1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat man ohne Medikamente bei Rheuma IMMER Schmerzen ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tigge1979, 23. März 2005.

  1. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo zusammen,


    bei mir ist noch nicht klar, ob ich Rheuma habe oder nicht.

    7 Wochen lang habe ich mich sehr rumgequält mit rheumaähnlichen Symptomen, Schmerzen, Steifigkeit etc. Und das war nicht das erste Mal.

    Nach Cortisoneinnahme ging es mir wesentlich besser, ich war viel schmerzfreier.

    Seit drei Wochen scheint es vorbei zu sein. Es wurde täglich besser, auch trotz Absetzen des Cortisons.

    Nun habe ich nur noch morgens das Gefühl, zu enge Handschuhe zu tragen, die Finger sind noch ein wenig steif. Das gibt sich jedoch schnell wieder. Auch mit der Hitze in den Händen und Füssen habe ich nur noch selten zu kämpfen und es wird längst nicht so schlimm wie noch vor ein paar Wochen.

    Wie geht es euch ausserhalb von Schub-Zeiten ? Ich spreche nun nicht diejenigen an, die eine Basistherapie machen / einnehmen, sondern diejenigen, die keine Medikamente nehmen. Vielleicht habe ich ja Glück und es findet sich hier so jemand.


    Viele liebe Grüße an euch alle und einen hoffentlich schönen Tag


    Manuela
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rheuma ohne Pillen ?

    Hi tigge,

    also ich hatte 1993 immer wieder so Symptome wie du, musste mich dann einer Capaltunnel-OP unterziehen und war danach eigentlich mehr oder weniger in Ordnung. Es tat mal hier, mal da weh, was ich gerade in den Füssen auf die falschen Schuhe und Überbelastung schob.

    Ich hatte einige Zeit Cortison genommen und dann abgesetzt. Bis 1996 ging es mir dann wirklich gut - so zu sagen. Ende 1996 zog ich mir eine Erkältung zu mit Fieber und Bronchien und musste Antibiotikas nehmen und im März 1997 brach ein Schub aus, an dessen Erinnerung mir heute noch übel wird - Hölle pur !! Nichts half, es war zu spät.

    Der mich dann behandelnde Rheumatologe erklärte mir kathegorisch: selber Schuld, hätten sich jedes Jahr Blut testen lassen müssen und evtl. in ganz feiner Dosierung nach wie vor Cortison nehmen sollen - danke, Herr Doktor, das tut jetzt gut.

    Wenn ich du wäre, würde ich den Rat von meinem Arzt annehmen und alle 6 Monate checken, was los ist und vorbeugen ist wohl auch bei einer cP besser als nachsorgen.

    Ich wünsche dir kein Rheuma, keine Schmerzen - aber ich wünsche dir einen klaren Blick auf möglich Kommendes.

    In diesem Sinne

    Frohe Ostern - Pumpkin, die keine Basis nimmt, aber immer Cortison !!!
     
  3. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo

    ich habe 16 Jahre keine Medikamente genommen, (habe cP) und kam damit sehr gut klar. Ich hatte aber auch so gut wie keine Beschwerden, morgens war ich etwas ungelenkig, aber nach einer halben Stunde Bewegung war das auch okay. Hin und wieder hatte ich einzelne Tage, wo die Knie den ganzen Tag nicht so richtig in Gang kamen. Aber so richtig doll schmerzhaft war es nie.
    Seit fast einem dreiviertel Jahr nehme ich jetzt Medikamente, da mehrere Ärzte meinten, ich solle was gegen die hohen Entzündungswerte im Blut machen.
    Der Zustand ist jetzt so, dass ich überhaupt gar keine Berschwerden mehr habe. Meine Knie, die morgens so ungelenkig waren, schmerzen überhaupt nicht mehr! Ich springe quasi "wie ein junges Reh" aus dem Bett :)
    Der Grund, warum ich Medikamente nehme ist, dass ich gerne Kinder haben möchte und zwar bald, und die Ärzte meinten, um dem Kind nicht zu schaden, sollte ich vorher meine Entzündungswerte in Griff bekommen. Der Plan ist, sie am Ende des Jahres alle auszuschleichen... mal sehen ob er gelingt. Das weiss leider keiner.
    Ich würde sagen, ich hatte noch nie einen Rheumaschub mit "richtigen" Schmerzen... sozusagen Schubfreies Rheuma... keine Ahnung ob es das gibt.

    Wie sind denn deine Entzündungswerte?
    Welchen Verdacht haben die Ärzte bzgl der Rheumaart?

    Liebe Grüsse
    sonnenliebe
     
  4. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo Sonnenliebe,


    ich habe in der Schubzeit wochenlang 90 mg Cortison genommen, meine Entzündungswerte waren prima ;-).... Sprich, man konnte im Blut nichts feststellen.

    Der Prof, bei dem ich war, hatte erst den Verdacht cP, schloss dies aber aus, nachdem er einen bestimmten Faktor im Blut gecheckt hatte. Dieser Faktor ist wohl relativ neu entdeckt worden. Wenn dieser Faktor im Blut nachweisbar ist, bricht mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten drei bis fünf Jahren eine cP aus. Auch über den Verlauf könnte der Wert wohl schon etwas aussagen.

    Da mein Blut während der Schubzeit immer auffällig und dieser o. g. Faktor nicht vorhanden war, schliesst der Prof Rheuma aus und hat mich nach Haus geschickt.

    Nach Anraten einiger lieber Menschen hier aus dem Forum habe ich mir nun doch noch einen Termin bei einem anderen internistischen Rheumadoc besorgt, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Dieser Termin ist in vier Wochen.

