Hallo :)

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Maximilogie, 30. April 2017.

  1. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich hoffe ich bin richtig hier..
    Alles begann Anfang 2016, ich bekam schreckliche Schmerzen im ganzen Körper...
    Meine Hausärzte versuchten mir mit Schmerzmitteln abhilfe zu verschaffen ( Novalgin, Ibu, Tramldol, Arcoxia und jetzt Tilidin) nicht hilft!

    Im November 2016 lag ich 7 Tage auf der Neurologie.. Dort wurde die Diagnose Somatisierungsstörrung gestellt...

    Also bin ich verrückt?

    Anfang 2017 begann meine Hüfte, meine linke Hand an stark zu schmerzen.
    Diese Schmerzen werden aber nicht mehr ernstgenommen... ich schlag mich jeden Tag mit Müdigkeit Appetitlosigkeit und allgemeinen Symptomen darum keiner kann mir helfen.. geht es jemanden genau so wie mir ? Habe im Mai einen Termin bei einem Rheumatologen und hoffe das dieser was feststellt, mittlerweile kann ich den Ganzkörperschmerz richtig deuten.. der Schmerz liegt in den Gelenken und in der Muskulatur.

    Ich hoffe der Text ist verstehbar und ich hoffe auf Antworten..

    Liebe Grüße Maximilogie:)
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    167
    Hallo Maximilogie!
    Herzlich Willkommen im Forum!

    Nein, weil Somatierungstörung nichts mit verrückt zu tun hat, sondern bedeutet, daß deine Schmerzen keine körperliche Ursache hat, sondern eine psychosomatische.
    Keiner sollte unterschätzen, was die Psyche für Krankheiten auslösen kann, vielleicht solltest Du dir auch Gedanken machen, ob in deinem Leben alles so läuft, wie Du es dir wünscht, ob Du auf der Arbeit starker Belastung ausgesetzt bist usw.

    Weniger hilfreich für dich ist es, diese Möglichkeit total zu negieren, wenn der Rheumatologen bei seiner Diagnostik keine Auffälligkeiten findet, könnte er zum gleichen Ergebnis kommen, aber das muß erstmal abgewartet werden.

    Ob das bei dir so ist, kann hier keiner sagen, hilfreich wäre schonmal gewesen, wenn deine Hausärzte es mal mit einem Cortisonstoß versucht hätten, wenn der geholfen hätte, könnte man von einer entzündlichen Erkrankung ausgehen.

    Ich würde dir allerdings nicht raten, das vor dem Rheumatologentermin noch zu machen, weil der Rheumatologe sonst keine evt vorhandenen Entzündungsparameter mehr finden wird, weil Cortison entzündungshemmend ist.

    Du schreibst nichts, über geschwollene Gelenke, über evt auffällige Blutwerte, was wurde auf der Neurologie untersucht, gab es Auffälligkeiten etc....

    Letztendlich mußt Du jetzt den Rheumatologentermin abwarten
     
  3. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    703
    Hallo Maximilogie,
    bei Ganzkörperschmerz ("..Schmerzen im ganzen Körper..") fällt mir zunächst einmal der medizinische Begriff Fibromyalgie ein. Sie zählt zu den nicht entzündlichen rheumatischen Erkrankungen. Es handelt sich dabei um ein Schmerzsyndrom, dessen Ursache bisher noch nicht umfassend geklärt ist. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen deuten auf eine Schädigung kleinster Nervenendigungen im Unterhautgewebe hin. Mit ihr wird auch Müdigkeit assoziiert, wie auch häufig ein psychischer Hintergrund.
    Allerdings: nicht zu selten wird etwas als psychosomatisch angenommen, weil man entweder aus zu vielen oder aus unspezifischen (nicht einer Erkrankung zuzuordnenden) Symptomen sich außerstande sieht, die Diagnose zu finden. Dies wird schon deswegen erschwert, weil zumeist erst Ähnliches nach und nach ausgeschlossen werden muß, um die "richtige" Diagnose benennen zu können. Oft dauert das.
    Um was es sich handelt, kann hier wohl keiner sagen. Aber: laß aus gutem Grunde die Somatisierungsstörung mal nicht so einfach stehen. Ein "Cortison-Test" wäre, wie josie schreibt, zu Anfang hilfreich gewesen, um schon mal entzündliches von nicht endzündlichem Geschehen zu trennen. Im Moment nicht mehr. Aber bestehe beim Rheumatologen auf entsprechende Rheuma-Tests und Entzündungsparameter per Labor.
    Alles Gute für Dich.
    o-häsin
     
  4. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten.

