1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo. Wollte mich mal vorstellen. / PMR

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von löwe46, 6. April 2016.

  1. löwe46

    löwe46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ich bin 46 Jahr alt und seid ca 1,5 Jahren habe ich ziemliche schmerzen.

    Morgens wenn ich aufstehe kann ich kaum gerade stehen, schmerzen beim gehen und in den Schultergelenke.
    Wenn ich mich bücke schmerzen meine Beinmuskeln die hinteren, als wenn meine Sehnen zu kurz wären?so ein ziehen.
    Auch die Fingergelenke einiger Finger sind sehr schmerzhaft.
    Das vergeht aber alles wenn ich spazieren gehe oder walken gehe, dann ist erst mal ruhe, für einige zeit aber nur, 1-2 stunden, wenn ich dann aufstehen will vom Sofa ist alles beim alten.
    Auch fühlte ich mich immer müde und dachte immer ich wäre krank oder bekomme eine Grippe.
    Meine Muskeln sind immer so als wären sie entzündet und schmerzen stark wenn ich mich stoße.

    Der Rheumatologe sagte jetzt ich hätte PMR.
    aber die Blutwerte sind ohne Befund? ich bin 46?

    Aber ich nahm Cortison 20 mg und die schmerzen waren komplett weg :)
    bis auf ein bisschen ziehen oder so etwas.

    nun bin ich auf 5mg cortison runter und nun wurde mir auf einmal schwindelig und die schmerzen kamen ein wenig wieder, nicht stark aber ich spürte wieder etwas, also bin ich jetzt einfach auf 7,5 mg cortison wieder hoch gegangen, nun geht es erst mal wieder.

    so das sollte erst mal reichen.


    freue mich auf eure antworten:D
     
  2. kruemel

    kruemel Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    Hallo Löwe

    Hallo Löwe,
    erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

    Ich hoffe Du wirst Dich hier so wohl fühlen, wie die meisten von uns.
    Es ist schön sich hier mal austauschen zu können oder Rat zu holen. Sicher drehen sich Deine Gedanken im Moment verständlicherweise um Deine Beschwerden. Gut ist, dass Du soweit ich das rauslesen konnte, bei einem Rheumatologen bist. Ein guter, am Besten ein internistischer Rheumatologe, ist wichtig, damit ein guter Weg zum Umgang mit der Erkrankung gefunden werden kann.
    Hier sind viele auch jüngere Leute betroffen, Autoimunerkrankungen treten leider nicht erst im Alter auf. Ich war vor 7 Jahren 34 bei der Diagnosestellung. Dies nur am Rande, weil Du Fragst ob man das mit 46 bekommt? Selbst Kinder und Jugendliche können schon Betroffen sein.

    Aber ich möchte Dir vor allem Mut machen. Vertrauen und Geduld zu haben. Viele hier sind gut Medikamentös eingestellt, so dass nach einiger Zeit ein relativ guter Umgang im Alltag auch mit einer Chronischen Erkrankung möglich ist. Bei mir hat es zwar über ein Jahr gedauert, ehe alle Medikamente gegriffen haben, aber es lohnt sich nicht zu schnell aufzugeben. Kopf hoch! Und sprcih offen mit Deinem Umfeld wie es Dir gerade geht.

    Jeder Verlauf ist anders, daher bitte Deinem Arzt erstmal Vertrauen, dabei aber immer nachfragen bis Du gut informiert bist und nicht noch mit offenen Fragen oder Ängsten nach Hause gehst.
    Ich habe am Anfang, als ich neben Cortison mit dem Basismedikamnt anfing, eine Patientenschulung mitgemacht. Diese hat der Arzt angeboten. Da waren wir zu viert mit dem Arzt 4-5 Stunden, wurden informiert und konnten alles erfragen, was uns auf der Seele lag. Und nach wie vor ist es bei meinem Doc so, dass er versucht mich in die Entscheidungen mit einzubeziehen und auch in die Verantwortung zu nehmen, selbst gewisse Entscheidungen zu treffen.

    Ich wünsche Dir, dass Du gut betreut und begleitest bist mit Deinem Arzt und liebe Menschen um Dich hast, die dich unterstützen und Rücksicht nehmen. Sollte es bei Deinem Arzt sich anders herausstellen auch den Mut zu haben, den Arzt dann zu wechseln.

    Alles gute für Dich und ich wünsche Dir hier viele nette Kontakte.
    kruemel:)
     
  3. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo löwe sei willkommen hier im RO ich wünsche dir hier einen guten und regen Austausch .

    Ich kann deine Beschwerden gut nach vollziehen, dies Art Schmerzen kenne ich aus Kindtheitstagen und als junge Frau .
    Ich wanderte von Artzt zu Artzt bis hier in Hamburg eine Ärztin den Verdacht auf Morbus Bechtetew hatte der sich dann auch bestätigte, leider war zu dieser Zeit die Verkrümmung schon sehr stark voran geschritten.
    Ich versuchte es mit Mtx. Enbrel , Humira, Simponie leider vertrug ich all dies nicht mein Körper nahm es nicht an.
    Seit vielen Jahren bin ich nun auf Fentanyl Pflaster eingestellt, bekomme vier Stunden Krankengymnastik in der Woche und habe einen guten Artzt gefunden.

    Ich wünsche dir hier gute Kontakte mit denen du dich wunderbar austauschen kannst, alles Gute sagt dir Johanna.
     
  4. löwe46

    löwe46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Dank für die Aufnahme und danke für die netten worte:p