1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Halsschmerzen trotz 4 wöchiger Behandlung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marcelo, 16. November 2014.

  1. Marcelo

    Marcelo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich dreh hier bald völlig am Rad....
    ich hab seid 4 Wochen ca starke Halsschmerzen. Es wurde auch ein Infekt gefunden und mit 4 verschiedenen Antibiotika hintereinander behandelt. Es wurde auch am Ende besser aber ging nie ganz weg.
    Jetzt sagt mein Arzt , der Infekt sei Weg und Blut wäre okay.
    Ich hab trotzdem weiter starke Schmerzen im Hals und das Gefühl es sei extrem eng hinten.
    Ich weis überhaupt nicht mehr weiter und hab extrem Angst :(

    ich will es es einfach nur los werden :(
    ich weis leider echt nicht mehr was ich noch machen kann. Bin auch erst 20 Jahre alt :/

    vielleicht kann anon mir jemand ja helfen
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Marcelo,
    herzlich willkommen hier im Forum!

    Wie fühlen sich denn deine Halsschmerzen an? Hilft ein normales Schmerzmittel?
     
  3. Marcelo

    Marcelo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Drückendes Gefühl hinten und tut weh beim schlucken . Ist eher ein Druck von außen , schwierig zu beschreiben.
    Seid 4 Tagen nehme
    Ich gar nix mehr. Schmerzmittel hab ich ja 3 Wochen genommen :/
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Marcelo,

    wilkommen bei rheuma-online.

    Als erstes möchte ich dir mitteilen, das ich bei deinem Nicknamen intensiv an jemanden denken muss;).

    Zu deinen Halsschmerzen, als erstes eine Frage von mir: Denkst du das dieser, dir ungewöhnlich vorkommende langanhaltende Halsschmerz irgendwas mit einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung, von der es ja mehrerer verschiedene gibt, zu tun haben könnte?

    Ich kann berichten, das meine entzündlich rheumatische Erkrankung = Mischkollagenose mit c- ANCA assoziierter vaskulitischer Komponente beim heftigen Ausbruch vor vielen Jahren mit infektartigen Symptomen einherging, unter anderem eben auch mit Halsschmerzen, wo aber nichts gegen Erkältung oder bakteriellen Infekt half, es ging einfach überhaupt nicht mehr weg. Ich kroch letztendlich dann nur noch quasi "auf allen Vieren", wenn überhaupt noch.

    Letztendlich brachte nach vielen Monaten schrecklicher Zeit, eine
    immunologische/rheumatologische Klinik Licht hinein, was mit mir los ist. Quasi in letzter Instanz kam man dahinter was mit meinem Körper los war, ein rheumatologisches autoimmunes Geschehen ging und geht in mir vor. Was bin ich der Klinik dankbar, haben es erkannt, weil Hausarzt und co das nicht erkannten und mich letztendlich für psychisch krank erklärten, dummerweise halfen mir nur all die verordneten Psychomedis damals nicht. Oh man, mich macht es immer noch fertig, wenn ich an die Zeit vor meiner Diagnose denke, was bin ich froh das ich die Fehldiagnosen überlebte, aber es war echt verdammt knapp.
     
    #4 16. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2014
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Marcelo,

    hast du schon mal was vom Globusgefühl oder Globussyndrom gehört?

    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Globussyndrom

    Mein Mann hatte das mal vor einigen Jahren. Bei ihm waren es psychosomatische Ursachen und in erster Linie ein Engegefühl mit Druck. Ich kam jetzt drauf, weil du schreibst, du hattest vorher eine Halsentzündung, die schlecht wegging. Natürlich hast du dann auch ANGST, was ja auch Stress ist und eventuell zum Globusgefühl hätte führen können.

    Allerdings gibt es auch körperliche Ursachen dafür und es kann auch wirklich schmerzhaft sein. Vielleicht sollte man mal in diese Richtung weiter abklären. Sprich doch mal deinen Hausarzt drauf an.

