1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hausarztmodell?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Locin32, 2. Januar 2009.

  1. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr lieben,

    vor ein paar Tagen flatterte mir von meiner Hausärztin ein Hausarztvertrag ins Haus.
    Wir haben vorher nicht darüber gesprochen, doch sie ist der Meinung das ich davon profitieren könnte,
    Wie seht Ihr das?
    Lohnt sich das oder hat man dadurch irgendwelche Nachteile?
    Wer von Euch ist schon in so einem Modell drin?
    Ich habe bisher nur alte Berichte darüber gefunden, denn in diesem Jahr wird sich sicher auch auf diesem Gebiet etwas geändert haben oder?
    Wer kann mir helfen?

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  2. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Hausarztmodell

    Hallo Locin
    Das mit dem Hausarztmodell läuft ja so wenn dein Arzt mit einer Krankenkasse einen Vertrag hat dann hast du den Vorteil das du z.B die 10 Euro nicht mehr bezahlen mußt und auch die Medis dann bekommst günstiger oder umsonst wei0 ich nun nicht mehr genau.
    Also meine Krankenkasse hatte mich auch auf dieses Modell angesprochen und ich habe mit meinem Hausarzt darüber gesprochen er hat mir erklärt wie es funktioniert und das diese Sachen dann über ein Jahr laufen.
    Allerdings hat er sich dagegen entschieden weil er meint das der Patient somit zum "Gläsernden Patienten" wird.
    Also wurde bei mir nichts aus dem Modell aber da es die Meinung des Hausarztes ist kann ich nicht widersprechen.
    So viel kann ich dir dazu erzählen ob es so ist weiß ich nicht.
    Liebe Grüße krümmel
     
  3. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    hausarztmodell

    hallo locin,

    erst mal ein gutes und gesundes neues jahr. möge vieles besser werden.

    ich bin schon 3 jahre im hausarztmodell. mich hat mein hausarzt angesprochen. ich bezahle 1 x im jahr die 10 euro, die werden von der krankenkasse abgebucht. du musst halt dann immer vorher zum hausarzt gehen und dir für die spezialisten einen überweisungsschein holen. dein hausarzt bekommt dann immer die berichte. das ist dann sehr gut, wenn du z.b. zum gutachter oder wegen versorgungsamt oder wegen rente etwas brauchst. bei mir hat das alles wunderbar geklappt.

    ausserdem bekomme ich z.b. meine medis für hashimoto in der apotheke umsonst. ich muss nichts dazu bezahlen.

    liebe grüsse

    renti

    mehr fällt mir jetzt grad nicht dazu ein.
     
  4. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    also, ich war seit eineinhalb jahren auch teilnehmer am hausarztmodell. für mich war wichtig: da ich mich verpflichtet hatte, mir für alle fachärzte außer augen- und frauenarzt immer erst ne ha-überweisung zu besorgen, musste ich keine 10 € "eintrittsgebühr" bezahlen. von verbilligten medis weiß ich nichts (brauchte keine in der fraglichen zeit).
    leider hat meine krankenkasse (hamburg-münchener) das modell zum 1. januar gekündigt, allerdings wird es zum 1. juli zwangsweise wegen des gesundheitsfonds wieder eingeführt.
    ich denke übrigens nicht, dass wir durch das hausarztmodell zum gläsernen patienten werden (nur der ha weiß durch die berichte seiner kollegen besser über uns bescheid); der gläserne patient kommt aber mt der ecard; man meint doch wohl nicht, derart riesige und sensible datenmengen besser schützen zu können als z.b. die verbindungsdaten der telekom, die in falsche hände gerieten?
    lg, sabine
     
  5. Uns wurde auch damals das Hausarztmodell erklärt. Nun gut, 3x 10 Euro sparen bei der Zuzahlung, ok. NUR....wir zahlen meist im vorraus unseren Obulus. Da wurde in den ganzen Jahren null komma nix gutgeschrieben!!!
    Und dann hast du ja auch nur noch eine Apotheke. Da werden die Medis gespeichert und die Dosierung. Nun kann nicht nur der Arzt nachrechnen ob man wirklich ein bestimmtes Medi brauch sondern auch die Apotheke...die dann auch irgend etwas zur KK weiter leitet (was genau, weiss ich nicht)
    Für mich ist normal, dass ich mir für Fachärzte einen Überweisungsschein beim HA hole (auch ohne dieses Modell). Denn so bin ich sicher, dass mein HA auch noch Berichte bekommt. Und demnach weiss dann mein HA welche Medis ich zusätzlich bekomme und ob sich das alles verträgt.
    LG Sylke
     
  6. Der Zuzahlungsbeitrag wird immer für alle im Haushalt lebenden errechnet. Wenn einer davon privat versichert ist, läuft das wohl anders.

    Sorry, das war für den anderen Threadt :eek:
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr lieben,

    mein mann und ich sind beide TK-Plus Mitglieder, was bis zum 31.12.08 hieß, wir gehen 1 mal im Quartal zur Vorsorge-Untersuchung einer oder mehrerer chronische erkrankungen (Mann= Diabetes, Ich= Asthma und KHK) dafür konnte man sich aussuchen, entweder einmalig 60 euro an die KK zahlen und wurde dann befreit, oder man erhielt 100 euro ausbezahlt, mein mann nahm die 100 euro, schrieb sich im Hausarztmodell ein und sparte zusätzlich pro Quartal die 10 euro, und ich war ja eh komplett befreit.

    nachdem mein mann im dez. von der TK post bekam, das mit der neuen gesundheitsreform (abschnitt) leider der Bonus wegfällt.

    Ich rief darauf hin bei der TK an und fragte noch einige dinge nach:

    Was ist mit den 60 euro zahlen und dann befreiung? NEIN gibt es nicht mehr!

    Wie sieht das mit dem Hausarztmodell und den Quartalsgebühren aus?
    NEIN fällt auch weg!! Das HA-modell gibt es noch aber nicht mehr die vergünstigung heißt: sie müssen in zukunft die 10 euro pro Q. wieder zahlen!

    Er selbst meint das es in die verkehrte richtung geht und die belastung, gerade für chronisch kranke sicher erheblich erhöhen werden.

    Für mich heißt es jetzt dann auch das ich meine Ergo zuzahlen muss und das sind immer 99,?? euro, ansonsten kann ich nur versuchen mir nur noch ausweich medis verschreiben zu lassen, damit ich dort die zuzahlung weitestgehend sparen kann, denn ich bin ja nun mal rentnerin und kein milionär oder bei der regierung beschäftigt, bei denen ihrem gehalt brauchte ich mir auch keinen kopf zu machen:uhoh::mad:

    ist doch ein super start ins neue jahr!

    zum glück haben wir ja keine anderen probleme *ironie aus* *grrr*


    gruß elke

    die gespannt ist wie sie ihre krankheiten finanziert bekommt
     
  8. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo guten morgen,

    ich kann Elke beipflichten,bin ebenfalls bei der TKK und habe bis Ende 08 am Bonusprogramm /Diabetis teilgenommen. 1x 60,00€ im Jahr bezahlt und gut war es.
    Ist alles vorbei, bei mir geht nun auch die Rechnerei los.
    Das wird richtig teuer für mich. 1% als chronisch kranker ist trotz allem noch viel bei kleineren Einkommen.

    Schönes Wochende an Euch alle.
    Gruß

     
  9. Angelika Anna

    Angelika Anna Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederselters
    also, ich war seit 1 Jahr auch teilnehmer am Hausarztmodell. Ich musste mich verpflichten , mir für alle fachärzte außer augen- und frauenarzt immer erst ne ha-überweisung zu besorgen, musste ich keine 10 Praxisgebühr bezahlen. Von verbilligten medis weiß ich nichts. Der Vorteil im Hausarztmodell ist das der Hausarzt immer die Befunde bekam und ich diese nicht selbst besorgen musste, damit er auch über alles informiert war.
    Leider hat meine krankenkasse (DAK) das modell zum 1. januar gekündigt.

    LG
    Angelika Anna
     
  10. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr lieben,

    vielen Dank für Eure Antworten! :)
    Also wie ich schon vermutet habe, ist nicht wirklich klar wie es in diesem Jahr weiterläuft.
    Wie gesagt kam der Vertrag von meiner Hausärztin...

    Ich bin vorher schon immer erst zu meiner HÄ und habe mir eine Überweisung geholt und meine Medis, wegen Menge :o, habe ich auch immer in einer einzigen Apotheke geholt.
    Finde ich bei uns sehr snnvoll, da ja viele Medis die wir nehmen Wechselwirkungen haben, z.B. Antibio. und MTX, meine Apotheke hat ein Programm wo sofort ersichtlich ist was nicht zusammen passt oder auch was ich schon alles als Medis hatte.
    Die können dadurch besser aufpassen als meine Ärzte.
    Also würde sich für mich ja dadurch kaum was ändern...


    Liebe Grüße
    Locin32