1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallux - OP bei chron. Polyarthritis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Theresia, 5. Mai 2006.

  1. Theresia

    Theresia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wer wurde schon einmal Hallux v. operiert bei bestehender Polyarthritis.
    Spritze 2 . pro Woche Enbrel. Meine Großzehe und die restl. 4 Zehen sind stark deformiert. Trage zur Zeit noch einen Gips (6 Wochen), da sich am Großzehenballen Schleimbeutelflüssigkeit entleerte. Gesamter Großzehenballen war entzündlich gerötet - sulzig, wenn man draufgreift.
    Gips bis zum Knie - mit Fenster ausgeschnitten im Ballenbereich. - Dort mach ich alle paar Tage Kontrolle - Tupfer mit Bepanthensalbe drauf.
    Es kommt zur Zeit keine Flüssigkeit mehr raus. Mein Arzt möchte noch ein bisserl mit einer OP warten, damit die Haut wieder etwas dicker wird !
    Geplant ist ein Sohlenschnitt - alle Köpfchen der Mittelfußknochen werden
    danach herausgenommen. Die 4 Zehen in Form gebracht und die Großzehe auf einen Draht aufgefädelt ! Wer kennt diese OP - Methode ??????????
    Wer kann mir einen Rat geben bezüglich Enbreltherapie absetzen vor OP ?
    Wundheilungsstörungen - Infektionen. Bitte helft mir !!!!!!
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Theresia,
    großartig kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber Du solltest auf jeden Fall die Medikamentenfrage mit dem behandelnden Arzt rechtzeitig vorher abklären.
    Bei einer Nagel-OP im vergangenen Herbst hab ich z.B. 1 Woche vorher MTX und Arava abgesetzt, dann nach der OP musste ich noch einmal 2 Wochen aussetzen, wegen Wundheilstörungen.
    Aber, mach Dir nun bitte keine großen Gedanken, bei jedem ist es ja anders und wie es bei mir war, muss so nicht bei Dir sein. Vor allem, weil ich auch den Verdacht habe, dass mein damaliger Operateur ein bisschen unaufmerksam war, ich hatte ihm vor der OP über meine Medikamente mehrmals aufgeklärt und danach auch, was ihn dann nicht daran hinderte, mir irgendwann vorzuhalten, ich hätte ihm davon nichts gesagt. Dank meiner Beharrlichkeit schaute er dann in seiner Patientenkarte nach und siehe da ...... ! Also, nicht sehr vertrauenserweckend, nicht wahr.
    Denk auf jeden Fall dran, bei jeder Gelegenheit, die sich bietet, auf Deine Medikamente hinzuweisen, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.

    Ich wünsch Dir viele Zuschriften, die Dich weiterbringen und alles, alles Gute, berichte doch bitte mal weiter hier. Denn ich denke, dass das Thema für etliche hier interessant ist. Und wahrscheinlich auch irgendwann bei mir,
    lG
    JMCL
     
  3. Manuela19

    Manuela19 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich (nähe wels)
    schon 2 Hallux OP´s hinter mir!

    Liebe Theresia!

    Ich leide seit 14 Jahren an Polyarthritis und hab auch schon 2 Hallux valgus OP´s und eine Hammerzehen OP hinter mir.

    Zu der Op kann ich dir sagen, dass es nur halb so schlimm ist. Man darf ein paar tage nicht drauf steigen, aber ich persönlich hatte so gut wie keine schmerzen (außer natürlich unmittelbar nach der OP) und auch keine wundheilstörung. Auch bei mir wurde durch die beiden großen zehen ein eisenstab "durchgefähdelt". er wurde mir allerdings dann nach 3 wochen entfernt, da der knochen vollständig verheilt war. (meine großzehengelenke wurder versteift)

    eine woche vor der OP wurde bei mir damals das MTX abgesetzt und ein paar Tage danach hab ich aber wieder damit angefangen.

    Falls du noch fragen hast, meld dich einfach.

    Ich wünsche dir auf alle fälle alles gute für die bevorstehende OP.

    Liebe Grüße
    Manuela
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Also, da ich voraussichtlich im Herbst meine Dynamische Hüftschraube entfernt bekomme habe ich bei meinem letzten Termin beim Rheuma-Doc darauf angesprochen.
    Daraufhin bekam ich eine Liste mit folgenden Hinweisen

    bei einer geplanten OP sollten folgende Abstände vor bzw. nach dem Eingriff eingehalten werden:

    vor einer OP - Pause:

    Enbrel: mind. 2 Wochen
    Humira: mind. 2 Wochen
    Remicade: mind. 4 Wochen

    nach einer OP - Pause:

    alle Mittel mind. 2 Wochen - wobei die Wundheilung aber abgeschlossen sein muss (was ggf. zu längeren Pausen führen kann).