1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Herz Probleme duch rheumatoide Arthritis oder von den den Medikamenten ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Becky75, 26. Oktober 2012.

  1. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen. Ich melde mich auch mal wieder zu Wort. In der zwischen Zeit hat sich einiges verändert.

    Ich habe mir eine zweit Meinung eingeholt, da der andere Doc immer eine andere Diagnose gewusst hat oder immer V.a!!
    Nun hab ich einen tollen in Bruchsal gefunden und nun hab ich die Diagnose fest.

    Medikamente sind etwas Erhöt worden ( Quensyl).
    Corti runter seit heute 2,5mg.
    seit heute Bisoprolol 2,5mg


    Jetzt aber meine frage oder kennt das jemand:


    seit längerer Zeit ( Juni) hab ich immer wieder so starkes Herzklopfen, wach sogar Nachts davon auf!
    Es ist meisstens wenn ich zur Ruhe komme. Da bemerk ich auch ein Herztolpern.
    Bin dann zu meiner Hausärztin die hat gleich ein LZEKG angehängt.

    Jetzt kam raus; intermittierende Sinustachykardie und die stolperer hat man auch gesehen SVES ca 970 versteh dass zwar nicht so ganz aber naja.:confused:

    Jetzt soll ich einen Beta-Blocker nehmen um die geschwindigkeit des Herzen zu senken. Und das mit 37 Jahren:(

    Hab auch meim Rheuma-Doc angerufen, der meint aber das das nicht von den Rheuma-Medis kommt und ich soll den Beta-Blocker nehmen.

    Mein Mann hat das EKG auch mit auf Station genommen und dem Stationsarzt ( Intensiv-Station) gezeigt und der ist gleicher Meinung wie die Hausärztin.
    Also nehmen, da es auf Dauer nicht gut sei fürs Herz.


    Hat das jemand von euch auch?
    Wie wurdet ihr behandelt?


    Über Antworten würd ich mich freuen.

    Grüße becky
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich habe das auch und muss Bisoprolol nehmen.Aber ich hab nicht so viele SVES im LZ-EKG gehabt wie du. Aber immer wieder von jetzt auf gleich Tachykardie.

    Was ich aber auch habe ist seit 2010 Luftnot und druck in der Brust bei/nach belastung.

    Rheumadoc meinte könnte vom Rheuma sein, HA hatte die Medikamente in Verdacht, aber du hast die noch gar nicht bekommen. Also doch wohl vom Rheuma:(.

    Warst du beim Kardiologen, wegen Herz-Ultraschall?

    Gruß Meerli
     
  3. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Nein, beim Ultraschall war ich nicht.
    Rheuma-Medis (Quensyl) nehm ich seit Juli, Corti etwas länger.
    Allerdings hab ich mit 20mg Predni angefangen und bin ja jetzt die ganze Zeit auf 5mg tägl. gewesen.

    Meinst du es kommt doch von den Medis?

    Danke für die schnelle Antwort,
    Grüßle

    Ah, das mit der Luftnot, bzw. schnell aus der Puste kenn ich!
     
  4. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Also ich habe nun schon öfter von meinem Rheumadoc gehört, dass viele Rheumapatienten unter erhöhter Pulsfrequenz sowie auch Bluthochdruck zu leiden haben. Demnach halte ich es durchaus für möglich, dass deine Beschwerden auch davon kommen könnten. Der Körper steht ja andauernd unter Stress und sowas wirkt sich oft auch auf das Herz- Kreislaufsystem aus. Ich muss jetzt auch wieder beim Kardiologen vorstellig werden, da ich ab und zu Arythmien sowie einen zu schnellen Puls habe und auch schon den Hinweis auf eine Rechtsherzbelastung in einem meiner EKG´s. Bisoprolol nehme ich auch schon über längeren Zeitraum. Lass unbedingt ein Herzultraschall machen. Sicher ist sicher. LG Niney :)
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Becky bei Quensyl hatte ich noch nix gehabt, also ist wohl doch eher das Rheuma, oder evtl Cortison, aber das bildet ja auch der eigene Körper.
     
  6. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    herzprobleme durch medis

    hallo becky 75!

    habe auch probleme gehabt.. kurzatmigkeit, beklemmungsgefühle, druck auf dem herz u. schwindel.mein ha hat mir galacordin forte verschrieben(enthalten magnesium u. kalium)2x2tgl.symptome sind nach 1 woche verschwunden u. nehme vorsorglich noch 1x2.
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    ich habe auch Herzprobleme und innerhalb von 8 Monaten eine Klappeninsuffizienz und diastolische Funktionsstörung entwickelt.
    Es ist bei mir auch nicht klar, ob vom Rheuma, von den Medikamenten (Coritson, Enbrel, MTX) oder evtl. von einem verschleppten Infekt.
    Unheimlich finde ich das schon...
    Mein Doc ist zurückhaltend mit weiteren Medikamenten - er meint, mein vegetatives Nervensystem wäre sowieso schon so strapaziert.
    Ich werde das wohl mal genauer abklären lassen - ist schon nervig diese nächtlichen Attacken (Herzrasen, Stolpern...) und die Atemnot.

    Als ob wir nicht schon genug "an der Backe" hätten.
    Alles Gute für euch und liebe Grüße von
    anurju
     
  8. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Probleme durch Medikamente?

    Guten Abend an Alle,
    so schlimm es auch ist, ich bin fast froh, wenn ich lese, dass es noch anderen so geht.
    Ich dachte schon: jetzt drehe ich durch!
    Ich wache nachts auf, habe Herzrasen und das Gefühl, als ob ich innerlich am ganzen Körper zittere.
    Dann wird mir ganz heiß, ich kriege keine Luft. Der Spuk kommt mehrmals in der Nacht und dauert ein paar Minuten.
    Und seit 2 Tagen leider auch tagsüber. Macht mich völlig fertig, sodass ich kaum meinen Job bewältigen kann.
    Mein Rheumatologe sagt: dass sind die Medikamente: MTX, und diverse Schmerzmittel. Hat mir Betablocker verschrieben, die nehme ich aber nicht, ich habe u.a.noch Asthma Bronchiale, verträgt sich nicht mit Betablockern.
    Ehrlich gesagt, ich weis nicht wie es weiter gehen soll, ich habe an manchen Tagen noch nicht mal mehr Lust mit irgendjemanden zu reden, ist alles zu viel.
    Im Moment schleppe ich mich noch täglich zur Arbeit und hoffe einfach das es besser wird.
    ich wünsche Euch Allen einen schmerzfreien Abend
    Liebe Grüße
    Magdalena
     
  9. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Magdalena,
    weiß dein Rheumatologe von dem Asthma? Ansonsten wäre es das Sinnvollste, ihm zum einen vom Asthma zu berichten und dann davon, dass sich das Medikament mit Asthma nicht vertragen würde. Oder weiß er davon und sieht das anders?
    Wie schaut es mit einem Kardiologen aus? Kann dein HA dich dahin überweisen?

    LG
    Pezzi
     
  10. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Herz Probleme durch rheumatoide Arthritis oder von den Medikamenten

    Hallo Pezzi,
    klar weis mein Rheumatologe das ich Asthma habe, er ist der Meinung, dass das kein Problem darstellt. Er hat ja auch, ohne Untersuchung, nach der Schilderung meiner Beschwerden den Betablocker verschrieben.
    Ich habe das Gefühl, dass mein Rheumatologe einfach eine Meinung hat (von einer Zweitmeinung, die ich einholen wollte, war er nicht sehr begeistert) und mir nicht richtig zuhört.
    Ich habe jetzt einen Termin bei einem anderen Rheumatologen vereinbart (leider erst im Januar 2013) und in der Zwischenzeit hat mich mein Orthopäde jetzt zu einer Skelettszintigraphie geschickt.
    Irgendwie sehe ich keine Linie, jeder 'doktert' an den Symptomen herum und es geht nicht voran.
    Bezgl. des Kardiologen werde ich mal meinen Hausarzt ansprechen, bin mal gespannt.
    Ich bin einfach froh, dass es hier im Forum Menschen gibt, die man ansprechen kann und die gute Tipps geben.
    Einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Magdalena
     
  11. wolkensturm

    wolkensturm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Hameln
    hallo zusammen,

    ich hatte auch lange zeit herzklopfen,schweißausbrüche,herzstolpern,vor allem nachts,kam nie zur ruhe dadurch ,fühlte mich,als hätte ich zuviel kaffee getrunken.hinzu kam noch juckreiz.

    ich bekam auch alles mögliche an blutdrucksenkern..........nichts half. dann hab ich einen artikel über weizenmehl,bzw. stärke gelesen,die herzklopfen verursachen kann.
    ich habe alles umgestellt,keine tbl. mehr mit weizenstärke,kein mehl.............kaum zu glauben,nach ein paar tagen war kein herzgeklopfe mehr da.

    ist ja einfach zu testen..................vielleicht hilft es euch ja auch.

    ich reagiere auch auf histamin,jetzt lass ich alles das weg,was histamin auslöst oder freisetzt.da gehören auch viele rheumamedies zu,z bsp. diclofenac................ibuprofen dagegen nicht.
    grad bei den medies muss man sich vorsichtig herantasten,die brauchen wir ja.

    liebe grüsse wolkensturm :)
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Der Wirkstoff von Quensyl stammt vom Chinin ab, was man früher bei diversen Muskelkrampfgeschichten gegeben hat. Da es auf die neuromuskuläre Übertragung wirkt und das Herz ein Muskel ist sollte man annehmen das es auch hier zu einer Verlangsamung des Herzschlages führen kann. Wenn man ausreichend davon nimmt, wirkt es auch so. Nimmt man jedoch nur einen Bruchteil davon, versucht der Körper die Gegenregulation einzuleiten. So kann es zu diesen spürbaren Herzproblemen kommen. Dazu kommt, dass Predni ein Stresshormon ist und ebenfalls zu schnellem Herzschlag etc. führen kann.

    Auch ist bekannt, dass rheumat. Arthritis innere Organe mit beteiligen kann. Von daher ist es sicher nicht schlecht, wenn ein Kardio-Doc hier mal seine Schallwellen draufhält und sich die Sache mal ansieht.

    LG
    Waldi
     
  13. Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Herz Probleme durch rheumatoide Arthritis oder von den Medikamenten

    Hallo Ihr, ich habe zwar keine Stolperer und auch kein Herzrasen aber einen Herzbeutelerguß der mal mehr und mal weniger vorhanden ist. Hat das auch schon jemand gehabt? Außerdem kann ich nicht nur wegen der Schmerzen keine Steigungen ohne Engegefühl und Luftnot mehr gehen und das auch nur sehr langsam. Ich habe bisher nur V.a. Rheuma, fest steht eine Fibromyalgie, vermutlich sekundär. Es tut gut das andere auch nicht genau wissen woher was kommt ich denke immer das ich das wissen müßte. Mir macht das Mut!
    Danke!
    lb. Gruß Rumpelstilzchen
     
  14. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    hi ihrs,
    bei mir löst die histaminintoleranz solche problme aus.
    denn nicht immer kann ich es regeln,das ich nicht zuviele histamine zu mir nehme.
    egal wie.das es auftritt,nachdem weizenmehl verzehrt wird,macht es für mich sinn.
    es mus ja nun keine totale intoleranz sein.
    nur,ich habe schon vor jahren aufgehört weissmehlprodukte zu essen,
    wenn ich es eben vermeiden kann.
     
  15. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo an alle,
    pdann werde ich mich auch mal outen, aber bitte beim lesen daran denken das dies meine persönlichen erfahrungen sind und ich noch weitere erkrankungen zum rheume habe! Mich bitte nicht als vorlage sehen!


    im ernst, ich bin mit 8 jahren an der heutigen RA erkrankt, bekam damals aber immer nur cortison und lokalanästhetikum ins gelenk gespritzt, sonst keine medis

    mit 9 jahren wäre ich fast erblindet, über nacht, der doc damals meinte zu meiner mutter, das sei der gleiche verlauf wie bei meiner großmutter (sie hatte auch rheuma, genauso wie meine ur-großmutter und mutter) mit einer komplett schwarzen brille, jeden tag kontrolle tropfen und salben konnte dies abgewendet werden, habe aber einen schaden an den augen behalten

    als ich dann kurz nach meinem 10 geburtstag auf die kinder herzstation kam und die ärzte dort über mehrere wochen, teils um mein leben kämpften, meinte dort ein wirklich alter prof. das sehe er öfter bei rheuma kindern, doch er wurde damals nicht für ernst genommen

    1999 kam ich erneut auf die kardiologische station, dieses mal mit verdacht auf infarkt, während des herzkatheters fragte mich der chefarzt (er macht die untersuchung bei mir selbst, da ich noch eine blutgerinnungs erkrankung habe) mehrere erkrankungen ab, die in meiner familie liegen oder ich selbst habe/hatte, er sah dinge die er sich nicht erklären konnte da immer irgend eine komponente fehlte für die eine oder andere herzkrankheit, nun gut, irgendwann sagte er schon etwas entnervt: Rheuma

    ich sagte ihm das ich, meine mutter bis hin zur ur oma wir alle gelenk rheuma haben, worauf er schon richtig in jubel aus brach und meinte DA haben wir den übeltäter!

    zwei tage später saß ich seinem freund und kollegen, einem internistischen Prof dr rheumatologie gegenüber, der mir dann, nach einigen untersuchungen, freudig mitteilte das der kardiologe es richtig erkannt hätte, und dass mein rheuma auch auf die inneren organe gegangen sei und da ich, im gegensatz zu meiner kindheit mit hohen rheumawerten, zu der zeit KEINE rheumawerte im blut hatte,

    was ich als, kann nicht sein, argument angeführt hatte, sagte er nur doch:

    sie haben eine seronegative rheumatoide artrithis und müssen zu ihren Beta Blockern und anderen tabletten nun weitere medis nehmen

    also ich nehme brav meine medis wegen dem bronchial Asthma, es ist zwar richtig das beta blocker kontra sind bei asthma, aber mit einem wirkstoff geht es, wenn man den verträgt, aber der lungenfach arzt muss bescheid wissen und der kardiologe sollte sich mit asthma auch etwas auskennen, denn auch bei dem wirkstoff darf man eine bestimmte mg zahl nicht überschreiten.

    mittlerweile trage ich nach einem herzstillstand (nach schlaganfall) einen defibrilator und hatte einen leichten infarkt, auch in meinem LZ EKG sind viele tachikardien und viele extrasystollen, ST strecken veränderungen u.a. vorhanden.
    wichtig ist das dies unter guter beobachtung medikamentös unterbunden wird, da dies auf dauer schwere herzprobleme nach sich ziehen KANN !

    ich möchte nochmals außdrücklich darauf hinweisen, das dies meine persönlichen erfahrungen sind und meine kompletten gesundheitlichen probleme NICHT nur vom rheuma alleine kommen, also keine angst!

    ich wünsche euch allen alles gute und paßt auf euch auf!
    besser einmal mehr drauf schauen lassen, als einmal zu spät!
     
  16. Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Herz und Rheuma


    Danke für Deinen Beitrag und ich wünsche Dir bei allem Durchhaltevermögen und trotzdem Lebensfreude in den kleinen Dingen im Alltag!
     
  17. technosnake

    technosnake Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo alle zusammen,

    ich war letztes Jahr bei meiner neuen Rheumatologin und sprach auch das Thema Herzprobleme an. Zum Glück nimmt diese Ärztin alles sehr ernst und ließ mich gleich von ihrem Kollegen (Kardiologe) mit einem Ultraschall am Herz untersuchen. Bei dem Ultraschall wurde ein Mitralklappenprolaps festgestellt, welcher derzeit noch nicht behandelt werden muss. Ich habe seit längerer Zeit einen Ruhepuls von ca. 110/Minute. Meine Ärztin und ich sind immer wieder am Überlegen, ob wir es doch einmal mit einem Beta-Blocker versuchen wollen. Ich nehme derzeit morgens 10mg Kortison, 1000mg Sulfasalazin, 200mg Quensyl, 150mg Elontril. Abends sieht meine medikamentöse Therapie so aus: 1000mg Sulfasalazin und 10mg Amitriptylin. Bei Bedarf bis zu 1800mg Ibuprofen/Tag, welches ich so gut wie möglich nicht in Anspruch nehmen möchte.
    Ruhe-EKG war soweit in Ordnung ausser einer leichten QTc-Zeit Verlängerung, welche aber noch im Toleranzbereich liegt. Ein 24-Stunden-EKG wurde von meinem Pulmologen gemacht, da ich auch bei ihm über einen zu hohen Puls mit Atembeschwerden klagte. Auch das war soweit in Ordnung. Ich habe nun die Anweisung bekommen ein Asthmaspray bei Atembeschwerden zu nehmen. Ich habe immer wieder das Gefühl, das ich meinen Körper nicht mit genügend Sauerstoff versorgen kann und immer wieder ein "leeres Atmen" habe. Irgendwie kommt da nicht viel in den Lungen an. Ich bin sehr schnell erschöpft und aus der Puste. Auch habe ich immer wieder einen leichten Hustenreiz, wobei Asthma ausgeschlossen werden konnte.
    Ich bin froh, hier Gleichgesinnte gefunden zu haben:) Meine Ärztin meinte, der Herzklappenfehler könnte angeboren oder durch das Rheuma verursacht worden sein. An der Situation an sich ändert sich nichts, ob angeboren oder durch das Rheuma "erworben" :uhoh: Regelmäßige Kontrollen sind ab nun angesagt...

    Ich hoffe ihr habt auch so nette Ärzte wie ich sie habe, die auch die kleinsten Beschwerden ernst nehmen!!!

    Liebe Grüße
    technosnake
     
  18. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen,
    ich nehme jetzt seit 2 Wochen einen Beta Blocker und mir geht es vom Herzen her gut. Kein nächtliches Herzrasen mehr. Auch am Tag, deutlich ruhiger. Auch das mit der Luftnot ( Gefühl der Luftnot) ist weg. Und das alles trotz der Erhöhung des Corti mal wieder auf 5mg. Kam mit 2,5mg nicht aus. Wieder starke schmerzen, entzündung in der Schulter und Ellenbogen.
    Bin noch Krankgeschrieben aber ich denke nechste Woche gehts wieder.

    Ich werde aber trotzdem mal zu einem Kardiologe gehen und der soll mal ein Ultraschall machen.
    Grüße
    Becky