1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo zusammen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sali, 7. März 2012.

  1. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin 28 und habe laut Rheumatologen eine rheumatische Erkrankung, vermutlich in Richtung rheumatoide Arthritis.
    Gestern hatte ich beim Rheumatologen einen Besprechungstermin und es wurde mir eine Therapie vorgeschlagen.
    Ich soll MTX 15mg einmal wöchentlich selbst spritzen und zusätzlich das Cortison Prednisolon nehmen, eine Woche lang 10mg täglich, danach 5 mg. Dies erstmal über einen Zeitraum von 3 Monaten und dann soll ich wieder hin....

    Ehrlich gesagt habe ich ein wenig Angst vor Nebenwirkungen und vor allem auch vor dem Cortison.
    Ich bin völlig unerfahren was Rheumamedikamente angeht und eigentlich gerade ziemlich überfordert mit der ganzen Situation.
    Ich hoffe hier auf Erfahrungen und Ratschläge und freue mich auf einen Austausch,

    viele Grüße,
    Lina
     
  2. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    Hallo Lina

    Hallo Lina,

    herzlich willkommen hier im Forum.
    Ich bin auch 28 und habe eine rheumatische Erkrankung. So ganz sicher scheinen sich die Ärzte nicht zu sein, ob es eine rheumatoide Arthritis oder ein Lupus oder vielleicht beides ist....

    Dass du erstmal Angst hast ist ganz normal. Aber der Arzt schlägt dir ja nicht ohne Grund vor, die Therapie so zu machen. Probiere es einfach aus. Oft ist die erste Therapie nicht die passende, aber das findet man nur heraus, wenn man es probiert. Und es ist ein schönes Gefühl, wenn das erste Mal die Schmerzen nachlassen.

    Ich nehme auch 20mg MTX 1x pro Woche als Spritze (vertrage ich besser als Tabletten), Quensyl und 4 mg Cortison.
    Das ist sicherlich nicht mein letzter Versuch, denn das Quensyl vertrage ich nicht gut (Verdauungsprobleme).

    Nur Mut, wenn es erst hilft freust du dich :)

    Und spritzen ist auch halb so wild. Vielleicht kann dir jemand helfen, wenn du dich selbst nicht traust. Es ist wirklich nicht schwer und auch nicht schlimm. Die Überwindung ist das größte Problem. Alles andere bekommst du hin.

    Ich drück die Daumen und berichte doch mal, wie die erste Spritze war.....

    Leni