglichen Diagnosen in den letzten zwei Jahren bekommen, von "kein Rheuma" über Fibromyalgie, Psoriasisarthropathie bis zu rheumatoider Arthritis, ganz zu schweigen von Dingen wie "muskulärer Dysbalance", blockierter Wirbel oder irgendwelchen Fehlhaltungen und Fehlstellungen oder sogar mal somatoforme Schmerzstörung oder so ähnlich. Momentan halte ich mich an die Psoriasisarthropathie, ich denke, das ist am richtigsten... :o (der Arzt, der diese Diagnose gestellt hat, hat am gründlichsten untersucht und kennt mich auch schon am längsten), wenn ich schon die Wahl habe:p

    Irgendwie finde ich diesen Diagnose-Wirrwarr schon nen Hammer. Eigentlich wären meine Symptome nämlich gar nicht so schlimm, wenn ich nur endlich eine einigermaßen sichere Diagnose und die passende Behandlung hätte... und ich weiß, dass es hier vielen so geht. Da frag ich mich schon manchmal, warum Ärzte Ärzte sind, oder warum Untersuchungen so oberflächlich gemacht werden und (fast) keiner sich Zeit für eine Anamnese nimmt und mal richtig zuhört und alle Beschwerden im Gesamten betrachtet... wahrscheinlich müsste man dafür stationär gehen (?) und das war ich noch nie...

    Naja, das war jetzt "off-topic" :rolleyes:

    LG
    Sonja
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Sonja,

    eigentlich habe ich ja Morbus Still. Allerdings permanent Probleme mit Muskel und Sehnen. Das gehört aber nicht zu Morbus Still.

    Da ich auch Schuppen habe, die bei höher Cortison verschwinden. Also habe ich mal meinen Rheumadoc befragt, ob ich nicht PSo hätte, da das doch von den Symptomen viel besser passt. Aber davon wollte er nichts wissen.

    Im Prinzip ist es wahrscheinlich egal, weil ja doch alle Rheumaarten irgendwie ähnlich behandelt werden.

    Gruß Claudia
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo hansi,

    herzstolpern und herzrasen kenne ich auch gut, habe cp. ob da ein zusammenhang besteht weiss ich nicht. mein blutdruck ist auch eher zu nierdrig. mein hausarzt meint, wenn besonders das herzrasen zu häufig und unangenehm ist müsste ich einen betablocker bekommen, allerdings sollte man wegen des niedrigen blutdrucks eher versuchen ohne auszukommen. mein herzstolpern ist auch oft eher psychisch bedingt. im langzeit-ekg sind tatsächlich auch extrasystolen und ein inkompletter rechtsschenkelblock gefunden worden, beides ungefährlich solange es nicht schlimmer wird. vielleicht solltest du dich auch mal per langzeit-ekg checken lassen um genaueres festzustellen.
    liebe grüsse und gute besserung
    lexxus
     
  10. Berni

    Berni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo Leute,

    das finde ich ja interessant ... ich dachte schon, ich spinne :D

    Habe Psoriasis-Arthritis, öfters mal Herzrasen, vor allem bei Anstrengungen, allerdings erst seit kurzem. Genauer gesagt, seitdem ich Celebrex nehme. Habe relativ lange nach einem Mittel gesucht, von dem mir nicht übel wird. Habe aber den Verdacht, dass Celebrex nun irgendwie auf die Pumpe geht.

    Was nehmt Ihr denn? Könnte mir vorstellen, dass es am Celebrex bzw. diesem Wirkstoff liegt.

    Gruß Berni