1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

(Heil)Fasten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Luccia, 29. Juni 2007.

  1. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hab mal wieder ne Frage die mich sehr beschäftigt. :)
    Bin 1,72 cm groß und wiege momentan um die 64 Kilo (um gleich mal mit der Tür ins Haus zu fallen :p )
    Da ich mit diesem Gewicht hinten und vorne nicht zufrieden bin, will ich versuchen, so zwischen fünf und sieben Kilo abzunehmen.
    Blöderweise kriege ich das mit "normalen" Diäten einfach nicht hin. Das läuft letzen Endes immer darauf hinaus dass ich zwei/drei, manchmal sogar fünf oder sechs Kilo verliere, aber am Ende auch alles wieder zunehme.
    [Zudem ist dieses Diäthalten bei mir eh immer ein heikles Thema als sozusagen Ex-Bulimie-Erkrankte -.-]
    Und deshalb überlege ich mir momentan, ob Heilfasten denn was bringen würde. Soll ja recht gesund sein....und man verliert ja auch n paar Kilos dabei.
    Mein Problem allerdings: Kann man mit Rheuma ohne ärztliche Aufsicht fasten?
    Wie wirkt sich das auf Magen bzw. generell Verdauungssystem aus (nehme seit einem Jahr MTX)?
    Dooferweise is mein Blutdruck zu allem Überfluss auch n bisschen niedrig - kann man da irgendwas machen, weil während der Fastenphase andauernd umkippen, das fänd ich auch nicht so toll.....
    Wär nett zu erfahren, wer von Euch schon mal gefastet hat und wies so gelaufen ist

    liebe grüße, luccia
     
  2. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
  3. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Eine kritische Frage: Warum musst Du mit 1,72 und 64 Kilo bitteschhön abnehmen???? Das ist für diese Grösse ein Normalgewicht :eek:
     
  4. vespe

    vespe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Menden im Sauerland
    das heilfasten

    hallo luccia
    ersteinmal muß ich sagen,das bei deiner größe 64kg wirklich nicht zuviel ist. denn man rechntet ja immer 172cm weniger 100 sodaß ein normalgewicht von 72kg ist, idealgewicht ist dann 64kg. ich bin 165 groß und wiege so 68kg. sicher möchte ich gerne weniger wiegen, und habe mal so langsam mit watscher angefangen, meine freundin sagt, das ist das beste was es gibt, du mußt nur nach fettpunkten essen, es geht nicht so schnell aber effektvoll. mit heilfasten ist das so eine sache, das sollte man wirklich nur unter ärztlicher aufsicht machen, das geht ganz schön auf den kreislauf. ich habe es mal gemacht vor einigen jahren, da war ich in einer schmerzklinik . wie gesagt lieber den artzt fragen. alles gut vespe
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo luccia,

    ich kann engel nur bestätigen, du hast mit einem body-maß-index von 21, 63 absolutes idealgewicht. heilfasten hat nicht ohne grund ein "heil-" vorweg, es dient der ausschwemmung von giftstoffen, ist daher zum abnehmen absolut ungeeignet und sollte so oder so nie ohne ärztliche kontrolle passieren. genauso auch die kohlsuppendiät (sorry engel), welche sehr einseitig ist. bei der kohlsuppendiät ist kein eiweiss vorgesehen, welches der körper aber zwingend zum aufbau und erhalt von muskulatur benötigt, ergo verlierst du nur muskulatur und nimmst nachher nur noch schneller zu, weil weniger muskulatur da ist, welche für die verbrennung der aufgenommenen energie sorgt. auch der stoffwechsel wird dabei heruntergekurbelt, was auch nachher wieder zu einer gewichtszunahme führt.

