1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haushaltshilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SHARI, 5. August 2005.

  1. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo zusammen

    Gibt es jemanden von Euch, der eine Haushaltshilfe von irgendwo bezahlt bekommt?

    Ich frage mich, wie das gehen könnte, denn ich stelle immer mehr fest, daß ich das Putzen auf die Dauer nicht alleine schaffe.

    Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen

    Lieber Gruß von
    Shari :) :p :rolleyes:
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo,

    im Normalfall braucht man eine Pflegestufe, um Hilfen in diesem Rahmen zu erhalten. Wenn dein Arzt es für unumgänglich hält, kann er dies verordnen, dann muss der Antrag zur KK und die schickt dann eh den MD - der dann entscheiden wird, ob und in wieweit diese Hilfe genehmigt wird.

    Ich denke mal, man sollte die Anträge für Hilfen immer stellen - egal, ob sie dann zugesagt werden oder nicht.

    Wenn du Alleinstehend bist, dein Einkommen netto unter € 1.050,00 liegt, kannst du bei deinem Sozialamt einen Antrag auf Hilfe stellen. Du hast dann Anrecht auf max 3 Stunden/Woche auf eine Haushaltshilfe, die vom Sozialamt getragen wird.

    Wünsche dir viel Glück.

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Shari,

    wie Uschi schreibt: Normalerweise benötigst Du eine Pflegestufe, wobei ich nicht weiß, wie sowas in Deutschland läuft. Bei uns in Österreich wird man nach Antragstellung gemäß ärztlichem Gutachten eingestuft und man hat dann über das monatliche Pflegegeld freie Verfügung.

    Liebe Grüße von
    Monsti (österr. Pflegestufe 3)
     
  4. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    hallo

    schreib doch mal die SuMiKo an
    sie kann dir bestimmt mehr dazu sagen

    gruß engel

     
  5. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo SHARI


    Ich habe eine Haushaltshilfe und die wird vom Sozi-Amt bezahlt.
    Wie ich das gemacht habe, folgendes.........

    Man muss erst immer Pflegestufe 1 beantragen, dann kommt ein Gutachter zu dir nach hause und prüft ob die gerechtfertigt ist oder nicht, wenn ja, um so besser, denn dann finanzieren die dir, nicht nur die Haushalshilfe sondern auch evt. ein Badezimmer Umbau! Wenn Pflegestufe 1 abgelehnt wird, so wie bei mir, erst dann kannst du die Hilfe beim Sozialamt beantragen. Jetzt kann ich dir leider nicht genau sagen ob es auch darauf ankommt, wie viel Geld man verdient, ich jedenfalls habe nur eine kleine Rente und den Rest bekomme ich eh vom Sozi.

    Also, erst Pflegestufe 1 beantragen!!!!
    Wenn dann der Gutachter zu dir nach hause kommt, schreibe mir bitte vorher eine pn, dann kann ich dir weitere Tip`s geben, würde hier den Rahmen sprengen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;)

    Also, viel Erfolg dabei und alles gute, drück dir die Daumen.

    Gruß SuMiKo
     
  6. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hey erstmal danke für Eure Antworten...

    Mit der Pflegesstufe, das hat mir die Dame vom Sozialdienst in Sendenhorst abgeraten.
    Sie meinte, daß es gefährlich sei, denn wenn die KK eine Pflegestufe bewilligen würde, dann könnte es sein, daß sie dann keine Haushaltshilfe mehr bewilligt, wenn ich dann mal wieder ins KH muß, und als Rheumi mit Polyarthritis ist dies ja durchaus zu erwarten....

    Und der Tip, über den Arzt und die KK eine Haushaltshilfe zu bekommen, habe ich ja nun auch sehr lange in Anspruch genommen. Meine KK war da sehr großzügig.
    Den Januar und halben Februar hat mein Mann das übernommen, weil ich mir beide Füße gebrochen hatte...
    Von Mitte April bis Ende Juli hatte ich Hilfe von Caritas, weil zu meinem dritten Bruch auch noch ein sehr heftiger Schub kam.

    Jetzt versuche ich ,es allein zu schaffen, aber ich merke doch sehr, wie wenig Kraft ich habe...

    Ich denke, vom Sozialamt kann ich nichts erwarten, dafür ist unser Familieneinkommen zu hoch...wobei ich selbst eine kleine Rente bekomme.

    Na mal schauen, wie es so weitergeht...
    Denn falls ich ins KH muß, muß eine Haushaltshilfe her, denn ich habe ein dreijähriges Kind!

    Bis denn erstmal
    Shari :rolleyes:
     
  7. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo ich möchte mich shari mal anschliesen. ich komme in meinem haushalt auch nicht mehr klar.mein ist arbeitslos geworden,einerseits ist das ein finanzielles desaster,andererseits aber war er zuhause und machte all das was ich nicht konnte.jetzt aber bekam er einen 1euro job(mit aussicht auf einstellung ,vovon wir aber nichts merken).jetzt bin also morgens wieder allein ,und mehr geld das ich mir einiges leichter machen könnte ist auch nicht da.selbst in die wanne traue ich mich kaum wenn ich allein bin,es ist mir schon passiert das ich nicht rauskam und warten musste bis die anderen nach hause kamen.

    liebe grüsse
    klaudi