Hat jemand Erfahrung mit Certolizumab (Biologika)?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Sarina91, 25. Juni 2018.

  1. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Hallo alle zusammen,
    ich bin ganz neu hier und hoffe, dass Ihr mir ein paar Tipps oder auch wertvolle Erfahrungen schreiben könnt.

    Mitte Juni war ich wieder zur Kontrolle in der Rheumatologie der Uni-Klinik Düsseldorf. Mein Arzt und ich haben uns über das Thema Schwangerschaft unterhalten, da mein Mann und ich in den nächsten 2-3 Jahren an eine Kinderplanung denken [​IMG]. Mein Rheumatologe möchte daher früh genug meine Therapie umstellen, um das Risiko so klein wie möglich zu halten.

    Zurzeit bekomme ich 7,5 mg MTX (Tabletten) und ein Biologika namens Infliximab 300mg (Infusion) alle 10 Wochen. Mit beiden Medis bin ich seit langer Zeit schmerzfrei. Von beiden Medikamenten rät der Rheumatologe während einer Schwangerschaft ab. Vorallem das MTX, aber das wusste ich schon.

    Jetzt hat er mir geraten, dass wir bei der nächsten Kontrolle im August das Infliximab durch ein anderes Biologika austauschen, namens Certolizumab. Das wäre auch während der Schwangerschaft und danach kein Problem. Es ist wohl extra für eine Schwangerschaft als Medikament zugelassen. Es wäre nur keine Infusion, sondern Spritzen, die man sich selber alle 2 Wochen geben muss.

    Jetzt meine Frage an Euch. Kennt jemand das Medikament "Certolizumab" bzw. hat Erfahrungen damit bzgl. der Einnahme in der Schwangerschaft, Nebenwirkungen etc. Über einen Austausch würde ich mich freuen.

    Danke schonmal an Lillyyy, die mich auf dieses Forum gebracht hat :).

    LG und Danke [​IMG]
    Eure Sarina
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    3.841
    Zustimmungen:
    2.223
    Ort:
    Rheinland
    Gerne und herzlich willkommen hier :)
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.139
    Hallo und willkommen Sarina,

    alles, was Dein Rheumatologe sagt, stimmt.
    Und ja - ich kenne das Medikament ;)

    Es ist im Gegensatz zu den anderen TNF-Blockern (zu denen auch Infliximab gehört) nicht plazentagängig, das heißt, dass es während der Schwangerschaft auch nicht über den Mutterkuchen zum Kind übertragen wird.
    Deshalb u.a. wurde es explizit für den Gebrauch während der Schwangerschaft zugelassen.
     
  4. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Heike und Resi,
    @ Heike dank für deinen Willkomensgruß :)

    @ Resi, danke dir für deine hilfreiche Antwort. Das nimmt mir schonmal die erste Angst, da es im Internet verschiedene Ansichten zu diesem Medikament gibt. Oft leider auch negativ :-(. Irgendwann ist das alles sehr verwirrend. Auch für meinen Mann, der sich auch Sorgen um meine Gesundheit macht.

    Nimmst du denn dieses Medikament selber auch?

    LG Sarina
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.139
    Nein, Sarina, ich habe eine Erkrankung, bei der dieses Medikament nicht zugelassen ist und für deren Behandlung ich auch derzeit keine Medikamente benötige.
    Ich bin aber beruflich häufiger damit befasst ;)
     
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.139
  7. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Danke für den Link, Resi :xyxthumbs:
     
  8. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.069
    Zustimmungen:
    1.695
    Hallo Sarina,

    ich nehme das Medikament selber nicht.
    Schreibe aber regelmäßig mit einer Bekannten, die gerade unter Cimzia schwanger ist ;). Müsste so um die 13. SSW sein und ihr geht es gut damit. Beim letzten Ultraschall war auch alles unauffällig und so wie es sein soll. Sie hatte vorher eine andere Behandlung und hat auf dieses Medikament gewechselt, da der Kinderwunsch bestand.

    Leider ist sie hier nicht mehr aktiv, sonst könnte ich dir einen Kontakt vermitteln.

    Lg Clödi
     
  9. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Clödi,
    erstmal freut es mich, dass es deiner Bekannten und dem Baby so gut geht. Das ist das wichtigste.
    Aber auch ich bin beruhigt, dass das Medikament so gut verträglich ist. Vorallem in der Schwangerschaft gut funktioniert.
    Man macht sich ja doch Gedanken.

    Weiterhin alles Gute für die Mutter und das Baby.

    Liebe Grüße
    Eure Sarina
     
  10. Suesue

    Suesue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle!
    Ich finde es super das man seine Erfahrungen weiter geben kann und auch vieles erfährt :)

    Sarina bist du schon schwanger, wenn ja wie geht's dir und was nimmst du?
    Also ich bin jetzt in der 35ssw und nehme die Cimzia die ganze SS.

