1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hanfsamen bei Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Rosana, 19. September 2016.

  1. Rosana

    Rosana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Mutter sitzt seit 4 Jahren im Rollstuhl, und wohnt deswegen bei uns im Haus. Vor 2 Jahren wurde nun auch Rheuma diagnistiziert, was ihr das Leben noch einmal erschwert. Nun bin ich auf der Suche nach einer homöopatischen Lösung, damit sie nicht immer Schmerzmittel und Entzündunghemmer einnehmen muss. Auf http://www.hanf-samen.org/ habe ich gelesen, dass Hanfsamen bei chronischen Entzündungen gut sein sollen. Auch eine schmerzstillende Wirkung wird dort erwähnt. Deswegen wollte ich mich hier nun einmal erkundigen ob jemand mit Hanfsamen Erfahrungen hat. Wirken diese bei Rheuma oder nicht?

    LG
     
    #1 19. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2016
  2. Lufers

    Lufers Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erding
    Schon einmal gehört!

    Hallo Rosana,

    zunächst wünsch ich dir viel Kraft das alles durchzustehen! Ich finde es sehr verantwortungsbewusst sich um seine Mutter zu kümmern.

    Ich habe ebenfalls von Hanfsamen als homöopathisches Mittel gegen Rheumabeschwerden gelesen. Daher würde mich das Thema auch interessieren! Ich bin ein großer Fan von homöopathischen Therapiemöglichkeit und habe auch schon viel ausprobiert. Nun ist es bisher aber so, dass ich bereits eine sehr gute homöopathische Lösung gefunden habe. Und zwar benutze ich Rheumagil. Aufgrund deiner Frage mit Hanfsamen wollte ich dir das mitteilen. Es dient aber mehr als Basistherapie und nicht zur schnellen Schmerzbekämpfung.

    Ich wünsche gute Besserung und alles Gute! :)