1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Herzbeschwerden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Makrele, 10. Februar 2003.

  1. Makrele

    Makrele Guest

    Hallo allerseits und Grüße aus dem Norden!

    Bei mir besteht seit gut einem Jahr der durch einen sehr hohen ANA-Wert (1:3200, feingranulär) begründete Verdacht auf Kollagenose, deren Art bis jetzt aber noch nicht differenziert werden konnte. Einschlägige Beschwerden sind zwar vorhanden, aber noch relativ mild in der Ausprägung. Das einzige woran ich mich bislang nicht gewöhnen kann sind Herzrhythmusstörungen (entweder stark beschleunigte Schläge wie eine Maschinengewehrsalve oder kurzzeitiges Aussetzen), die ca. alle vier Wochen für einige Tage heftiger werden und vor allem in den späten Abendstunden und nach dem Erwachen auftreten - vereinzelt auch im Laufe des Tages, aber dann in größeren Abständen und weniger stark. Nach gut einer Woche oder so nimmt das wieder ab und ich habe dann über Wochen kaum Probleme damit. Ich vergeß es dann fast schon bis es nach einiger Zeit wieder los geht. Ich nehme regelmäßig Magnesium und bild mir ein, daß die Rhythmusstörungen dadurch schwächer werden, aber weg geht das nicht. Bevor ich demnächst ein Langzeit-EKG anfordere möchte ich gern von euch wissen, ob ihr sowas im Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen kennt? (Ich habe übrigens auch in anderen Muskeln häufig Zuckungen, nicht nur am Herzen). Es wäre schön wenn ich ein paar Infos hätte, bevor ich damit auf die Ärzteschaft losgehe.

    Ach so: es kann sich nicht um Medikamentennebenwirkungen handeln, weil ich keine Medis außer NSAR bei Bedarf nehme.

    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

    Makrele
     
  2. Eva muc

    Eva muc Guest

    Hallo Makrele,
    ich habe Sharp und auch gelegentlich Herzrythmusstörungen. Habe bereits ein 24-Stunden-EKG machen lassen. Mein Doc meinte: Alles im grünen Bereich. Auch meinte er, dass dies nicht vom Sharp kommt und dies auch ganz gesunde Menschen haben können.
    Gruß Eva
     
  3. Hallo Makrele,

    ich leide seid ca. 6 Jahren an der Autoimmunkrankheit Polymyositis und habe dann auch Herzrythmusstörungen und eine Herzmuskelentzündung dazubekommen. Vielleicht hilft Dir die info ein bischen weiter.

    Wünsch Dir alles Gute

    Kossy
     
  4. Hallo Makrele!
    Grüß Dich aus dem Norden zurück.Die Diagnose des sle habe ich jetzt seit 1984.......und solange habe ich auch diese Herzrhytmusstörungen.Auch genauso wie Du es beschreibst.Manchmal machen sie mir Angst und manchmal lach ich darüber.Auf jeden Fall solltest Du aber nicht zu lange mit dem Arztbesuch warten.Um alles abklären zu können,wäre dies sehr sinnvoll.Wünsch Dir ganz viel Glück!
    Herzlichst ANNE
     
  5. Hallo Makrele,

    hast Du schon einmal die Schilddrüse untersuchen lassen? Davon kann man auch Herzrhytmusstörungen bekommen. Schilddrüsenbeschwerden passen ebenfalls in das Erscheinungsbild einer kollagenose. Ich habe Sklerodermie und Sjögren und KEINE Schilddrüse mehr, bzw. nur noch ganz wenig.

    Schöne Grüsse nach Bremen aus dem noch höheren Norden,

    [%sig%]
     
  6. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Makrele,
    ich habe Fibro und auch die Rhytmusstörungen. Wobei ich auch immer wieder das Gefühl habe, das Auftreten steht im Zusammenhang mit dem weibl. Zyklus. Aber leider gibt es hierzu keine Untersuchungen oder Infos. Mein Gynäkologe meinte, Östrogene spielen eine so vielseitige noch grösstenteils unervorschte Rolle, dass dies sehr gut sein könne.
    Ein Langzeit-EKG gibt den Doc Aufschluss in welcher Häufigkeit das auftritt und welche Art von Extraschlägen Du hast. Danach wird dann entschieden ob es behandelt werden muss oder nicht.
    Fast alle Menschen haben Rhytmusstörungen, nur die meisten spüren die Extraschläge nicht und sind daher nicht beunruhigt.
    Ich kenne das merkwürdige Gefühl sehr gut und weiß, dass ein EKG einen da gut beruhigen kann. Also lass Dir ruhig ein Langzeit EKG machen.

    Viel Glück und Gruss
     
  7. monsti

    monsti Guest

    Hi Makrelchen,

    bei mir treten Herzrhythmusstörungen vor allem im Zusammenhang mit starkem Stress auf - meine Rheumaschübe allerdings auch. Außerdem: Ich habe das Herzstolpern auch erst, seitdem sich mein Rheuma bemerkbar gemacht hat. Bisherige Untersuchungen ergaben aber nix (normales EKG und Belastungs-EKG). Ob das Zusammentreffen dieser Herzrhythmusstörungen mit dem Rheuma eher "zufällig" ist oder ob ein direkter Zusammenhang besteht, weiß ich nicht. Zum Glück sind diese angsteinflößenden Aussetzer viel, viel seltener geworden, seitdem ich in den Wechseljahren bin.

    Knuddler und Busserl von Deiner
    Berghexe
     
  8. kukana

    kukana Guest

    hi makrele,

    noch ein gruss von einem abgewanderten nordlicht :))) herzrythmusstörungen mit aussetzern hatte ich auch, während meines krankenhausaufenthaltes wurde damals ein langzeit ekg gemacht und anschliessend ein herzecho. beides zeigte zwar leichte störungen, die aber so minimal waren, dass sie als fast normal angesehen wurden.

    trotzdem solltest du aber einem langzeit ekg auf jeden fall zustimmen,denn dein arzt kann viel besser dann beurteilen, ob es mit deiner erkrankung zusammenhängt.

    gruss aus köln von kuki
     
  9. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hallo Makrele ,

    hier schreibt einer, der seit seiner Kindheit Herzrythmusstörungen hat. Bewußt erkannt wurde es in der Jugend ( mit etwa 12 Jahren ) nach einer sportärztlichen Untersuchung. Wenn man Sport treibt, so ist man ja alle zwei Jahre fällig um diese Untersuchung zu wiederholen.

    Jedesmal gab es erneut eine Diskussion. Jedesmal sollte mir der Sport verboten werden. Jedesmal haben zu nächst meine Eltern und später ich selbst interveniert, daß das keine arkute Erkrankung ist.

    Ganz eifrige Ärzte haben dann auch zweimal ein Langzeit EKG verordnet.
    Es hat nichts gebracht. Also ich lebe damit und versuche nicht daran zu denken. Medis habe ich dagegen nicht bekommen, aber ich achte darauf, daß ich möglichst keinen Effekt bekomme, denn sonst habe ich fühlbare Probleme.

    Mein Rat laß das Langzeit EKG ruhig machen, vielleicht bringt es bei Dir
    einiges an Erkenntnissen.

    Gruß aus dem Scheecaos in Bayern

    [%sig%]
     
  10. Marie

    Marie Guest

    Hi Makrele,

    das trifft sich gut, denn ich hatte 2 Wochen lang ununterbrochen
    Herzklabastern, ganz niedrigen Blutdruck und hatte einige Male
    das Gefühl gleich ohnmächtig zu werden. Ich wollte hier im
    Forum auch nachfragen - das machst du ja schon für mich,
    danke *grins*

    Seit 2 Tagen geht es wieder besser, und ich lese hier die Antworten die
    für dich reinkommen und lerne auch für mich daraus.

    Liebe Grüße
    Marie 2
     
  11. Makrele

    Makrele Guest

    Daaanke für eure zahl- und hilfreichen Antworten! Ich werde definitiv ein Langzeit-EKG verlangen und das abchecken lassen und werde hier berichten, was dabei herausgekommen ist. Das wird allerdings erst Mitte April so weit sein.
    Ich finde interessant, daß ihr zT auch berichtet, daß die Symptome sich zu bestimmten Tageszeiten häufen bzw. zyklusabhängig zu sein scheinen. Das habe ich auch beobachtet. Auch was Monsti schreibt (liebe Grüße an Dich, Monsti!) passt dazu.
    Mit der Schilddrüse ist bei mir alles okay, also davon kommt es nicht. Aber das war zuerst auch meine Vermutung, vor allem, weil in meiner Verwandtschaft mehrere Hashimotofälle vorkommen. Ein EKG wurde auch mal gemacht - aber nur eine minutenlange Ableitung, da war natürlich alles in Ordnung. Aber hat von euch jemand auch zusätzlich Zuckungen in anderen Muskeln?

    Also, euch allen lieben Dank und gute Wünsche für ein starkes Herz (und natürlich für Gesundheit an sich).

    Makrele
     
  12. Rita

    Rita Guest

    Hallo Makrele,

    ich glaube ich habe nen guten Tipp für Dich.
    Habe inzwischen sehr viele Leute kennengelernt, die durch diese in Anführungszeichen "einfache Mittel" Ihre Herzbeschwerden und Blutdruckprobleme reduzieren, bzw. in Griff bekamen.

    Q10, Vitamin E sind die Bestandteile diese Mittels.

    Schicke Dir gerne Infos zu.(PRIVAT)

    Bin keine VERTRIEB!!!

    Liebe Grüße
    Rita

    [%sig%]