    da du schreibst, dass du eh schon eine essstörung hattest, würde ich dir eher nahelegen, mit hilfes deines arztes, ggf. auch eines psychotherapeuten, herauszufinden, woran deine derzeitige unzufriedenheit mit deiner figur liegt, die vermutlich nicht das eigentliche problem ist. denn ausgestanden ist die essstörung offenbar nicht, eher hat sie sich verlagert. wahrscheinlich denkst du jetzt "die spinnt ja". aber: es ist sicher nix dagegen einzuwenden auch mit normalgewicht 2-3 kilo weniger werden zu wollen. deine idee mit dem heilfasten macht aber schon auch deutlich, dass du bereit bist deinem körper im zweifel auch radikal an die substanz zu gehen. und das halte ich für sehr ungesund, weil dein eigentliches problem damit nicht behoben ist.

    lieben gruß und alles gute
    lexxus
     
  6. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Dankeschön @lexxus: ich konnte mich net ausdrücken. Aber Du hast genau die Worte gefunden...
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Luccia,

    Heilfasten ist ein nette Sache - wenn man(n)/frau gesund ist.... und keine Medikamente nimmt...

    Ich mache seit zig Jahren das Heilfasten, wobei hier unterschieden wird. Das normale Fasten dauert bis zu 10 Tagen + 5 Tg Aufbauzeit.... Das Heilfasten selbst beginnt bei ca. 18 Tg + 1/3 bis 1/2 Aufbauzeit (6 - 9 Tg)...

    Wer krank ist, Medis nehmen muss, sollte das Fasten unterlassen bzw. sich wenn vom Arzt verschrieben in eine Fastenklinik begeben... Und - Faster sollten diese Zeit unter ärztlicher Betreuung stehen...

    Von Deinem Gewicht her schließe ich mich meinen Vorrednern an... Du hast das Ideal-Gewicht mit einem super BMI... Da Du früher die Essprobleme hattest, wirst Du damit immer Deine Probleme haben. Insofern mußt Du dann extrem vorsichtig sein, damit es sich nicht in die Magersucht umkehrt... und ich weiß, wovon ich spreche..., da ich gerade mit dieser Problematik sehr vertraut bin....

    Viele Grüße
    Colana

    P. S. Bei niedrigem Blutdruck hilft u. a. 1 Ta Rosmarintee (jedoch nicht nach 16.00 Uhr trinken, sonst kannste nicht schlafen) mit 1 TL Honig, morgens mal in der Wanne in kaltem Wasser wie ein Storch spazieren oder kalte Bein- u Armgüsse, auch mal einen Schwall ins Gesicht treibt den Blutdruck hoch...

    Viele Grüße
    Colana
     
  8. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Hallo Luccia,

    dass du mit deinem Gewicht unzufrieden bist mag vielleicht doch noch an der alten Ess-Störung liegen. Pass also gut auf dich auf und gehe ehrlich mit dir und deinen Gefühlen um.


    Heilfasten ist eine gute Frühjahrsentschlackung. So wie ich das kenne wird viel Suppe gelöffelt und auch viel Zeit in deren sorgsame Zubereitung investiert. Kräuter und Bitterstoffe spielen da eine große Rolle. Gut ist, wenn man gleichzeitig Urlaub hat.

    Dass Diäten, es gibt hunderte davon, dick machen ist eigentlich allgemein bekannt. Ganz einfach ausgedrückt heißt das: Was dem Körper radikal entzogen wird holt er sich bei nächster Gelegenheit wieder und lagert es ein, für den Fall er muss wieder hungern. Deshalb nehmen auch alle ratz fatz wieder zu und haben dabei auch noch Hunger.

    Die Industrie lebt außerordentlich gut davon, mit steigender Tendenz, weil viele Menschen in der Diätenfalle sitzen und ihren Körper nicht zunächst einmal so annehmen können, wie er gerade ist. Aber gerade die Liebe und Fürsorge für den eigenen Körper ist der Schlüssel zum normalen Körpergewicht. Lg Sanchen:)
     
  9. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Bringt nix

    Hat mir bezüglich Rheuma nix gebracht. Ich bin auch wieder gesund geworden und würde meinen, dass Rheuma vielfach etwas mit empfundenen oder tatsächlichen Zwängen zu tun hat. Z.B., dem Zwang zu Essen, zu Kotzen oder gerade nichts zu essen usw. usw. In der Duchführung ist es eine Quälerei. Erst ist es sehr schwer. Nach einigen Tagen schwindet das Hungergefühl. Etwas später möchtest du jeden ermorden, der mit Schokolade 100 m entfernt vor dir herläuft. Insbesondere aber laugst du den Körper aus. Das mag der Rheumatiker überhaupt nicht. :eek: :mad: Der Rheumatiker möchte eigentlich Ruhe, :rolleyes: Frieden, :p Ausgegelichenheit ;) und wenig Ärger:o . Bezüglich deines Gewichts würde ich dich an Bett fesselen und nudeln, wenn du es wagen würdest, von den paar Kilos, die du hast, noch was runterzuhungern. Ausserdem bringst du natürlich alles durcheinander, der Körper geht in jeder Beziehung auf Sparflamme :mad: und danach schlägt jede kleine Mahlzeit doppelt an. Ich rede aus Erfahrung.

    Fressen, Saufen. viel Rauchen, Ärgern, Stress, Hungern und Frieren macht Rheuma!!:mad:

    Genießen, Maßhalten, abregen, erholen, gesund ernähren, dem Körper gewähren, was er braucht, heilt und verhindert Rheuma!!!:)

    Disclaimer:
    Dies ist die subjektive Meinung eines Betroffenen mit seropositiver rheumatischer Erkrankung in Remission. Es wird kein Anspruch auf alleinige Richtigkeit erhoben und es sollen damit andere Meinungen nicht diskreditiert werden. Insbesondere entschuldige ich mich - wie immer - bei allen Betroffenen, die Stein und Bein schwören, dass Rheuma keine psychische Ursachen hat und gebe diesen im Vorhinein Recht, obwohl ich anderer Meinung bin. Alle hier geäußerten Meinungen - auch die gegenteiligen - verdienen Respekt und der Fragesteller sollte sich auf der Grundlage des einzuschaltenden eigenen Menschenverstandes ein eigenes Urteil bilden. Und noch etwas: Auch ich glaube, dass hochentzündliche rheumatische Erkrankungen keine psychische (Haupt)-Ursache haben, sondern chemisch zu bekämpfen sind. Solchen Betroffenen ist weder beim Psychotherapeuten noch beim Diätberater, sondern nur beim Rheumtologen zu helfen (hab' ich was vergessen??):D
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Morgen Üpoi,

    nein - Du hast nichts vergessen :D

    Ich möchte nur ein Mal den Versuch einer Erklärung starten:

    Ich selber habe seit über 12 Jahren 1 x jährlich für eine gewisse Zeit gefasstet... Dadurch, dass ich selber eine Ess-Störung habe (gerade bei Stress, Frust, Ärger), habe ich mich auf meine "ess"lose Zeit immer gefreut, weil es Urlaub von dem war, was ein Suchtmittel sein kann... ich hoffe, dass ich es so einigermaßen begreiflich rüberbringen kann... Das ganze Jahr über muss ich Kräfte darüber aufbringen, mich an mein Maß zu halten - es ist egal, ob Punktezählerei oder Kalorien usw.... das ist für mich Stress, wenn auch unbewußter...

    Für mich war meine Fasterei Urlaub nehmen auf den Stress... klar, ich verlor nebenbei ein paar kg, das war aber für mich nicht mehr die Hauptsache - schon lange nicht mehr. Durch meine Fasterei habe ich meine Ess-Sucht im Griff bekommen - und das war für mich das Positive.

    Die Zigarette - die kannste weglassen und brauchtst nicht mehr zu kaufen, das Gleiche gilt für den Alkohol sowie für Medikamente usw. Aber auf das Essen kannste nicht Dein Leben lang verzichten, also muss der-/diejenige einen Weg für sich finden...

    Insofern kann ich Luccia sogar verstehen... von der Seele her... vom Körperlichen her kann ich es nicht... - ich denke, dass da noch mehr hintersteckt und ich wünsche ihr, dass sie da wieder herauskommt...

    Du schreibst, dass der Körper ausgelaugt wird. Das stimmt so nicht... Ich empfehle Dir das Buch: Wie neugeboren durchs Fasten... Dort wird eindringlich u. a. beschrieben, dass ein Anfänger bzw. normaler Bürger nicht länger wie 5 Tg fasten sollte beim 1.x (3 Tg fasten, 2 Tg Aufbauzeit). Sicher, es steht auch noch mehr drin..., aber in dieser Zeit laugt der Körper definitiv nicht aus....

    Anders beim sog Heilfasten, der über mind. 16/18 Tg geht. Dort steht dann u. a. auch, dass Kranke, Schwache usw. das überhaupt nicht machen sollten u wenn, dann nur in einer sog Fastenklinik... Desweiteren bekommen die Langzeitfaster dann auch Vitamin- und Mineralstoffe zugeführt.... Auch wird gesagt, dass der Faster statt des z. B. F.X. Passagensalzes dann auch entweder Sauerkrautsaft mit der gleichen Menge Wasser oder 1 Be Buttermilch trinken sollte, was wesentlich sanfter für den Körper ist...

    Beim Fasten entschlackt der Körper von diversen Giftstoffen, zumindest bei mir nachweislich durch div. Blut-Ugs, die damals mit mir angestellt worden sind... und dadurch hatte ich zumindest die kleineren Wehwehchen im Griff... Nachgewiesen wurden auch u. a. dass Blutfettwerte, zu hoher Blutdruck usw. sich nachweislich normalisierten (... Zitat aus dem Buch)...

    :D und wer hungert, der fastet nicht... dann ist die Umstellung vom äußeren Nahrungskreislauf auf den inneren nicht geglückt, durch welche Umstände auch immer....

    Vom heutigen Standpunkt aus mit den schmerzhaften Problemen, die ich heute habe, würde ich es mir allerdings verkneifen, obwohl mir meine Auszeit fehlen wird....

    Und - ich kann auch die Leute verstehen, die sagen: das ist nichts für mich... sie können dann aber auch besser mit der Kalorienzählerei umgehen, was ich z. B. wieder nicht kann, weil ich es einfach nur noch nervig finde.

    Essen soll auch etwas schönes an sich haben - :D - das ist zumindest meine Meinung....

    So, ihr Lieben, ich hoffe nicht, dass ich nun hier eine Diskussion in Gang gebracht habe :D
    und wünsche Euch allen ein wunderschönes und vor allem schmerzfreies Wochenende
    Liebe Grüße
    Colana
     
  11. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Luccia,

    Heilfasten ist keine Diät, sondern

    "Heilfasten ist eine Form des nicht religiös motivierten Fastens und soll zumeist der „Entschlackung“, „Entgiftung“ oder Regeneration des Körpers dienen. Oft ist damit auch der Wunsch nach einer „seelischen Reinigung“ verbunden."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heilfasten


    Der Körper verliert also überwiegend Wasser und verliert Schlacken, aber nicht vornehmlich Fett.

    Da Du ohnehin eine Ess-Störung hattest, würde ich Dir vom Fasten abraten. Sprich bitte mit Deinem Arzt über die Situation, da Du m.E. nicht zwingend abnehmen musst. Wenn Du jedoch etwas (!) Gewicht verlieren möchtest, wäre zu überlegen, ob Du eine Ernährungsberatung aufsuchst.

    LG
    Sabinerin
     
  12. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Noch nie sah ein Arzt "Schlacken" im menschlichen Körper!

    Ich kann's ja nicht lassen. Das mit den Schlacken ist ne Erfindung der Saunaindustrie, der Reformhäuser, der "Apotheken-Umschau" und wasweißich. Noch nie sah ich eine einzige haltbare Definition für den Begriff "Schlacken". Und noch nie hörte ich einen Arzt sagen, er habe irgendwo "Schlacken" gefunden.:eek: :rolleyes:
     
  13. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Üpoi,

    ok, mir fiel kein anderer Begriff ein, deshalb habe ich "Schlacken" geschrieben, hätte ich Übersäuerung schreiben soll oder irgendeinen anderen Begriff?


    Naja, nur weil Ärzte etwas nicht wissen oder herausgefunden haben, muß es nicht zwangsläufig auch bedeuten, daß es nicht da ist.

    Es gibt Ärzte, die der Meinung sind, daß man nur dann "Rheuma" haben kann, wenn etwas im Blut zu finden ist.

    Es soll auch Ärzte geben, die sagen, daß man kein "Rheuma" haben kann, weil man noch zu jung dafür ist.

    Also nur weil sie etwas nicht kennen.... :rolleyes: :rolleyes:


    Ach ja und die Ärzte in der Naturheilklinik sind natürlich alle unwissend und blöd und verbreiten Märchen...naja, auch das soll vorkommen :rolleyes:

    *g*
    Sabinerin
     
  14. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo luccia,
    vorweg, ich habe die anderen Antworten nicht gelesen. Also sorry, falls ich jetzt etwas schreibe, was andere vor mir schon berichtet haben...
    Ich kann dich schon verstehen, wenn du abnehmen willst. Bei 1,76 m Größe habe ich 64 Kilo. Da ich schon immer untergewichtig und dünn war, möchte auch ich 2 Kilo weniger haben. Allerdings nicht durch irgendwelche Diäten. Nur mit konsequent guter Ernährung und Schwimm- und Bauchmuskeltraining.
    Vor 2 Jahren habe ich unter Aufsicht heilgefastet. Der Rheumatologe hat für 1 Woche zugestimmt. Die Erfahrung des Fastens war schon sehr interessant und aus meiner Sicht kann ich nur jedem dazu raten. Allerdings weiß ich , dass es bei einigen Rheumatikern total nach hinten losgeht. Wie gesagt, mir gings dabei gut. Ich habe in der Woche auch 3 Kilo abgenommen. Diese 3 Kilo sind natürlich nur Darminhalt! Nach dem Fastenbrechen musst du sehr behutsam und auch unter Aufsicht das Essen wieder anfangen. Der Körper ist auf Hungern eingestellt und verwertet deshalb alles was er bekommt doppelt!
    Lange Worte kurzer Sinn: ich habe 5 Kilo zugenommen vom Fasten. Die sind mir nicht schlecht bekommen, weil ich ja wie gesagt eh zu dünn bin.
    Das Fasten war für mich ideal, weil ich mich und meine Familie danach besser bekochen und beköstigen konnte. Besser im Sinne von vollwertiger, gesünder.
    Wenn es deine Gelenke zulassen, kann ich dir nur raten anfangen zu Schwimmen. Zwar werden die Kilos nicht weniger, weil sich Fett- in Muskelmasse "verwandelt", der Körper ändert sich aber zum Positiven. Mir bekommt es total gut, mittlerweile kann ich sogar kraulen und bin richtig stolz auf mich.
    Ich wünsche dir viel Erfolg im Kampf um die Pfunde,
     
    #14 1. Juli 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Juli 2007
  15. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ all!

    Zuerst mal vielen Dank für die vielen Antworten!:)

    Hm, also zu der Sache mit der ehemaligen Essstörung: Nee, damit hat es eigentlich weniger zu tun...hab ja jetzt auch nicht vor, mich auf 40 Kilo runter zu hungern, sollen eben wie gesagt nur um die fünf Kilo sein, also doch recht überschaubar :) [hab früher "normal" 55 Kilo gewogen, was eigentlich nur heißt, dass ich in den letzen Jahren ziemlich zugelegt habe:p ]

    Hab mich in den letzen Tagen n bisschen schlau gemacht über das Thema...und bin zu dem Entschluss gekommen dass es wohl tatsächlich am sinnvollsten wäre, das unter ärztlicher Aufsicht zu machen.
    Naja, muss mal schaun.....
    Da ich seit zwei Tagen eh mit ner doofen Erkältung rumziehe, leg ich das extreme Fasten wohl doch erst mal auf Eis und beschränk mich darauf, einfach weniger zu essen und täglich Sport zu machen. Drückt mir die Daumen dass es was bringt ;)

    liebe grüße
     
  16. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Luccia,

    das halte ich für eine gute Idee. :)

    Wenn Du aber "schnellen und trotzdem gesunden Erfolg" sehen möchtest, kannst Du auch einen "Entlastungstag" in der Woche einlegen.

    Dieser "Entlastungstag" sieht wie folgt aus:
    Du isst drei Mahlzeiten am Tag. Es gibt morgens, mittags und abends gekochten Vollkornreis OHNE Salz. Der Vollkornreis bindet die überschüssige Flüssigkeit im Körper. Morgens isst Du dazu einen gedünsteten Apfel, mittags und abends gekochtes Gemüse ohne Salz, aber Du kannst Kräuter verwenden.
    Ferner musst Du viel trinken, am besten Wasser oder stark verdünnte Saftschorlen.

    Viele Frauen lagern Wasser ein.
    Dieses Wasser wird mit diesen Mahlzeit etwas gebunden und abgeführt.

    So "verliert" man an einem Tag manchmal 1 Kilo, manchmal etwas weniger. Das ist aber kein Fett, sondern lediglich Wasser...aber es ist gesund und die Waage freut sich ;)

    LG
    Sabinerin
     
  17. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    liebe Luccia

    ehrlich gesagt, ich habs nicht recht verstanden.:)
    Was ist, bei 55kg Körpergewicht auf 1,72cm Körpergröße, (also Untergewicht) besser für dich
    als bei deinem jetzigen Idealgewicht?

    Wenn du das Abnehmen nicht "brauchst", deine Ess-Störung also nicht mehr pflegst, welchen "wirklichen" Gewinn bringt dir das? Was versprichst du dir davon?
     
  18. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    So, war längere Zeit nicht mehr hier....und muss jetzt mal schnell antworten, bin zwar nicht sicher ob das jetzt so direkt bzw. ausschließlich mit dem Thema Rheuma zu tun hat, aber naja, verzeiht falls ich abschweife :)

    @Sabinerin: Vielen dank für den Tipp, muss ich echt mal ausprobieren. Ist halt für mich nur am Wochenende zu verwirklichen, da ich unter der Woche ja in der Arbeit bin, und in der Kantine gibts leider keinen ungesalzenen Reis :D

    @ Sanchen: Naja, ich mag halt mein derzeitiges Gewicht nicht. Jeder sieht ja mit nem bestimmten Gewicht auch anders aus....selbst wenn 64 Kilo bei mir "idealgewicht" wären - es sitzt halt an den falschen Stellen, am Bauch, an den Armen...überall da wos nicht sein soll. :(
    Udn mit den 55 Kilo hab ich mcih einfach wohler gefühlt. [Obwohl das eh noch ein recht "hohes" Gewicht war, war zeitweise schon bei 50]. Mir gehts einfach da drum schlank zu sein, und wenn ich das halt erst ab 55 Kilo bin, dann hilft alles nix...dann muss ich halt n bissl fasten ;)

    Bin inzwischen bei 60, also immerhin auf dem richtigen Weg:)
     
  19. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    hallo Luccia,
    ich weiß, wie schwer es dir fallen muss, dich und deinen Körper nicht mehr durch die Brille deiner Ess-Störung zu betrachten. Es ist traurig, dass du wieder dem alten Pfad deiner psychischen Entgleisung folgen musst. Du weißt sicher auch, dass es so ist. :(
    Und ich weiß, dass dir das niemand ausreden kann. Also versuche ich es erst gar nicht. Aber ich wünsche dir für dein Leben alles erdenklich Gute. lg Sanchen:)