1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilstollen bei Polyarthrose

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von barney, 6. März 2006.

  1. barney

    barney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Eferding
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich heiße Barney bin 38 Jahre alt und leide seit meinem 13-Lebensjahr unter Kniegelenksarthrose + Wirbelssäulenarthrose, und habe mit 23 Jahren die Diagnose Polyarthrose umgehängt bekommen da die Schultern und die Sprunggelenke + Hüfte noch dazu gekommen sind.
    Ich habe bis jetzt viele Therapien hinter mir.

    Ich wage es heuer wieder einen Kurantrag abzugeben (bis jetzt wurde mir keiner Genehmigt), hat einer Erfahrung mit dem Heilstollen in Gastein.
    Wenn man die Homepage des Heilstollens lest könnte man meinen sie sind dort Wunderheiler.

    Ich erwarte mir ja keine Heilung, da ich selbst weiß das das bei meiner Krankheit nicht möglich ist. Aber ich hoffe auf Schmerzlinderung und Schmerzmittelreduzierung und bessere Beweglichkeit.

    Bitte schreibt wenn ihr Erfahrung habt.

    Liebe Grüße Barney
     
  2. kiwy

    kiwy Guest

    hallo!
    hab auch web site bad gastein besucht, nachdem ich irgendwo gelesen habe, dass man dort und im bad hofgastein diese radon-therapie machen kann... ich hab letztens auch in der "ärzte krone" einen artikel darüber gelesen und nachdem schon wissenschaftliche studien gemacht wurden, die die positive auswirkung der radon-therapie eindeutig beweisen, finde ich, dass man es ruhig machen soll! für mich selbst bin ich gar nicht sicher, ob es jetzt klug wäre, da ich erst auf der suche nach einer wirksamen langzeitbehandlung bin (momentan auf corison und resochin). ich möchte zuerst eine definierte therapie gefunden haben und dann gehe ich irgendwann auch sicher auf radon-kur.

    ich hoffe hier im forum von dir zu hören nachdem du die erfahrung hinter dir hast!
    alles gute!
    kiwy
     
  3. Bad Gastein

    Dazu gibt es schon viele Threads bzw. Äußerungen, widersprüchlich. Bemühe mal die Suchfunktion und gebe Gastein ein.

    Würde mich mal interessieren, warum Du noch keine Kur genehmigt bekommen hast und ob Du Widerspruch eingelegt hast. Es gibt ja auch einen Patientenanwalt, der Deine Rechte vertritt, s. Thread weiter unten.

    Irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass mann 1x/Jahr Kur bekommt in Österreich. Das wundert mich.

    LG
    Kerstin
     
  4. barney

    barney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Eferding
    Kur in Österreich

    Hallo Hedwig,

    in Österreich hat man auf eine Kur keinen Anspruch und daher auch kein Einspruchsrecht.
    Die Kur wird auch nur alle 2 Jahre "bezahlt", Selbstbehalt selbstverständlich. Nur in besonderen Fällen (Kinder) 1 x im Jahr.
    Laut PVA bin ich zu gesund um eine Kur bewilligt zu bekommen. Da sich aber mein Gesundheitszustand in dem letzten Jahr rapide Verschlechtert hat, versuche ich es wieder.
    Dafür bezahlt aber die Krankenkasse brav meinen Physiotherapeuten 10 x im Halbjahr ohne zu murren.
    Ich habe es heuer anders Versucht und habe meine Rheumatologin und meinen Schmerztherapeuten gebeten zusätzliche Arztbriefe mitzugeben.
    Den Tip habe ich von meiner Sozialarbeiterin erhalten, sie wird auch für mich den Kurantrag abgeben.
    Ich hoffe das das dann Funktioniert.

    Liebe Grüße
    Barney
     
  5. Viel Erfolg!

    Hi Barney,

    danke für Deine Meldung. Ich habe in D. bei der Rentenversicherung des Bundes (ehemals BfA) Kur beantragt und auch abgelehnt bekommen - das war vor einer Woche.

    Heute habe ich in der rheumatologischen Praxis angerufen wo ich behandelt werde. Dort hatte ich die Ablehnung in Kopie eingeschickt und mein Kommentar dazu. Die Ärztin wird ein Gutachten dazu verfassen, kostet mich dann noch 17,50 Euro. Hoffentlich bringt es was. Es ist aber einfach nur ärgerlich. Vielleicht blüht mir noch der Amtsarzt! Diese Verzögerung kann ich gar nicht gebrauchen.

    Im Ganzen fühle ich mich hier in D. etwas im Stich gelassen. Mein Hausarzt hat keinen Finger gerührt. Vielleicht kommt mein Leidensdruck nicht so richtig rüber. Nach aussen mache ich noch einen ganz "stabilen" Eindruck, aber in mir drin ist das Chaos und die blanke Panik, weil ich nun schon seit 6 J arbeitslos bin und chron. krank dazu!

    LG
    Kerstin