    Auf der Neurologie wurden MRT's des Schädels und des Mylons, EEG, EMG, Blutuntersuchung und eine Lumpalpunktion gemacht Auffälligkeiten bis auf den erhöhten CK wert gab es keine.

    Obwohl dieser Aufenthalt auch sehr skurril war niemand hat sich wirklich interessiert und dann im Erstgespräch war gleich von Somatiesierungsstörrung die Rede.
    Habe auch eine Konsil in der Somatischenklinik dort gehabt! Die Frau war sehr unfreundlich und meinte zu mir sie glaubt mir nicht das ich schmerzen habe!

    Aber es wurde nur das reine Multiple Sklerose Programm durchgezogen und da kam ja nichts raus. Deswegen ich stehe in meinem Beruf nicht unter Stress oder sonstigem auch Zuhause ist alles super...

    Aber vielen Dank für die lieben Antworten:)

    An die Fibromyalgie hatte ich auch schon gedacht....

    Zu der Frage mit Rötungen oder Schwellungen meine Finger werden mal sehr dick aber nur an den Gelenken und wie gesagt das ist ja nach der Neurologie aufgetreten.

    Lieben Gruß:)
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    167
    Hallo Maximilogie!
    Das war von der Schmerztherapeuin sehr unprofessionell, das hat auch nichts mit glauben zu tun ("glauben heißt nichts wissen")

    Das war natürlich die Aufgabe der Neurologie, die MS-Diagnostik abzuspulen, daß nichts krankhaftes dabei rauskam, ist ja durchaus von Vorteil:top:

    Falls deine Finger vor dem Rheumatologentermin nochmals anschwellen, dann mach ein paar Fotos und nimm es mit zum Termin
     
  6. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich war das sehr unprofessionell
    aber was will man machen :)

    Das werde ich aufjedenfall tun :)
     
  7. merre

    merre Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.059
    Zustimmungen:
    355
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hallo Maxi, also
    Somatoforme Schmerzstörungen werden auch als Psychalgie bezeichnet. Ein meiner Meinung nach "besserer" Diagnosebegriff, der sich nicht gleich nach .. naja, anhört. Klassifiziert im ICD-10.
    Also nichts was man mit "so lala" abtuen sollte. Im Gegenteil, oft wird vergessen "Der Verlauf somatoformer Störungen wird wesentlich vom Verhalten der Ärzte mitbestimmt" und ist in der Diagnosestellung schwierig.
    Momentan bekannt sind über 40 verschiedene immer wieder erfaßte Beschwerden bei diesem Erkrankungsbild. Wichtig ist "es handelt sich nicht um eine eingebildete Störung.
    Leider wird bei der Einschätzung dieser Erkrankung immer vergessen:
    Es kann nach dem "gegenwärtigem Stand der Medizin mit bekannten und allgemein anerkannten Krankheiten" diese Krankheitsform nicht nachgewiesen werden!!! Was nicht heißt "es gibt da Nichts".

    Ich bin am Wochenende zu einem Seminar und Meeting in Göttingen, da geht es um wenig bekannte Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Dazu gehören auch Formen des nichtentzündlichen Rheumas, z.B. Fibro.
    Ich werd mal nachfragen, wieweit man da jetzt ist bzw. wie Das gesehen wird.
    Schreibe dann mal weiter...

    Gute Besserung "merre"
     
  8. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    703
    Hi nochmal,
    was Du von den Vorgängen und vom Ergebnis aus der Neurologie schilderst, ist das, was ich mit "aus gutem Grund die Somatisierungsstörung mal nicht so einfach stehen" lassen zu umschreiben versuchte. Die Spezialisierung in der Medizin hat nach meinem Gefühl den Nachteil, dass jedes Fachgebiet ausschließlich "mit SEINEN Augen sieht"... Neurologie/Psychiatrie sind eng verknüft, da kommen "Verwechslungen" schon mal vor. Für Dich aber kann es bedeuten, dass Du damit nicht mehr ernst genommen wirst.
    Also, paß auf Dich auf. Den CK-Wert zu be(ob)achten, würde bei Deiner Erwähnung der Muskelschmerzen wohl eher zu ein Hinweis sein. siehe: http://www.medizinfo.de/labormedizin/enzymdiagnostik/kreatinkinase.shtml
    Aber wie gesagt: ich bin Laie.
    LG o-häsin
     
  9. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin am Wochenende zu einem Seminar und Meeting in Göttingen, da geht es um wenig bekannte Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Dazu gehören auch Formen des nichtentzündlichen Rheumas, z.B. Fibro.
    Ich werd mal nachfragen, wieweit man da jetzt ist bzw. wie Das gesehen wird.
    Schreibe dann mal weiter...