    Liebe Grüße und gute Besserung,

    Tiangara
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ans Globussyndrom hab ich auch schon gedacht.
    Aber zuerst muss abgeklärt werden, ob nicht doch was anderes dahintersteckt, wie etwa die bereits beschriebene Rheumaform, die sich so äußern kann.
    Sprich doch den Hausarzt darauf an, du hättest erfahren, dass sowas auch mit Rheuma zusammenhängen kann.
     
  7. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Marcelo,

    mir sind beim Lesen zwei Dinge eingefallen:
    1.) Probleme mit Sodbrennen?? (macht auch Halsschmerzen, wenn die Säure von unten nach oben steigt). In diesem Fall mal einige Tage mit Säureblocker probieren und gucken ob es besser wird.
    2.) Schilddrüse ok?? (entz. SD macht auch Halsschmerzen)

    Ich selber habe seit Wochen NN-höhlenentzündung...mir hat mal ein HNO erklärt, wenn das entzündete Sekret der Nase (oft unbemerkt) den Rachen hinunterrinnt, kommt es oft vor, dass sich dadurch der Hals entzündet...würde bedeuten, erstmal den Schnupfen usw. bekämpfen, dann würde auch der Halsschmerz besser..

    Ich hatte schon mal gute Erfolge mit Angocin. Das vom HA verschriebene AB habe ich nicht vertragen...


    ........schon mal Pfeiffersches Drüsenfieber gedacht?? Ich hatte das auch in 2012 und hatte genau die gleichen Empfindungen im Hals...unglaubliche Enge...Schmerzen, Schluckbeschwerden. http://www.netdoktor.de/krankheiten/pfeiffersches-druesenfieber/symptome/
     
  8. Galador

    Galador Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo marcelo,

    es ist erstaunlich, wie sich doch Fälle immer wieder ähneln - vor dem Internet-Zeitalter hätte man das gar nicht mitbekommen und viele wären sich noch allein gelassener vorgekommen.

    Meine Kollagenose hat sich (nach vielen Jahren schwer zuzuordnender Symptome wei Muskel- und Sehnenschmerzen) dann ähnlich wie bei Lagune auch in starken Infekt-artigen Beschwerden geäussert - bei mir zusammen mit Herzbeschwerden (Perimyokarditis), so dass ich keine 3 Treppenstufen mehr geschafft habe. So wie Du wurde ich dann auch mir 4 verschiedenen Antibiotika nacheinander behandelt.

    Nach Deiner Antibiotika-Therapie musst Du unbedingt den Darm sanieren, weil die Antibiotika viele oder schlimmstenfalls nahezu alle Bakterien im Darm abgetötet haben. Das komplexe Muster von Darmbakterien wieder aufzubauen dauert lange (ggf. Jahre) und ein kranker Darm kann den ganzen Körper krank machen...

    Ansonsten würde ich mit Deinen Beschwerden mindestens einen Internisten, einen HNO-Arzt und bei Verdacht (HA soll mal Rheumafaktoren bestimmen) auch mal einen Rheumatologen aufsuchen. Manchmal kann schon helfen bei den anderen Ärzten zu fragen: kann das was rheumatisches sein? So bringt man die mal auf Ideen. Das kann die Diagnosefindung eventuell beschleunigen.

    Ein meiner Meinung nach gar nicht so schlechter Test, ob etwas entzündliches im Sinne von rheumatisch-entzünlich vorliegt, ist die Einnahme von Cortison über 5-7 Tage (z.B. prednisolon). Frag doch mal den HA, was er davon hält.

    Alles Gute,

    Galador
     
  9. Marcelo

    Marcelo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey, erstmal danke für die Antworten.

    Sodbrennen hab ich jetzt nicht und das Pfeiffrische Drüsenfieber hab ich auch schon gehabt.

    Bezüglich der Nase bzw Schnupfen.... Ja, ich hab ab und zu die Nase zu, aber bekämpfe das schon mit Nasenspray.