1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heilmittelverordnung trotz Budget

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Tigerente1982, 18. August 2003.

  1. Hallo, ich bin Sarah, 21, und hab Morbus Bechterew im Anfangsstadium und eine starke sekundäre Fibromyalgie. Ich war vier Wochen auf Kur und dank den Behandlungen dort und jeder Menge Medikamente geht es mir besser. Ich bin bei einer Anästhesistin und bei einem Rgeumatologen in Behandlung, die mir bisher immer Manuelle Lymphdrainage verschrieben haben. Beide sind der Ansicht, dass diese Therapie absolut notwendig ist und würden mir auch gerne eine Langzeitverordnung verordnen, wenn da nicht dieses blöde Budjet wäre... Beide mussten schon große Beträge nachzahlen udn sind dazu nicht mehr bereit. so dass ich nur hin und wieder ein Rezept für MLD bekommen kann. Wie kann ich dieses problem lösen. Mir wurde in der Reha gesagt, dass ich als Chronisch Kranker aus dem Budget heraus genommen werden kann. Die Krankenkasse (Barmer Hessen) meint aber, dies sei prinzipiell nicht möglich. Gibt es eine Möglichkeit, dass dies trotzdem möglich ist?
    Wer hat ähnliche Erfahrungen? welcher Arzt kann mir Tipps geben?
    Vielen Dank, es wäre super, wenn sich dieses Problem lösen würde, denn ich will nicht mehr in dieses Schmerzkreislauf zurückfallen...
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Medikamentenverordnung

    Hi Tigerente
    Also es gibt diese Einzelfallregelungen, würde so aussehen: Du gehst zu dem betreffenden Therapeuten und läßt Dir eine Preiskalkulation geben, diese schickst Du an die Krankenkasse und bittest um eine Kostenübernahme. Begründen mit Notwendigkeit zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit oder Verbesserung dieser. Man kann auch selber vorsprechen. Ein Hinweis, daß dadurch Krankschreibungen vermieden werden können und diese Behandlungen während der Kur geholfen haben und die meinen sie sollten weitergeführt werden ist hilfreich.
    Wenn die KK ablehnt an die DVMB oder Rheumaliga wenden.
    Oder bei akuten Beschwerden eine Klinik zur Notbehandlung aufsuchen und das da machen lassen. Einfach sagen das und das hat geholfen. Kliniken oder ähnliche Einrichtungen haben nicht diese Bugettprobleme.
    Also probiers aus. wenn nicht weiterkommst meldest Dich halt...in der Rheumaliga oder DVMB bin ich drin. Gute Besserung "merre"