1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HB Wert bei 14,4

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Madita, 27. Februar 2007.

  1. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Zusammen !

    Ich musste heute Hals über Kopf zu meiner Mutter fahren, weil es ihr nicht gut ging. Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass sie heftig unter ihrer Medikamentenunverträglichkeit leidet und die hatte heute wieder voll zu geschlagen. Ihre Blutdrucktabletten (zum x-tenmal gewechselt) machten ihr heute das Leben schwer und sie ist zu ihrer Hausärztin. Sie hatte aber keine Herzschmerzen. Die machte ein EKG (was ziemlich durcheinander war) und schickte sie ohne wenn und aber zu ihrem Kardiologen. Dort bekam sie zwei Tropfs. Ausserdem misstete er die Tabletten aus und sie bekam noch welche hinzu. Dienstag will er sie wiedersehen zur Kontrolle und sie soll vorher kommen wenn sie die nicht verträgt. Dann sah er das sie ziemlich blass war und veranlasste noch Blut abzunehmen. Außrdem wollte er den HB Wert (ich hörte was 14,4) wissen. Was hab ich nun darunter zu verstehen ? Was ist das und was ist normal ?

    Liebe Grüße von
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo madita,

    der hb-wert deiner mom ist normal. der referenzbereich meines labors liegt zwischen 12 und 16 g/dl. auch wenn so referenzbereiche von labor zu labor leichten schwankungen unterliegen, liegt deine mom gut im mittelfeld.
    blässe kann aber auch verschiedene ursachen haben, wobei aber der verdacht einer anämie gerade bei alten menschen recht nahe liegt.
    mehr kann ich dazu leider auch erst mal nicht sagen.

    lieben gruß und gute besserung für deine mutter
    lexxus
     
  3. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo lexxus !

    Danke für Deine schnelle Antwort. Ich habe sie schon gestern abend gelesen, war aber nach dem Tag total fertig noch zu antworten.
    Habe heute morgen schon mit meiner Mutter telefoniert und sie hat die Nacht auch gut geschlafen. Wir haben unter anderem auch besprochen, dass es für sie besser ist zu einem internistischen Hausarzt zu wechseln. Wir wissen auch schon zu welchen, denn dieser zieht mit den Kardiologen in eine neue Praxis. Am 1.April (kein Aprilscherz) ist dort Tag der offenen Tür. gestern ist meine Mutter auch in ein spezielles Programm der Überwachungskontrolle aufgenommen worden. Ich habe meine Mutter auch gefragt, ob sie gestern eigentlich die Zeit gehabt hat, ihre Hausärztin wegen eines Allergietestes zu fragen. Sie hat zuviele Unverträglichkeiten und die gehen mittlerweile einem auf die Nerven. Frau Doktor lehnte jedoch ab. Was ich nicht anders erwartet habe und darum haben wir jetzt die Nase voll. Auch schrieb sie meiner Mutter wieder ganz was anderes auf. Von meiner Rheumatolgin hatte sie Tropfen für ihre Schmerzen bekommen und ihre HA nun Tabletten von einer ganz anderen Firma. Nun muss sie erst wieder in der Praxis anrufen. Die Tropfen kann sie mittlerweile gut vertragen. Die Anfangszeit hatte Anflüge von Unverträglichkeit. Dieses hin und her ist nicht gut. Mein HA hat mir gesagt, wenn man chronischer Patient ist und Medikamente gut verträgt, dann ist es nicht gut immer zu wechseln. Ich weiss das es um die Preise geht. Ich hatte das auch. Ich vertrug das neu verschriebene Medikament nicht (was billiger war) und fragte ob ich wieder zum alten zurück kehren könnte. Der HA schrieb die Unverträglichkeit auf, konnte das alte Medikament wieder nehmen und sagte den oben angeführten Satz. Darum muss jetzt was passieren, damit sie endlich von ihren Beschwerden los kommt.

    Liebe Grüße von
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo madita,

    na da kann ich nur viel erfolg in der neuen praxis wünschen und die daumen drücken, dass sich deine mom dort gut aufgehoben fühlen kann.
    bezüglich des mediwechsels, bei einem gut vertragenen medi, gebe ich dir völlig recht. es ist absoluter blödsinn bei einem allergiker, ein gut vertragenes medi abzusetzen, welches scheinbar gut vertragen wird, nur um es durch ein billigeres zu ersetzen. oder hat der arzt beim neuen medi möglicherweise nur die firma gewechselt, nicht aber den inhaltsstoff?

    lieben gruß und alles gute
    lexxus
     
  5. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo lexxus !

    Es geht einzig und allein um die Preise und das sie mit in einer Praxis arbeitet, wo der Arzt...... ich äußere mich nicht näher
    Mein Arzt weiß das ich auf der Matte stehe, wenn Beschwerden auftauchen. Bislang hatte meine Mutter ja nicht den Mum den Mund aufzumachen. Habe lange dafür gebraucht das sie das tut.
    Meine Mutter hatte gestern von einem Bekannten Besuch dem es ähnlich geht. Es hat auch lange gedauert bis man das richtige Medikament für ihn gefunden hatte. Wenn es aber so ausartet wie bei meiner Mutter, dann muss man Angst haben das sie umkippt und ich den Bestatter anrufen kann.

    Liebe Grüße von
     
    #5 1. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2007
  6. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo lexxus !

    Habe gestern noch was vergessen. Da meine Mutter auch Diabetikerin ist hat sie die ewige Sucherei nach Tabletten auch da durch. Nun hat sie welche die sie verträgt, aber die verursachen schnell Unterzucker. Es ist also nicht von ungefähr, dass ich hier in einer Angst manchesmal lebe. Mein Mann kennt keinen Unterzucker bei seinen Tabletten. Die aber kann meine Mutter auch nicht vertragen, weil die auf die Nieren gehen und da hat sie auch Probleme mit.

    Liebe Grüße von und ein schönes Wochenende
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo madita,

    ich kann verstehen, dass dir das angst macht. wie häufig wird denn bei deiner mom der blutzucker überprüft? hat sie ein eigenes messgerät zu hause? wenn nicht, so sollte sie auf jeden fall eines bekommen. zudem sollte sie zusätzlich vielleicht noch regelmässig per urinstick den bz-spiegel im auge behalten (urinstick deshalb, weil die vermutlich billiger sind, als die teststreifen für bz-messgeräte). allerdings sind die urinsticks auch nicht 100% genau, man kriegt aber nen ungefähren eindruck, wie der aktuelle wert gerade ist. zudem muss man nicht ständig pieksen, sondern kann das beim klogang gleich nebenbei machen.

    lieben gruß und auch dir ein schönes wochenende
    lexxus
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo madita,

    hab gerade mal geguckt. 50 teststreifen für messgeräte sind ab 32, ... euro zu haben.
    http://www.diaexpert.de/cgi-bin/abnetshop.cgi?template=shop/teststreifen.htm


    urinteststreifen sind bei 50 stück ab 7,30 euro zu haben.
    http://www.diaexpert.de/cgi-bin/abnetshop.cgi?template=shop/sonstige-keton.htm&basket=XSp9c9cLrHJqawsbR9dY2tP2B97g89eVXshC8C6keyCA

    ich hatte mal ne katze mit diabetes und hatte wegen ihr ein 100erter packet gekauft, das war glaube ich, im verhältnis noch günstiger. hier lohnt sich ein preisvergleich verschiedener firmen auf alle fälle.
    wie gesagt, die urinsticks sind nicht supergenau, aber es ist sicher beruhigend zu wissen, dass der wert nicht in endlose höhen schiessen kann, weil man es grob im auge hat.


    lieben gruß
    lexxus
     
    #8 2. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2007
  9. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo lexxus !

    Sie hat ein eigenes Messgerät. Bei ihrer Hausärztin muss sie einmal im Monat antreten. Dann werden alle Werte durchgenommen. Diesen Monat muss aie auch zum Augenarzt. Klar, der Diabetis wegen aber auch wegen des grünen Stares. Alles wird dann in ein Heftchen eingetragen. Bei meinem Mann genau das gleiche bei seinem Arzt. Auch er hat ein eigenes Messgerät. Deswegen bin auch ich immer zwischendurch auf dem neusten Stand.

    Danke für Deine Mühe !

    Lieben Gruß von
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo madita,

    das ist gut, dass bei deiner mutter regelmässig der arzt draufguckt. normalerweise reicht das auch, wenn der blutzucker unter tabletten oder insulin recht stabil ist. der hinweiss mit den urinsticks bezog sich also auf die, von dir angesprochene, instabilität des blutzuckers bei deiner mutter. vielleicht lassen sich aber auch da, nach einiger zeit sehr häufigen überprüfens, z.b. bei jedem klogang, gewisse regelmässigkeiten feststellen, an die sich deine mutter dann halten kann (z.b. dass der blutzucker speziell zu bestimmten tageszeiten besonders niedrig ist, ausser vielleicht gleich nach dem aufstehen).

    lieben gruß
    lexxus
     
  11. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Madita

    Du bist mit der Behandlung Deiner Mutter nicht einverstanden, soviel konnte ich entnehmen. Könntest Du die Gründe noch etwas genauer erläutern ?

    Vorab nur einige kleine Bemerkungen:

    Zum Allergietest bei Medikamentenunverträglichkeiten:

    Du schreibst:
    "Ich habe meine Mutter auch gefragt, ob sie gestern eigentlich die Zeit gehabt hat, ihre Hausärztin wegen eines Allergietestes zu fragen. Sie hat zuviele Unverträglichkeiten und die gehen mittlerweile einem auf die Nerven. Frau Doktor lehnte jedoch ab. Was ich nicht anders erwartet habe und darum haben wir jetzt die Nase voll." Zitatende.

    Nun, bei einem großen Allergietest werden so 40-80 Stoffe getestet. das geht bei Pflanzenallergien ganz gut. Bei Medikamenten jedoch ist das ein enormes Risiko. Erstens kann man nicht 40 Medikamente geben, die hätten ja auch eine Wirkung auf den Körper und zweitens gibt es über 2000 Wirkstoffe.
    Durch so einen Test gehen die Unverträglichkeiten ja auch nicht weg, sie bleiben ja weiter. Allergieteste auf Medikamente können also sehr gefährlich sein.

    Medikamentenumstellung:
    Natürlich geht es da ums Geld. Das hat die Regierung ja per Gesetz festgeschrieben schon vor 2 Jahren.
    Seit dem 1.1.07 sind dazu noch neue Bestimmungen der letzten Reform 2004 in Kraft getreten, die dies noch zusätzlich bewirken.
    Es ist also ein Unterschied, ob ein Arzt etwas empfiehlt und eine Packung aufschreibt (Rheumatologe zB) oder ob eine längere mehrfache Verordnung erfolgt. Da gibt es sogenannte Festbeträge und die Ärztin ist verpflichtet ein günstiges Mittel zu verordnen. Ob dies Unverträglichkeiten hervorruft ist vorher nicht immer zu erkennen.
    Die Vorschriften zum Jan 2007 sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich, manche haben die Bestimmungen schon vorher umgesetzt.


    Wie ein Diabetes verläuft hängt nur zum Teil von den Medikamenten ab. Jeder Mensch ist da anders und Unterzuckerzustände hängen auch von der Krankheit ab.


    Häufiger Medikamentenwechsel bringt Probleme, das haben viele schon selbst erfahren müssen.

    Könntest Du dein Unbehagen bei der Angelegenheit noch etwas genauer beschreiben.
     
  12. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo lexxus !

    Meine Mutter kann die Zuckertabletten gut vertragen, hat keine Hautreaktionen oder andere gesundheitliche Beschwerden. Das die Tabletten schnell bei ihr zu Unterzucker neigen,ist halt so, aber das hat sie im Griff. Überall in ihren Taschen hat sie was, was sie dann nehmen kann wenn sie mal nicht pünktlich zum essen kommen sollte. Schließlich kann der Termin beim Arzt mal länger dauern.