    Wenn Du oder jemand anderes noch Fragen hat, immer heraus damit ;-)


    Liebe Grüße und ein grosses Portiönchen Sonnenschein


    Manuela
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Manuela,

    vermutlich wurde bei Dir der Anti-CCP-Test gemacht, der meines Wissens aber nur auf eine cP schließen lässt. Wenn dieser Test negativ ist, heißt das noch lange nicht, dass Du kein Rheuma hast, denn es gibt noch zahlreiche andere entzündlich-rheumatische Erkrankungen, unter denen z.B. die Psoriasisarthritis sine Psoriasis sicherlich am schwersten zu diagnostizieren ist.

    In der Anfangszeit (vor ca. 15 Jahren) erlebte ich auch noch recht lange Phasen, in denen ich vollkommen beschwerdefrei war. Mit der Zeit häuften sich die Schübe aber. Die einzelnen Schübe dauerten länger und betrafen auch immer mehr Gelenke. Da ich bis vor ca. 5 Jahren keine Diagnose hatte, bekam ich natürlich auch keine wirksamen Medikamente.

    Inzwischen ist es so, dass ich trotz Basismedikament zu keiner Zeit mehr 100%ig schmerzfrei bin, da die Gelenke inzwischen halt schon deutlich "angefressen" sind.

    Es ist gut, dass Du jetzt noch eine 2. Meinung einholst *Daumendrück*.

    Frohe Osterfeiertage mit viel Sonne wünscht Dir
    Monsti
     
  6. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Liebe Monsti,

    Du hast recht, nachdem Du den Namen des Tests aufgeschrieben hattest, fiel er mir wieder ein. Manchmal muss man halt das bestimmte Wort lesen, welches einem nicht einfällt, damit die Erinnerung wiederkommt ;-))

    Gibt es denn noch mehr Rheumaformen, die cP-ähnliche Symptome haben ? Das Rheuma, welches mit Schuppenflechte einhergeht, wurde bei mir auch ausgeschlossen - ich habe keine Schuppenflechte.

    Der Prof hatte auf cP getippt, weil ich so einige Symptome dafür habe. Meine Schmerzen betreffen immer Gelenke auf beiden Seiten, wie spiegelverkehrt. Morgensteifigkeit, Hitze in den Gelenken, halt das ganze Programm.

    Weisst Du da genaueres ?

    Ich danke Dir und euch allen für eure Antworten und wünsche euch auch frohe Ostern.



    Manuela

    P.S.: Das Wetter soll ab morgen wieder schön werden *freu*
     
  7. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Manuela,

    es gibt auch eine Psoriasisarthritis, die ohne Hauterscheinungen daherkommt, nennt sich dann "Psoriasisarthropatica (oder Psoriasisarthritis) sine psoriase".

    Manche haben vielleicht auch nur leichte Hautunregelmäßigkeiten in den Gehörgängen, Haaransatz, Augenbrauen oder anderen unauffälligen Stellen. Genau diese Rheumaform oder eben atypische cP stand bei mir anfangs zur Debatte. Bestätigt hat sich letztendlich cP wegen des deutlich erhöhten anti-ccp-Wertes.
    Da beide Erkrankungen gleich behandelt werden, spielte die genaue Diagnose für mich keine große Rolle. Ich bekam innerhalb von wenigen Wochen nach meinem ersten Rheumatologenbesuch eine wirksame Basistherapie incl. Cortison und fühlte mich bald darauf wesentlich besser.

    Ich wünsche Dir, dass Dir baldmöglichst geholfen wird!
     
  8. logu

    logu Guest

    kaum schmerzen

    Hallo Manuela!
    ich habe seit 2001 cp, nach einer basistherapie mit cortison und methotrxat und movalis habe ich sehr bald kaum mehr schmerzen gehabt. jetzt habe ich seit juni 2004 nur noch 1 movalis pro tag und es geht mir sehr gut. hoffentlich beruhigt dich das ein bisschen. liebe grüße logu
     
  9. logu

    logu Guest

    schmerzen

    Hallo Manuela!
    ich habe seit 2001 cp, nach einer basistherapie mit cortison und methotrxat und movalis habe ich sehr bald kaum mehr schmerzen gehabt. jetzt habe ich seit juni 2004 nur noch 1 movalis pro tag und es geht mir sehr gut. hoffentlich beruhigt dich das ein bisschen. liebe grüße logu
     
  10. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo zusammen,
    ich habe seit Jahren Schmerzen in den Gelenken,vor allem in den Fingern,Ellenbogen,Handgelenken.Auch mein Rücken ist stark betroffen.Fing auch mit Schwellungen und heißen Gelenken an.
    Diagn.seit Febr.03 Fibro.Die Schmerzen wurden stechend und reißend. habe Polyarthrose und seronegativ.Polyarthritis.
    Der Entzündungswert ist nur ab und an erhöht,aber die Röntgenbilder sprechen eine andere Sprache.Alle üblichen Werte sind ok,deshalb seronegative Arthritis.Hatte im Okt.04 extremen Schub und seitdem geht es mir richtig schlecht,soll Resochin nehmen und Ibuprofen,aber da ich mich so schlecht fühlte und auch noch eine Streptokokkeninfektion habe seit Januar mit Nierenbeteiligung und seitdem hochdosiert Antibiotika und Penicillin nehme, habe ich das Resochin ersteinmal weg gelassen.Ich muß zuerst den Strepto Titer herunter bekommen und mein Allgemeinbefinden wieder etwas aufmöbeln und stabilisieren.
    Wenn das alles wieder im grünen Bereich ist,werde ich wohl nicht darum kommen,mit Basis anzufangen.
    Bis dahin habe ich auch neuen Termin beim Rheumatologen und werde dann alles weitere klären.

    Alles Gute wünsche ich dir
    Gruß Anbar