    Gute Besserung "merre"[/QUOTE]

    Vielen lieben Dank, das wäre echt toll, wenn du dich dann nochmal melden würdest :)

    Zu o-häsin

    Der Ck wert war beim erstmaligen ausfallen bei 225, in der Neuro bei 376 und nun warte ich auf das Blutergebniss von meiner Hausärztin.

    Naja Kopf hoch und weiter forschen aber vielen lieben für die netten Antworten:)
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    167
    Hallo!
    Leider hat sich da nicht viel getan, trotz der Würzburger Studie, in der die Veränderung der kleinen Nervenenden festgestellt wurden, hat sich in der Therapie nicht viel getan, versuchsweise wird es mit z.Tl mit Lyrica versucht, was der Theorie mit den Nervenschäden am nächsten kommt, leider ist der Erfolg nicht berauschend, dem einen hilft es und dem anderen überhaupt nicht.

    Weiterhin wird Amitriptylin eingesetzt um die Schmerzleitung ins Gehirn zu dämpfen und Schmerzmittel werden z.T.´auch eingesetzt, aber lt. Leitlinien wird das nicht empfohlen, siehe hier:
    http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/041-004.html
     
  11. Marly

    Marly Guest

    Ich würde dir vor dem RA Termin noch raten, alles was du an Beschwerden hast genau aufzuschreiben.
    Vielleicht auch was du den Tagen vorher an körperlicher Belastung hattest.
    Ob die Schmerzen am Tag unterschiedlich sind. Wann die Müdigkeit auftritt und ob sie sich im Tagesverlauf ändert.
    Hast du vielleicht auch grippeähnliche Symptome?

    Ich habe Fibro und mir geht es gegen abend immer am Besten. Morgens und mittags ist es am Schlimmsten. Nachts habe ich andere Schmerzen als am Tag.

    Alles Gute für den Termin !
     
  12. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab sehr häufig Infektionen bzw auch grippeähnliche Symptome.
    Bei mir sind die schmerzen meist morgens und abends/spätnachmittags sehr schlimm. Nach leichter Anstrengungen geht meist nichts mehr...
     
  13. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo:)

    Habe heute früh beim Doktor angerufen, wegen meinen Blutwerten, der gesamte Ck wert ist etwas runter dafür ist der Ck mb der Herzmuskelwert erhöht bei 8,4%.

    Soll heute nochmal zu Untersuchung hin.

    Liebe Grüße:)
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.303
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Maximilogie,

    erhöhten CK-Werten sollten immer nach gegangen. Dazu gehört der Wert LDH in diesem Zusammenhang.

    Ana-Werte: sind diese in Ordnung?

    Hast Du muskelkater-ähnliche Schmerzen, nur viel schlimmer?

    Verspürst Du Muskelschwäche?

    Wenn Du das mit Ja für Dich beantworten kannst, dann solltest Du das auch dem internistischen Rheumatologen sagen.

    Gleichzeitig sollten auch die Schilddrüsenwerte durch gescheckt werden, denn diese kann Beschwerden und Schmerzen auch an Muskeln und Gelenke verursachen.

    Ich hoffe nicht, dass Du etwas mit dem Herzen hast, dafür drück ich Dir die Daumen.
    Gute Besserung wünsche ich Dir und einen schnellen Therapiebeginn.
     
  15. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana :)

    Nein ANA ist bis jetzt negativ wurde aber auch nur einmal gemessen :)

    Den Muskelkater und die Schwäche werden immer schlimmer... morgen und abends Vorallem .....

    Liebe Grüße:)
     
  16. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.303
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Maximilogie,

    an Deiner Stelle würde ich zusehen, ob Dein internische Rheumatologe mal in Richtung

    entzündlicher Muskelerkrankungen wie Polymyositis, Polymyalgia Rheumatica usw. schauen kann.

    Wenn nicht, dann solltest Du Dir jemanden suchen, der sich auch mit selteneren Erkrankungen auskennt

    in dieser Richtung. Das erstere ist eine Kollagenose einhergehend vor allem mit Muskelschwäche und den

    Schmerzen, davon kann ich ein Lied singen - das andere ist auch eine entzündlich-rheumatische Erkrankung:

    https://www.rheuma-online.de/a-z/p/polymyalgia-rheumatica/

    https://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/polymyositis/

    Die Polymyositis gehört in die Bereiche Rheuma/Kollagenose UND Neurologie - ich selbst würde immer zum internisten Rheumatologen gehen, der sich auch mit seltenen Erkrankungen auskennt und am Besten noch mit einem Muskelzentrum zusammen arbeitet.

    Bei der Polymyositis kann von den CK-Werten her auch "nur" zu leichten Erhöhungen kommen sowie das Fehlen der Ana- und wat wees der Geier noch für Werte, aber die Symptomatik total in diese Richtung geht. Ich gehöre zu den Exemplaren, wo vom diagnostischen her etliches nicht da war - ich jedoch das Glück hatte, einen Arzt zu haben, der mich als ganzen Menschen sah.

    Für eine Fibromyalgie war ich ihm viel zu fröhlich und positiv - er kam damals ins Krankenhauszimmer, sah mich und sagte: Sie haben alles mögliche, nur keine Fibromyalgie. Erst war ich sehr erleichtert und dann sagte ich nur noch: Hoffentlich ist es keine Polymyositis - grummel - nach einer Cortisonstoßtest-Therapie von 7 Tagen mit 100 mg und anschl Blutmessen, wobei der CK-Wert auf unter 100 sank, bekam ich dann diese grenzwertige Diagnose und wurde darauf behandelt, die dann auch anschlug.

    Heute bin ich zwar immer noch bei 5 mg Prednisolon, hatte eine Kombi von MTX und Immunosporin gehabt - musste aber wg des Hustens vom MTX runter - trotzdem geht es mir gut mit den beiden Medis.

    Was Du noch vorbereiten kannst, ist die berühmte Liste, die Du auch unter Tipps für Neugierige lesen kannst:

    Was tut Dir
    wann (morgens - Steifigkeit, Schmerzen usw. oder andere Tageszeit oder nach allgemeinem Ruhen und Sitzen, bei Wärme oder Kälte, bei Ruhe oder während/nach Bewegung)
    wo (Muskeln, Gelenke, Hautpartien - evtl sogar Fotos machen - zur Beweislage)
    wie (wie ist der Schmerz: ziehend, pochend, spitz, dumpf, feurig, unterschwellig usw.)
    weh und
    was hat Dir am Besten geholfen? (Wärme, Kälte, Ruhen, Bewegen)

    UND

    schreib Dir auf, was Du nicht mehr oder nur noch schlecht machen kannst - wo Du Hilfe benötigst....

    Und das nimmst Du mit zu Deinem Doc - musste immer wieder zwischendurch aktualisieren.

    Bei mir war/ist es so, dass ich mich nach jedem Sitzen erst ein Mal wieder "eineiern" muss, teilweise unter
    Muskelsteifigkeit und Schmerzen (die sind dank der Medis aber nur noch unterschwellig) oder ich auch keine schweren Taschen mehr tragen kann, weil die Muskeln dann meckern.... - die Kraft fehlt mir schlicht weg - egal ob beim Gläser/Flaschen öffnen oder sehr hartes Gemüse putzen (da muss mein Männe dann ran ;) )....,
    langes Stehen ist auch ganz "super" - vor allem wenn dann so langsam die Beine weh tun...,
    aber ich habe mich mit ihr arrangiert und kann dafür meine Musik weitermachen, was mir ganz wichtig ist - oder halt gimpen (Gimp ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, was Photoshop und Co inzwischen nicht mehr hinterher steht).
     
  17. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana:) vielen Dank für diese Antwort :) an die Kollagonese habe ich auch schon gedacht aber die ist doch super selten oder aber heilbar ?:

    Mich würde interessieren wie es bei dir angefangen hat ? Würdest du mir das vielleicht erzählen ?:) so ganz am Anfang?

    Liebe Grüße:)
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.303
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Maximilogie,

    habe Dir dazu eine PN geschickt.
     
  19. Maximilogie

    Maximilogie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt was neues.

    Hallo,

    Ich hatte gestern meinen Rheumatologentermin. Die Ärztin meinte der Ck wert ist zu niedrig um eine Muskelerkrankung zu sein. Sie meint es ist eine Fibromyalgie oder ein Myofasziales Schmerzsynz.

    LG :)
     
  20. Marly

    Marly Guest

    Hallo Colana,

    ich habe Fibromyalgie und bin oft fröhlich und positiv. Ich habe die Erkrankung von
    meiner Mutter und Großmutter geerbt und es hat nichts mit meiner Psyche zu tun.

    Schlechte psychische Verfassung, kann wie körperliche Überlastung einen
    schweren Schub auslösen, aber die Grunderkrankung hat damit nichts zu tun.
    Jedenfalls nicht bei mir.
    Das wollte ich mal klarstellen. ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden