1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Helicobacter und Mischkollagenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Anita, 10. Juni 2002.

  1. Anita

    Anita Guest

    Hallo Ihr lieben menschen im Forum,

    seit 2 Jahren habe ich hohe Helicobacter Werte (z.B. 6000 anstatt Referenzbereich 200)und einen ANA-Wert 1:640. Bei stärker werdenden Muskel- und Gelenkschmerzen, Blutbildveränderungen etc. hat nun ein Arzt einen Zusammenhang zwischen beiden Werten vermutet.Zur Zeit mache ich dreiphasige ANTIBIOTRIKA-Behandlung. Ob und in welcher Weise dies auf die sogenannte undifferenzierte Kollagenose Einfluss hat, bleibt abzuwarten. Ich habe nun 2 Fragen:
    1. Ist der ANA-Wert nicht eigentlich zu lapidar um wirklich schon mit Resochin zu beginnen? Dies hat mir meine Rheumaärztin vorgeschlagen.
    2. Hat irgendeine/r von Euch Kenntnis über den Zusammenhang von Helicobacter- und Kollagenosewerten?

    Seid unbekannterweise herzlich gegrüsst, Anita
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Anita;
    über einen zusammenhang helicobacter und kollagenosen bin ich nicht informiert.
    Helicobacter lassen sich aber recht zuverlässig mit antibiotika behandeln und zum verschwinden bringen.

    Gruß
     
  3. Helmut

    Helmut Guest

    Hallo Anita,
    also es gibt eine Typ-B-Gastritis die durch Helicobactor- Bakterien ausgelöst werden.
    Diese Kollagnose soll eine Bindegewebskrankheit sein und Gelenkentzündungen auslösen können.
    Mein Arzt meinte, daß bei einer Gastritis im Magen/Darm-Bereich über das Blut Bakterien in den Körper gelangen können, die dann Gelenkentzündungen hervorrufen können.
    Ich habe beides und hatte auch schon diese Helicobaktor Gastritis.
    Meinen MB bekämpfe ich momentan mit protaxon und muß ständig die gottseidank noch nicht chronischen Entzündungen im Auge behalten.
    Diesen Zusammenhang vermutet man also, aber klinisch ist wohl nichts bewiesen, aber das ist bei MB ja oft.
    Vielleicht soweit
    SchöGruß
     
  4. Hallo,

    ich habe auch Mischkollagenose und einen Mycobakter (nicht tuberkulös)im Pleura (-erguss).....das wurde festgestellt und ich wurde eiligst ins KKH berufen, und nach ein paar Tests haben sie gemeint das sei bedenkenlos, und haben mich heim geschickt - ohne Antibiotika und Medi-Änderung.
    Ich fands zwar schon komisch, aber es geht mir auch jetzt - 5 Monate später - noch ziemlich gut.

    Mit Helicobactern kenn ich mich leider nicht gut genug aus, um mit Ratschlägen um mich zu werfen.
    Was den ANA-Wert angeht - ich hatte anfangs einen Wert von 1:20.000, jetzt habe ich 1:7.000 oder so. Ich denke, dass du mit deinem Wert nicht sehr hoch liegst. Allerdings habe ich schon von Patienten mit einem Wert von unter hundert gehört, denen es wesentlich schlechter ging als mir - also bin ich der Meinung, dass der Wert nicht allzuviel über die Krankheitsaktivität in Form von Schmerzen aussagt.

    HTH
    Ann-Kathrin
     
  5. femdance

    femdance Guest

    Hallo Anita,
    der Rheumatologe, bei dem ich in Behandlung bin sagte mir bei der letzten Untersuchung, der ANA-Wert sei nicht so wichtig. Es gibt andere Werte (sog.positive Doppelstrang DNS im Immunfluoreszenztest und Elisa-Test, positive SSA-Antikörper, SSB-Antikörper z.B.), die zumindest für den Systemischen Lupus (eine Kollagenoseart) aussagefähiger seien. Mein ANA-Wert ist konstant 1:10.000 egal wieviel Schmerzen ich habe.
    Würde die Blutuntersuchung an deiner Stelle noch einmal mit deiner Rheumatologin durchsprechen.

    Leider kann ich dir zum evtluellen Zusammenhang Helicobacter/Kollagenose nix schreiben...Höre ich durch dich zum ersten Mal. Wäre aber an weiteren Informationen darüber sehr interessiert.

    Gruß v. Angelika