1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von stiwi, 18. Dezember 2013.

  1. stiwi

    stiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Bin zwar schon länger angemeldet, jetzt aber mal mit meinem 1. Beitrag :)
    Ich habe seit 4 Jahren Rheumatoide Arthritis. Es begann mit plötzlichen Schmerzen im Handgelenk, die nach einigen Tagen aber wieder weg waren. Wieder einige Tage später waren die Schmerzen dann wieder da, die Blutuntersuchung brachte zunächst keine Ergebnisse, die Schmerzen "seuchten" aber in immer kürzeren Abständen durch den kompletten Körper (man merkt dann auch tatsächlich erst wie viele Gelenke man im Körper hat ;-)).
    Der Gang zum ersten Rheumatologen war ohne Ergebnis und sehr enttäuschend. Ich hatte dann das Glück nach ca. einem halben Jahr an einen wirklich guten Rheumatologen zu gelangen, der sofort rheumatoide Arthritis diagnostizierte und auch sofort mit der Therapie begonnen hat. Was dann erst mal eine riesige Erleichterung war nachdem die Schmerzen bis dahin, trotz eingenommener Schmerzmittel fast täglich schlimmer wurden.
    Ich nehme seither täglich Cortison und wöchentlich Metex. Zwei Jahre lang hatte ich so gut wie keine Probleme mehr (sieht man mal von den Nebenwirkungen der Medikamente ab). Allerdings seit 1 1/ 2 Jahren treten immer wieder Entzündungen auf (auch weil die Cortisonmenge reduziert wurde). Meistens halten die Schmerzen - v.a. an den Handgelenken, an den Ellbogen und den Schultern - 1-3 Tage an und sind dann wieder verschwunden.
    Ich versuche in den "schmerzfreien Phasen" soviel wie möglich Sport zu treiben, ich glaube man lernt auch recht schnell in sich hineinzuhören, was und wie viel man seinem Körper zumuten kann.
    Habe jetzt vor 3 Monaten angefangen auch in Richtung Ernährung etwas auszuprobieren, indem ich auf sämtliche Weizenmehl und Milchprodukte verzichte und ich habe tendenziell das Gefühl, dass es dadurch etwas besser ist.
    Viele Grüße stiwi:vb_cool:
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo stiwi,
    herzlich willkommen hier im Forum! :)
    Schön, dass du mit der Ernährung was verbessern konntest. Dass Cortison und MTX zusammen nicht ausreicht, ist sehr häufig. Ich nehme noch Celebrex dazu, und nur mit Hilfe eines Biologikums konnte ich das Cortison ausschleichen.