1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handgelenksprothese

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sunshine190866, 19. November 2009.

  1. sunshine190866

    sunshine190866 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier und hab gleich mal eine( oder zwei, oder drei :D) für mich sehr wichtige Frage:

    Im Mai 2003 wurde die Diagnose "Rheumatoide Arthritis" gestellt.
    Nun ist es so weit, das das Rheuma mein komplettes linkes Handgelenk zerstört hat:eek:. Die Schmerzen sind der absolute WAHNSINN!:eek:
    Ich habe mich dann in der Orthopädischen Uni - Klinik Friedrichsheim ( Frankfurt am Main ) vorgestellt, dort habe ich einen OP Termin bekommen für ein künstlichen Handgelenk, oder einer Handgelenksversteifung.
    Jetzt meine Fragen:
    1) hat schon jemand Erfahrung mit einem künstlichen Handgelenk?:uhoh:
    2) oder sollte ich mir mein Handgelenk doch besser versteifen lassen?:uhoh:
    3) kennt jemand die Klinik? oder hat da schon jemand gelegen? Kann man den Ärzten da vertrauen? :uhoh:

    Ich habe nächste Woche den OP Termin und würde mich echt super freuen, wenn Ihr mir so schnell wie möglich Eure Erfahrungen mitteieln könnt.

    Ganz liebe Grüße Sonja
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu sonja! erstmal herzlich willkommen in unserer runde!

    neulich hatten wir hier schon einmal eine ähnliche diskussion prothese oder versteifung! leider finde ich das grad nicht wieder! vielleicht kann sich aber ein anderer leser daran errinnern!

    ich habe eine handgelenksversteifung und bin da sehr zufrieden mit! ich persönlich, würde eine versteifung vorziehen!

    einen lieben gruß von puffelhexe
     
  3. 1686christine

    1686christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eckernförde
    Hallo

    Ich habe seit 3 Jahren eine Handgelenkversteifung am rechten Handgelenk(bin Rechtshänder).

    Habe mir vorher viele Sorgen gemacht, aber bis jetzt unbegründet.
    Man sieht es nicht und ich kann eigentlich fast alles damit machen,
    außer eben um die Ecke greifen usw.

    Bei mir wurden zudem die ganzen Handknöchelchen (Mondbein usw)
    oder was davon über war entfernt und aus dem Beckenkamm wurde
    neues Knochenmaterial eingesetzt.

    Der Handchirurg meinte es sei der maximalste Eingriff für eine Hand und sein
    Gelenk gewesen, was es gibt.

    Und nun,...ich würde es wieder machen.:top:

    Schmerzen sind weg!!:rolleyes:

    Die Handgelenksprothese soll angeblich nicht so lange halten, da eine
    Hand ja ganz anders und mehr beansprucht wird als z.B. eine Hüfte oder ein Knie, da sind die Bewegungen ja nicht nur in eine Richtung oder zwei,
    sondern viel Komplexer.


    Lieben Gruss Christine
     
  4. sunshine190866

    sunshine190866 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Halli hallo hallöle,
    so ich hab es gewagt .... am 26.11.2009 habe ich ein neues Handgelenk bekommen ..... letzten Montag ist dann geröntgt worden und ich habe das OK zur Krankengymnastik bekommen .....
    bis jetzt ist alles gut gegangen ..... das Krankenhaus ist wirklich super ( Uni Klinik Friedrichsheim, Frankfurt am Main ):top:
    aber das Wichtigste : ICH HABE KEINE SCHMERZEN MEHR !!!!!!!:top: :top:
    Wie lange das Handgelenk hält, weiß ich natürlich nicht, aber ich bin guter Hoffnung.
    Vielen Dank für Eure Anteilnahme !!!!!
    Natürlich werde ich alle weiter über meine Genesung informieren, damit sich Betroffene vielleicht auch dazu entscheiden können!

    LG Sonja190866 :D
     
  5. Meine Hände

    Meine Hände Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo sonja 190866,

    ich habe mit Spannung deinen Beitrag gelesen und komme aus dem Staunen nicht heraus.

    Am 30.9.2009 habe ich mir in Lingen bei Dr. Nikoloff das rechte Handgelenk erneuern lassen. Es war artritisch vollkommen zerstört.

    Wenn ich jetzt lese, dass du keine Schmerzen hast, so erblasse ich vor Neid. Seit dem 15. Oktober 2009 bin ich der ambulanten Reha und mache Dehn- und Zugübungen um die rechte Beweglichkeit wieder hinzubekommen. Dass ist mir auch in weiten Teilen gelungen, aber schmerzfrei ist anders. Ich nehme keine schmerzstillenden Mittel und die Schmerzen bewegen sich am Rande der Erträglichkeit. Phasenweise habe ich das Gefühl, es ist alles echt Klasse und Phasenweise eben nicht. Die Doktorenschaft hat mir erklärt, dass eine Handgelenksendoprothetik eine Einheilungsdauer von ca. 1,5 Jahren hat.

