1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilung durch Wobenzym v. akutem Schub

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Elis, 15. Juni 2010.

  1. Elis

    Elis Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vor 2 Jahren im Spätsommer erkrankte ich an einer sehr schweren Polyarthritis, insgesamt waren innerhalb von 1 bis 2 Wochen Gelenke am ganzen Körper extrem geschwollen und heiß und ich konnte mich nur noch unter sehr großen Schmerzen bewegen: betroffen waren als erstes und sehr heftig das linke Knie, es war so dick, dass meine damalige Hausärztin meinte die Kniescheibe wäre raus; dann kamen das Kiefergelenk rechts: an manchen Tagen bekam ich die Zähne einfach nicht aufeinander, weiter mit Fußknöchel rechts, so waren beide Beine betroffen und auch humpeln kaum noch möglich, dann Ellbogen links, Daumenwurzel rechts (Brotschneiden und –schmieren adé), zwei Rückenwirbel, und insgesamt 3 Zehen auf beiden Seiten. Da meine Arme/Hand auch betroffen waren, ging selbst das gehen an Krücken nur sehr mühsam. Ich bekam ein Schmerzmittel namens …, das ich allerdings wegen der Nebenwirkungen meist nur alle 2 Tage nahm (nach 2 Wochen hatte ich Leberwerte wie ein Langzeitalkoholiker). Von meiner Hausärztin gab es eben dieses Schmerzmittel und sie schickte mich ins Krankenhaus, wo man feststellte dass die Kniescheibe noch am richtigen Platz war, mir wurde aus dem Knie so an die 60 ml Flüssigkeit gezogen, was eine gewisse Erleichterung brachte und ich nahm einen Satz Krücken mit. So weit die ersten Behandlungsschritte.
    Nach zirka 6 Wochen mit unbeschreiblichen Schmerzen und wegen Fieber und Schmerzen sehr schlechtem Schlaf- immer nur ein paar Stunden, ging ich zu einer anderen Allgemeinmedizinerin, sie überwies mich an einen Rheumatologen, (meine Entzündungsmarker (CRP sens./Tub.) im Blut waren bei 88, die Norm ist bis 5): der Rheumatologe verschrieb mir für 3 Monate Prednisolon, zuerst 10 Tage 30 mg, dann weiter mit 20 etc.. Die Wirkung war bombastisch, die Nebenwirkungen leider auch: an Schlaf war immer noch nicht recht zu denken, nachts war ich putzmunter und nach einer knappen Woche bekam ich psychotische Erscheinungen (verschobene Körperwahrnehmung nachts), was mich sehr gruselte. Ich hatte mich auch belesen, über Knochenbruchgefahr, Gewichtszunahme und mangelnde Stressverarbeitung, was zum Schock führen kann, wenn die Nebennieren ihre Arbeit einstellen. Ich wollte es gar nicht mehr einnehmen nach der zweiten Gruselnacht und ging zu meiner Heilpraktikerin, wir testeten die Dosis, ich nahm nur noch 10 mg alle 2 Tage, Tendenz absteigend und siehe die gute Wirkung blieb da, die Nebenwirkungen waren weg. Die Dosis war zu hoch gewesen und psychotische Effekte können Vergiftungserscheinungen sein, das Runterdosieren ging bei mir einfach, weil ich das Prednisolon erst seit knapp 2 Wochen nahm. Innerhalb von weitern 10 Tagen setzte ich es dann ab. Durch eine 2-tägliche Gabe erreicht man übrigens, dass die Nebennieren ihre Tätigkeit nicht einstellen und man dadurch Gefahr läuft, in einer Stresssituation am Schock zu sterben. Mein Rheumatologe war mit dem Runter­dosieren nicht einverstanden, von Psychonebenwirkungen hatte er noch nie gehört und schrieb auch nichts auf als ich ihm davon berichtete. Er wollte es also auch nicht hören und zur Kenntnis nehmen. In der Packungsbeilage ist „Psychose“ als häufige Cortison-nebenwirkung vermerkt.
    Nun trat meine Schwester als angehende Heilpraktikerin auf den Plan. Sie hatte sich bei ihren Lehrern erkundigt, was bei einer Polyarthritis helfen könne und gab mir den Tipp, es mit Wobenzym (Enzyme von Ananas, Papaya, Ananas, Rind und Schwein)zu probieren: es half phantastisch, ich nahm anfangs 24 Stück täglich. Schon in der ersten Nacht konnte ich durchschlafen, das erste mal seit Ausbruch der Krankheit, jeden Tag wurde es besser und das komplett ohne Nebenwirkungen! Einige Monate brauchte ich bis zur vollständigen Genesung (gut ein halbes Jahr), wobei ich die Enzyme immer weiter runter dosierte. Enzyme wirken wie Katalysatoren: sie helfen, die Entzündungen schnell und geregelt auszuscheiden, so dass Schübe viel leichter verlaufen.
    Ich weiß nicht ob Wobenzym in vielen Fällen hilft, ich würde es auf jeden Fall jedem raten zu probieren. Auch kann ich sehr den Gang zu einem Heilpraktiker empfehlen der mit der Muskeltest-methode arbeitet.
    Ich hoffe mein Beitrag hilft dem einen oder anderen. Mittlerweile bin ich seit gut 2 Jahren gesund und Mutter eines gesunden Kindes, das jetzt 10 Monate alt ist.
     