    Frank, ich sehe ein das es ziemlich schwierig ist so einen Test zu machen. Was aber sagst Du, jetzt mal als Beispiel genommen, wenn Du durch Medikamente ein offenes Bein oder andere Beschwerden bekommst ? Wo Du schon gesundheitliche Probleme hast. Ich glaube kaum, dass Du das so hin nehmen würdest. Ja, was wäre jetzt Dein Rat ?

    Ich habe ja auch diese Unverträglichkeit und bekam Hautprobleme, auch offene Stellen, Herzstiche, Haarausfall, heftige Gewichtszunahme usw. Mein damaliger Arzt kannte nur einen Satz:"Kann nicht sein" und "das kommt von ihrer Ernährung !" Nun kannte ich nur einen Satz : "Kann nicht sein!" Mein Mann ist auch Diabetiker. In diese Schublade wollte er mich auch stecken nach der letzten Blutkontrolle. Ich wusste aber meinen Wert, weil ich mich auch immer zwischendurch kontrolliere. Ich bin danach zu dem Arzt meines Mannes. In der Zwischenzeit war ja auch die cP bei mir akut geworden und ich musste in der ersten Zeit ja wöchentlich zu den Blutkontrollen. Von wegen Diabetikerin. Die letzte Blutkontrolle ist jetzt ne Woche her und mein Wert war 92 ! Bekam damals gleich andere Blutdrucktabletten und alle Beschwerden waren nach und nach verschwunden. Ich habe mittlerweile 12 Kilo runter und ich habe nichts groß anders gemacht als zu der Zeit.

    Und im übrigen hat meine Mutter die Schmerztropfen im nachhinein bekommen.
    Und von wegen in den billigen ist das gleiche wie in den teuren. Es stimmt nicht. Dies kann man mir nicht mehr unterjubeln.


    Lieben Gruß von
     
    #12 5. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2007
  13. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Madita,
    da kann ich Dir nur zustimmen,denn manchmal machen es nur Kleinigkeiten wie der Überzug der Tablette,der nen anderen Stoff enthält.
    Alles Gute für morgen
    Jula
     
  14. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Madita, zur Begriffsklärung ist wichtig:

    Es gibt Arzneimittel-Allergien: zB Hautauschlag bei Penicillin, geschwollene Lippen und Augenlider, Quaddeln und Atemnot, Schockzustand.
    Das kann man durch einen Allergietest austesten, wobei schon bei diesem 1 Medikament ein Notfallset bereit gehalten werden muss.

    Und es gibt Arzeimittel-Unverträglichkeiten: zB Haarausfall etc
    Hier hilft eine Allergietest nicht weiter.
    Das kann man im voraus nicht austesten. Es gibt nur die Möglichkeit, dies für die ganze Medikamentengruppe zu notieren. Man kann nicht 20 Herzmittel verabreichen als Test.

    Oft ist es so, dass die Gesamtheit der Arzneimittel nicht zueinander passt. Da gibt es Wechselwirkungen.
    Beispiel:
    Es gibt Blutdrucksenker, die die Blutgefäße verengen. Das wäre bei einem Diabetiker nicht sinnvoll, da er sowieso zu einer Verengung der Blutgefäße neigt.
    Das lässt sich aber nicht durch einen Allergietest lösen.

    Ob ein Diabetes vorhanden ist, sagt nicht nur der BZ Wert aus. Glucosebelastungstest und der Langzeitwert HBA1 sind da sinnvoll.
    Der BZ Wert ist nur eine Momentaufnahme, es gibt Diabetiker mit durchaus normalen BZ Werten und erhöhtem HBA1.

    Die Frage, ob Generica gleich wie die Originale wirken ist schon oft diskutiert worden. Das Ministerium sieht das so und hat entsprechende Vorschriften erlassen. Das kann man im begründeten Einzelfall umgehen, aber nicht in der großen Zahl.

    Deine Mutter soll ja zu einem anderen Arzt. Dort sollte darauf geachtet werden, ob die Medikamente zueinander passen oder sich gegenseitig stören.
     
  15. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Jula !

    Du hast es auf den Punkt gebracht. Diese Kleinigkeiten haben solche Auswirkungen.
    Ich bin ja nur froh, dass sie die 2 neuen Tabletten vertragen kann.

    Hallo Frank !

    Genau, dass sich die Medikamente untereinander nicht vertragen. Deswegen hab ich mit meiner Mutter einen Zettel geschrieben, den sie heute mit ihrem Kardiologen besprechen muss. Sie nimmt ja auch ASS und auch da hat sie Probleme. Vielleicht, hoffentlich nicht Marcumar, weiss er ein anderes Mittel. Auch muss sie den Zettel mit ihrer Hausärztin oder dann den neuen Arzt durch gehen. Am 15.03. auch mit dem Augenarzt. Die Augentropfen (grüner Star) bereiten ihr auch Probleme.

    Liebe Grüße von
     
  16. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Gerade hat sich meine Mutter zurück gemeldet.
    Ihr Blutdruck war 140 / 80 und da hatte der Arzt auch nichts einzuwenden. Eine der neuen Tabletten tun ihr aber nicht gut, auch wenn sie so keine Probleme hat. Vielleicht hebt sich da wieder gegenseitig was an Wirkung auf oder sie ist zuviel. Kann ja auch sein. Da hatte er schon letzte Woche die Stirn zu gerunzelt, denn die hatte sie von ihrer HA bekommen. Wollte aber dann bis heute abwarten. Hätt ja auch gut gehn können. Nun hat sie andere bekommen und muss in 14 Tagen wieder auf der Matte stehn. Dann wird sie auch auf Marcumar umgestellt. Was anderes ist leider nicht möglich. Das hatte sie ja nach ihrer Bypass-OP schon.

    Bis dann
     
  17. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Es ist zum k......
    Meine Mutter musste heute wegen starker Schmerzen zwischen ihren Zehen zu ihrer Hausärztin. Wie schon zuvor, haben die neuen Medikamente der letzten Zeit ihre Spuren hinter lassen. Für ihre Schuppenflechte am Bein hat sie eine Salbe mit Cortison (Soderm) bekommen. Nun hat sie ein ganz dickes Bein. Ich war auch ganz erschrocken, als ich das sah. Selbst als sie über Nackenschmerzen klagte und ich mit Voltaren sie einschmierte, jammerte sie später über Nierenschmerzen. Sie ist sowas von empfindlich, dass es einen schon Angst macht. Ich habe heute Mittag mit meiner Mutter und meinem Mann darüber gesprochen und wir sind so verblieben, sollte sich keine wesentliche Besserung einstellen, dass ich sie ins Krankenhaus bringe. Bis nächsten Donnerstag ist sie erstmal jeden Tag bei der Hausärztin und mit hoffentlichen Genesungserfolg.
    Um Daumen drücken bittet
     
  18. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Na klar drücke ich die Daumen, ganz doll sogar.
    Dir viel Kraft und Nervenstärke,
    lG
    JMCL
     
  19. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo JMCL !

    Danke, ganz lieb von Dir.
    Meine Mutter hat jetzt höllische Angst, was ja auch nur verständlich ist. ich habe sie nochmal genau gefragt wie unter anderem sich die Probleme mit den Tabletten sich zeigen. Mal hat sie Hautprobleme, Nierenschmerzen und dann schnürrt es ihr im Hals die Luft ab. Kann es sein, dass dann die Tabletten auf die Schilddrüse schlagen ?

    Liebe Grüße von
     
  20. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    So, heute habe ich das Drama selbst mit erlebt. Bei den Blutdrucktabletten und beim Antibiotika (zeitversetzt genommen um festzustellen was nicht verträglich ist) die gleichen Symtome. Meine Mutter schnauft, als hätte meine Bekannte ihre Asthmamedikamente nicht genommen. Außerdem Nierenschmerzen, Magenkrämpfe, Hautjucken, Rückenschmerzen. Man sieht richtig wie es ihr die Luft abschnürrt. Sie sagte heute das, was ich hier schon oft gelesen habe. Die Ärzte denken bestimmt das ich spinne. Nein, leider ist es die Wahrheit das sie die Symtome hat. Ich habe wieder ihr eine Liste für die Ärztin geschrieben, damit auch nichts vergessen wird. Jetzt wo die Wirkungen nachlassen, wird es besser.

    Liebe Grüße von