    Was hast du gemacht, dass es bei dir alles anders ist?
     
    #5 25. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2010
  6. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Ein liebes " Hallöchen" an alle.
    Hab im März nun einen Termin zur Handgelenksprothese.Hab riesen Schiss ,:mad::mad:aber es geht leider nicht mehr anders,da ich es vor Schmerzen kaum noch aushalten kann.
    Übrigens habe ich diese op schon 2 Jahre hinausgezögert.
    Da ich schon andere künstliche Gelenke habe kenne ich zwar das für und wieder....aber ein Handgelenk!!!:uhoh:
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.ich habe keine handgelenksprotese.aber ich habe ein kunstgelenk im zeigefinger und die beiden daumen wurden versteift.ich kann nur sagen meine angst war unbegründet den ich kann jetzt wieder besser greifen.lg.moni
     
  8. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    ich werde fast gelb vor Neid

    Erstmal wünsch ich natürlich alles Gute- das mit dem Neid war ein Scherz.
    Mir wurde letztes Jahr auch zu einem künstlichen Handgelenk geraten, aber die geschichte ging anders aus.
    Im Oktober 2004 hatte ich meinen wohl ersten Rheumaschub ( retrospektiv)- im re. Handgelenk. Behandelt wurde auf Sehnenscheidenentzündung, die Schmerzen waren die Hölle, nix half. Spontanremmission im Mai 2005. So weit so gut. Im April 2009 das gleiche Spiel. Höllische Schmerzen über Nacht,dick, rot, heiss. Angeblich Sehnenscheidenentzündung- Gips. Den Gips hatte ich bis Ende Mai, dann meinten die Chirurgen ( Blick von der Tür!- kein Röntgen oder ähnliches). So, fast 8 Wochen müsste reichen, wenn es schlimmer wird kommen Sie eben wieder. Diclac 25 mg mit auf den Weg- und Tschüss.
    Da nix besser wurde, außer dass mir laufend schlecht war vom Diclac und ich die Hand nicht mehr bewegen konnte schickte mich meine Hausärztin zum Röntgen und zum CTG. Ergebnis niederschmetternd, Handgelenk fast zerstört. Überweisung zum Handchirurgen, der schickt mich wieder mit Schmerzmitteln zum CTG und zum MRT- mit der Hoffnung auf eine Handgelenksprothese oder wenigstens eine Versteifung.
    Zwischenzeitlich ist es September, ich hab ein geschwollenes Knie, die Hand ist noch immer entzündet und ich fühl mich so miserabel, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann. Am 7. Oktober WV beim Handchirurgen mit Laborwerten und neuen Befunden und zeige ihm aus Verzweiflung mein Knie. Er ist entsetzt, meint das kann er nicht auf seine Kappe nehmen und weist mich per sofort ins Krankenhaus ein. In der Notfallaufnahme Punktion des Knies ( seit dem Gefühlsstörung im Fuss), erheblicher Erguss- Verlegung Rheumatologie. Nach dem die Diagnose Psorisisarthropathie gesichert ist und ich mal so nachfrage, was mit meinem Handgelenk wird, staucht micht die Oberärztin zusammen und meint: ..." die Chirurgen haben überhaupt keine Ahnung- die wollen immer nur schneiden und wir können dann sehen, was wir daraus wieder machen können. Hier wird erstmal nix operiert....." Aha- das muss einem ja mal gesagt werden als Patient. Zumal die Neurologen auch keinen Plan haben lt. der guten Frau.:confused:
    Seit Oktober wird nun MTX in verschiedenen Stärken, mit Prednisolon und Arava + Arcoxia ( man gönnt sich ja sont nix) versucht- ohne Erfolg.
    Entzündung jetzt auch den Zehen links, re. Handgelenk sowieso, li. Ellenbogen, Rücken. Ab Mai evtl. Umstellung auf Enbrel.
    Ich drüc:)k Dir jedenfals die Daumen!
     
  9. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Ein liebes Moin,
    so Op überstanden.
    Von wegen wenig Schmerzen !
    Bekomme nun Artiq = Wirkstoff Fentanyl ( 400Mikrogramm) und Morpfinpflaster (50mg alle 3 Tage wechseln.)
    Sollte ja eigendlich ein künstliches Handgelenk bekommen.Da ich ja vor der Op unterschreiben mußte, dass ich mit weiteren Eingriffen einverstanden bin...staunte ich ja nicht schlecht, als ich aus der Narkose so einiger maßen wieder da war.Mein Mann war bei mir auf der Intensiv ( war dort 2 Tage wegen sehr hohem Blutdruck wärend und nach der Op ) und erzählte mit, dass es nun doch eine andere Op geworden sei.Die Hand stellte sich in Narkose beim aufmachen anders da als erhoft.
    Habe nun sämliche Schmerznerven der Fingergrundgelenke gezogen bekommen.( Schmerzausschaltende OP der Finger) Ferner eine Herbertsschraube durchs Handgelenk, Drähte ( die Gott sei Dank drin bleiben) Dann Op nach Kapanschie Heißt mir wurde ein 7 cm großes Stück Knochen links am Handgelenk entnommen ( Laufe quasie mit einem offenen Bruch rum).Hab " 5 " Schnitte am Handgelenk ( Tochter meint : Mum siehst aus wie Micheal Mayer" Ha, haha.
    Mir ist echt im Moment nicht zum scherzen zumute.Handgelenk ist nun durch die Schrauben teilversteift.Das heißt : Kann keinerlei drehung mehr nach innen und außen machen.Arm immer noch total geschwollen, dunkelblau-lila, Oberarmgibs ? nun noch bis zum 6.5.2010 dann wiedervorstellung in der Rheumachirugie.Hoffendlich Gibs ab.Freue mich ja schon sooo auf meine Orthese kann es kaum abwarten, dass ich sie endlich wieder anziehen kann.Nun Krankengymnastik .....Reha habe ich abgelehnt.Nase gestrichen voll !
    Wenn hier noch einer schreibt das es " NICHT " so schlimm wäre....na ich weiß ja nicht.
    Hüft-Tep, Knie-Tep, ....waren der reinste Spaziergang dagegen.
    Da ich übrigens täglich Opiate ( Valeron, Tramal, ) zu mir nehme habe ich einen so hohen Spiegel...deshalb Morpfium ...alles ander wirkt zur Zeit nicht.
    Nach Aussage des Chefarztes dauert das ganze 1- 1,5 Jahre bis alles wieder richtig verheilt ist und ich meine Hand hoffendlich wieder einigermaßen benutzen kann.
    LG...Diana
    PS: Fotos von meiner ( dicken ) Hand in meinem Album.
     
    #9 1. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2010
  10. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    @Diana: oh je, das hört sich gar nicht gut an... ich wünsche dir eine schnelle und gute Besserung, dass du trotz allem wieder auf die Hand (;)) kommst.

    @Soja: Herzlichen Glückwunsch zur geglückten OP, nachträglich!


    Die Frage, ob Versteifung oder Prothese, hatten wir u. A. hier:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=38684&highlight=Handgelenk+versteifen

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=33716&highlight=Handgelenk+versteifen


    Bei mir stellt sich die Frage nächstes Jahr auch, es kommt aber bei dieser Entscheidung vor allem auf Folgendes hauptsächlich an, so meine Ergotherapeutin:

    Sind die Bänder und Sehnen noch stark genug und nicht locker, um eine Prothese zu halten, bzw. können sie operativ verkürzt werden, dann ist eine Prothese vorzuziehen.

    Ansonsten, so mein rheum. Orthopäde und meine Ergotherapeutin, haben die Meisten ihrer Patienten mit Handgelenks(teil)versteifungen - wie dramatisch sich das auch anhören mag - gute Erfahrungen gemacht.
     
  11. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ohhhhhh ich kann deine Schmerzen soooooooooooooooooooooo gut nachvollziehen. Im März 2008 wurde mir auch ein Stück der Elle entfernt und mein Handgelenk teilversteift und auch sehnen wurde gereinigt oder so. Jedenfall höllen Schmerzen. Ich habe einige Tage Morphin Spritzen bekommen. Den Gips musste ich 3 !!!! (drei) Monate tragen,weil die Heilung bei mir sehr schlecht war. Ich habe während des Gipses eine Mannerfeldorthese bekommen. Hat viel gebracht. Als der Gips ab war habe ich eine reha gemacht. Es hat sehr viel gebracht und wenn es wahnsinnige Schmerzen waren (in der Reha wurde die Muskeln gelockert durch Massagen), da sie ja nach so einer lange Zeit unter Gips keine Funktion hatten.

    Aber im nachhinein, wenn man alles überstanden hat, ist man doch ganz froh diesen Eingriff gemacht zu haben. Bei mir ist es sehr gut geworden, auch wenn ich ab und an noch schmerzen in dem Handgelenk habe, aber dies ist kein Vergleich zu vorher. Die Narbe ist nur noch ein heller langer Strich.