    #1 15. Juni 2010
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2010
  2. bejuda

    bejuda Guest

    hallo elis,

    ich kann kaum glauben, dass du nur durch Wobenzym das Rheuma geheilt hast. Ich glaube viel eher, dass du eine Reaktive Arthritis hattest, die dann ausgeheilt ist.
    Es ist toll, dass es dir so gut geht; jedoch die meisten hier sind auf eine Basistherapie in Kombination mit Cortison angewiesen.
    Viele haben hier schon bei Homöopathen und Heilpraktikern viel Geld liegen lassen, in der Hoffnung gesund zu werden. Doch letztendlich hat es nichts geholfen.
    Bei einer rheumatischen Erkrankung die chronisch geworden ist, wirst du "nur" mit Wobenzym keinen heilen können. Es hilft manchen im akuten Schub, es hemmt aber nicht das Fortschreiten des Krankheitsprozesses.
    Daher sei froh, dass du wohl keine chronische Form erwischt hast.

    So wie du das Corti runterdosiert hast, kanst du froh sein, dass dir nichts passiert ist. ich würde niemals nur alle 2 Tage 10mg Corti nehmen, zumal du da ja schon über der magischen Grenze von 7,5mg liegst.
    Ganz abgesehen davon, dass die meisten es alle 24 brauchen, da sonst die Schmerzen zu arg werden...

    Lg bejuda
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bei gesicherter schwerer cp "nur" heilpraktiker und wobenzym.?
    wenn das zutreffen sollte, wäre ich dafür ein totales negativbeispiel.

    nix gegen wobenzym, es hilft bei vielem, was weh tut, doch leider nicht bei cp.
    heilpraktiker zu rate ziehen? okay, wenn er tatsächl. weiss, was cp bedeutet. doch bitte nur zusätzl. zu einem intern. rheumatologen. letzterer sollte unbedingt von der einschaltung des heilpraktikers wissen und mit den zusätzl. behandlungsmethoden einverstanden sein. wieviel unheil ist schon geschehen, wenn sich schulmedizin mit den alternativen methoden nicht vertragen hat.

    nix für ungut
    gruss
     
  4. Elis

    Elis Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen und runterdosieren

    Hallo Bejuda,

    danke für Deine Antwort. Das runterdosieren ging mir gut, da ich das Prednisolon erst 2 Wochen genommen hatte.
    Ich hatte extreme Schmerzen, allerdings habe ich auch einen großen Willen und die Nebenwirkungen der Medikamente die ja leider den Organismus letztlich nur schädigen, fand ich schlimmer als diese.
    Ich denke auch, dass es eine reaktive Polyarthrits war, Wobenzym hat aber definitiv geholfen.
    Ich denke mein Erfahrungsbericht soll dazu ermutigen an sich selbst zu glauben und einen eigenen Weg zu gehen.
    Zu mir sagte der Rheumatologe, "ich glaube es ist wohl chronisch bei Ihnen" obwohl es dafür zu dem Zeitpunkt keine Anhaltspunkte gab. Extrem demotivierend, so eine Aussage.
    Ich dagegen wollte und wußte dass ich wieder gesund sein will, obwohl ich selbst in meinen Träumen nicht mehr normal laufen konnte. Hätte ich mich runterziehen lassen und hätte mich mehr und mehr mit dem Kranksein identifiziert, dann wäre ich wohl heute nicht wieder gesund.
    lg
     
  5. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wobenzym war eines der ersten Sachen, die ich damals bekommen habe. Es wurde zu der Zeit sogar von der Kasse bezahlt. Mir hat es rein gar nichts gebracht.

    Schließe mich den anderen an, dass sicher evtl unterstützend wirken kann. Aber wenn die Wirkung so super wäre, hätte die Kasse es sicher auch weiter bezahlt und nicht wie heute aus der Liste genommen.

    Alles Gute
     
  6. Elis

    Elis Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Unheil durch Heilpraktiker+ Schulmedizin?

    wenn ich auf meine Ärzte und Rheumatologen gehört hätte, wäre bei mir deutlich mehr Unheil entstanden. Ich weiß allerdings nicht ob es irgendeinen Patienten gibt, der nicht mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen durch Langzeitgaben von Cortison hat!
    Als Cortison vor etlichen Jahren zugelassen werden sollte, waren die meisten Ärzte wegen der extremen Nebenwirkungen dagegen und sprachen sich nur für Kurzzeitgaben von wenigen Tagen aus.
    Eigentlich schade, dass der moderne Mensch größeres Vertrauen in Pharmamedikamente hat als in seine eigenen Kräfte und die der Natur.
     
  7. Elis

    Elis Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melanie,
    deswegen schrieb ich ja auch: "hoffe es (Wobenzym) kann dem einen oder anderem helfen". Klar, jeder Fall ist unterschiedlich, und manch einem würde es helfen, aber der Arzt informiert nicht über diese Möglichkeit.
    Alles Gute
     
    #7 15. Juni 2010
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2010
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Wobenzym:rolleyes:
    da haben wir es wieder mal.
    ich bekomme magenschmerzen und solche gelbe pickelchen
    im mund.
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    [FONT=&quot]seit Mai 06[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Freie Mitarbeiterin in einem Münchener Institut für Marktforschung im Gesundheits*wesen: [/FONT][FONT=&quot]Projektbetreuung, Durchführung von Interviews zu medizinischen Themen sowie deren Auswertung[/FONT]






    Kann es angehen, dass du dort mitarbeitest? Wenn ja dann finde ich die Art und Weise nicht passend, wie du an Beiträge versuchst zu kommen, die dann im Rahmen der Marktforschung im Gesundheitswesen als auswertbar angesehen werden könnten.

    Berichtige mich, wenn es noch jemanden gibt der deine Mailadresse fälschlicherweise im Internet benutzt.

    Bezgl. Umfragen /Marktforschung/Fragebögen etc. kann man hier übrigens ganz offiziell beim Admin einen Antrag stellen ob das erwünscht ist.
    Gruß Kukana

    [FONT=&quot] [/FONT]
     
  10. darkside667

    darkside667 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ist das hier eine verkaufsfördernde Maßnahme für Wobenzym?

    :confused:
     
  11. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    @Elis, warum habe ich das Wobenzym vom Arzt verschrieben bekommen? Ich finde solche Aussagen wie deine als super Merkwürdig!!! Zudem wir alle wissen, dass die meisten Rheumatischen Geschichten durch einen Gendefekt ausgelöst sind und dieser sich sicher nicht durch ein Enzym ändern läßt. Da hier auch viele neu betroffene Patienten sind, finde ich eine solche Aussage mehr als gefährlich. Rheuma läßt sich sicher in seltenen Fällen in die Remission bringen aber das sind eher die Ausnahmen und macht schnell falsche Hoffnungen.

    Auch ich hätte lieber die vielen Gelenkschäden nicht und würde weiter arbeiten und mein Geld verdienen, als damals einen Rentenantrag stellen zu müssen. Wie gesagt, unterstützend mag so was vielleicht helfen bei manchen aber eine Aussage, wenn ihr Wobenzym nehmt, ist euere Rheuma weg, finde ich absolout fatal. Wir pumpen uns nicht umsonst die Chemie rein!
     
  12. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Wobenzym

    Hallo,
    es ist eindeutig, dass hier versucht wird, uns Erkrankten o.g. Mittelchen
    schmackhaft zu machen. Ich finde es mehr als verwerflich. Wir schlucken nicht umsonst unsere Basismedi, und jeder einzelne wäre froh, wenn es tatsächlich Möglichkeiten gäbe, die Krankheit noch erträglicher zu machen wie es für uns unter den Basismedikamenten möglich ist.
    Solche Leute sollte man schnellstmöglich aus dem Forum schmeissen. Sie sollen ihre Werbung woanders machen.

    Euch allen einen sonnigen Tag mit wenig Schmerzen.
    Chaquinto
     
  13. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Wobenzym

    Elis,

    wenn jemand, so wie viele hier, an einer cp erkrankt ist hilft kein Wobenzym. Schön wäre es. Dann wären wir alle von vielen Schmerzen befreit. Das einzige was zutrifft ist, das der Kauf auf eine Mitteilung wie Du Sie verfasst hast, eventuell den Umsatz des Herstellers ankurbelt (zumal das Präparat sehr teuer ist). Aber zum Glück finden sich ja hier genügend passende Antworten.

    Wünsch Dir was für Deine Arbeit:D
    petsie
     
  14. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Elis, du hast jetzt schon viele Reaktionen gelesen.
    Ich würde es schön finden, wenn du darauf reagieren möchtest?