1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

halsschmerzen und rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von regi, 13. März 2007.

  1. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo
    hab mal wieder eine frage an euch: bin bechti, wohl nicht so typisch, da bei mir auch die kleinen gelenke probleme machen. bin wieder mal in einem akuten schub, diesmal vorallem rund um die hws und trage nun halskragen. seltsamerweise hat alles mit ganz gewöhnlichen haslschmerzen begonnen, ungefähr vor 6 wochen. ich kriegt sie nicht weg und seit zwei wochen haben sie sich richtig festgebissen, einseitig, links und richtig heftig. sie reagieren auf die rheumamedis (diclo) und wenn sich der schub etwas abkühlt, klingen auch die halsschmerzen ab. heute war ich beim hno, da ich immer noch daran glaubte, dass es irgend ein virus oder so ist (antibiotika habe ich schon zwei ladungen erfolgslos geschluckt). aber der sieht nichts und hat was von carotydine gesagt und dass er es in einen zusammenhang mit rheuma stellt. ich bin wirklich gut informiert in sachen rheuma - auch dank dem forum - aber so was hab ich noch nie gehört. kennt jemand das? hatte von euch auch schon jemand halsschmerzen, die in zusammenhang mit irgendeiner rheumaerkrankung gestellt wurden? wäre dankbar um eure hilfe!
    liebe grüsse
    regi
     
  2. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Regi!
    Mit Bechterew kenne ich mich gar nicht aus, habe also keine Ahnung, ob Deine Halsschmezen damit zu tun haben können. Aber hast Du mal Deine Schilddrüse checken lassen? War ja hier im Forum schon öfter Thema, daß Autoimmunkrankheiten oft zusammen kommen. Ich habe cP und Hashimoto und dazu gehörten bei mir früher oft heftige, seltsame Halsschmerzen (meistens einseitig und irgendwie anders als übliche Halsschmerzen). Wünsche Dir gute Besserung und, daß bald jemand die Ursache findet und was dagegen tun kann!
    Liala
     
  3. Schnaki

    Schnaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Regi,

    ja, das gibt's Halsschmerzen die mit Rheuma zu tun haben. Beim Still-Syndrom des Erwachsenen - das ich blöder Weise habe - gehören Halsschmerzen mit zum Krankheitsbild. Das was Du schreibst, klingt alles sehr ähnlich wie bei mir... Auch bei mir sieht der HNO nichts, keine Entzündungen wie beim Infekt im Rachen. Dieses Brennen im Hals ist auch bei mir einer der ersten Anzeichen eines Schubs.

    Das was mir am besten und nach langem Suchen dagegen hilft, ist Ingwertee aus frischen Ingwerwurzeln (Wurzeln in Scheiben schneiden, mit kochendem Wasser übergießen, 10min ziehen lassen) Nachdem Du den Tee getrunken hast, noch auf jeder Seite eine Scheibe zerkauen (das ist heftig, aber kauste nur auf einer Seite tut's Dir garantiert am nächsten Tag auf der anderen Seite weh). Klingt jetzt ein bißchen nach "Hexen-Kräuterchen", lohnt sich aber auszuprobieren. Schöner Nebeneffekt, davon wird Dir auf jeden Fall gut warm!

    In dem Sinne, gute Besserung!

    Schnaki
     
  4. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Regi,

    ich habe auch seit November Halsschmerzen und Schmerzen beim Schlucken. Zunächst wurde beim HNO ein entzündetes Kontakt-Ulcus an der Stimmlippe festgestellt (das kann ja bei Dir nicht der Fall sein, das hätte der HNO gleich festgestellt). Nach 4-wöchiger Anwendung eines Cortison-Sprays war dann die Entzündung weg und auch die Schmerzen waren deutlich besser - aber halt immer noch vorhanden. Vor zwei Wochen war ich dann nochmal zu Kontrolle beim HNO und sie sagte das der Kehlkopf aus vielen Gelenken besteht und das bei Rheuma auch mal diese betroffen sein und die Schmerzen verursachen könnten. Vielleicht ist das bei Dir der Fall? Außerdem hat sie und auch mein HA mir geraten eine Magenspiegelung vornehmen zu lassen da es auch ein Reflux (Magensäure kommt nach oben) sein könnte, welcher diese Schmerzen verursachen könnte.
    Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Anhaltspunkte geben woran es evtl. noch liegen könnte.

    Liebe Grüße
    Dagmar
     
  5. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo ihr lieben
    wie bin ich froh zu hören, dass das nicht ganz soooo exotisch ist, was sich da bei mir wieder einmal zusammenbraut. ich kenn mich nicht aus mit dem still-syndrom, werde mich da aber mal schlau machen. den ingwertee teste ich auch, schmeckt mir sowieso gut;) die schilddrüsen wurden schon ausgeschlossen, der hausarzt meinte, sonst würde ich bei druck mehr reagieren. aber vielleicht muss das nochmals angegangen werden. denn irgendwann, ab einem gewissen schmerzniveau, da reagiert man einfach nicht mehr so auf druck....
    der verdacht auf reflux war bei mir auch vom hno angesprochen worden, ist aber eher unwahrscheinlich, findet auch mein ha.
    danke jedenfall, ihr habt mir schon sehr weitergeholfen!
    liebe grüsse
    regi
     
  6. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo
    inzwischen sind meine schluckbeschwerden geklärt: der zungenbeinknorpel (oder so was ähnliches:rolleyes: ) ist entzündet, kam beim mri raus. und die hws auch und und und. der schub ist so dermassen entgleist, dass ich gestern humira gespritzt bekam. und welch wunder: die schmerzen gehen stündlich zurück, hws lässt sich zur abwechslung mal wieder bewegen, die schluckbeschwerden klingen - wenn auch langsam - ab, nur die füsse sind noch nicht so weit. aber das kann ja noch werden. schliesslich hab ich gleich mit dem humira alle nsar & co abgesetzt: wenn schon denn schon. etwas hoch gepokert vielleicht, aber für einmal gewonnen!
    die ärzte meinen, das mit dem zungebeindingsbums sei etwas untypisch für bechti - aber möglich ist ja alles....
    mit lieben grüssen
    regi
     
  7. Schnaki

    Schnaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Hallo regi,

    fein, dass sich das geklärt hat mit Deinen Schluckbeschwerden.
    "Zungenbeinknorpel"... meine Güte, wo's aber auch alles Knörpelchen zum Anknabbern gibt?!

    Viel Glück mit humira!

    Lg Schnaki