    Ich wünsch dir gute Besserung und gute Heilung :top:

    Liebe Grüße

    Kristina


    p.s. eine Beugung der Hand nach unten ist in der Regel möglich, nur nach oben nicht. Aber dies braucht auch viel Geduld.
     
  12. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hallo Zusammen:a_smil08:,

    ich habe im letzten Oktober eine Teilversteifung des re. Handgelenkes bekommen. Radiolunäre Arthodes und das Ellenköpfchen netfernt. Leider haben die Ärzte nicht darauf geachtetet, dass ich eine Hypermobilie Elle habe. Das ergebniss nach 2 Op´s: Permanente Schmerzen, kann mit rechts kaum noch was machen...die Elle ist laut Handchirurg viiieeel zu kurz...und ob da noch was zu retten ist, ist sehr fraglich. Links stand diese op eignetlich auch an...aber ich warte lieber bis es selbst einsteift oder es einfach nicht mehr anderes geht. Wahrscheinlich werde ich sogar die Klinik auf Arztfehler verklagen....die letzten Monate waren jedenfalls die Hölle.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  13. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Moin Anja,
    na ließt sich ja nicht so toll!
    Es handelt sich bei Dir aber um eine andere OP.
    Wie lange willst Du den warten bis Deine Hand sich von selbst versteift?
    Du weißt schon was Du da an Problemen zu erwarten hast?
    Habe mit meiner Op auch 2 Jahre gewartet.Ergebniss war....Handgelenksprothese konnte schon nicht mehr gemacht werden, es war zu spät.
    Gegen die Ärzte klagen...na Du mußt seeeeeehr langes Sitzfleisch haben.
    Wünsche Dir nur das beste.LG:::Diana
     
  14. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hi Diana,

    ich weiß nicht wie lange es daueern kann bis das Handgelenk selber einsteift. Aber solange es nicht komplett abrutscht versuche ich so klarzukommen. Was das Klagen angeht, mein Vater liegt schon seit über einem Jahr mit einer Klinik im Clinch...aber ich kann ja warten...bin noch einigermaßen jung und wenns 5 Jahre dauert...die Versaubeutelte Op kann ich ja eh nicht mehr rückgängig machen.
    Ich hatte im übrigen vergessen zu schreiben, dass die Elle seit der Op so instabil ist, dass sie sich bei Drehbewegungen um 7cm um die Speiche dreht/flutscht....Am 20.05 muss ich wieder in die Handchirurgie nach Essen...die Ärzte dort hoffen mit einem Ellenimplantat mir helfen zu können.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  15. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Moin Anja,
    wo wurde das denngemacht?
    Hast Du auch Fotos von Deier Hand?
    Hab selbst welche von meiner in meinem Album im Profil.
    Lust etwas im Chat zu schreiben?
    LG...Diana
     
  16. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey Diana,

    dir kann man leider keine PN schicken da du diesen Modus deaktiviert hast.
    Ichg habe Fotos von meiner Hand, direkt nach der OP und wie sie heute aussieht, auch ein Röntgenbild habe ich, das ist allerdings bei Studivz zu finden. Ich werde mal gucken ob ich nächstes Wochenende in mein Profil ein Bild hereinstelle.

    LG Kristina

    p.s. meine OP wurde im Seehospital Sahlenburg gemacht.
     
  17. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Moin hey bin auch bei Studi....wie kann ich Dich da finden?
    LG...Diana
     
  18. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    M oin Anja 01,;)
    Habe mir grad mal meine Krankenakte zur Hand genommen.Processus styloideus ulnae= gemacht eine distale Radioulnarathrodese nach Kapandji.Sicherlich wird die Arthodese des Handgelenks auf mich zukommen.Nun wurde eine Denervation des Handgelenks links sowie die distale Radioulnargeenksarthrodese nach Kapandji gemacht ::mad:l
    Leider weiß ich nicht wie ich meine Fotos hier rein setzen kann, aber sie sind in meinem Profil in meinem Album.
    Dir einen morgigen schönen Wochenanfang.
    LG Diana:D
     
  19. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Diana,
    wenn die Photos in Deinem Album sind,
    brauchst Du nur auf "kopieren" zu drücken
    und hier auf "einfügen",
    aber einzeln, klein oder auch vergrößert.


    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  20. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Moin,
    so gestern war die Nachuntersuchung im Krankenhaus.
    Gips ist endlich ab!
    Habe jetzt für weitere 4 Wochen eine Unterarm-Gips-Schiene bekommen.
    Nun verstärgt Krankengymnastik.
    Herbertsschraube und Drähte liegen nach röntgen sehr gut im Handgelenk...
    es geht aufwärts!!! Juhuuuuuuuuuuuuuu !
    LG...Diana
    Schmerzen sind auch viel besser.....