    Würde mich freuen wenn du mir oder anderen natürlich auch ihre Erfahrungen weitergeben könnten.

    Lg
     
  11. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Suesue,
    wie ich gerade gesehen habe, ist mein erster Beitrag doch schon etwas her :);). Mittlerweile hat sich einiges geändert.
    Mitte 2018 habe ich dann tatsächlich das Cimzia, wie der Rheumatologe angeraten, ausprobiert. Der Arzt meinte, die Wirkung wäre identisch, wie das Infliximab. Leider hat sich sehr schnell herausgestellt, dass das Cimzia bei mir nicht wirkt. Ich hatte innerhalb kurzer Zeit, starke Schmerzen. Nach vier Monaten Probezeit des Cimzia musste ich wieder auf das Infliximab umstellen. Das wirkte sofort. Wahrscheinlich hat sich mein Körper schon zu lange an das Infliximab gewöhnt. Mittlerweile nehme ich es seit 10 Jahren.

    Der Arzt sagte, mit dem Infliximab wäre eine Schwangerschaft auch möglich, jedoch kann man diese Infusion nur bis zum 1sten Drittel der Schwangerschaft geben. Den Rest der Schwangerschaft müsste man schauen, wie sich der Körper verhält, und dann gegebenenfalls andere zugelassende Medikamente in niedriger Dosis geben. Immoment versuchen wir die Intervalle weiter zu strecken. Zur Zeit habe ich ein Intervall vom 10 Wochen.

    Also von daher bin ich immoment noch nicht schwanger ;). Mein Mann und ich werden daher das Thema "Kinder bekommen" etwas nach hinten schieben. Dadurch das ich noch zusätzlich MTX nehme, darf ich sowieso nicht schwanger werden. Das MTX muss mindestens 6 Monate vor einer Schwangerschaft abgesetzt werden.
    Mein Mann und ich gehen das Thema etwas ruhiger an.

    Ich freue mich sehr, dass es dir Suesue so prima mit dem Medikament geht :):):) und drücke weiter die Daumen für die restliche Schwangerschaft und die Geburt natürlich.

    Liebe Grüße
    von Sarina
     
  12. Suesue

    Suesue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Mir geht's gut aber natürlich bin ich schon sehr nervös hoffe das alles gut geht

    Hat vielleicht jemand während der Ss Zeit cimzia genommen?

    Liebe Sarina Danke für eine Antwort
     
  13. janine80

    janine80 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Ich nehme auch Cimzia da unsere Familienplanung noch nicht def. abgeschlossen ist. Ich habe keine Mens und der SS Test ist nach ES+23 negativ. Wer hat Zyklusstörungen mit diesem Medikament? Oder kann der Test durch dieses Medikament verfälscht sein?
     
  14. Letti8719

    Letti8719 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Huhu. Also mein Problem ist immer noch dasselbe wie beim letzten mal, mein Lebensgefährte nimmt metex ein und wir haben einen großen Kinderwunsch. Sein rheumatologe meint das es kein Problem wäre ein Kind zu zeugen, es wäre viel schlimmer wenn die Frau metex nimmt und schwanger werden will. Wir waren schon in der humangenetik, die sagte auch das das metex erst für mindestens 6 Monate abgesetzt werden muss bevor wir ein Kind zeugen. Hat irgendjemand Erfahrungen mit anderen Medis, die eben kein Problem bei der Kinderzeugung darstellen? Bin einfach überfragt und irgendwie auch hilflos, der eine sagt das, der andere was anderes.
    ich Danke euch für eure Hilfe.
    LG
     
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.139
    Nein, denn das Medikament hat nichts mit der Ausschüttung von HCG (das ist das Schwangerschaftshormon) zu tun - die wird im Test halbquantitativ gemessen.
     
  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    3.139
    Kein Problem bezüglich der Genschädigung beim zu zeugenden Kind sind Quensyl, Azathioprin und Sulfasalazin. Letzteres kann allerdings zu einer verminderten Fruchtbarkeit beim Mann führen.
    Ansonsten geht es in diesem Thread ja um Certolizumab, für das es keine Hinweise auf irgendeine Erbgutschädigung gibt und das (was allerdings die potenziellen Mütter betrifft und für Väter irrelevant ist) nicht einmal in wirksamer Menge via Nabelschnur zum Kind gelangt - im Gegensatz zu anderen Medikamenten.

    Ich persönlich würde nicht riskieren bzw. hätte nicht riskiert, unter MTX ein Kind zu zeugen - weder väter- noch mütterlicherseits.
    MTX ist teratogen.
     
    Pasti gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden