1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat jemand Erfahrungen mit Resochin?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Nici1970, 29. November 2012.

  1. Nici1970

    Nici1970 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    komme gerade vom Rheuma Doc:(

    Jetzt soll ich zum Arava und Corti auch noch Resochin nehmen. Muß aber vorher zum Augenarzt.
    Meiner Meinung nach ist dies noch ein Versuch bevor es an die Biologica geht, da eine Aravaerhöhung, wegen meiner Leber
    ausscheidet.

    Kennt sich jemand mit dem Medikament aus?

    LG Nici
     
  2. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    ich nehme seit Jahren Quensyl, was - glaube ich - wirkstoffähnlich ist.
    Nebenwirkungstechnsich komme ich sehr gut mit dem Medikament klar udn habe keine nennenswerte Probleme damit. Die Wirkung ist allerdings auch nicht der Superknaller. Augenarztkontrollen muss ich alle 1/2 Jahr u. a. wegen dem Medikament machen.
    Aber das sind nur meine Erfahrungen. Jeder Körper reagiert ja anders.
    Ich wünsch Dir viel Glück, dass Du es gut verträgst und die erhoffte Wirkung schnell eintritt.

    VG
     
  3. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nici,
    Ich nehme seit ca 5 Jahren MTX und zusätzlich Resochin.Bis auf Müdigkeit, habe ich keine Nebenwirkungen, wobei die Müdigkeit auch von dem Rheuma kommen kann.
    Ich gehe auch alle 1/2 Jahre zur Augen-Kontrolluntersuchung.

    Ich wünsche dir, dass du es auch gut verträgst.:top:

    lg.Susann
     
  4. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo Nici!

    Ich habe direkt mit der Diagnose SLE mit Resochin begonnen und es ca. 1 1/2 Jahre genommen. Dann zeigte es nicht mehr genügend Wirkung. Danach kam Quensyl (wie Resochin auch ein Antimalaria-Mittel), was für mich damals ein "Wundermittel" war. Insgesamt nehme ich die Medikamente jetzt seit knapp 9 Jahren. Keine unerwünschten Nebenwirkungen. Ganz zum Beginn war ich bei Augenarzt zur Vorkontrolle (sehr wichtig!) und seitdem alle 1/4 Jahr.

    Alles Gute für Dich!

    Viele Grüße von
    Cori
     
  5. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Ich hatte auch zuerst Resochin als Basismedikamet. Bei mir war es leider so, dass ich nach 10 Tagen gravierende Nebenwirkungen bekam. Mir war nur noch übel, habe nichts mehr essen können und mir war super schwindelig. Ich war total neben der Spur, konnte keine Sätze mehr komplett bilden und hatte Wortfindungsstörungen. Ging soweit, dass ich fast einen Unfall auf der Autobahn provoziert habe, weil ich die (einfache und logische) Verkehrsführung nicht mehr verstanden habe...Daraufhin habe ich es sofort abgesetzt. Mein Rheumaarzt sagte mir dann, dass es sehr selten ist, dass jemand darauf so krass reagiert, da es eigentlich gut verträglich ist.

    Wie Candela schon geschrieben hat, reagiert jeder Körper anders.

    Nach Resochin haben wir es mit MTX probiert. Vor dem Medikament hatte ich anfangs wirklich Angst, dieses vertrage ich aber ziemlich gut.

    Ich wünsche Dir, dass das Resochn hilft und Du es gut verträgst!

    LG bossbaer
     
  6. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Ich hatte schlechte Erfahrungen mit Resochin und musste es nach 10 Tagen absetzen, weil ein Gleichgewichtsorgan
    kaputtgegangen ist.
    Solltest Du Probleme wie Tinnitus oder Hörsturz in der Vergangenheit gehabt haben, solltest Du nicht nur einen Augenarzt
    sondern auch einen HNO- aufsuchen. Für diese Patienten ist Resochin nicht geeignet (Aussage von HNO-Klinik) und ich hatte
    beides schon.

    Vielleicht gehörst Du ja zu denen, die es gut vertragen, einen Versuch ist es wert.

    "alles wird gut"
    Heidesand