1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilpraktiker(in)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sven1210, 9. August 2007.

  1. sven1210

    sven1210 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Habe eigentlich erstmal nur 2 Fragen

    1. Hatt von euch schon einmal Erfahrung mit einer(m)
    Heilpraktiker gemacht der sich auf Rheuma spezialisiiert hatt gemacht?

    2. Lese im Forum immer den Begriff ana´s ?
    Was ist das für ein Wert?


    Bei mir wurde im April dieses Jahr cP festgestellt.
    Is noch alles Neuland für mich

    Hoffe auf viel Input von euch

    Jetzt schon vielen dank für euer Antworten

    LG an alle Leidensgenossen(in)

    Gruss Sven
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  3. sven1210

    sven1210 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MTX Tabletten zu MTX Spritzen

    Hallo

    Hatt jemand erfahrung damit?
    Seit dem ich MTX Spritze is mir 2 Tage lang schlecht.
    Verstehe ich eigentlich nicht .
    Is doch das selbe Zeug wie in den Tabletten oder
    mit denen war es nicht so schlimm
    kann mir jemand was dazu sagen ?
    Nehme MTX seit April 2007 und seit meiner Reha in Aachen
    im September soll ich das Spritzen.
    Seit der Zeit is mir immer 2 Tage Übel bis ich die Folsäure nehmen soll.
    Dann geht es halbwegs wieder.

    Bitte Antworten lg Sven
     
  4. blume55

    blume55 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der schweiz
    MTX spritzen

    Lieber Sven
    zu MTX kann ich dir folgendes sagen:
    Es hat bei mir katastrophal gewirkt. Ich habe es ca.1 jahr gespritzt. von anfang an war mir 2 tage schlecht und ab dritten tag hatte ich mehr schmerzen als je zuvor. ich hab grauenvoll ausgesehen, als ob ich gelbsucht hätte. mein arzt hat gesagt ich soll durchhalten, es braucht lange bis es richtig wirkt. Mit zitternden händen hab ich weiter gespritzt, es wurde immer schlimmer.
    Ich hab dann was gemacht, was ich aber nicht weiter empfehle, ich hab in eigenregie abgebrochen. es ging mir nach 2 wochen erheblich besser. Der doc sagte dann, sehen sie jetzt wirkt es.
    Ja, sowas gibt es.
    Ich hoffe dir geht es besser damit und ich wünsch dir alles, alles gute.
    Liebe grüsse Blume
     
  5. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Sven!

    Zum Thema MTX :
    1. Tabletten gehen über den Magen, es werden auf " natürlichen Wege"
    ein Teil ausgeschieden.
    2 Spritze, wird ja in die " Winterheizröllchen" :D gespritzt, der Magen wird geschont. Wichtig ist am MTX Tag, viel trinken! Folsäure erst 48 Stunden
    später einnehmen. Ich nehme dann 4 Tage lang Folsäure, damit komme ich
    besser klar aber viele machen es anders.
    Gebe mal unter Suchen MTX ein, es gibt darüber soviele Beiträge.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  6. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Sven,
    viele Ärzte empfehlen Folsäure schon nach 24 Stunden, auch könntest Du eine höhere Dosierung brauchen, frage Deinen Arzt.
    Auch wenn man MTX spritzt, bleibt man von Übelkeit nicht verschont, der eine mehr, der andere weniger.

    Liebe Grüsse und baldige gute Besserung!
    Lelle
     
  7. Anjapra

    Anjapra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sven,
    ich habe Fibro, auf Rheuma werde ich untersucht. Meine Mutter hat die selben Schmerz-Probleme wie ich, aber außer "möglicherweise Fibromyalgie" auch keine vernünftige Diagnose.
    Wir beide (sie wohnt in Niedersachsen, ich am Rand Berlins) haben div. Heilpraktiker "ausprobiert" - erst mal ist es nicht billig, und wir haben beide verschiedene teure Mittel ausprobiert, die alle nicht geholfen haben. (Darmsanierung und eine sinnfreie Untersuchung auf Darmpilze gehören offenbar zum Standard...)
    Ich habe selbst die Heilpraktikerausbildung gemacht, aber praktiziere nicht, was ehrlich gesagt daran liegt, dass ich es nicht schaffe, Geld für meine Tätigkeiten zu nehmen. Ich habe daher auch gar nicht erst die Prüfung abgelegt.
    Es gibt rund 150 Naturheilverfahren, von denen manche für mich gut nachvollziehbar sind wie Kräuterheilkunde, manche aber auch sehr "esotherisch". Nicht jedes Verfahren ist für jeden Patienten geeignet. Bedeutet: Man muss reichlich Geduld und Geld haben sowie einen sehr vertrauenswürdigen Heilpraktiker - doch, die gibt es! - auch wenn ich zugeben muss, dass ich von den "wundergeheilten Patienten" (eine Frau mit rheumaähnlichen Beschwerden hatte eine Zyste im Kiefer, nachdem die erfolgreich behandelt war, sind auch die rheumaähnlichen Beschwerden weg gewesen) nur aus Erzählungen weiß - ich habe keinen persönlich getroffen.
    Positiv finde ich bei einigen Behandlungsmethoden, dass allein der Entspannungseffekt deutliche Schmerzminderung bringen kann.
    Und bei Rückenbeschwerden sprechen sowohl meine Mutter als auch ich sehr gut auf Akupunktur an.
    Wenn du es Dir finanziell leisten kannst, versuche es ruhig mit Heilpraktikern aber behalte dabei die Geduld.
    Falls mich jetzt irgendwelche Heilpraktiker steinigen möchten: Ein "Guter" hat dies sicher nicht nötig, da er sich ja nicht angesprochen fühlen müsste ;-)
     
    #7 25. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2007
  8. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
  9. dirk73f

    dirk73f Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Matzi,

    Ist ja intressant. Ich nehme die Folsäure 24 Std. vor der MTX-Spritze.
    Und meine Werte werden besser und habe nur am Anfang Probleme gehabt mit etwas Haarausfall. Das einzige was ich habe ist Hautprobleme was ich aber auf Cortison zurückführe.
    Wieviel MTX nimmst du und wieviel Folsäure??

    VG

    Dirk
     
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland

    Anhänge:

    • 10.JPG
      10.JPG
      Dateigröße:
      3 KB
      Aufrufe:
      343