1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hausnotrufsystem

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Stine, 20. Mai 2013.

  1. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo,
    hat jemand von euch selbst oder für die Eltern etc. schon mal ein Hausnotrufsystem gemietet?
    Da meine Mutter alleine lebt und jetzt mit einem Magengeschwürdurchbruch und einer Lungenembolie in der Klinik liegt möchte ich solch einen Hausnotruf installieren lassen. Dieses Mal ist es noch so abgegangen, daß sie die Nachbarin informieren konnte - was ist, wenn es nachts was gibt oder sie stürzt und niemanden mehr erreichen kann.
    Es gibt verschiedene Anbieter - Malteser, Johanniter, Diakonie und auch private ...

    Hat einer von euch schon jemanden der Anbieter getestet oder kennt sich damit aus? Es gibt da deutliche Unterschiede, auch in den Preisen ... bin für jeden Tipp dankbar.

    Wünsche noch einen schönen Feiertag!
     
  2. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ja, wir hatten das mal für unsere Mutter, das war von der Caritas. Eigentlich hätten die sich ja immer melden müssen, falls unsere Mutter nicht ihren abendlichen Knopfdruck abgab, hat aber einige Male nicht geklappt.....

    Später haben wir dann ein Telefon, ebenfalls mit Rufknopf um den Hals, gekauft, da ging dann dieser Ruf nicht an Caritas oder ähnliches, sondern an frei zu wählende Nummern, hier bei uns waren es nun mein Bruder und ich.... falls mal also Nachbarn hat, die man ansprechen darf, ist das eine Supererfindung.

    Das Telefon kostet nur den normalen Tarif, hat große Tasten, man kann auch den Lautsprecher einstellen, so dass es einem sagt, wer gerade anruft. Natürlich auch Kurzwahlspeicher, meine Mutter konnte sich lange Nummer nicht mehr merken, hatte uns Kinder dann nach Alter (große Schwester 1, mittlere, also ich die 2, und der kleine Bruder 3). Das hat super geklappt.

    Wir haben das Telefon noch hier im Keller, für den Notfall, Mutter ist gestorben.
     
  3. Allgäu

    Allgäu Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Stine,
    meine Eltern haben den Notruf von der Johanniter.
    Die sind rund um die Uhr Besetzt,wenn sie Hilfe braucht wird alles sofort Organisiert. :top:
    Wenn ein Notfall ist schicken sie sogar gleich den Rettungswagen vorbei.
    LG Allgäu
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach Piri...
     
  5. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ja Allgäu, das hätten wir bei unserer Mutter auch haben können, war ihr aber einfach zu teuer.
    Wir waren nun mal billiger (lach).
     
  6. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Danke euch - meine Mutter hat auch ein Handy mit grossen Nummern und einer riesigen Notruftaste ... nur ist das meist irgendwo und nicht aufgeladen .... dort ist auch die Nachbarin eingespeichert, aber diese ist schwerhörig und nachts hat sie keine Hörgeräte drin ... und meist liegt das Handy ja nicht dort, wo man gefallen ist ....

    Vielleicht kann sie es ja um den Hals hängen ...
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo liebe Stine,
    lich habe seit meinem 1 schlaganfall ein Hausnotruf system von den Johannitern

    mit der pflegestufe 1 erhalte ich jeden Monat einen zuschuss, außerdem richtet sich der preis für die anlage nach dem was alles darin beinhaltet sein soll.

    ich bin seit gut 7 jahren dabei und sehr zufrieden, beim 2 schlag habe ich mir darüber hilfe gerufen

    ich bin froh und dankbar das ich den notruf habe, denn ich bin am tag con morgends 5uhr bis mittags 15 uhr alleine zuhause und da beruhigt es mich schon sehr, das ich mir im notfall hilfe rufen kann


    die preise sind etwas unterschiedlich von Anbieter zu Anbieter, nur der pflegekassen zuschuß bleibt immer gleich

    lieben gruß
    elke
     
  8. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Stine,

    auch ich kann Dir den HNR der Johanniter wärmstens empfehlen. War selber jahrelang für diesen Verein hauptberuflich tätig und weis das sie sehr viel Erfahrung mit dem HNR System haben. Wie Elke schon richtig schrieb, richtet sich der Preis nach dem, was man haben möchte. Das Nachbarschaftsmodell wird preislich z.B. komplett über den Zuschuss der Pflegekasse abgedeckt. Dabei kann man dann selber festlegen, ob z.B. im Falle des Falles ein(e) Nachbar(in) /Angehöriger oder z.B auch der Pflegedienst benachrichtigt werden soll. Im akuten Notfall (z.B. Luftnot, Brustschmerzen, Bewusstlosigkeit) wird immer sofort der Rettungswagen ggf sogar mit Notarzt entsandt. Das Ersthelfermodell ist zuzahlungspflichtig, als ich noch dort arbeitete, lag die monatl. Zuzahlung bei ca 15€. Sind also keine Unsummen... Das Ersthelfermodell hat den Vorteil das im Falle eines Notrufs über das Gerät immer sofort ein Sanitäter der JUH rausfährt und sich ein Bild von der benötigten Hilfeleistung macht. So werden unnötige Alarmierungen von Rettungsdienst und Notarzt vermieden. Der Sanitäter kann kleine Hilfeleistungen selbständig vornehmen und ggf den Hausarzt hinzuziehen. Er/sie ist aber auch in der erweiterten ersten Hilfe geschult und kann vor Ort lebensrettende Sofortmassnahmen durchführen bis der Rettungsdienst in diesem Fall eintreffen würde. Die Hilfsorganisationen bieten alle ähnliche Modelle an, egal ob JUH,DRK, ASB oder Malteser. Einfach mal unverbindlich beraten lassen und die Kosten sowie Leistungen vergleichen.
    Alles Liebe wünscht Dir
    Hexchen
     
  9. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Danke Hexchen und Elke und alle anderen,

    ich hatte vor, bei meiner Mutter - solange sie noch in der Klinik ist - ein Hausnotrufsystem bei ihr zuhause installieren zu lassen ... meine Mutter ist inzwischen einverstanden und wir haben uns auch für einen Anbieter entschieden... aber: Das System kann nur an eine Telefonbuchse angeschlossen werden neueren Datums und es muß in unmittelbarer Nähe eine Steckdose vorhanden sein.
    Bei meiner Mutter ist der Telefonanschluß hinter der Wandgarderobe - man muß in den Schrank reinkriechen um zu sehen, was da für eine Buchse ist ... die ist noch total veraltet von wann weiß ich, es führt nur ein Kabel direkt in die Wand, also man kann nichts rein- oder rausziehen ... und eine Steckdose ist im ganzen Flur nicht zu finden ... ich kann doch nicht die ganze Schrankwand abbauen um eine zu finden oder auch nicht ....
    Also werde ich jetzt erst mal mit der Telekom einen Termin machen müssen, vorher die Schrankwand abbauen und dann einen Elektriker anrufen, der mir eine Steckdose in der Nähe legt und dann die Schrankwand wieder aufbauen ... oder was ist einfacher, wenn die Telekom eine neue Leitung legt in ein anderes Zimmer neben eine vorhandene Steckdose???? Oder wie oder was?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar ...
     
  10. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Stine,

    neenee, so wild ist das alles nicht. Eine 3-fach TAE Dose (so heisst die Telefondose die es für das System braucht) kann jeder, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt, selber aus dem Baumarkt besorgen und anstelle der alten Dose anklemmen. Das mit dem Strom ist etwas schwieriger, sofern sich garkeine Steckdose in der Nähe findet. Ansonsten könnte man mit einem Verlängerungskabel nachhelfen, das allerdings hinter dem Schrank oder unter dem Teppich verschwinden muss um nicht zur Stolperfalle zu werden. Wenn Du also jemanden hast, der ein bischen Geschick besitzt, kann der oder diejenige Dir die Telefonbuchse austauschen. Ich kenne natürlich den Grundriss der Wohnung nicht, falls aber ein anderes Zimmer hinter der betreffenden Wand liegt, so kann man ggf eine Bohrung durch diese Wand machen und ein Stromkabel aus dem Nachbarzimmer herüberlegen. Dann müsste man nicht die ganze Wand aufstemmen um vom Hauptverteiler ein Kabel zu ziehen und eine Steckdose zu installieren.Um die Bohrung zu machen braucht es keinen Elektriker, das kann auch wiederum jemand mit handwerklichem Geschick erledigen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Deiner Mutter alles Gute.

    Alles Liebe
    Hexchen
     
  11. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Danke Hexchen und auch Ha-Jo - das alles muß erst mal warten - ich bin seit heute morgen stationär ... und Mutter zuhause ...
    Schönes Wochenende